Pfeil rechts
33

Gargamel
Zitat von GastB:
Zitat von Gargamel:
Solche Wohlstandsprobleme haben hier wohl die wenigsten.

Muss man den reich sein, um neidisch zu sein?

Hier war vor einiger Zeit viel von Neid die Rede - ohne dass besondere Wohlhabenheit dabei im Spiel war.



Ok war etwas unglücklich geschrieben nehmen wir lieber Islandfans Begriff und
sprechen von oberflächlichen Problemen.

24.03.2014 22:00 • #21


1. Wer sagt dir, dass das alles stimmt? Vor allem mit zwei Wagen vom Arbeitgeber.
2. Woher willste wissen, dass der Typ sich nicht eine Andere sucht? Sowas kommt in den besten Kreisen vor.
3. Für so viele Boni vom Arbeitgeber wird der Typ sich ganz schön den A... aufreißen müssen. Was meinst du, was man da unter Druck steht. Also ob ein Arbeitgeber einem sowas hinterher schmeißen würde.

Kann verstehen, dass du neidisch darauf bist, dass die ins Ausland gehen können und gut verdienen. Aber wenn du das auch willst, bewirb dich doch auch im Ausland. Wenn du ein Studium so gut abgeschlossen hast, ist das ja vielleicht kein Problem.

Auf vermeintlich reiche Männer, die einen nie verlassen, würd ich nicht setzen. Das sind doch meist die Schlimmsten. Reiche Fuzzis, die denken, sie können alles und Jede haben. Und Frauen, die nur darauf aus sind, sind auch nicht besser.

24.03.2014 22:08 • #22



Extremer Neid

x 3


nathalie, du brauchst dich dafür nicht entschuldigen. du hast damit ein problem und das selber erkannt, das ist schon ok. es geht auch nicht darum, wer hier die größten probleme hat. ich finde es ganz schön, dass du versuchst eine lösung für dein problem zu finden. neid ist tatsächlich keine gute eigenschaft, vor allem auch unnötig. zu den echten werten im leben haben hier ja schon viele geschrieben. ich hoffe mal, dass du für dich eine lösung findest mit deinem problem umzugehen. generell finde ich es immer recht gut sich zu vergegenwärtigen, wie vielen menschen es doch wesentlich SCHLECHTER geht als einem selber. da gibt es wirklich viele.

es ist auch ein wirklich gutes gefühl etwas zu geben, das ist kaum zu übertreffen. hierdurch kann man wirklich eine tiefgehende befriedigung erreichen. ich bin z.b. ein absoluter befürworter von ehrenamtlichen tätigkeiten, in welchem bereich auch immer. vielleicht setzt du dich mit der richtung auch einmal auseinander? wir alle hier leben in einer westlichen industrienation, unser stöhnen ertönt wirklich auf einem sehr hohen niveau. es gibt einige länder auf dieser welt, in denen die menschenrechte mißachtet werden. nur mal so als gedanklichen ansatz in den raum geworfen.

und nochmal konkret zu deiner bekannten: mir fällt die formulierung bekannte sehr ins auge. wenn du sie nicht magst, dann mußt du keinen kontakt zu ihr halten. was sie macht, kann dir eigentlich egal sein. dennoch: studiert, gearbeitet und jetzt? beruflich freundin oder ehefrau. meinst du, dass sie damit glücklich ist? gibt es einen grund neidisch zu sein?

lg abra

24.03.2014 22:20 • #23


Zitat von nathalie32:
vielleicht lieg es aber auch an ihrer art, dass sie eben so erklärt das sie es ja nicht nötig hat zu arbeiten.


Soll ich mal was schreiben zu Frauen die denken es nicht nötig haben zu arbeiten ? Für diese habe ich meist maximal ein müdes Lächeln übrig.... denn das sind meist wirklich ganz arme Frauen. Warum ? Weil sie entweder denken dass sie ein Leben führen auf Kosten ihres Partners (wofür sind Jahrzehnte lang Frauen auf die Straße gegangen um zu kämpfen damit Frauen die gleichen Rechte haben wie Männer ? -Stichwort Emanzipation-) und wenn die Partnerschaft dann irgendwann, aus welchen Gründen auch immer, zu Ende geht stehen sie da und schaffen den Wiedereinstieg nicht weil sie zu lang draussen waren. *

Eigenes Geld zu verdienen finde ich enorm wichtig. Erstmal schafft es eine Art Zufriedenheit etwas Eigenes zu haben, Stolz und Selbstwertgefühl spielen hierbei eine enorme Rolle und, was für mich persönlich DER Grund ist arbeiten zu gehen, ich bin unabhängig. Ich werd niemals nur das Anhängsel sein von einem Mann und ich muß niemals dem Staat auf der Tasche liegen.
Von daher solltest Du, Nathalie, nicht neidisch sein sondern Dir ganz bewusst klar machen dass Du dieser Frau gegenüber deutlich im Vorteil bist !

* Ausgenommen natürlich die, die aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten können oder sich um den Nachwuchs kümmern (aber auch der ist irgendwann mal groß und muß nicht mehr 24Std am Tag betreut werden).

25.03.2014 11:38 • #24


Dubist
Wenn ein Mensch neidisch ist, zeigt ihm das an, das etwas nicht in Ordnung ist.
Er hat wohl einen schwachen Selbstwert. Schwaches Selbstbild.
Wenig Liebe für sich selbst und andere vielleicht.

26.03.2014 18:51 • #25


boomerine
Bei aller Liebe aber auf dieses Thema muss ich mich einlassen, als erstes mein liebes Mädchen, wie alt bist du ? Mir fehlen echt die Worte, seit ihr noch im Kindergarten ? Ihr habt studiert ? Was ? geht es tatsächlich nur noch um Geld und Macht ? Ich versteh es nicht. Du hast studiert, du hast einen guten Job, du hast einen Mann und du bist gesund, hast keine gesundheitlichen Probleme ( psychisch gesehen ) Was fehlt dir ? Dich möchte ich verstehen, gut der Neid mag dein Problem sein, aber wenn Neid ein Problem sein sollte dann fehlt es bei dir himmelweit. Wenn du eine Krankheit hättest dann könnt ich dich vielleicht verstehen, aber so nicht. Vielleicht findest du einen schwerkranken Mann mit viel Geld und Macht, was würdest du dann machen ? so wie ich dich jetzt kennengelernt hab würdest du dir den angeln wollen ? Meine Nichte ist auch auf den Trip, knapp 30igJahre jung, es sind nur Männer gefragt mit einem dicken Geldbeutel und einen fettem Auto, da kann der Mann 70ig sein, das spielt keine rolle, Hauptsache Geld. Bist du dir sicher das deine Freundin glücklich ist ? wenn ja, wie lange noch ? gib da mal Antworten darauf und dann können wir weiterreden. Bei dir kann ich nur noch eines sagen, Mädchen werde erwachsen und dann schauen wir mal weiter. Wo bleibt deine Menschlichkeit ? Hast du überhaupt ein Herz ? für andere ? boomerine

26.03.2014 19:16 • #26


Zitat:
Meine Nichte ist auch auf den Trip, knapp 30igJahre jung, es sind nur Männer gefragt mit einem dicken Geldbeutel und einen fettem Auto, da kann der Mann 70ig sein, das spielt keine rolle, Hauptsache Geld.


Vielleicht ist das ja unsere Nathalie!?

Seien wir doch mal ehrlich, im Grunde gibt es ...nichts...wichtigeres als Geld.

27.03.2014 08:50 • x 1 #27


Nathalie, deinen Zeilen entnehme ich, dass du es regelrecht enttäuschend findest, dass wohl davon auszugehen ist, dass der Freund deiner Bekannten sie nicht verlässt.
Das finde ich schon sehr krass.
Neidisch sein ist ja das eine, anderen aber deshalb etwas schlechtes zu wünschen, ist schon nicht ohne.
Also, das widert mich schon in gewissem Maße an, da bin ich ganz ehrlich.

Du solltest, vor allem für dich selbst und deinen eigenen Seelenfrieden, unbedingt an deiner Einstellung arbeiten.
Kannst du nicht versuchen, anderen ihr Glück einfach zu gönnen ? Dann fühlst du dich selbst auch besser.
Man sagt nicht ohne Grund jemand ist vom Neid zerfressen ...

Ich hatte letztes Jahr Krebs, habe die Hölle meines Lebens durchgemacht und leide jetzt an den psychischen Folgen, weshalb ich u.a.in diesem Forum bin.

Darum hat mich nie einer beneidet, obwohl ich die Bekanntschaft mit Neid auch schon oft im Leben gemacht habe.

Du solltest mal ganz dringend deine Prioritäten überdenken.

Das mit den zwei vom Arbeitgeber gestellten Autos halte ich i.ü. ebenfalls für Schwachsinn.

27.03.2014 10:02 • #28


boomerine
Wenn du gesundheitliche massive Probleme hättest, dann könnte ich es ein klein wenig verstehen, aber so. Dieses Thema ist für mich erledigt. boomerine

27.03.2014 19:04 • #29


hallo,
da gehts ja rund. ja ich weiß mein problem ist ein luxusproblem. es ist auch nicht so das ich jemanden etwas schlechtes wünsche! was mich nur ärgert, ist dass ich immer fleißig war und viel arbeite und sie knallt mir so ins gesicht das sie es nicht nöig hat zu arbeiten da die firma des freundes ja ihr leben finanziert.
ihr habt recht es gibt im leben wichtigeres als Geld.
mir ist klar dass dieses problem wesentlich geringer ist als die meisten problme hier im forum. ich habe auch aus den antworten gelernt und werde hier nicht mehr solche themen posten. ich entschuldige mich bei allen die sich auf den schlips getreten fühlen.


sorry euch allen
viele grüße nathlalie

27.03.2014 20:36 • #30


@nathalie32

ich hab in meinem letzten Beitrag ja geschrieben was ich von Menschen denk die nicht arbeiten!

nimm Dir das nicht so zu Herzen wie sie jetzt lebt, irgendwann ist auch das mal zu Ende!

27.03.2014 20:38 • #31


Nathalie, ich finde es gut, dass du es wenigstens einsiehst, dass diese Eigenschaft, die du da an dir beschreibst, wirklich nicht schön ist.
Und dass du dich in gewisser Weise auch für diese Gedanken schämst.
Vielen Dank daher auch für deine PN !
Klar ist es auch so, dass jeder von uns solche Gedanken von Neid und Missgunst kennt.
ABER: Dein Neid ist so ausgeprägt, dass er ausgesprochen destruktiv ist und sogar dir selber schlechte Gefühle macht; dir sogar am meisten !
Menschen, die diese Form von Neid entwickeln, würde ICH persönlich auch nicht in meinem Umfeld haben wollen.

Und wenn du dich grämst, dass du immer so fleißig warst/bist und SIE nun den Erfolg hat, den du in deinen Augen viel eher verdient hättest-so ist nun mal das Leben.
Niemand hat dir versprochen, dass es im Leben immer gerecht zugeht.
Ich selbst habe nie geraucht, mich meistens gesund ernährt, Sport gemacht - und trotzdem hatte ich einen bösartigen Tumor in der Lunge.

Soll ich deshalb jetzt andere (z.B. dich !) dafür hassen, dass sie das nicht haben ? Soll ich alle Raucher hassen, weil sie es viel eher verdient hätten als ich ?

Was bringen einem solche Gedanken und Gefühle, als dass man sich nur noch schlechter fühlt ?

In deinem eigenen Interesse bitte ich dich wirklich : Versuche da an deiner Persönlichkeit zu arbeiten ! Sonst vergiftest du dich selbst.
Und denk auch immer dran: es ist nicht alles Gold, was glänzt...

28.03.2014 10:01 • #32


Dubist
Zitat von Carpenter:
@nathalie32

ich hab in meinem letzten Beitrag ja geschrieben was ich von Menschen denk die nicht arbeiten!

nimm Dir das nicht so zu Herzen wie sie jetzt lebt, irgendwann ist auch das mal zu Ende!




also ich arbeite nicht, ich habe einen vollen Tag mit immer mal viel, viel Arbeit und das ist oft mehr wie einer in drei stunden zweimal pro woche tut, ich habe extrem viel hier zu tun oft. Köchin, Putzfrau, Seelsorgerin, nachtschwester, krankenschwester, Pfarrerin und Lehrerin alles in einem Carpenter und ich habe echt genug.
Dazu bin ich ein mensch der traumatisiert war und da kostet es noch mehr kraft ein normales Leben zu führen.

also man kann nicht alle die nicht arbeiten gehen jetzt....

28.03.2014 10:08 • #33


Zitat von Dubist:
Zitat von Carpenter:
@nathalie32

ich hab in meinem letzten Beitrag ja geschrieben was ich von Menschen denk die nicht arbeiten!

nimm Dir das nicht so zu Herzen wie sie jetzt lebt, irgendwann ist auch das mal zu Ende!




also ich arbeite nicht, ich habe einen vollen Tag Carpenter und ich habe echt genug.
Dazu bin ich ein mensch der traumatisiert war und da kostet es noch mehr kraft ein normales Leben zu führen.


Ja, aber Carpenter hat doch geschrieben, dass das, was sie schrieb, nicht für Menschen gilt, die aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten.
Und (deine) psychischen Gründe SIND ja gesundheitliche Gründe.

Und: ich arbeite trotz meiner Krebserkrankung und meiner psychischen Erkrankung voll, d.h. 8,5 Std. täglich.
Dazu habe ich einen Haushalt und Haustiere an der Backe.
MEIN Tag ist voll

Trotzdem brauche ich die Arbeit, um mich gesünder und irgendwie vollwertiger zu fühlen. Ich muss und möchte etwas leisten. Für mich und für alle.
Wäre ich nicht berufstätig, ich weiß, ich würde vor die Hunde gehen.

Aber bitte fühle dich da jetzt nicht gleich wieder angesprochen. Ich spreche nur von MIR und weiß, dass das nicht jeder so sieht oder kann...
Und wenn ich ehrlich bin, empfinde ich es manchmal schon als eine Art Schlag in´s Gesicht, wenn mir Menschen, die nicht arbeiten gehen (die Gründe seien mal dahingestellt ) erzählen, dass sie ja so einen vollen Tag haben.
Das, was diese Menschen an der Backe haben, haben die, die arbeiten gehen, doch auch ! Nur eben ZUSÄTZLICH !Und Solidarität funktioniert numal auch nicht als Einbahnstraße.

Und nochmal: ich meine damit jetzt nicht dich, DUBIST ! Sondern ich meine das allgemein !

28.03.2014 10:14 • x 2 #34


Viele Leute arbeiten,haben Kinder,ein Haus und kommen trotzdem klar.....

ich kann es auch nur dann nicht nachvollziehen,wenn man gesund ist
und zu Hause hockt,entweder vom Partner mitlebt,
oder von den Ämtern schmarotzt,
sowas finde ich echt unter aller Kanone.....

28.03.2014 10:15 • x 1 #35


Zitat von tanilein:
Und: ich arbeite trotz meiner Krebserkrankung und meiner psychischen Erkrankung voll, d.h. 8,5 Std. täglich.!

Genau wie ich, den Krebs hab ich besiegt vor drei Jahren und meine Depressionen machen es mir nicht immer einfach, aber mich jetzt darauf ausruhen und nichts tun würd mich nicht grad fördern. Dafür bin ich viel zu gerne mein eigener Herr, mag mein eigenes Geld gern ausgeben und liebe meinen Job!


Zitat von MitSouKo63:
Viele Leute arbeiten,haben Kinder,ein Haus und kommen trotzdem klar.....
ich kann es auch nur dann nicht nachvollziehen,wenn man gesund ist
und zu Hause hockt,entweder vom Partner mitlebt,
oder von den Ämtern schmarotzt,
sowas finde ich echt unter aller Kanone.....

Sowas in der Art hab ich auch schonmal geschrienben in diesem Forum und da bin ich schwer für kritisiert worden. Aber trotzdem steh ich heute auch noch zu genau dieser Meinung , wer nict arbeiten kann -aus gesundheitlichen Gründen- oder schlicht und ergreifend trotz aller Mühe keinen Job bekommt der darf natürlich Sozialleistungen vom Staat erhalten. Das ist auch gut so dass wir in einer Gesellschaft leben in der auch diese Menschen abgesichert sind. Aber den ganzen tag die Füße schon hochlegen und sich auf andere verlassen empfinde ich als völlig verkehrt.


Zitat von Dubist:
also ich arbeite nicht, ich habe einen vollen Tag mit immer mal viel, viel Arbeit und das ist oft mehr wie einer in drei stunden zweimal pro woche tut, ich habe extrem viel hier zu tun oft. Köchin, Putzfrau, Seelsorgerin, nachtschwester, krankenschwester, Pfarrerin und Lehrerin alles in einem Carpenter und ich habe echt genug.
Dazu bin ich ein mensch der traumatisiert war und da kostet es noch mehr kraft ein normales Leben zu führen.

Nach all dem, was ich im Lauf der letzten Monate gelesen habe von Dir, weiß ich nie was ich davon halten sollst. Einerseits schreibst Du jeden Tag hier so unendlich viel, da würde locker ein Halbtagsjob reinpassen in die dafür aufgewendete Zeitspanne!
Und grad hast Du zu einem anderen thema geschrieben dass Du ein sehr freiheitsliebender mensch bist. Aber andererseits schaffst Du es auch nicht Deinen Mann zu verlassen der Dich provoziert, beleidigt und von dem Du froh bist wenn er ausser Haus ist.
Wäre es da denn nicht Deiner Freiheitsliebe eher zuträglich wenn Du arbeiten würdest ? Also DEIN eigenes Geld zu haben und dadurch ein eigenes Leben OHNE Mann an der Backe der Dich offensichtlich so sehr nieder macht ?

28.03.2014 10:32 • #36


Ja Carpenter,
das ist mir sehr wohl bewusst,dass sich gewisse Leute daran stoßen....
das sind dann aber genau Diejenigen,die ihr Leben
auf Kosten Anderer gestalten.
Aber auch ich,genau wie du stehe voll zu meiner Aussage,
weil es ganz einfach die Wahrheit ist!

28.03.2014 10:41 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von MitSouKo63:
Ja Carpenter,
das ist mir sehr wohl bewusst,dass sich gewisse Leute daran stoßen....
das sind dann aber genau Diejenigen,die ihr Leben
auf Kosten Anderer gestalten.
Aber auch ich,genau wie du stehe voll zu meiner Aussage,
weil es ganz einfach die Wahrheit ist!

Denk dran dass nur getroffene Hunde bellen! Wer gute Gründe hat nicht zu arbeiten wird sich kaum an einer solchen Aussage stören....

28.03.2014 10:44 • #38


Zitat von Carpenter:
Zitat von MitSouKo63:
Ja Carpenter,
das ist mir sehr wohl bewusst,dass sich gewisse Leute daran stoßen....
das sind dann aber genau Diejenigen,die ihr Leben
auf Kosten Anderer gestalten.
Aber auch ich,genau wie du stehe voll zu meiner Aussage,
weil es ganz einfach die Wahrheit ist!

Denk dran dass nur getroffene Hunde bellen! Wer gute Gründe hat nicht zu arbeiten wird sich kaum an einer solchen Aussage stören....




KORREKT !

28.03.2014 10:48 • x 1 #39


Zitat von Carpenter:
Zitat von MitSouKo63:
Ja Carpenter,
das ist mir sehr wohl bewusst,dass sich gewisse Leute daran stoßen....
das sind dann aber genau Diejenigen,die ihr Leben
auf Kosten Anderer gestalten.
Aber auch ich,genau wie du stehe voll zu meiner Aussage,
weil es ganz einfach die Wahrheit ist!

Denk dran dass nur getroffene Hunde bellen! Wer gute Gründe hat nicht zu arbeiten wird sich kaum an einer solchen Aussage stören....



Ganz genau so!

Ich bin nach meiner Krebserkrankung auch nach 4 Monaten wieder
auf Arbeit gegangen,weil es mir gut tat wieder zu arbeiten,
das hat mich abgelenkt und mir geholfen mich wieder zu erden.

Als meine Angsterkrankung auftrat,brauchte ich länger,um wieder
ins Berufsleben zurück zukehren,
aber auch das ist geschafft,ich denke man muss auch an sich arbeiten
und sich auf keinen Fall verkriechen,
denn sonst kommt es zu einem Kreislauf aus dem man sehr,sehr schwer wieder
rausfindet.
Ich hab keine Ahnung,wie lange es mir nun so gut gehen wird,
aber ich geniesse es einfach und lebe mein Leben.....mit Beruf.

28.03.2014 10:51 • x 1 #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag