Pfeil rechts
33

boomerine
Liebe, du bist, ich bin an deinen letzten Absatz hängengeblieben, ja aber der Weg ist weit und lang, warum, ich musste handeln, als mein Therapeut nicht da war somit bin ich auf das Forum gestoßen, mit dem konnte ich mich fast abnabeln und das mit 54 Jahren, dieser Prozess geht nun schon seit gut 35 Jahren, zu dem Zeitpunkt lernte mein Vater eine andere kennen und da ging der ganze Zirkus los, ich verstand es nicht, ich wehrte mich dagegen und stellt mich auf die Seite meiner Mama. Von da ab, war ich nicht mehr seine Tochter und das ließ er mich spüren, mit jedem Blick und Geste. Heute werde ich meiner Mama immer ähnlicher vom äußeren her und das ist für ihn ein weiterer Knackpunkt, weil ich mich vom ihm nicht unterkriegen lasse. Nachdem meine Mama gestorben war hoffte ich auf eine Versöhnung und wollte genau so geliebt werden wie meine Geschwister, aber mit dem geliebt werden das war so eine Sache denn meine Schwester hatte schon immer den Vorrang aber ich war immer nur zum putzen da, für das war ich gut genug. Ich kann mich jetzt nicht so richtig ausdrücken aber ich glaube du weißt was ich meine. Nur weil ich mich auf die andere Seite gestellt hab wurde ich dement sprechend bestraft. Mir läuft heut die Zeit davon, ich muss mich fertig machen, sollten wir unter PN weiterschreiben ? denn dann kannst du es dir auch von Seele schreiben, ich glaube hier haben sich zwei Seelen getroffen, ich bin morgen wieder da, trotz allem noch einen schönen Abend boomerine

16.04.2014 19:03 • #101


Dubist
Gute Nacht Boomerine wünsche dir ruhigen Schlaf.
Ich glaube da mußt du loslassen und abgeben, drüber stehen lernen.
Du bist nicht mehr das kleine Mädchen was auf papas liebe angewiesen ist.
lg

16.04.2014 21:42 • #102



Extremer Neid

x 3


boomerine
hallo, liebe du bist, ja es ist alles leichter gesagt wie getan, wie alt muss man für das noch werden, abnabeln mit 54 Jahren, endgültig loslassen wann ? Werde ich das überhaupt noch erleben ? Heut hatte ich doch die MRT, ich warte auf das Ergebnis, das kommt nicht aber ein erneuter Termin zur Enddarmspiegelung, hätte er das heute nicht miteinander verbinden können ? wo ich eh nüchtern war ? Ich bin jetzt wieder so etwas enttäuscht oder soll ich lieber sagen das ist Verarschung hoch drei. Ein erneuter Termin so schön ist das ganze auch wieder nicht, darf ja zu diesen Terminen nicht mal selber fahren, bedingt durch die Spritze, d.h. wieder Taxifahrten, die bezahlt die Kasse nicht und mein Mann kann auch nicht immer von der Arbeit weg. / Gestern am späten Abend hatte ich das Ergebnis noch bekommen, er wollte noch etwas abwarten bis er alles beisammen hatte, es liegt wieder eine Verengung vor, ( 6 -8 cm ) für dies muss eine Spiegelung gemacht werden, inwieweit diese noch durchgängig ist ( in mm gesehen ), ja und dann warten wir es ab, es ist einfach bescheiden. Und wieder mal so etwas über die Feiertage. Ich bin wieder auf den Boden der Tatsachen gekommen der liebe Stress und ärger hat sich wieder mal nieder geschlagen, war es das wert ? Nein, sollt ich nochmals von einer OP davon kommen dann werde ich mein leben ändern, ich weiß zwar noch nicht wie aber irgendwas muss geschehen. Es ist nur so von meinen Mann hab ich keine große Hilfe zu erwarten, der hat ja jetzt schon Angst das ich ausfalle, er ist wie ein kleiner Junge. Eine Bekannte sagte mir mal solange du den Kopf noch nicht unter dem Arm trägst ist die Welt noch in Ordnung. liebe du bist ich wünsche dir nun einen ruhigen Feiertag boomerine

18.04.2014 11:54 • #103


Dubist
Zitat von boomerine:
hallo, liebe du bist, ja es ist alles leichter gesagt wie getan, wie alt muss man für das noch werden, abnabeln mit 54 Jahren, endgültig loslassen wann ? Werde ich das überhaupt noch erleben ? Heut hatte ich doch die MRT, ich warte auf das Ergebnis, das kommt nicht aber ein erneuter Termin zur Enddarmspiegelung, hätte er das heute nicht miteinander verbinden können ? wo ich eh nüchtern war ? Ich bin jetzt wieder so etwas enttäuscht oder soll ich lieber sagen das ist Verarschung hoch drei. Ein erneuter Termin so schön ist das ganze auch wieder nicht, darf ja zu diesen Terminen nicht mal selber fahren, bedingt durch die Spritze, d.h. wieder Taxifahrten, die bezahlt die Kasse nicht und mein Mann kann auch nicht immer von der Arbeit weg. / Gestern am späten Abend hatte ich das Ergebnis noch bekommen, er wollte noch etwas abwarten bis er alles beisammen hatte, es liegt wieder eine Verengung vor, ( 6 -8 cm ) für dies muss eine Spiegelung gemacht werden, inwieweit diese noch durchgängig ist ( in mm gesehen ), ja und dann warten wir es ab, es ist einfach bescheiden. Und wieder mal so etwas über die Feiertage. Ich bin wieder auf den Boden der Tatsachen gekommen der liebe Stress und ärger hat sich wieder mal nieder geschlagen, war es das wert ? Nein, sollt ich nochmals von einer OP davon kommen dann werde ich mein leben ändern, ich weiß zwar noch nicht wie aber irgendwas muss geschehen. Es ist nur so von meinen Mann hab ich keine große Hilfe zu erwarten, der hat ja jetzt schon Angst das ich ausfalle, er ist wie ein kleiner Junge. Eine Bekannte sagte mir mal solange du den Kopf noch nicht unter dem Arm trägst ist die Welt noch in Ordnung. liebe du bist ich wünsche dir nun einen ruhigen Feiertag boomerine



danke liebe boomerine.
wünsche das die op nicht sein muss.
Daumen drück, hoff und hoff ändere deine Gedanken, vergebe und lasse Altes los. Heilung ist möglich so denk ich.
wenn Heilung nicht durch Äusseres geschehen kann, unmöglich scheint, bleibt nur noch der Weg nach innen und der Weg nach oben. lg

19.04.2014 09:07 • #104


23.03.2019 19:04 • x 1 #105


guteFee
Erstmal herzlich willkommen hier

Alles Andere kriegen wir schon irgendwie hin!

23.03.2019 19:09 • x 1 #106


la2la2
Hey,
warte doch erstmal ab, wie das neue Auswahlverfahren für Medizin aussehen wird. Vielleicht hast du da gute Chancen, wenn du bis dahin bisschen Medizin Bücher auswendig lernst und etwas schnacken übst.
Oder mal in anderen Ländern wie Schweiz/Österreich/..... schauen, wie die Zulassungsvoraussetzungen sind. Wo ein Wille ist, da ist auch (meist) ein Weg.

Was machst du denn beruflich aktuell?
Laut Profil bist du 27 - müsstest also jetzt noch auf den letzten Drücker einen Medizinstudienplatz bekommen, wenn du mit 18/19 Abi gemacht hast.

23.03.2019 19:11 • x 1 #107


Hey, danke für die fixen Antworten !

@gutefee:

Ja hoffentlich

@la2la2:

Genau da liegt ja das Problem, ich habe mein Abitur erst mit 25 Jahren nachgeholt, weil ich davor starke psychische Probleme aufzuarbeiten hatte. Summa summarum habe ich, Stand heute, also erst 4 Wartesemester.

Im Ausland studieren ist so eine Sache, viele (Privat)Unis kann ich mir nicht leisten, Österreich habe ich schon versucht.

Am meisten regt mich halt auf, dass mein Abi mit 1,7 doch eigentlich gar nicht so schlecht ist.

Momentan studiere ich Deutsch/Englisch auf Lehramt für das Gymnasium im 1. Semester, davor habe ich als Telefonist gearbeitet.

23.03.2019 19:37 • #108


la2la2
Zitat von Kupferfuchs:
Am meisten regt mich halt auf, dass mein Abi mit 1,7 doch eigentlich gar nicht so schlecht ist.

Hast du dich über die aktuelle Situation informiert? Ich weiß nicht genau, wie der Stand der Dinge ist, aber das Vergabeverfahren soll stark geändert werden. Es soll vor allem die individuelle Eignung getestet werden.
Also schriftliche Tests und Interviews. Das kann man beides sehr intensiv üben. Da gibt es 100% Übungsmaterialien und Bücher für den Mediziner Aufnahmetest (den schriftlichen). Und beim mündlichen Test, kann man auch üben. Zum einen sicher soziale Interaktionen, aber auch Interviews usw. Wenn man da nicht grad erzählt, dass man als Hobby singt oder malt (kommt doof wenn man dann was spontan singen oder malen soll), kann man da sich schon zurechtlegen, was man erzählt um möglichst viele Punkte zu bekommen.

Zitat von Kupferfuchs:
Momentan studiere ich Deutsch/Englisch auf Lehramt für das Gymnasium im 1. Semester

In 5 Jahren bist du mit dem Studium fertig. Und dann gehts ins Referendariat und dann stellst du dich vor die Klasse: "Guten Tag, ich bin Kupferfuchs euer neuer Lehrer für Deutsch und Englisch. Eigentlich hab ich 0 Bock auf den Sch*** hier und wollte viel lieber Medizin studieren.". Warum überhaupt Deutsch und Englisch und nicht Biologie und Chemie, Physik oder irgendwas in die Richtung? Deine Fächer haben mit Medizin aboslut 0 zu tun.

Zitat von Kupferfuchs:
davor habe ich als Telefonist gearbeitet.

Und warum hast du keine Ausbildung zum Rettungssanitäter oder Krankenpfleger gemacht? Da merkst du dann ganz schnell ob du Probleme damit hast, wenn die Patienten vollgekotzt, dreckig oder mit stark blutenden Wunden ankommen.....

23.03.2019 20:23 • x 1 #109


Moin !

Sorry der späten Antwort wegen, aber ich hatte gestern noch Besuch.

@la2la2

Bezüglich des Vergabeverfahrens habe ich mich erkundigt, es soll mehr auf die persönliche Eignung ankommen als vorher und auch Vorteile für Studenten geben, die sich verpflichten auf dem Land tätig zu sein.

Ich hoffe sehr darauf, habe auch schon fleißig für den Hamnat, ein Test der von drei Unis in Deutschland angeboten wird, gelernt.

Dennoch kann ich mich ja nicht komplett darauf verlassen. Ich brauche also eine Alternative für den Fall, dass ich es nicht schaffe und auch eine Strategie mit diesen Gefühlen in mir fertig zu werden, damit ich sie nicht an anderen auslasse.

Meine Studienwahl ist mehr oder weniger aus der Not heraus geboren worden.

Anfang letzten Jahres war ich das letzte Mal in stationärer psychotherapeutischer Behandlung, unter anderem wegen Depressionen. Um aus Diesen herauszukommen, empfahl mir mein Therapeut mich für etwas zu entscheiden.

Also habe ich mich auf verschiedene Studienfächer beworben, mein Ziel war ursprünglich auch wenn Medizin nicht klappt, Biomedizin im 1Fach-Bachelor zu studieren. Leider hat mein Schnitt auch hierfür nicht gereicht, der NC lag bei 1,3 bis 1,5, je nach Uni und ich hatte mich nicht gut genug im Voraus darüber informiert.

Parallel dazu hatte ich mich auf Biologie, Jura, sowie Deutsch/English auf Lehramt beworben, eigentlich ohne davon auszugehen, auf diese Alternativen angewiesen zu sein. Um mehr ernstgemeinte Bewerbungen, konnte/wollte ich mich zu dem Zeitpunkt nicht kümmern, weil ich mich ja parallel auch um meine ambulante Weiterbehandlung, meinen Umzug und ein paar andere private Dinge kümmern musste.

Ich weiß, dass ich mich noch auf Ausbildungen hätte bewerben können, hätte versuchen können noch an irgendwelchen Privatunis via umgekehrten Generationenvertrag unterzukommen und dergleichen mehr, aber das war zum damaligen Zeitpunkt einfach zu viel für mich.

Als ich mich dann mit den restlichen Fächern, für die ich zugelassen wurde, befasst habe, sortierte ich Biologie aus, weil die Berufsperspektiven unterirdisch sind und ich mit 27 ja auch langsam aber sicher mal eine Grundlage für eine berufliche Zukunft schaffen muss.

Jura flog ebenfalls raus und übrig blieb dann Deutsch/Englisch auf Lehramt, als einzige Alternative zur Arbeitslosigkeit, weil ich bis dato schon von meinem bisherigen Arbeitgeber gekündigt worden war.

Ich hatte immer ein gutes Verhältnis zu den beiden Fächern, in beiden auch jeweils 14 Punkte im Abitur erreicht und dachte folglich das Lehrer zu sein ja auch was für mich sein könnte.

Nach meinem Orientierungspraktikum in der Schule, einem Gymnasium, habe ich allerdings festgestellt, dass dem nicht so ist.

Meine Berufswahl hatte eher mit meinen Angststörungen zu tun. Ich habe von Zuhause aus gearbeitet, weil ich auf der Arbeit Panikattacken bekam.

Abgesehen davon kam für mich eine Ausbildung lange Zeit nicht in Frage, weil ich zunächst mein Abitur nachholen wollte, gleichzeitig aber mit allerhand Problemen zu tun hatte.

Nichtsdestotrotz, habe ich schon in einem Altenheim/Wachkomastation gearbeitet und allerhand gesehen, vom Handtellergroßen Ulkus am Steißbein, bis hin zu geplatzten Kotbeuteln oder dem Geruch des Urins eines Patienten mit Nierenversagens.

24.03.2019 14:24 • #110



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag