Pfeil rechts

Hi
habe mittlerweile eine relativ struktuierte Woche, aber sie erschöpft mich dermassen das ich keine Kraft mehr für z.B Haushaltspflichten habe.
Ich kann nicht gut entspannen und neue Kraft sammeln.
Meine Woche:
Montag 17 Uhr verh. Therapie
Dienstag Arbeitstherapie 13-15 Uhr
Mittwoch wie Dienstag
Donnerstag meist mit betreuerin
Freitag Kreativgruppe mit gleichgesinnten im Psych.soz. Zentrum
Samstag Frei
Sonntag Frei

Wie kann ich oder von was bekomme ich neue Kraft für andere Dinge?

P.s: Dieses Pensum mache ich seit ca. 3 Wochen.

24.11.2008 08:56 • 25.11.2008 #1


11 Antworten ↓


dragona die Kraft schöpfst du aus deinen Erfolgen und so wie ich es hier lese von dir kannst du stolz sein auf dich , Der Haushalt kann warten, Denke zur Zeit nur an Dich ist ganz wichtig, Tue dir Täglich gutes und nutze die Zeit der Thera gut , dann geht dir hinterher auch alles leichter von der Hand ( Haushalt ) undsoweiter.


Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg Kraft und Mut und Gelassenheit.Knuddel dich mal dolle feste,



GLg Biggi

24.11.2008 09:08 • #2



Fühle mich total erschöpft am Ende der Woche

x 3


Aber ich fühl mich unwohl wenn Unordnung ist, geschirr rumsteht ect. , aber das absurrte ist ich kann mich nur schwer aufraffen, dass zu ändern. Es ist wie eine Blockade.
Wieso krieg ich den Ar*** nicht hoch, bin am verzweifeln.

24.11.2008 09:22 • #3


Ja unwohl fühl ich mich auch wenns unordendlich ist , aber man muss halt Kompromisse eingehen und sich Prioritäten setzten,hab da auch durchleben müssen , Es gibt Tage da hat man null Antrieb aber ich trotze diese dann und sage immer Biggi ok erst die Arbeit dann das Vergnügen.Ich mache mir oft 1 Liste und schreibe dort hinein was wichtig und wichtig und unwichtig ist also noch Zeit .Gute Musik und ein Liedchen und lächeln auf den Lippen nie vergessen und schönen Gedanken was ich nach der Arbeit für mich tuen kannund mich belohnen. und der Tag kann kommen.Aber auch Ausspannen nie vergessen ganz wichtig,

Ich wünsche dir viel Mutivation meine Süsse und Kopf hoch alles wird gut.


Glg Biggi

24.11.2008 09:34 • #4


Hallo Dragona,
durch die verschiedenen Therapien leistest du jeden Tag etwas besonderes. Du hast den Weg zu bewältigen und die Therapie an sich. Das ist eine besondere Leistung, dass darfst du nicht vergessen. Für dich ist das Höchstleistung. Dann gönne dir die Zeit, dich danach auszuruhen. Freue dich über jeden auch noch so kleinen Erfolg.
Im Moment ist für dich die Therapie wichtig. Wenn du die Unordnung nicht mehr sehen kannst, wirst du daran etwas ändern. Aber im Moment ist es eben nicht dran.

Liebe Grüße
engelchen106

24.11.2008 13:17 • #5


Hallo Dragona!

Ich finde das toll, was Biggi und Engelchen geschrieben haben und kann mich dem nur anschließen.

Genauso toll finde ich es, dass du das machst. Gleichwohl kann ich mich gut in dich hineinversetzen. Ein normaler Mensch kann gar nicht ermessen, was das für einen an Leistung bedeutet.
Ich fühle mich auch sehr unwohl, wenn es bei mir aussieht wie... Aber an manchen Tagen geht es halt nicht, da braucht man ewig für alles und dann ist man anschließend frustriert, weil man nichts oder wenig geschafft hat. Das bringt dann auch nichts. An einem anderen Tag geht es dann plötzlich. Ich weiß nicht, wie das bei den anderen ist, aber ich kann z.B. am besten am Vormittag Dinge erledigen. Ab Mittag bin ich meist so erschöpft und kraftlos, dass ich es kaum schaffe, eine Flasche aufzudrehen.

Mach dich mal nicht verrückt. Du bist auf einem guten Weg.

24.11.2008 14:00 • #6


Danke euch.
Heute schon fühl ich mich total kaputt und jetzt soll ich mich noch samstags in der überfüllten Stadt konfrontieren. Weiss nicht wo ich noch kraft her nehmen soll.
Eure Dragona die bald zusammenklappt.

24.11.2008 22:10 • #7


Hallo Dragona,
vielleicht ist auch das Tempo der Therapie zu schnell. Vielleicht solltest du mit deiner Betreuerin über einige Tage Pause reden.
Andererseits heißt es auch an der Angst dranbleiben, ihr gar keine Chance lassen.

Liebe Grüße
engelchen106

25.11.2008 08:41 • #8


Bernd hat Bollywood ja auch geraten durchzuhalten.

Entweder bekomme ich die Angst tot oder sie mich

Letzteres ist keine Option und nicht akzeptabel!

p.s: Warum muss die Angsttherapie so verdammt hart sein?

25.11.2008 08:55 • #9


Hallo Dragona,
eine Pause machen bedeutet nicht, aufzugeben, sondern ganz einfach Pause machen. Aber das mußt du selbst einschätzen.
Über lange Zeit haben sich falsche Mechanismen in unserem Hirn gefestigt, bevor wir überhaupt registriert und akzeptiert haben, dass etwas falsch läuft und geändert werden muß. Bei mir sind es Jahre gewesen.
Es dauert nun mal lange, bevor diese alten Verhaltensweisen abgelegt werden können.

Ich habe Schwierigkeiten über eine Brücke zu kommen, die ich auf dem Weg zur Arbeit überqueren muß. Oftmals bin ich lange Umwege mit dem Rad gefahren, um nicht über die Brücke zu müssen. Durch den Schneefall heute früh bin ich lieber gelaufen. Im Kopf ging sofort los: wie kommst du über die Brücke? Es sind ca 200 m, mehr nicht. Zigmal wollte ich kehrt machen und den Umweg laufen, mehrmals habe ich angesetzt, über die Brücke zu gehen, bin wieder umgekehrt.
Bis ich dann mit der Angst geredet habe: wer ist hier Chef, wer bestimmt hier, wo es langgeht? Dann bin ich über die Brücke. Sicherlich mit zitternden Beine, erhöhtem Puls. Nach der Brücke bin ich stehen geblieben, habe durchgeatmet und zu mir gesagt: hast du gut gemacht.

Liebe Grüße
engelchen106

25.11.2008 09:25 • #10


Kannst du jetzt regelmässig über die Brücke gehen / fahren oder klappt es manchmal und manchmal nicht?

25.11.2008 09:38 • #11


Am Anfang war es maximal einmal in der Woche, dass ich über die Brücke konnte. Dann wurde es immer mehr. Ich konnte dann sogar frei unterscheiden und auch mal sagen: heute w i l l ich nicht über die Brücke.
Das war alles mit dem Rad, heute früh zu Fuß war wieder alles ganz anders.
Aber ich freue mich, dass ich es getan habe.
Auch wenn wir bei unseren Angstsituationen alle möglichen bzw. unmöglichen körperlichen Symptome haben, wir sollten es immer und immer wieder tun.

25.11.2008 09:45 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag