Pfeil rechts

fühle mich total einsam und nutzlos.hallo zusammen.habe kaum freunde oder bekannte,da ich schon immer zurückgezogen gelebt habe.meine kindheit und jugendzeit war noch recht schön.als 1992 mein vater mit 56 jahren verstarb hat sich mein leben irgendwie verändert.weiß aber nicht warum.habe mich verpflichtet gefühlt ,mich um meine mutter zu kümmern,die schwer herzkrank war.habe mich von der gesellschaft immer mehr zurück gezogen,und bin auch nie auf veranstaltungen wie tanz oder disco gegangen.2007 starb mein bruder mit 39 jahren.der größte schicksalschlag traf mich 2010 als meine mutter mit 69 jahren starb die ich die letzten jahre gepflegt hatte.seid dem ist in mir irgedwie etwas total zerbrochen.habe keine fmielienagehörigen mehr.richtige gute freunde auch nicht mit die man alles bereden könnte.bin alleine auf der welt. eine partnerin habe ich auch nicht. ich weiß einfach nicht weiter

10.03.2016 22:28 • 13.03.2016 #1


4 Antworten ↓


Guten Abend Detlef,

man man man, Du hast ja schon einiges durchlebt. Das haut ja den stärksten Mann aus
den Schuhen. Du hast mein ganzes Mitgefühl.
Erste Hilfe kann ich leider nicht leisten. Nur meine Empfehlung eine Gesprächstherapie
vielleicht zu machen. Das Du das Erlebte einfach mal verarbeiten kannst. Eventuell
auch eine Medikation wie ein Antidepressivum. Schreiben hilft auch oft. Und wer weiß,
vielleicht hilft Dir ja der Austausch hier Vorort schon ein wenig.

Dir alles Gute.

Liebe Grüße,
Mari

10.03.2016 22:43 • #2



Fühle mich nutzlos und sehr einsam

x 3


Jelo84
Hallo detlef,

auch von mir hast du meinen herzlichsten Beistand.

Ich glaube es ist ganz wichtig, dass du wieder unter Leute kommst. Sicher kann dir auch solch ein Forum ein wenig helfen, aber reale Kontakte brauchst du trotzdem. Guck doch mal, ob es in deiner Nähe ein Treffen der Mitglieder dieses Forums gibt. Oder du startest selbst einen Aufruf? Vllt. kannst du dich ja auch zu einem Hobby durchringen, bei dem du neue Leute kennenlernst. Was hast du für Interessen?

13.03.2016 19:41 • #3


Vergissmeinicht
Hey Detlef.

Heiße Dich herzlich bei uns Willkommen.

Letztlich kann ich mich den Zeilen und Fragen meiner Vorschreiber nur anschließen?! Niemanden mehr zu haben ist einfach furchtbar und soziale Kontakte sind ungeheur wichtig. Was ist mit Job; gehst Du arbeiten?

13.03.2016 19:45 • #4


Hallo Detlef,

willkommen hier im Forum.

Das Leben ist hart und brutal, und verzeih mir, wenn ich das so sage, aber nur du selbst kannst dich "retten und erlösen". Wenn du es nicht tust, tut es niemand. Andere können bestenfalls Ratschläge erteilen, entscheiden und handeln musst du selbst. Es ist ok, wenn du eine Zeitlang traurig bist und weinst, das gehört zum Regenerationsprozess dazu, bei mir war/ist das auch nicht anders, doch irgendwann muss man sich zusammenreißen und sich wie ein Tier in der Wildnis zur Wehr setzen. Welches Schicksal erwartet das Tier, wenn es aufgibt und aufhört zu kämpfen? Bei uns Menschen ist das nicht anders, nur eben etwas "zivilisierter" (was für ein Wort!). Setze dir deshalb klare Ziele und verfolge sie mit aller Energie, die du hast. Auf diese Weise wirst du mehr Energie bekommen. Hast du ein solches Ziel, dann ergibt alles auch wieder einen Sinn in deinem Leben.

Jedenfalls wünsche ich dir, dass du die Lebenslust und Sinnesfreude wieder entdeckst. Leben heißt kämpfen, immer und überall. Wer aufgibt, wird "gefressen".

LG Maro

13.03.2016 20:40 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler