Pfeil rechts

Hallo,
bin hier ganz Neu und froh Euch gefunden zu haben. Habe wirklich Probleme meine Gefühle so in Worte zu fassen.
Bin 35 Jahre und seit 18 Jahren mit meinem Mann zusammen. Er war ein liebevoller Mann, der sich mit den Jahren verändert hat.
Seine dominante Mutter hat alles kaputt gemacht. Sie wollte das wir uns immer trennen. Mein Mann mußte sich viel anhören und sich zwischen uns stellen, was leider nicht viel gebracht hat. Mich hat sie physisch fertig gemacht. Ich war 18 Jahre als ich in die Familie kam, Sie hat mir immer gesagt das ich nicht zu Ihr in die Familie gehöre und das ich ihrem Sohn nix bieten kann. Immer hat Sie kritisiert. dumm angemacht, Sachen erfunden, die nicht passiert sind, damit ich am Ende mich immer mit meinem Mann in die Haare kriege. Das hat Sie immer geschafft. Mein Mann kommt nicht gegen seine Mutter an. Heute ist er 42 Jahre und kann der Mutter nicht seine ehrliche Meinung sagen. Mein Mann hat keine Liebe in seiner Familie gesehen, so kann er das uns auch nicht wiedergeben. Wir haben 3 Töchter, mit denen er auch nicht immer klar kommt. Er kritisiert die Kinder und micht, wie er von seine Mutter kritisiert wird. Leider sieht er nichts ein
Wenn seine Mutter mal dazwischen funkt, dann redet er mit uns einfach nicht mehr und ignoriert uns. Er will immer das man seine Meinung akzeptiert, wenn nichzt, ist er eingeschnappt! Das kostet micht wirklich Nerven. Ich darf auch keinem erzählen, wie böse seine Mutter ist. Er verbietet mir das. Die Frau interessiert sich auch nicht für meine Kinder. Es wären ja meine Kinder! Ihren Sohn wird Sie von uns noch früh genug trennen, dann soll ich mit meinen bälkern sehen, wo ich bleibe...sagt sie immer.
Mein Mann ist mir Fremd geworden. Vor 4 Jahren habe ich den Kontakt zu meiner S.monster abgebrochen (das beste was ich je machen konnte). Jetzt will sie den Kontakt, mein Mann will das auch. Er kriegt immer einen drauf, weil ich mich ihr nicht mehr beuge.
Mir geht es sehr schlecht. Ich fühle mich wertlos, nutzlos, nicht geliebt....dieses Gefühl habe ich Jahrelang von seiner Famiie bekommen. Heute kann ich klarer denken, aber mir geht es grottenschlecht. Habe Panikattacken, Angststörungen...immer noch sitz mir mein Mann in den Nacken. Sobald er Nachhause kommt, fühle ich mich unwohl..wie als, wird er wieder meckern oder zieht er wieder ein Gesicht oder wird er wieder sich mit denen Kids anlegen. Das macht mich richtig fertig. Früher habe ich immer nach seine Laune und von seiner Mutter getanzt, jetzt mache ich es nicht mehr aber fühle mich wie in der Vergangenheit. Ich habe so eine Wut auf Ihn und seine Mutter, die ich nicht in Worte fassen kann. Ich kann nichts mehr geniessen, sobald ich etwas mache, meckert er und verdorben alles. Ich weiß nicht was ich machen soll?
Habe ihm eine Paartherapie aneboten, die er abgelehnt hat. Er hätte ja keine Probleme, das alles wären meine hirngespinste. Solange alles nach seiner Pfeiffe geht, ist alles in Ordnung. Ich habe zugenommen, habe Schlafstörungen, fühle mih sehr unwohl...ich komme aus dem teufelskreis nicht raus.

Tut mir leid, ist etwas zu lang geworden. Leider konnte ich nicht alle meine GEfühle packen...hoffe das ihr mich versteht
GLG
Frau Wolke

26.04.2015 14:07 • 26.04.2015 #1


5 Antworten ↓


Hotin
Hallo frauwolke,

keine ganz einfache Situation in der Du Dich befindest.
Wenn Du jedoch so klar denken und handeln kannst, wie Du hier schreibst, kannst Du einiges verbessern.

Bei familiären Streitereien ist es immer schwer für mich ins Detail zu gehen.
ich kenne jetzt ja nur Deine Meinung. Die böse Schwiegermutter interessiert mich hier nicht.
Du bist ja nicht mit ihr verheiratet.
Es kann sein, das Dein Mann einiges falsch macht oder gemacht hat.
Nur wer sich mit 40 Jahren noch nicht gegen seine Mutter wehren kann,
wird das auch zukünftig schwer haben.
Zitat:
Habe ihm eine Paartherapie angeboten, die er abgelehnt hat. Er hätte ja keine Probleme, das alles
wären meine hirngespinste.


So geht das meistens, Du kannst aber bestimmt auch einiges ohne eine
Therapie erreichen. Dafür ist erforderlich, das Du Dich, Deinen Standpunkt und Deine Kinder fair verteidigst.
Fair kämpfen ist wichtig, damit Du möglichst nicht verlierst.

Ich hoffe Du hast etwas Geduld. Auf die schnelle kann sich da nichts wesentliches verändern.
Damit Du Dich besser fühlen kannst, solltest Du eine neue Streitkultur bei Euch einführen. Auch Deine
Meinung muss gehört werden.
Dies schaffst Du, indem Du Deinem Mann immer häufiger möglichst ruhig und ehrlich sagst, wie Du
Dinge siehst. Forderungen an ihn etwas zu verändern, werden wenig Erfolg haben. Daher vorsichtig,
mit häufigen Forderungen an ihn.

Anstatt zu sagen Bitte ändere das ist es besser zu sagen, Was Du da machst, gefällt mir nicht.
Er kann dann selber entscheiden, ob er etwas ändert. Schließlich zieht seine Mutter an einem Arm und an
dem anderen Arm ziehst Du immer. Dies wird ihn richtig zufrieden machen. Er hat Dauerstress.
In einer Therapie sieht er vermutlich keinen Sinn. Er glaubt nicht daran, jemals gegen seine Mutter an zu kommen.
Zitat:
Mein Mann ist mir Fremd geworden. Vor 4 Jahren habe ich den Kontakt zu meiner S.monster
abgebrochen (das beste was ich je machen konnte).


Das sehe ich auch so.
Zitat:
Jetzt will sie den Kontakt, mein Mann will das auch.


Vielleicht gibt es eine Art Handel, bei dem Du Bedingungen stellen kannst.
Würde das für Dich einen Sinn machen?

Habe Panikattacken, Angststörungen...immer noch sitzt mir mein Mann in den Nacken. Sobald er Nach
hause kommt, fühle ich mich unwohl..wie als, wird er wieder meckern oder zieht er wieder ein Gesicht
oder wird er wieder sich mit denen Kids anlegen.

Mit einer sachlicheren Art zu Streiten, solltest Du Dein Selbstbewusstsein wieder etwas aufbauen können.

Zitat:
Ich habe so eine Wut auf Ihn


Einerseits kann ich das verstehen. Nur, wie willst Du denn eine Verbesserung erreichen, wenn Du auf
jemanden Wut hast? Das wird nicht gehen.

Dein Mann wird einiges falsch gemacht haben. Glaubst Du, Du hast immer alles richtig gemacht?

Lösen wirst Du das vermutlich am besten damit können, das Du beginnst immer häufiger ehrlich
Deine Meinung zu sagen, ohne darin eine Forderung an Deinen Mann liegen zu haben.
Damit zeigst Du ihm, das Du ihn als Person akzeptierst.
Er darf Dir nicht vorwerfen oder übel nehmen, das Du eine andere Meinung hast. Auch er muss Dich
als Person akzeptieren. Hört er häufiger eine andere Meinung von Dir ohne das Du die Änderung forderst,
hat er mit zeitlichem Abstand die Chance mal zu überlegen, ob Du vielleicht Recht hast.

Kannst Du damit etwas anfangen oder ist das an Deiner Situation vorbei gesprochen.

Wünsche dir, das bei Euch wieder mehr Frieden einkehrt.

Viele Grüße

Hotin

26.04.2015 20:36 • #2



Fühle mich wertlos, nutzlos und ungeliebt

x 3


Guten abend,

Schwierig bei so einem intimen thema überhaupt einen rat zu geben. Ich finde auch du hast die wahl. Entweder das was hotin sagt und kämpft e oder frag dich was du willst und was du brauchst um glücklich zu werden. Es hört sich alles so an als wärst du das seit jahren nicht.

26.04.2015 20:53 • #3


Zitat von frauwolke:
Hallo,
bin hier ganz Neu und froh Euch gefunden zu haben. Habe wirklich Probleme meine Gefühle so in Worte zu fassen.
Bin 35 Jahre und seit 18 Jahren mit meinem Mann zusammen. Er war ein liebevoller Mann, der sich mit den Jahren verändert hat.
Seine dominante Mutter hat alles kaputt gemacht. Sie wollte das wir uns immer trennen. Mein Mann mußte sich viel anhören und sich zwischen uns stellen, was leider nicht viel gebracht hat. Mich hat sie physisch fertig gemacht. Ich war 18 Jahre als ich in die Familie kam, Sie hat mir immer gesagt das ich nicht zu Ihr in die Familie gehöre und das ich ihrem Sohn nix bieten kann. Immer hat Sie kritisiert. dumm angemacht, Sachen erfunden, die nicht passiert sind, damit ich am Ende mich immer mit meinem Mann in die Haare kriege. Das hat Sie immer geschafft. Mein Mann kommt nicht gegen seine Mutter an. Heute ist er 42 Jahre und kann der Mutter nicht seine ehrliche Meinung sagen. Mein Mann hat keine Liebe in seiner Familie gesehen, so kann er das uns auch nicht wiedergeben. Wir haben 3 Töchter, mit denen er auch nicht immer klar kommt. Er kritisiert die Kinder und micht, wie er von seine Mutter kritisiert wird. Leider sieht er nichts ein
Wenn seine Mutter mal dazwischen funkt, dann redet er mit uns einfach nicht mehr und ignoriert uns. Er will immer das man seine Meinung akzeptiert, wenn nichzt, ist er eingeschnappt! Das kostet micht wirklich Nerven. Ich darf auch keinem erzählen, wie böse seine Mutter ist. Er verbietet mir das. Die Frau interessiert sich auch nicht für meine Kinder. Es wären ja meine Kinder! Ihren Sohn wird Sie von uns noch früh genug trennen, dann soll ich mit meinen bälkern sehen, wo ich bleibe...sagt sie immer.
Mein Mann ist mir Fremd geworden. Vor 4 Jahren habe ich den Kontakt zu meiner S.monster abgebrochen (das beste was ich je machen konnte). Jetzt will sie den Kontakt, mein Mann will das auch. Er kriegt immer einen drauf, weil ich mich ihr nicht mehr beuge.
Mir geht es sehr schlecht. Ich fühle mich wertlos, nutzlos, nicht geliebt....dieses Gefühl habe ich Jahrelang von seiner Famiie bekommen. Heute kann ich klarer denken, aber mir geht es grottenschlecht. Habe Panikattacken, Angststörungen...immer noch sitz mir mein Mann in den Nacken. Sobald er Nachhause kommt, fühle ich mich unwohl..wie als, wird er wieder meckern oder zieht er wieder ein Gesicht oder wird er wieder sich mit denen Kids anlegen. Das macht mich richtig fertig. Früher habe ich immer nach seine Laune und von seiner Mutter getanzt, jetzt mache ich es nicht mehr aber fühle mich wie in der Vergangenheit. Ich habe so eine Wut auf Ihn und seine Mutter, die ich nicht in Worte fassen kann. Ich kann nichts mehr geniessen, sobald ich etwas mache, meckert er und verdorben alles. Ich weiß nicht was ich machen soll?
Habe ihm eine Paartherapie aneboten, die er abgelehnt hat. Er hätte ja keine Probleme, das alles wären meine hirngespinste. Solange alles nach seiner Pfeiffe geht, ist alles in Ordnung. Ich habe zugenommen, habe Schlafstörungen, fühle mih sehr unwohl...ich komme aus dem teufelskreis nicht raus.

Tut mir leid, ist etwas zu lang geworden. Leider konnte ich nicht alle meine GEfühle packen...hoffe das ihr mich versteht
GLG
Frau Wolke


ich bin ein ehrlicher Mensch also sage ich dir was ich persönlich darüber denke ...
ich frage Dich :willst du diesen Mann noch ? Liebst du ihn noch ? man kann ja eigentlich nur etwas lieben was einem gut tut ..wenn man ungerecht behandelt wird und er noch nicht mal mit seinen eigenen Kindern klar kommt er nicht richtig zu Dir steht sondern immer mit einem Ohr bei Muttern hängt was die zu sagen hat dann würde ich an Deiner Stelle einen Neuanfang machen mit deinen Mädchen vielleicht wird er wach wenn du ihm ganz offen mit Trennung drohst ...ich muss dazu sagen ich bin ein Mensch der gerne schlichtet der lieber zusammenführt statt trennt der immer Chancen gibt obwohls schon viele gab .....aber es gibt auch Situationen da geht das einfach nicht ...ich bin traurig 1 weil diese Olle (anders kann man sie nicht bezeichnen )die sich Mutter nennt ihrem Sohn ihren Enkelinnen und dir das ganze Leben verdorben...wer so hasserfüllt ist kann auch nicht lieben oder wurde so enttäuscht das man so geworden ist ....ich persönlich steh ja auf dem 3 Generationen Haus........... ich hab Respekt vor alten /älteren Menschen aber vor sowas da hab ich noch nichtmal Mitleid .
Kannst du denn noch ganz normal mit deinem Mann reden ? So wie du schreibst seh ich fast keinen Sinn mehr -da es dir durch ihn und seinen Anhang so schlecht geht ...und du eingeengt gehemmt ängstlich bist sobald er nachhause kommt ..das ist keine Liebe mehr und man kann auch nicht sagen das es eine schlechte Phase ist denn diese geht irgendwann mal vorbei ....alleine schon die Tatsache das er mit den Mädchen nicht klar kommt wäre für mich ein Grund ein ganz Glasklares Gespräch zu führen wie er sich die Zukunkft weiterhin vorstellt ob das alles so bleiben soll er hat ja keine Probleme ( ich denke er hat mehr als er zugibt)
ich frage mich gerade wie diese Mutter ständig auf die Idee kommt dir zu erzählen das dein mann sich so wiso von dir trennen wird ...weiß die mehr oder is das ihr Wunschdenken ...alleine schon die Enkelinnen so zu betiteln ....wo ist denn der dazugehörige Mann ? ich bin davon überzeugt wenn du im Leben viel mitgemacht hast bist du still ruhig verbittert vielleicht resigniert aber doch nicht so hasserfüllt ....was sagen denn deine Mädchen dazu ?
wenn er die Paartherapie nicht will wenn er weiterhin auf seine Mutter hören will dann ist es besser du fängst ganz neu an ..,könntest du dich von ihm trennen ? Lebt ihr bei der Mutter bzw mit der Mutter ? ich verstehe dich sehr gut ..war das Verhältnis zur Mutter immer schon so schlecht ?

26.04.2015 21:07 • #4


Icefalki
Frauwolke, in welcher Abhängigkeit befindest du dich?

Wenn du wählen könntest, was würdest du am liebsten tun?

26.04.2015 21:18 • #5


Nev3rMind
In einer besseren Welt würde ich dir dazu raten die Mutter beiseite zu schaffen. Warum mischt die sich überhaupt in euer Leben ein? Ich meine dein Mann ist 42. Die sollte in ihrem Schaukelstuhl bleiben und auf den Tod warten sie hat ihr Leben gelebt. So wie ich das sehe lässt er die Wut die er auf seine Mutter hat an ihr aus weil er unter ihrem Pantoffel steht. Und solange diese Personen noch Kontakt miteinander haben wird sich das auch nicht ändern.

26.04.2015 21:26 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag