Pfeil rechts
1

Hallo, ich bin 19 Jahre alt (w) und habe mich gestern dazu entschieden mein Instagram und Twitter zu löschen. Ich mache mir allgemein Sorgen um die Zukunft (werde ich bald durch einen Roboter ersetzt?).

Diese Gesellschaft ist so falsch. Alle mit ihren Snapchat Filtern. So unnatürlich und falsch. Gibt es überhaupt noch vernünftige Menschen? Ich will echte, liebevolle Beziehungen. Jemanden, der sich mit mir beschäftigt. Bin ich die einzige? Hat das was mit dem Erwachsen werden zu tun? Ist meine Seele zu alt für diese Welt? Man sieht diese Freunde draußen. Und was machen die? Mit ihren Handys sitzen und auf Instagram sein. Soll das Freundschaft sein? Ich weiß nicht, was mit mir los ist. Ich habe sogar schon darüber nachgedacht mich umzubringen. Bringt ja eh nichts, wenn man bald von Robotern ersetzt wird. Ich hasse es. Diese Welt. Diese Generation. Alles. Deswegen habe ich meine Accounts gelöscht. Ich will ein Selbstexperiment starten und schauen, wo das endet. Ich gucke rum und sehe, daß alle Menschen falsch geworden sind. Wahrscheinlich durch social media. Ich wurde außerdem 2017 mit dem Turner-Syndrom diagnostiziert . Was soll ich tun? Bin ich verrückt? Übertreibe ich?

17.06.2019 21:30 • 19.06.2019 x 1 #1


6 Antworten ↓


Du bist noch jung und hast das ganze Leben noch vor dir.

Als ich so alt war wie du gab es noch kein Handy.

Du bist 19 J. alt und verrückt bist du nicht , du bist anders und vielleicht ist das auch gut so.

17.06.2019 22:54 • #2



Falsche digitale Welt - keine richtigen Freunde mehr

x 3


Steve83
Zitat von Anonymous06:
Hallo, ich bin 19 Jahre alt (w) und habe mich gestern dazu entschieden mein Instagram und Twitter zu löschen. Ich mache mir allgemein Sorgen um die Zukunft (werde ich bald durch einen Roboter ersetzt?).

Diese Gesellschaft ist so falsch. Alle mit ihren Snapchat Filtern. So unnatürlich und falsch. Gibt es überhaupt noch vernünftige Menschen? Ich will echte, liebevolle Beziehungen. Jemanden, der sich mit mir beschäftigt. Bin ich die einzige? Hat das was mit dem Erwachsen werden zu tun? Ist meine Seele zu alt für diese Welt? Man sieht diese Freunde draußen. Und was machen die? Mit ihren Handys sitzen und auf Instagram sein. Soll das Freundschaft sein? Ich weiß nicht, was mit mir los ist. Ich habe sogar schon darüber nachgedacht mich umzubringen. Bringt ja eh nichts, wenn man bald von Robotern ersetzt wird. Ich hasse es. Diese Welt. Diese Generation. Alles. Deswegen habe ich meine Accounts gelöscht. Ich will ein Selbstexperiment starten und schauen, wo das endet. Ich gucke rum und sehe, daß alle Menschen falsch geworden sind. Wahrscheinlich durch social media. Ich wurde außerdem 2017 mit dem Turner-Syndrom diagnostiziert . Was soll ich tun? Bin ich verrückt? Übertreibe ich?

Du hast recht und bist nicht verrückt. Ich würde es vielleicht nicht als nur falsch bezeichnen, sondern die Menschen sind total verunsichert, haben Ängste, kein Selbstwertgefühl und sehnen sich nach Anerkennung. Das hat natürlich viele Gründe warum es so geworden ist, aber die Diskkusion würde jetzt zu weit gehen. Sozial Media trägt sicherlich einen Teil dazu bei.

17.06.2019 23:10 • #3


@Steve83 du hast recht , aber trotzdem währe es mal eine Maßnahme sich darüber zu unter unterhalten es wird doch immer schlimmer.

17.06.2019 23:18 • #4


rero
@ Anonymous06 Bravo zu Deinem Entscheid - das hast Du richtig gemacht.
Sollche Apps vergiften die Menschen.
Überall sehe ich die Händyzombis - auf Händy schauen mit Kopfhörer und über die Strasse laufen. Selbst die Autofahrer.
Geht gar nicht.
Das Handy ist nicht wichtig. Leg es weg. Sei offline. Sei Frei.
Als ich jung war gab es weder Handy noch internet. Und am Nachmittag lief auch kein Mist im Fernsehen, sondern kam das Standbild
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/...ed.svg.png
Die jungen von heute kennen das gar nicht mehr - das sollte man wieder einführen.

ich kenne dein Problem. Alle sind oberflächlich (ich habe auch keine waren Freunde) und das Handy verstärkt das Problem nur.
Auf Facebook zu sein und 500 Freunde haben - aber nicht einen waren Freund im echen Leben habe das ist die heutige Zeit.
Kann mir ja niemand behaupten man habe 500 ware freunde....
Wünsch dir alles Gute, bis zum nächsten mal.

18.06.2019 22:16 • #5


Ibreaktogether
Mein Sohn (fast 17) ist die ganze Zeit am Handy, in whatsapp und Instagram, aber er erzählte mir vor kurzem, dass er eigentlich nur einen Freund hat, den er in der 5. Klasse kennengelernt hat und jetzt woanders wohnt. In seiner jetzigen Kleinstadt ist er auch nach acht Jahren noch nicht angenommen worden. Das hat mich richtig betroffen gemacht. Auch von seiner Mutter weiß ich inzwischen, dass sie keine einzige Freundin hat und nur ihren derzeitigen Lebensabschnittspartner. Ich frage mich, ob Menschen überhaupt noch nennenswert Freundschaften im RL pflegen. Vielleicht sind das nur noch die Älteren. Das ist einfach nur gespenstisch. Wenn ich nichts mehr mit denen zu tun haben will, weil die mich lebenslang nur links liegen gelassen haben, bin ich damit zumindest in guter Gesellschaft. Und das baut wiederum auf.

18.06.2019 22:21 • #6


@Anonymous06 kompliment dass du ned so bist wie der rest, du bist ned verrückt, ganz im gegenteil, echte zwischenmenschliche beziehungen sind eigentlich die normalität, nur in unserer zeit is des leider alles verloren gegangen, des abnormale und unnatürliche wird als normal verkauft, lass dich ned blenden, bleib so wie du bist, sei stolz drauf, du hast noch ne reine und vor allem freie seele und so sollte es auch bleiben

lg sebastian

19.06.2019 00:49 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer