6

Hey zusammen,
Habe gerade richtig starke Schmerzen an einem wurzelbehandelten unteren Backenzahn. Wollte wissen ob jemand sowas auch schon durchgemacht hat und wie es ablief,ob die Schmerzen irgendwann mal aufhörten. Ich schildere mal meine komplette bisherige Behandlung:

Erst kam es durch Karies zu heftigen Schmerzen. Bin zum Zahnarzt. Es wurde gebohrt und ein Medikament auf den Zahn gelegt und mit einer provisorischen Füllung verschlossen. Nach einer Woche sollte ich dann wieder kommen. Doch die ersten Tage hatte ich heftige Kopfschmerzen plus Druck im Kiefer. War aber noch ohne Schmerztablette auszuhalten. Bin beim Termin erschienen und hatte dann die gleiche Prozedur hinter mich gebracht. Die Ärztin sagte das die Entzündung erst raus muss dann kann sie mit der Wurzelbehandlung starten. Hatte dann wieder dieses Medikament drin plus Füllung und ohne Schmerzen.Musste nach drei Tagen wieder hin zum Medikamenten Wechsel. Dann fing die Zahnärztin schon mit der Wurzelbehandlung an. Säuberte alles,entfernte Gewebe mit Kofferdammverfahren und wieder ein Medikament rein mit provisorischer Füllung. Hatte den restlichen Tag Ruhe, Betäubungsspritze wirkte noch. Doch mitten in der Nacht und in den frühen Morgen hinein hatte ich so starke Schmerzen,die bin ins Ohr zogen und stachen und einen heftigen Druck in den Oberkiefer rein. Das hielt ich nicht mehr aus und nahm eine Ibuprofen. Ich konnte nicht mehr. Drei Tage,natürlich übers Wochenende,machte ich diese Symptome durch,die nicht besser wurden,wenn Schmerztablette nachließ. Doch am vierten Tag beruhigte es sich und ich war 3 tage bis zum Termin beschwerdefrei. Doch es sollte schlimmer kommen. Die Ärztin hörte sich meine Geschichte an und beschloss noch keine Wurzelfüllung zu machen ehe die Schmerzen noch nicht weg sind. Es gab wieder ne Spritze. Juhu. Der gleiche gewohnte Ablauf. Zuhause angekommen,zugedröhnt von der Spritze war alles ok. Noch. Als ich dann Donnerstag schlafen ging wurde ich diesmal durch heftige Druckschmerzen im Kiefer wach. Es brannte wieder bis ins Ohr,aber das auszuhalten machte mich wahnsinnig. Es hörte nicht auf. Ich musste wieder ne ganze Ibuprofen nehmen. Schmerzen gingen langsam weg,doch die Ibuprofen 600 hielt nur ca. 4 stunden. Merkte sofort wieder die eckeligen Dauerschmerzen. Ich konnte das nicht mehr aushalten sodass ich am späten Freitag nachmittag beim Notdienst anrief und saß wieder auf dem Stuhl. Bei einer anderen Zahnärztin. Sie schaute sich das Ganze an. Machte Klopftests. Nerv war tot ,reagierte nicht auf Kälte. Sie bohrte mir die Füllung auf ohne Betäubung und Zack der Druck und der Dauerschmerz löste sich auf. Ich war Wort wörtlich erleichtert. Das ganze wurde nur durchgespühlt mit H2O2 und ein Tupfer 8n das Loch reingelegt und der Zahn often gelassen. Den restlichen Abend ging es mir echt gut und ich konnte super schlafen. Ich sollte mich dann gestern beim Notdienst wieder melden um es durchspülen zu lassen. Gesagt und getan schaute sich der Notdienst Zahnarzt alles an und beschloss durchzuspülen und ein Medikament reinzulegen und wieder mit einer Füllung zu verschließen. Zahn say gut aus,kein Eiter,keine Blutung. Alles ohne Spritze. Mir kamen Zweifel,denn ich ahnte schon das was kommen würde. Es musste verschlossen werden um da keine Keime reinzubekommen. Ich erzählte ihm das ich krasse Schmerzen hatte am Freitag und nach dem öffnen weg waren. Er schlug vor wenn was ist soll ich dann Sonntag mich melden. Im Verlauf des gestrigen Tages,merkte ich ein paar mal plötzliche Druchstiche an der Stelle. Ähnlich wie Stromschläge. Dacht ok, vielleicht normal. Das legte sich wieder. Doch jetzt ist es kurz vor sieben ich schreibe das alles hier nieder,denn ich bin mit Dauerpochen,und Brennen im Unterkiefer bis rauf ins linke Ohr aufgewacht und kann nicht mehr einschlafen. Schmerztabletten können Mir den Buckel runter rutschen. Denn wie wir wissen ist alles gut wenn die Füllung die da irgendwie immer rumdrückt,raus ist. Habe mich jetzt seitlich auf die schmerzende Stelle gelegt um einen Druckausgleich zu machen,was das Ganze, wie ich finde ,abmildert. Ich werde dann wohl später wieder beim Zahnarzt sitzen und dasselbe von vorne. Das geht jetzt bald einen Monat so. Ich bin sehr sehr genervt davon. Musste schon weinen, das auszuhalten alles ist wirklich pure Folter. Meinen nächsten Termin bei meiner Zahnärztin habe ich Ende des Monats . Dort schaut sie wie es sich verhält und wenn ich die ganzen Tage beschwerde frei wäre,was nicht der Fall ist, würde sie die Wurzelfüllung machen. Super. Ich bin so am verzweifeln. Ist hier jemand,falls bis hier gelesen worden ist,danke dafür;),der das kennt oder bei jemandem miterlebt hat?
Es tat gut sich das von der Seele zu schreiben. Schmerzen sind irgendwie echt weniger jetzt ! Vom ganzen drauf herum liegen xD
Würde mich über Antworten freuen
Liebe Grüße

20.10.2019 06:19 • 23.10.2019 #1


9 Antworten ↓


Lara1204
Guten Morgen, du kannst dir den Zahn selbst öffnen mit einer Büroklammer, die Füllung die da jetzt drin ist, ist provisorisch. Du hast wieder Schmerzen weil der Zahn Druck aufgebaut hat. Das sind Gase die das verursachen. Hieß das Medikament was du vorher immer rein bekommen hast Toxavit?

20.10.2019 08:29 • x 1 #2


Guten Morgen.
Danke für deine Antwort. Hast du das selbst schon gehabt und die Füllung rausgemacht?
Ich weis nicht wie das Medikament heist. Ist dieses Medikament was du nanntest etwas selbstauflösendes?

20.10.2019 08:46 • x 1 #3


Lara1204
Ich arbeite beim Zahnarzt. Das ist was, was den Nerven abtötet. Jetzt hast Du vom Notdienst aber sicherlich was anderes rein bekommen. Die Schmerzen wirst Du mit ibu nicht los. Im Zahn ist druck drin der muss raus. Deshalb deine Schmerzen. Manchmal kann sich sowas gerne über Wochen hin weg ziehen.

20.10.2019 08:49 • x 1 #4


Hey danke nochmal das du geantwortet hattest. Das tat gut zu wissen nicht allein zu sein Ich war dann heute Morgen beim Notdienst. Wollte da nicht selbst dran gehen an die Füllung,habe mich nicht getraut. Als ich beim zahnarzt war wurde betäubt und er ging in die Wurzeln rein mit einer elektrischen Feilenspitze. Da wären noch 22 mm gewesen die er dann bearbeitet hat. Es wurde offen gelassen. Nur Tupfer in das Loch gelegt. Der Druck müsste davon weggehen. Falls da noch Eiter wäre,das jetzt besser abfließen kann. Ich hoffe das ich Morgen nicht mit Schmerzen aufwache und Ruhe habe! Im Moment geht es. Nur bei Kaubewegungen schmerzte es vorhin. Ich melde mich dann morgen bei meinem zahnarzt. Was hättest du gemacht oder würdest für weitere Schritte machen,bei meinen Fall,wenn ich fragen darf? Wenn es wieder verschlossen wird treten die Schmerzen dann nicht wieder auf?
Lieben Gruß

20.10.2019 15:43 • x 1 #5


Lara1204
Also wenn der ZA jetzt noch tiefer runter gegangen ist, da war dort noch Restgewebe drin, also nerv. Jetzt darf der Zahn noch ein wenig rum bocken. Aber ich glaube nicht das du heute noch mal richtig fiese Schmerzen bekommst.
Morgen auf jeden Fall bei deinem Hauszahnarzt anrufen zur Weiterbehanung. Das der Zahn jetzt offen ist ist erstmal gut sollte aber zügig wieder verschlossen werden in den nächsten Tagen. Heute und morgen würde ich ihn erstmal so lassen. Nach dem Essen, eben den Mund ausspülen.

20.10.2019 15:58 • x 1 #6


Meli77de
Hallo, wie geht Dir heute?

Ich bin auch eine Zahngeplagte...
Vor ein paar Jahren ganz schlimm.
Etwa 9 Wochen Zahnschmerzen, deren Ursache keiner fand...einen Tag vor Heiligabend zum Kieferchirurgen. Sollte eine Wurzelspitzenresektion machen. Kiefer aufgemacht, nix gefunden und wieder zu.
Einziger Befund:Druckstellen durch Knirschen.

Dann der Vertretungsärztin beim Fädenziehen die Leidensgeschichte erzählt.
Sie meinte, es könnte sein, dass die Restnerven, die wohl irgendwie noch irgendwo nicht tot sind, Ruhe brauchen. Also alles am Zahn komplett offen gemacht und nur etwas "Watte" (so kleine Knübbelchen) rein. Zeugs zum Spülen bekommen. Bin geschlagene 6 Wochen so rumgerannt, dann wars mit den Schmerzen gut.

Heute glaube ich, dass meine Nerven halt sehr sehr lange brauchen um sich zu beruhigen.

Dieser Zahn ist mir dann nach einigen Jahren im Urlaub letztes Jahr - 7500 km von Zuhause entfernt - abgebrochen...aber in anderen Ländern gibt es auch tolle Kronen
Das ist aber eine andere Geschichte...

Hab Geduld.. auch wenn es schwerfällt

21.10.2019 22:09 • x 1 #7


Hey Meli77de Mir geht es ein Glück im Moment echt super danke der Nachfrage! Tut mir leid das du auch sowas durchmachen musstest. Echt die Hölle :O Dann bin ich gespannt wann meiner rausbricht xD am besten direkt schon ziehen lassen was^^

Ich war heute Morgen bei meiner zahnärztin die das mit mir jetzt seit Anfang diesen Monats alles durchsteht. Ich schilderte ihr also mein Horrorwochenende und sie entschied sich dann Zahn durchzuspülen ,wieder ein Medikament rein gemacht und eine provisorische Füllung draufgemacht. Sie ließ ein kleines Loch,damit die Gase da entweichen können. Ich bin echt froh das ich keine Dauerschmerzen habe sondern nur so leichte ab und an. Wärend des Reinigungsvorgangs zwiebelte ein Wurzelkanal extrem. Boah war das unangenehm! Hattest du auch so etwas gespürt während deiner Behandlung? Das ist dann wohl der Nerv der noch herummuckt bei mir. Meine Ärztin meinte das sie so einen Fall wie mich noch nie hatte Einer von hundert Fällen xD was Besonderes.
Dann bin ich ja echt beruhigt^^ haha. Ich hoffe einfach das dieses Experiment läuft mit dem Medikamentwechsel jetzt die kommenden Tage,das ruhig zu stellen und ich dann wieder aufatmen kann. Bin Morgen wieder da und hoffe ich überstehe die Nacht erstmal ruhig Zahnschmerzen sind echt nicht ohne. Habe auch keine lust mehr SchmerzTabletten zu schlucken. Wenn nämlich das jetzt nicht funktioniert was ich aber Stark hoffe, das alles gut wird wieder,würde sie mir Antibiotika aufschreiben. Musstest du eigentlich Antibiotika nehmen ?
Danke auf jeden Fall für deinen lieben Zuspruch. Wenn du es geschafft hast,werde ich das auch packen
Meine Zahnärztin vermutete heute halt das ich wohl sehr hochsensibel im Mund wäre,das ich ein gutes Gespühr hätte wo was ist und dann mehr spüre. Dann sind wir halt Sensibelchen

Wünsche eine gute Nacht

21.10.2019 22:38 • #8


Meli77de
Hallo Kiki,

Zitat von Kiki2017:
am besten direkt schon ziehen lassen was^^
überkronen hätte es zumindest bei mir auch getan

Zitat von Kiki2017:
Hattest du auch so etwas gespürt während deiner Behandlung?


Oja. Ich wollte die zweite Reinigung ohne Betäubung machen. Zum Ende hin, als schon vor Schmerzen die ersten Schweißperlen kamen, meinte sie, sie würde betäuben, egal was ich will.

Zitat von Kiki2017:
Musstest du eigentlich Antibiotika nehmen ?


Dabei nicht, aber 2013, als ich eine Entzündung im Kiefer hatte (habe wie mein jetziger Zahnarzt meinte, wohl die genetische A-Karte gezogen). Und das war wirklich wichtig, weil es mir da super schlecht ging und ich schon sehr schlapp wurde.

Aus all den Erfahrungen gehe ich seit etwa 5 Jahren alle 6 Monate hin und lasse alle 2 Jahre ein Röntgenbild machen. Kriege zwar nicht immer alles bezahlt, aber das ist es mir wert!
Mein Problem ist, dass ich von Anfang an keinen Zahnschmelz zwischen vielen Zähnen habe

Weiter toi toi toi!

23.10.2019 16:51 • #9


Angor
Ich habe dieses Rumgeeiere, um den Zahn zu "retten" auch hinter mir, und nicht nur einmal. Der letzte Backenzahn war aber der Härtefall, trotz aller Behandlung die möglich war. Das zog sich wochenlang hin.

Als die ZÄ meinte, der könnte jetzt verschlossen werden, bekam ich gleich abends wieder Schmerzen.
Inzwischen war alles so entzündet, dass sich auch der Trigeminusnerv über die rechte Gesichtshälfte hin entzündete und ich hatte höllische Schmerzen vom Unterkiefer bis in die Schläfe, Schmerztabletten halfen nicht mehr.

Ich konnte kaum noch essen, selbst sprechen tat mir weh.

Ich wollte den Zahn einfach nur noch los werden und trotzdem ZÄ nicht gern in einer Entzündungsphase Zähne ziehen hat sie ihn endlich rausgerissen.

Trotzdem dauerte es noch Wochen, bis sich der Trigeminusnerv beruhigt hatte, wenn noch mal sowas ist, lasse ich den Zahn sofort ziehen, die Schmerzen waren einfach nur höllisch, nie wieder!

LG Angor

23.10.2019 19:47 • #10




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag