Pfeil rechts
34

Hallo, ihr lieben..., ich brauche mal Euren Rat. Ich warne Euch vor es wird ziemölich lang,da ich ziemlich weit ausholen muss. Alles begann im Jahre 2000. Ich war zu dem Zeitpunkt gerade mal 21 Jahre jung. Hatte mich gerade von einer enttäuschenden Liebelei verabschiedet wohnte noch zu Haus ebei meinen Elter und war gerade mit meiner Ausbildung angefangen. Um mich abzulenken wollte der damalige EX Verlobter meiner Cousine mit mir ausgehen. ( Meine Cousine und erwaren zu diesem Zeitpunkt bereits seit 6 Jahren getrennt) er hatte nur noch Kontakt zu ihr wegen der gemeinsamen damals 6 jährigen Tochter. Es war an einem Samstag Abend vor 18:00h als er plötzlich unerwartet vor unserer Haustür stand um mich abzuholen. Ich wollte erst garnicht, aber meine Mutter überredete mich mit ihm auszugehen. Meine Eltern kanntenihn ja bereits seit Jahren, er ging bei uns ein und aus, gehörte ja zur Familie! An diesem Abend holten wir dann beim Griechen Essen raus... und gingen zu ihm nach Hause...., wir aßen zusammen, hörten Musik und unterhielten uns...., dann aufeinmal setzte er sich neben mich stand auf kniete vor mir nahm mein Hand und gestand mir seine Liebe. Ich wusste eigentlich garnicht wie mir geschar, er saß wieder neben mir und erzählte m,ir, dass er mich schon die ganzen Jahre über Lieben würde eigentlich scon seit meinem 15 Lebnsjahr. Und nie hatte er den Mut!

Es ging dann irgendwie alle sziemlich schnell und schliefen miteinander, für mich ware s das erste Mal gewesen. Es war nicht besonders schön und viel empfunden hab ich auch nicht. Danach machten wir uns fertig und erführte mich aus. Es fühlte sich großartig an, ich schwebte wie auf Wolken und war einfach sehr glücklich. Seine KKüsse gingen mir durch und durch. Wir waren nun zusammen ein Paar! Wow! Ich muss dazu sagen, das er zu diesem Zeitpunkt 42 Jahre alt, das störte mich allerdings nicht, denn ich hatte schon immer ein Faibel für ältere Männer. Und das hatte nichts mit einem Vaterkomplex zu tun. Meine Eltern hatten eine glückliche Ehe und waren zu diesem Zeitpunkt fast 30 Jahre verheiratet. Ich konnte mir keine besseren Eltern wünschen. Jedenfalls war dieser abend wunderschön, er brachte mich dann nach Hause und dann sagte er noch, dass er die Pille bezahlen würde!

Als ich zu Hause war, konnte ich vor lauter Glück meinen meinen Mund natürlich nicht lange halten und hab meiner Mutter alles erzählt. Sie meinte daraufhin, dass Sie sich soetwas schon gedacht hätte, da er mich immer so anschuen würde. Am nächsten Tag es war ein Sonntag waren meine Mutter und ich zu Besuch bei meiner Tante. Sie frahte mich natürlich, wie der Abend mit Peter war, ob er mich abgelnkt hat. Dann kam er auch zu Besuch...., und wie er strahlte wie ein Honigkuchenpferd. Meine Mutter sagte hinterher..., das sieht ja ein blinder mit dem Krückstock, wie er dich anschaut!

Wir mussten unsere Beziehung geheimhalten,was mich am Anfang auch nicht weiter störte, ich hatte weiterhin fast täglichen Kontakt zu meiner Cousine und ihrer kleinen Tochter ( meiner Großcousine) die kleine verbrachte auch weiterhin die Wochenenden bei mir und meinen Eltern, damit ihre Mutter am Wochenende ausgehen konnte. Weder meine Cousine, noch meine Tante durften etwas davon wissen, denn wenn Sie es erfahren, würden Sie ihm den Kontakt zu der kleinen Tochter verbieten.

So zog es sich fast ein halbes Jahr hin. Immerw enn wir verabredet waren und er mich abholen wollte parkte er seinen Motorroller immer einige Meter weit entfernt von unserem Haus entfernt, das war mir am Anfang garnicht weiter bewusst das kam erst später. Es störte mich unwarscheinlich, das auf ihn kein Verlass war, dass er nie Verabredungen pünktlich einhielt und mich andauernd versetzte und später kam. Oder das er schon etwas getrunken hatte.

Dann im Juni 2000 musste erw egen eines angeblichen Bandscheibenvorfalls ins Krankenhaus. Dort war einige Tage als ich ihn dann eines Tages besuchen wollte, war er nicht mehr dort, erwar bereits entlassen worden und hatte mir nichts davon erzählt. Am Abend kam er dann, wieder leiht angetrunken, ich war stinke sauer auf ihn, er erzählte mir dann, das mein Onkel im Krankenhaus gewesen ist, und von ihm gefordert hat, sofort die Beziehung zu mir zu beenden, ansonsten sieht er seine Tochter nicht mehr wieder. Wir waren spazieren und in einer Kneipe, er wollte erstmal eine Trennung bis sich alles wieder beruhigt. Auf dem Nachhauseweg liebten wir uns auf einem abgelegen kleinen Weg..., als er mich nach Hause brachte, war eschrecklich für mich mich.

6 Wochen waren wir dann getrennt, als er eines Nachts wieder klingelte wieder angetrunken. Ich machte mich dann im Bad eben schnell fertig und er sagte zu meiner Mutter: Inge, deine Tochter macht mich einfach verrückt! Meine Mutter wollte mich garnicht gehen lassen und mein Vater war zu diesem zeitpunkt im Krankenhaus, sonst denke ich wäre das ganz anders gelaufen, aber ich hab mich drauf eingelassen, ließ ihn aber zappeln ließ ihn vorgehen als wir die Treppe runter gingen, draußen hielt ich Abstand..., bis er mich an sich zog..., wir sind dann auf einen Spielplatz und er zog mich wild an sich: Ich sagte ihm, das ich nicht noch einmal verlieren möchte und wir küssten uns. Wir sind dann etwas spazieren gegangen schön Romantisch am Deich und waren dann in einer Gaststätte. Er hielt meine Hand, es täte ihm alles so leid, er musste das so machen, wegen der Tochter, und die Familie würde sich schon wieder beruhigen. Soviel dazu.

Ich hatte jedenfalls auf diese Geheimniskrämerei keine Lust mehr es war irgendwie alles nicht mehr so wie es war. Ich wollte, dass er endlich Farbe bekennt. In der Zeit wo wir getrennt waren, hab eich die Pille abgesetzt, ( Ja es war meine Schuld) ich wollte mcih nicht weiter mit Hormonen voll stopfen. Hab auch nicht weiter drüber nachgedacht und bin prompt schwanger geweorden. Ich sagte es zuerst nur meiner Mutter, irgendwie hab ich zu diesem Zeitpunkt nicht den richtigen Absprung geschafft um es ihm zu sagen..... ich hatte Angst..., ich genoß es wenn er Abends auf der Couch auf meinem Bauch lag und stellte mir dann immer vor, so jetzt sagst du es ihm, jetzt ist der richtige Zeitpunkt, ach nein lieber nicht, was ist wenn?

Dann wure es aber immer schlimmer, es stand immer noch nicht zu unserer Liebe, meine Cousine und Tante wussten mittlerweile alles, und machten mich und m,eine Eltern nur noch schlecht. Meine Mutter hatte ein sehr inniges Verhältnis zu ihrer Schwester, die beiden haben sich fast täglich gesehen..., aufeinmal war alles vorbei.Meine Tante meinte, er wäre nicht nur mit mir zusammen sondern auch mit meiner Cousine..., und was meinst du wohl, mit wem er die Nacht verbracht hat, wenn er nicht bei dir gewesen ist? Mir wurde das alles zuviel, und so erlaubte ich meiner Mutter auch ihrer Schwester also meiner Tante zu sagen, dass ich schwanger bin. Am selbenTag kam mein Freund dann wutentbrannt zu uns nach Hause. Er haute mit der Faust auf den Küchentisch und schrie mich an. Für dieses Kind werde nie auch nur einen Cent zahlen! Und das er nun die Faxen dick hätte. Mein Vater hat ihn dann raus geschmissen. Für mich brach in diesem Moment eine Welt zusammen. Ich hatte mich so sehr auf das Baby gefreut, und von einer auf die andere Sekunde war alles kaputt...,

ich war zu diesem Zeitpunkt bereits in der 8 Schwangerschaftswoche. Alle redeten auf mich ein, meine Eltern, seine Schwester alle..., und das wo ich das Kind eigentlich behalten wollte, ich liebe Kinder und wollte immer ein Baby haben. Habe ich mich letztendlich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden. Mittlerweile war der Familienstreit dermaßen eskaliert das Gerichte udn Rechtsanwälte eingeschaltet waren. EIner beleidigte und beschimpfte den anderen..., es war wirklich schlimm..., ich hatte ihm dann über unseren Rechtsanwalt informieren lassen, dass ich einen Schwangerschaftsabbruch habe vornehmen lassen. Es hat ihn bis heute nicht interessiert und e skam bis heute nichts. Wir sind nun seit 18 Jahren getrennt und mittlerweile sind meine Mutter, mein Vater, mein Onkel und nun auch mein Cousain verstorben.

So nun habe ich heute von der Tochter meies Cousain, wir beide haben Kontakt erfahren, dass mein Cousain mit 51 Jahren an Lungenkrebs verstorben ist, und dass Sie erst jetzt durch dieTochter meines EX erfahren hat, dass ihr erstorben ist. So nun stellt sich für mich die Frage, schicke ich der Frau meines Cousains eine Beileidskarte ja oder nein? Zur Beerdigung werde ich nicht gehen, denn mein EX wird auch dort sein, meine Tante meine Cousine und es würde mehr als nur böses Blut geben. Der Stachel sitzt so tief da ist auch nach fast 20 Jahren nichts mit Versöhnung! Nur der tod meines Cousains läßt mich ja nicht kalt. Das geht mir schon ziemlich nah! Sorry fürd en langen Text und danke fürs Lesen!

17.05.2018 23:07 • 27.05.2018 #1


20 Antworten ↓


Hallo , ein Familienstreit kommt vor , nehme dich nicht so ernst , ich würde mir eine kleine Auszeit nehmen und mal durchatmen,du wirst sehen es word alles gut.

17.05.2018 23:13 • x 1 #2



Heftiger Familienstreit Kein Kontakt

x 3


Also ich habe alles gelesen.

Weißt du was ich machen würde? Ich würde der Cousine einen Brief schreiben... das er dich belogen hat. Das du überhaupt nicht gewusst hast, das er mit ihr zusammen war, als er sich mit dir traf. Das du das sonst nie gemacht hättest und es dir sehr leid täte wie alles gelaufen ist.
Das du den Tod des Cousins als Anlass siehst dir das alles von der Seele zu schreiben und weil alles "endlich" ist - möchtest du das ihr damit abschließen und vllt zueinander finden könnt.

Wäre das eine Möglichkeit?

Es müsse aber schnell gehen. Vllt könntest du dann ja doch zur Beerdigung?

17.05.2018 23:21 • x 5 #3


Zitat von tuffie 01:
Hallo , ein Familienstreit kommt vor , nehme dich nicht so ernst , ich würde mir eine kleine Auszeit nehmen und mal durchatmen,du wirst sehen es word alles gut.

Du hast doch nie und nimmer alles gelesen!?

17.05.2018 23:22 • x 4 #4


Hallo Skade ja da hast du Recht. Jetzt habe ich mir den Text komplett durch gelesen. Ich finde das dass Verhalten von deinem Ex , mehr als egoistisch war und für mich krankhafte Wesezüge hat ,er verliebt sich in einer damals 15jahriges Kind . Sei froh das er weg ist. Ich würde wenn es deine Seele erleichtert , zur Beerdigung einen Strauß Blumen schicken lassen ,im Auftrag geben lassen ,dass tat ich auch ,als neine Mutter verstarb und ich mit meinen Geschwister im Hadern lag . TUE das was für dich am besten ist . KARTE schreiben ,geht auch ,vielleicht ohne Absender nachträglich für dich alleine zum Friedhof gehen und alleine Abschied nehmen . Beim Friedhofsamt bekommst du die Zelle seines Grabes . Ich hoffe du findest für Dich einen Weg .

18.05.2018 07:39 • x 1 #5


EsIstIch
Zitat von Skade:
Ich würde der Cousine einen Brief schreiben...


Ich denke Skade hat da eine gute Idee,
so blöd das auch klingt, der Verlust eines nahen Menschen lässt einen viele Dinge mit anderen Augen sehen.
Die Probleme die man, gerade auch in der Familie, hat können da unter Umständen in einem ganz anderen Licht da stehen.
Vielleicht geht es deiner Cousine ja ähnlich und es traut sich nur keiner den ersten Schritt zu tun,
ich habe den Text nur überflogen aber ich denke schlimmer kannst du es nicht machen
in dem du zeigst das dir deine Familie nicht egal ist.

18.05.2018 07:57 • x 2 #6


Ich denke das so ein Brief überdacht werden sollte ,schnell bringt man sich in einer unterwürfiges Verhalten wenn man von eigener Schuld schreiben würde. Klar ist ein Brief ok nur dann aus einer Position heraus wo die Themenstatterin Selbstbewusst schreibt. Denn ich sehe das sie damals seelisch missbraucht wurde und das ist mal eben kein Delikt.

18.05.2018 10:17 • #7


Abendschein
Zitat von tuffie 01:
Hallo Skade ja da hast du Recht. Jetzt habe ich mir den Text komplett durch gelesen. Ich finde das dass Verhalten von deinem Ex , mehr als egoistisch war und für mich krankhafte Wesezüge hat ,er verliebt sich in einer damals 15jahriges Kind . Sei froh das er weg ist. Ich würde wenn es deine Seele erleichtert , zur Beerdigung einen Strauß Blumen schicken lassen ,im Auftrag geben lassen ,dass tat ich auch ,als neine Mutter verstarb und ich mit meinen Geschwister im Hadern lag . TUE das was für dich am besten ist . KARTE schreiben ,geht auch ,vielleicht ohne Absender nachträglich für dich alleine zum Friedhof gehen und alleine Abschied nehmen . Beim Friedhofsamt bekommst du die Zelle seines Grabes . Ich hoffe du findest für Dich einen Weg .


Wenn meine Mama stirbt dann schicke ich nicht nur einfach einen Blumenstrauß hin, dann
kann ich mit meinen Geschwistern noch so im Klinsch liegen, dann gehe ich persönlich zur Beerdigung
meiner Mama.

18.05.2018 10:23 • x 3 #8


ich konnte mir denken, welchen Bestattungsinstitut Sie genommen haben und habe dort vorhin einfach mal angerufen, die waren super freundlich..., hatten viel Vertsändnis für die Situation und konnten das auch alles nachvollziehen, scheint wohl kein Einzelfall zu sein.... Leider...! Die TAruerfeier findet am 24. Mai um 11:30h statt. Die Angehörigen sitzen natürlich in der ersten Reihe.... ich sofern ich mich entscheiden würde hin zu gehem würde mich natürlich ganz hinten in die letzte Reihe setzen..., damit ich schnell wieder verschwinden kann....., ich würde definitiv nicht mit zum Grab gehen. ( Aber ich bin mir noch sehr sehr unsicher, ob ich es machen soll oder nicht) auch wenn ich es will, ich werde anfangen zu weinen, dann der Gedanke, das mein Ex ja auch sein wird....., das ist somit das schlimmste daran für mich! Mein Cousain und ich hatten keinen Streit, das kam alles nur von meiner Cousine und meiner Tante. ( Was sagte die Dame im Bestattungsinstitut, wenn ich mit komme, baut das auch Brücken...., daran glaube ich definitiv nicht, und das wird auch nicht mehr. Ich weiß nicht, ob ich damit umgehen kann, heute muss ich schon immer weinen, ich kämpfe dagen an, weil ich mir nach 17 jahren ohne Kontakt keine Trauer zugestehe, aber es nimmt mich mehr mit als ich je gedacht habe.

18.05.2018 11:24 • #9


EsIstIch
Zitat von Mosaiksteinchen:
ich sofern ich mich entscheiden würde hin zu gehem würde mich natürlich ganz hinten in die letzte Reihe setzen...


Wenn ich richtig deute was du so schreibst, möchtest du ja eigentlich gern hingehen.

Kannst du dir evtl. jemanden als "Stütze" mitnehmen, der dann wenn es nötig sein sollte,
auch gleich als "Prellbock" dient sollte es zu einer unangenehmen Konfrontation kommen?

18.05.2018 11:32 • x 2 #10


meinen Mann eventuell, aber da weiß ich nicht, ob er es zeitlich schaffen würde, Arbeitsbedingt usw. zumal er absolut nicht begeistert ist. Ansonsten hab eich da leider niemanden. Freundinnen haben kleinere Kinder, das passt alles nicht.

18.05.2018 11:35 • #11


EsIstIch
Zitat von Mosaiksteinchen:
meinen Mann eventuell, aber da weiß ich nicht, ob er es zeitlich schaffen würde, Arbeitsbedingt usw. zumal er absolut nicht begeistert ist.


Bei uns in der Firma gibt für nen Todesfall in der Familie (egal welcher Verwandtschaftsgrad) einen Tag Sonderurlaub ohne großes Gerede.
Begeistert oder nicht er sollte bei sowas immer an deiner Seite stehen.

18.05.2018 11:40 • x 2 #12


Zitat von Mosaiksteinchen:
Mein Cousain und ich hatten keinen Streit, das kam alles nur von meiner Cousine und meiner Tante.


Dann würde ich erst Recht hingehen.
Ich hatte vor kurzem was ähnliches erlebt. Auch ein Streit in der Familie wegen eines Mannes. Als sich die Beteiligten dann auf der Beerdigung sahen war jeder Groll vergessen. Als hätte es die Funkstille nie gegeben. Muss dazu aber sagen, dass es dort nicht so lange Funkstille hab. Vlt knapp 10 Jahre? (Okay ist auch lang...)
Trotzdem denke ich dass man durch so eine Tragödie wieder zsm finden kann. Hab es ja selbst miterlebt.

Wünsche dir da alles Gute mit der Familie, vlt wird das mit der Zeit und die Brief-Idee könnte man wirklich umsetzen:)

LG

18.05.2018 11:43 • x 2 #13


Hallo du hast die Kontrolle über dein Leben ich glaube das du das richtige für dich machst. Man kann nicht jedem Recht machen. Bestimmt wäre für dich wirklich eine emotionale Unterstützung wertvoll. Lg oh ich drücke dich.

18.05.2018 12:05 • #14


Ich hatte früher oft Briefe geschrieben um mit etwas oder jemandem abzuschließen. Den letzten vor etwa 2 Jahren über Facebook. Wichtig ist dabei immer welche Erwartungen man hat. Meine frühere Therapeutin hat mich da immer wieder drauf hingewiesen. Wenn man Erwartungen an das gegenüber hat, kann das natürlich mächtig in die Hose gehen. Wenn man das aber für sich selbst macht (schreibt), dann ist es eine gute Sache.

Ich war zwar noch nicht zu vielen Beerdigungen, habe aber jede einzelne immer zum Anlass genommen mit etwas abzuschließen. Immer. Das ist sehr heilsam und der Tod rückt immer die Endlichkeit in den Vordergrund.

Wenn du zb zur Beerdigung gehst und deiner Cousine einen Brief schreibst wie es damals für dich war...deine Wahrheit...dann kann es dazu führen, das du wieder etwas Frieden mit der Vergangenheit machst. Das du das Gefühl hast, du hast dich endlich mal richtig dargestellt. Egal ob dir die Leute glauben und dir die Hand reichen.

Ich habe auch 2 Schwangerschaften verloren/abgebrochen und ich kenne den Schmerz dahinter. Vllt fühlst du dich schuldig deinem ungeborenen Kind gegenüber? Mache deinen Frieden. Das meinten die mit "Brücke bauen". Das muss nicht einen erneuten Kontakt zur Familie bedeuten. Das kann dein innerer Frieden mit deiner Vergangenheit bedeuten. Da baust du dann eine Brücke...

18.05.2018 13:24 • x 4 #15


Hallo, vielen lieben Dank ersteinmal für die Mühe de Du dir mit deiner Nachricht gegeben hast. Ich bin heute leider etws neben der Spur..., versuche dauernd die Tränen zurück zu haltem will mir keine Trauer zugestehen, weil es ja eben schon 17 Jahre ohne Kontakt sind.., habe heute lange mit meinem mann geredet und bin zu dem Entschluss gekommen,das ich auf jeden Fall zur Taruerfeier gehen werde, und das mich mein Mann begleiten wird. Wir werden uns ins Kondollenzbuch eintragen, aber ich werde nicht mitgehen zum Grab, wir werden uns dann wenn die anderen zum Gtab gehen auf den Weg zum Auto machen..., ich denke das ist ausreichend, und damit kann ich leben.

Aber DU hast Recht, die schuldgefühle meinem "Sternenkind" gegenüber sind immer noch da. Ich habe mich die Jahre über damit abgefunden keinen Kontakt mehr zu meiner Familie zu haben. Wenn man sich in der Innenstadt mal zufällig über den Weg läuft, geht man ohne ein Wort aneinander vorbei, egal ob es meine Cousine , meine Tante oder eben mein Ex ist. Früher habe ich immer die Straßenseite gewechselt das mache ich heute nicht mehr, aber es tut weh! Und ich habe einfachA ngst am Donnerstag da zu sitzen und anzufangen zu weinen..., ist klar, ich werde meinen Ex sehen, dann kommen automatisch die Gedanken hoch, auch an unser gemeinsames Baby..., ich kenne mich leider..., das wird mich richtig runter ziehen. Ich gehe auch nur hin, eben weil wir einfach nur keinen Kontakt mehr hatten wegen meiner tante nicht weil wir Ärger hatten, und um meinen Anstand und Respekt zu bekunden. Eben das sie sich eine Scheibe abschneiden können. Ich denke für mich, ich habe den verlust noch lange nicht verarbeitet.

18.05.2018 17:09 • x 3 #16


Ich wünsche dir das du es gut schaffst und es keinen Eklat gibt...
Erzähl doch bitte hinterher wie es war und wie es dir danach ging?

18.05.2018 19:09 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo, lieben Dank, für die lieben unbekannten Worte.., ich werde Euch auf jeden FAll am Donnerstag berichten. Ich kann sowieso nicht anders, denn garantiert muss es aus mir raus. Es wird hoch emotional das weiß ich leider schon jetzt. Ich bin so froh, dass mich mein Mann begleiten wird. Das rechne ich ihm sehr sehr hoch an. Ich habe aber noch eine Frage an Euch.., ich weiß absolut nicht was ich anziehen soll..., wenn ich ehrlich bin, ich hab nicht viel in Schwarz und auch nur sehr wenig in Grau, ich habe ein paar hochwertigere Teile u.a ein Desigual Kleid in Schwarz unt der Rock Teil geht etwas weiter übers Knie und ist in bunten Farben die aber nicht aufdringlich sind. Ich möchte eigentlich ungern Schwarz tragen..., bei den Schuhen hab eich das selbe Problem, ich habe ein paar schwarze Pumps mit einem Keilabsatz und ein paar Desigual Pumps in schwarz mit einem roten Muster ansonsten hab eich nur Sneaker, und Turnschuhe..., ich möchte aber nicht auch noch geld für neue Kleidung ausgeben. Ich bin der Meinung, so hab eich es damals bei meinen Eltern gehalaten da habe ich nur auf der Beerddigung schwarz getragen zu Hause habe ich mich sofort umgezogen, denn Trauer macht man nicht von der Kleidung abhängig. Aber in diesem Fall..., weiß ich absolut nicht was richtig ist...? Schwarz finde ich nach 17 Jahren ohne kOntakt nicht passend würde eher etws in grau tragen?

19.05.2018 22:52 • x 1 #18


Ich hatte ja bereits meinen ersten Post geschrieben,in dem es um einen heftigen Streit innerhalb der Familie ging. Da sliegt mittlerweile fast 17 JAhre zurück, wie gesagt es ging um einenMAnn und eine Beziehung mit dem damaligen Ex Verlobten meiner Cousine.. Es ist viel zu viel passiert....., ich wurde schwanger und habe abgetrieben..., nun hatte ich erfahren das mein Cousain verstorben ist. Heute ist die Trauerfeier und ich habe mich nach langen hin und her dafür entschieden nicht hin zu ghen, ich habe seiner Frau eine Trauerkarte gecshickt. Ich wäre gerne gegangen, aber dann wäre ich auf meinen EX Freund gestoßen, der mittlerweile mit meiner Cousine zusammen ist. Ich hab das in all den Jahren trotz meiner glücklichen Ehe und meines Wunschkindes nie wirklich verdaut.., im moment kommt alles wieder hoch, ich dachte ich hätte das abgeschlossen, aber dem war wohl nicht so. Nichts von alledem habe ich vergessen, alle Gemeinheiten jedes Wort weiß ich noch, und es tut so weh! Ich fühle mich seitdem wie in Watte und bekomme wieder Angszzustände, von denen ich glaubte, das sie weg waren.

24.05.2018 12:34 • #19


FeuerWasser
Ich habe mir in Ruhe den langen Text (Teil 1) durchgelesen.
Auch wenn es nicht das Kernthema ist so ist dennoch in solchen Konstellationen immer wieder zu erkennen, dass so große Altersunterschiede selten gut gehen. Du 21, er 42. Sofern er kein übermäßig verantwortungsbewusster Mensch ist, kann man mit dem Alter so eine Situation nicht überblicken und damit nicht adäquat umgehen.

Wenn man hier einen Schuldigen suchen muss dann sehe ich die Verantwortung ganz klar bei ihm. Er hat dich betrogen und belogen und ebenso deine Cousine. Das er mit ihr weiterhin zusammen war
das konntest du nicht wissen. Ich kann auch verstehen, dass er so ein Theater gemacht hat, nämlich weil er sich ertappt gefühlt hat und seine Lügengeschichten aufgeflogen sind. Das diese Streitigkeiten
derart eskalieren das Rechtsanwälte eingeschalten werden wegen, im Grunde, so einem Mistkerl der nur Unfrieden stiftet und Familienmitgliedern die sich nicht im Griff haben, da fehlen einem echt die Worte.
Ich würde mich an deiner Stelle komplett raushalten. Du hast, wie geschrieben, seit 17 Jahren keinerlei Kontakt mehr und das würde ich aus Selbstschutzgründen weiter aufrecht erhalten. Egal wie du es drehst und wendest würdest du da nicht gut dabei weg kommen. Ich würde weder den Kontakt suchen, noch Briefe schreiben noch sonst irgendwas. Konzentrier dich auf deine Familie und lass die anderen ihr eigenes Süppchen kochen.

24.05.2018 21:35 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag