Pfeil rechts

Hallo erstmal. Ich habe mal eine Frage. Wenn man eine Partnerin hat die Alk. ist aber trocken und diese eine Freundin hat die von dem Alk. weiss. Wieso versucht sie ständig die trockene Alk. zu überreden mit zu feiern (was bei der Freundin nix anderes heißt als bechern). Ihr Bierdosen in die Hand zu drücken (Halt mal fest -ich muss mal kurz die Inlineskater ausziehen-und noch mit dem Auto in den Garten fahren). bis es die trockene Alk. die erst seit kurzer Zeit in die Gruppe geht ( ca.3 Monate ) so nach dem Stoff gezogen hat das sie rückfällig geworden ist, und ihr Freund auch und beide nun Angst haben die Wohnung zu verlieren weil er als er was getrunken hatte auf dem Balkon und eigentlich zurecht die Nachbarin und" Freundin" zusammengeschissen hat und nebenbei gleich noch ein paar andere Leute.hihi die ständig irgend einen Krach machen und/ oder selbst schon öfter aus dem Fenster gebrüllt haben (die angebliche Nachbarin und Freundin z.B.) um ein für alle Mal klar zu machen das das Paar nicht die einzigsten Leute sind die ständig wegen irgendwas belangt werden, sondern sich Mühe geben trocken zu bleiben und in die Gruppen gehen.

Das tat er allerdings Nachts um 2 Uhr. Und das alles doch eigentlich nur, weil eine Person nicht repektiert hat zum xten Male das die Frau Alk. ist trockene , bis sie sie rückfällig gekriegt hat und den Freund gleich noch dazu, weil der Kerl auch nur Nerven hat und ihm selbige durchgegangen sind.

Findet ihr nicht auch das man auf solche "Freunde" locker verzichten kann ? Nun können die beiden sehen wie sie fertig werden. Trocken sind sie wieder inzwischen doch auf Dauer ist das Umfeld auch keine Lösung . Problem ist-sie haben beide nicht viel Geld und somit kein Geld für eine Kaution.

Ich weiss das Thema gehört vieleicht nicht hier her, doch da die Frau schon vorher unter Ängsten und Panikattacken litt die sie erfolgreich bis auf seltene Ausnahmen überwunden hat vieleicht doch.

Wollte nur einmal Eure Meinung dazu hören. Übrigens sind beide wieder trocken und warten jetzt der Dinge die vieleicht auf sie zukommen. Muss ein Klasse Feeling sein.

11.07.2011 13:29 • 15.07.2011 #1


4 Antworten ↓


Böses böses Alk. . Pfui.hihi.

Auch gut. Dann eben nicht. Wird schon seine Gründe haben.

14.07.2011 21:23 • #2



Falsche Freunde und Alk.

x 3


...ne nix pfui Thema...ich habe es vergessen darauf meinen Senf zu geben

Alsooooo...ich denke das jeder Alk. alles dafür tut, um die vielleicht mal für ihn gefährlich werdenen Leute um sich herum in sein Lager zu ziehen.
Wenn nun der eine Alk. trocken wird, und das Schema eines Alk. bis ins Detail kennt, dann könnte er ja tatsächlich in Versuchung kommen, dem trinkenen Alk. bekehren zu wollen. Dies gilt es zu verhindern, denn der Alk. der noch immer glaubt sein Trinkverhalten völlig im Griff zu haben, kann ja mit "Bekehrungen" nichts anfangen, bzw. müsste sich wie so oft schon wieder rechtfertigen....

Der nun trockene Alk. dürfte wohl in jeder Therapie als erstes gelernt und erfahren haben, das er sich von seinen Trinkkumpanen fern halten sollte, um eben nicht wieder Rückfällig zu werden! Zumindest für die Zeit, wo er noch nicht in allen Alltagssituation gefestigt ist, und die Erfahrung machen kann auch ohne Alk. als Hilfsmittel in einer Konfliktsituation zu bestehen. Ich denke manche brauchen Wochen, manche Monate und manch einer braucht sein Leben lang diesen Abstand zu diesen "Freunden".

Kritisch ist es ja schon, das dieses Paar beide trockene Alk. sind, so dass ich mir vorstellen kann, wie man sich gegenseitig mit Argusaugen beobachtet.... Wenn sie es beide zusammen tatsächlich schaffen, dann ist es eine wirklich tolle Leistung, und ich wünsche es den Beiden unbekannterweise....

14.07.2011 22:10 • #3


Ich glaube schon,daß das Thema hierher gehört,weil viele Menschen,die unter psychischen Problemen und gerade unter Angststörungen leiden,früher oder später versuchen,sich mit Alk. zu helfen.

Ich gehöre selbst auch dazu und bin nicht gerade stolz darauf,manche Krankheitsphasen hätte ich aber ohne nur ganz schlecht ausgehalten.

Ich hatte(und habe) auch Freunde,die mir immer wieder B. anbieten.Auch Schnap. wurde mir schon des öfteren angeboten.
Diejenigen,die das tun,tun das (in meinem Fall) aus Unwissenheit und Unbedachtheit heraus.
Falsche Freunde würde ich sie deshalb nicht nennen.
Es liegt an MIR,damit umgehen zu lernen.Da Alk. eine gängige Dro. ist und ständig überall konsumiert wird,wird man als trockener Alk. zwangsläufig ständig damit konfrontiert,möchte man sich nicht komplett aus dem Leben zurückziehen.

Wobei es bei mir insofern anders ist,als daß ich sehr wohl früher,als ich noch innerhalb der Norm konsumierte,auch mal mit anderen getrunken habe.(Das fällt natürlich heute weg.)

Als der Konsum übermäßig wurde(wobei ich weiß,daß es andere gibt,die ein solches Trinkverhalten auch zeigen,sich jedoch nicht als Alk. sehen) fiel das in eine Zeit,in der ich zuvor krankheitsbedingt 2 Jahre keinen Tropfen getrunken hatte.
Danach begann ich,den Alk. gegen die Angst zu verwenden.Das tat ich nicht heimlich,jedoch stets alleine.....so daß ich da keine Trinkkumpane habe,(und solche auch nie hatte)wie ich das aus Erzählungen anderer kenne.
Von diesen weiß ich aber,daß sie sich von den Leuten,die solche Trinkkumpane in der akut "nassen" Phase waren,fernhalten müssen.Meist schaffen sie die Abstinenz nur,wenn sie auch die Gegend meiden,in der sie sich vorher bewegt haben,und sich ein komplett neues Umfeld aufbauen.

Ein trockener Alk. wird immer Probleme haben,wenn auch nur ein Mensch aus seinem näheren,persönlichen Umfeld übermäßig konsumiert.Das kann ich mir anders kaum vorstellen,ehrlich gesagt.
Deshalb muß er sich ein perönliches Umfeld aufbauen,in dem ebendas nicht passiert.


2 trockene Alk.....hm.Ich denke,das kann gehen,aber für mich,z.B.,ginge das nur,wenn mein Partner niemand wäre,mit dem ich früher gemeinsam konsumiert habe.

Ich kann nicht für die beiden sprechen,klar..aber ich halte es auch für eine schwierige Konstellation.Mir ist auch kein Paar bekannt,daß das gemeinsam geschafft hätte.
Entweder bleiben beide darauf hängen,oder einer wird trocken und trennt sich...

15.07.2011 06:14 • #4


Danke für Eure Antworten. Habe den beiden auch geraten (waren wieder in der AA Gruppe) vieleicht umzuziehen, zumal sich wie ich inzwischen erfahren habe die besagte Nachbarin -und jetzt kommts -(früher selbst einmal Alk. war .....?? und jetzt nur noch 2 FLASCHEN Wein abends trinkt ) ?

Entweder man ist Alk. oder man ist keiner dachte ich bisher immer.! Ein bischen schwanger geht ja nun auch nicht.

Er hat die Nachbarin nochmals angerufen und ihr klar gemacht das es so nicht geht da beide trocken bleiben wollen und sie nicht noch dritte brauchen die sie in Versuchung führen.

Wenn es nicht trocken geht ist es keine Freundschaft und die beiden sind sich ihrer Gesundheit schuldig lieber auf die "Freundschaft" zu verzichten als je wieder in Versuchung zu kommen.

Einen Auszug aus dem Umfeld ziehen die beiden ebenfalls in Betracht. Soweit ich erfahren konnte hat sich besagte Nachbarin entschuldigt weil sie ja angeblich nicht wußte das die beiden ein Alk. haben. Stimmt aber nicht, da die Lebensgefährtin schon oft genug mit der Nachbarin darüber unterhalten hat und diese Verführung entweder unüberlegt oder aber sehr wohl absichtlich geschah weil besagte Nachbarin nie alleine sein kann wenn sie selbst etwas getrunken hat. Auch in angetrunkenem Zusatnd noch Auto zu fahren ist nicht das Gelbe vom Ei sagte das Pärchen.

Nun scheint die Freundschaft wie ich mitbekommen habe auf Eis gelegt. Beide sind wieder trocken und besuchten wie gesagt gestern wieder die AA Gruppe wie immer. Sie hatten vor diesem Zwischenfall ewig kein Glas mehr zu sich genommen. Ich glaube die schaffen das gemeinsam. Ich würde es Ihnen von Herzen wünschen.

Auch ich habe mich gestern noch auf der Strasse mit besagter Nachbarin mal unterhalten und ihr meine Meinung dazu gesagt. Sie war zwar irgendwie bedröppelt und überascht, doch das war mir egal. Mögliche Gefährdung durch Alk. Auto fahren bis hin das ihr Kind 1 1/2 Jahre alt das auch mitbekommt usw. bis hin zu einer Einladung in eine AA Gruppe.

Mehr kann ich nicht hinweisen und an Tipps geben. Nu bin ich gespannt ob die Beiden weiterhin wieder trocken bleiben können. Übrigens ist bis jetzt doch keine Kündigung gekommen und sie schöpfen Hoffnung das da auch nix mehr kommt .

Also Daumen drücken. Die beiden sagten sie sehen diesen Rückfall als Chance und arbeiten nun noch intensiver in den Gruppen daran.

Drücken wir den beiden die Daumen

Danke für Eure offenen und ehrlichen Meinungen. Ich weiss Alk ist immer ein heikles Thema ,aber ihr seid echt taff. Danke.

Dachte schon es kämen gar keine Antworten mehr

15.07.2011 13:44 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag