Pfeil rechts

Hallöchen liebe Forengemeinde

Ich glaube ich war eine Ewigkeit nciht emhr hier... Das wird wohl daran liegen, dass ich in den letzten Wochen und Monaten nach 2 Jahren Schufterei richtig gut die Kurve mit Unterstützung meines Therapeuten und einem Antidepressivum bekommen habe und mein Alltag sich wieder halbwegs normal gestaltet Eigentlich richtig gut, ich glaube gerade gibt es nicht viel wo mich meine Angst noch stark einschränkt.

Jetzt wo es auf der Baustelle Angst so gut läuft ziept irgendwie was neues an mir rum.
Ich fühle mich die letzten Tage immer mehr hässlicher und dick.
Ich wiege bei einem Alter von 17 und einer Größe von 1,65-1,68 ( ich bin mir da unschlüssig weil mein Arzt mir jedesmal was anderes sagt) 62kg gerade. Mein BMI ist so um die 22 und damit völlig okay und normal. Meine Mama kriegt jetzt die mega Krise und meint sie würde mich sofort nochmal in die Klinik stecken wenn ich jetzt mit 'sowas' anfange.
Ich rede anscheinend seit ein paar Tagen nur noch übers Essen und Abnehmen und das ich zu dick bin. Naja ich fühlk mch auch echt dick. Alle meine Freundinnen (bis auf ein oder zwei) sind alle ziemlich dünn. Also sie tragen alles Größe xs oder sowas und sie sind echt wirklch richtig dünn. Aber halt von Natur aus weils bei denen in den Genen liegt, nciht weil die wenig essen (bis auf eine Ausnahme vlt). Ich will mich jetzt ernsthaft gerne runterhungern bis ich so aussehe wie die. Mein Kopfziel ist so 56 oder so. Dann würde ich mcih bestimmt wohler fühlen mit 8 kg weniger Naja aber irgendwie klingt das auch ungesund... Ich finde mein Gesicht auch so unglaubllich hässlich und dick und rund ich hoffe das sich das durchs abnehmen auch verändert. Ein Bekannter hat neulich ein älteres Bild von mir angeguckt und da hatte ich noch lange Haare (jetzt kurze) und meinte er hätte nen neuen Spitznamen für mich ''Speckgesicht''. Das hat meine Annahmen total bestätigt, ich war mit einer Freundin jetzt für en paar Tage an der Nordsee auf Borkum und wir fotografieren beide unglaublich gerne (also mit teureren SR-Kameras und ein bisschen professioneller) und wir haben uns gegenseitig fotografiert und ich fühle mcih ieinfach so schrecklich wenn ich die Bilder angucke. Ich hasse Fotos von mir wirklich. Ich hasse mein dickes, rundes Gesicht. Meine Mama meint das wären 'totaaaal schööööne Bilder' geworden aber ich kann das gar nicht sehen. Ich finde mcih einfach nur hässlich und dick.

Ich wollte da seinfach mal niederschreiben und fragen was ihr davon so haltet?!
Über Antworten würde ich mich wirklich dolle freuen!

LG Angstnase

27.07.2012 21:14 • 28.07.2012 #1


9 Antworten ↓


Hallo!
Erstmal toll das du alles so gut im griff hast
Also ich bin nur ca 10 cm größer als du und wiege so um die 57 kilo.
60 wäre für mich auch noch völlig ok..

Und zu mir sagen oft Leute : Mädel, hast du abgenommen? ISS doch noch was .. Bla Bla..
Ich muss mich auch oft rechtfertigen warum wieso weshalb ich so "dünn " bin.. Ich finde mich aber normal und gut so wie es ist .. Meiner Ansicht macht gibt es dünnere Mädels mit meiner Größe. Was ich sagen will, das hört auch bei die normal an. Also die Größe und das Gewicht. Klar , kannst du abnehmen , wenn du magst .. Magst du eine Sportart und kannst sie evtl bei euch in der Umgebung ausüben? Es gibt doch jetzt dieses zumba oder so ? Tanzen als Sport ( glaub ich ) .. Oder du machst am Wochenende mal bei dem Wetter Fahrrad Touren .. Nimmst irgendwo Reitstunden.. Oder gehst spazieren .. Evtl abends keine richtigen Kalorienbomben mehr oder Obst zum naschen ( Erdbeeren .. Kiwi .. Evtl in Joghurt oder Quark ) was es Hal so gibt gerade .. Oder Schwimmbad ?
Versuch doch einfach dich etwas mehr zu bewegen , bei etwas was dir Spaß macht und ISS statt Schokolade Obst ... So mache ich das oft, da ich Obst lieber mag als Chips ..
Und Mineralwasser statt Zucker Getränke..

Fang jetzt bitte keine Diät an, das bringt eh nix, ernähre dich einfach gesund und bewusst.
Und wenn du das nicht willst, bist du so doch auch in Ordnung.

27.07.2012 21:57 • #2



Zu dick?!

x 3


AQDAE2Y
Hi also ich bin 1,81 und wiege 65 kg.

ICh war immer recht dünn hatte aber viel Power weil ich sehr viel Haferflocken gegessen habe. Heute kann ich ohne Haferflocken nicht mehr leben
Jedenfalls habe ich mich Jahrelang ohne Haferflocken ernährt. Ich habe Speck angesetzt um die Organe, am Bauch, ja auch bisschen im Gesicht, ich finde das brutal hässlich aber Alle sagen "So schlimm ist das nicht". Ich hatte sogar 6 Monate Durchfall ich WUSSTE NICHT WIESO!
Aber ich glaube ich finde das nur hässlich weil ich weiss dass es ungesund ist. Hässlich sagt nur die Gesellschaft aber UNGESUND schreit mein Körper. Das Ungesunde ist sehr viel schlimmer eigentlich.

Dann vor 2 oder 3 Wochen habe ich angefangen wieder Haferflocken zu essen. Die "Speckwampe" geht langsam wieder weg, ich gehe wieder täglich mal raus eine Runde joggen (Macht halt fit das Zeug) und mein Durchfall war schon nach 1 Woche fast komplett weggeblasen.
Also wenn du nicht so enden willst wie ich versuche es mit Haferflocken. Das Zeug ist der echte Wahnsinn!
Natürlich brauchst noch andere Lebensmittel aber Haferflocken gehören nicht umsonst zum Grundnahrungsmittel.

27.07.2012 22:09 • #3


Als ich 17 war hab ich über 90 kg gewogen bei einer Größe von 1,68 m.....
In den Jahrzehnten danach hab ich noch viel mehr an Gewicht zugenommen....

In den letzten Jahren hab ich bei Aufenthalten in einer psychosomatischen Klinik auch Frauen gut kennen gelernt die Adipositas, Bullemie, oder Magersucht hatten. Die ganz dünnen Frauen hatten ein Bild von sich selber das sie z.B. mit 50 kg voll fett sind. Ich konnte das dann nicht mehr hören und hab sie gefragt was sie denken wie ich mich fühle wenn sie das sagen wo ich 50 kg zu viel wiege. Sie sahen mich dann so an das ich verstanden habe das sie sich selber "fetter" fanden als mich...

Es ist sehr wichtig zu lernen seinen Körper zu lieben, ich hab dafür auch länger gebraucht. Es ist auch sehr wichtig sich nicht selber runter zu machen als fett, häslich u.s.w. Es ist auch völlig unmöglich wenn z.B. der Bekannte "Speckgesicht" zu einem Foto sagt... aber anstatt dem mal deutlich was zu sagen machen wir uns noch selber runter. Ich musste mir früher viel anhören....

In den letzten Jahren hab ich Menschen kennen gelernt die mich so lieben wie ich bin und seit ein paar Jahren nehme ich langsam ab mit einer Ernährungsumstellung.

Ich glaube jeder Mensch ist was ganz besonderes und auch schön. Ich finde wenn man ein normales Gewicht hat ist es doch sehr gut und sieht schön aus. Ich habe noch viel zu viel Gewicht, aber ich sehe auch schön aus und nehme langsam ab und mache nie wieder eine Diät...

Herzlich grüßt kerze

28.07.2012 07:50 • #4


hallo ihr komplexbeladenen Gewichtsfanatiker
Ich weiss nicht, wie ich als Mann in den mittleren Jahren einem Mädchen von gerade mal
17 einen Rat in dieser typisch pubertären Problematik geben soll. Vielleicht eines mal vorab
Die meisten Männer, zu denen ich mich auch zähle, mögen Frauen mit weiblichen Rundungen weitaus lieber als Klapperdürre Magermodels. Klar wir einem durch die modernen Medien ein anderes Frauen- Ideal- Bild aufgedrängt, nicht zuletzt durch so
meiner Meinung nach völlig uninteressanten und wenig ero. ausstrahlenden Schnepfen
wie Heidi klum und Konsorten. Klar werden eine Menge Leute nun entrüstet aufschreien,
aber doch wohl hauptsächlich deshalb, weil einem dieses Idealbild in unserer Gesellschaft
aufdiktiert wurde und man sich als nicht dazugehörender und abnormaler Aussenseiter
fühlt, wenn man nicht die absolut gängige Meinung der Allgemeinheit teilt. Ich für meinen
Teil bevorzuge Frauen wie- um prominente Bsp. zu nennen Miria Boes, natürlich jenny
Lopez o.ä. Frauen, die einfach normal gebaut sind. Ein bißchen mehr, ein bißchen weniger,
völlig egal und je nach Typ zur jeweiligen Person passend. Meine Frau jammert auch
immer wegen ihrer angeblichen Problemzonen und irgendeinen Makel findet jeder an
sich, wenn er nur genauer in sich reinhört. Alles Blödsinn!! Trotzdem glotzt auf der
Strasse jeder Zweite meiner Frau hinterher. Ich für meinen Teil war als Jugendlicher
Boxer im Leichtgewicht und stolz auf meinen sehnigen Körper. In langer Kleidung habe
ich dagegen gewirkt wie eine wandelnde Vogelscheuche. 10 Jahre und 20 Kilo später
wurde ich oft auf meine "Masse" angesprochen, aber ich bin immer noch topfit, mache
weiterhin viel Sport und bin zufriedener als viele meiner Bekannten, die sich vom
Terror der Waage und des Spiegels dominieren lasse. Ich finde, man muss dir hier
keine Ernährungs- oder Abnehmtipps geben. Gerade diese Bodybuilder, männlich wie
weiblich betreiben einen riesigen Aufwand für eine Momentanaufnahme. 2 Wochen mal
kein Training und schon sehen sie wieder einen Abbau des mühsam Erreichten. Wie
gesagt, ich mache auch viel Sport und auch optisch kommt ganz nebenbei etwas heraus
dabei, was natürlich auch so gewünscht ist. Ebenso, wie bei einer VERNÜNFTIGEN und
GESUNDHEITSBEWUßTEN Ernährung. Wenn das und der Spaß am Training im Vorder-
grund stehen, so ist nichts dagegen einzuwenden. Alles andere, wie Kilos runterhungern,
sich ohne Spaß durch ein Sportstudio quälen, sich mit anderen vergleichen usw., das
alles ist unsinnig und macht nur krank. Und wofür? Für eine Momentaufnahme. Das
Älterwerden kannst du dadurch auch nicht verhindern. Aber wie gesagt, ich bin weit über 30, du bist noch nicht ganz zur frau geworden, sorry, aber du bist nunmal minderjährig
und das ist nicht abwertend gemeint. Ich will damit nur sagen, dass meine Einwände
der Vernunft bei dir wohl noch nicht auf fruchtbaren Boden fallen werden. Vielleicht
aber doch. Lass dir zumindest soviel gesagt sein: Auf Männer wirken Frauen, die nichts
anderes als ihre Figur im Kopf haben und die im Restaurant nur Salat und Wasser
bestellen extrem uninteressant und langweilig. Befreie dich von der Diktatur der Model-
szene und boykottiere Heidi Klum. Maximum-Anti_supermodel !!!alles gute

28.07.2012 10:52 • #5


Als erstes:
Dankeschön für alle Antworten (den Haferflockenabnehmtipp überhöre ich jetzt mal)

Also, mein Ziel hier war es auch gar nicht Abnehmtipps zu bekommen. Ich bin shcon ienige Jahre heir im Forum unterwegs und weiß das sowas fehl am Platze wäre. Vielmehr wollte ich Tipps haben sich selbst mehr zu akzeptieren zu können. Vorher hab ich mich immer wegen meiner Depression und Angststörung selber gedemütigt und fertig gemacht jetzt hat es sich auf meinen Körper verlagert.

Ernähren tu ich mich von Haus aus schon gesund Ich habe genügend Gymnasiale-Bio-Kenntnisse um zu wissen wovon man wie viel essen sollte um seinen Körüer fit zu halten. Was das Thema Sport angeht: Ich bin von Natur aus eher ein Sportmuffel habe aber dennoch vor ein paar Jahren das Tanzen angefangen, was mir furchtbar viel Spaß gemacht hat und ich echt gerne dahin gegangen bin. Dann musste aber ja leider mein lieber Herr Orthopäde eine angeborene Hüftdysplasie diagnostizieren, die mir solchen Sport komplett untersagt. Das einzig erlaubte ist Schwimmen und Rad fahren. Beides wirklich nicht meins, aber ich habs trotzdem probiert. Aber es amcht mir wirklcih so wenig Spaß. Ansonsten finde ich auch in den letzten Wochen wenig Zeit da die Schule echt gestresst hat und ich abends nur noch kaputt ins Bett gefallen bin und ich meine Psyhcischen Geschichten ja noch nicht ganz los bin und auch meine Schulangst noch ieniges an Energie kostet. Dennoch gehe ich mäßig oft raus spazieren und fotografieren und fahre auch zwischendurch mal Fahrrad. Frische Luft ist ja schließlich auch gut für die Seele.

An kerze: Dankeschön für die lieben Worte, da hast du wirklich Recht. Es ist einfach so sauschwer scih selbst zu lieben. Das ist wirklich ein grundsätzliches Problem von mir. In meiner Klinikzeit hatte ich das auch einigermaßen raus, aber irgendwie kommt mir das immer wieder abhanden.

An Eddie: Deine Einwände der Vernunft sind ebi mir sehr wohl auf fruchtbaren Boden gestoßen. Man darf niht vergessen, dass ich durch dieses ganze psyhcische Krankeitsgedöns und die Trennungszeit meiner Eltern ziemlishc shcnell zu erwachsen und vernünftig geworden bin und (leider) einige Entwicklungsstufen verpasst habe, so meinte es jedenfalls glaube ich mein Therapeut. Und du hast schon Recht mit den ganzen Idealen. Aber es löst echt einen immensen Druck in mir drin aus wenn alle Freunde von mir relativ dürr sind und alle dauernd komplimente kriegen wie hübsch sie doch wären und für mcih nur noch sowas wie Speckgesicht abfällt^^ Gerade weil ich hscon ein Problem mit mir selber habe. Ich habe wahrscheinlich auch noch einiges zusammen mit meinem Therapeuten aufzuräumen, aber meine Angst aus der dieser Thread entstanden sit eist einfach die: Ich weiß, dass geradeich besonders anfällig dafür bin in eine Magerscuht zu rutschen, weil ich eh schon so vorbelaset bin und ich einige mit gleichem Krankheitsbild wie meinem kenne die das gebracht haben. Ich kann mich selsbt einfach wirklich nicht oder nur schwer annehmen und lieben. Ich habe wie gesagt 2 Jahre von non-stop Panikattacken gebraucht bei deinen ich nicht zur Schule noch sonst wohin konnte bis ich ansatzweise begriffen habe, dass ich mcih selbst so gut zu behandeln habe wie eine gute Freundin. Es heißt ja nicht umsonst: Liebe deinen nächsten wie DICH SELBST. Den zweiten Teil des Satzes vergessen die meisten Menschen.


Wie macht ihr das denn so mit dem selbst annehmen?

Liebe Grüße,
Angstnase!

28.07.2012 16:38 • #6


Ich sah früher immer ordentlich aus, war sportlich und dünn. 1,85 m und 78 kg.
Daran war nichts auszusetzen. Dann kam die blöde Angsterkrankung und mir sind die Haare ausgefallen. Was dazu geführt hat das ich auch zugenommen habe. Wiege jetzt 124 kg und finde mich nicht schön.
Also nehme ich wieder ab mit Sport und einer gesünderen Ernährung. Will wenigstens auf 90 kg kommen.
Ich finde mich zwar nicht schön, aber ich stehe zu mir. Ich bekomme meine Angst in den Griff und fühle mich soweit gut. Das ist das wichtigste. Was andere denken ist unwichtig.

Früher mußte ich mir anhören ich wäre zu dünn, heute sagen sie ich bin zu dick.
Abnehmen ist bei mir sinnvoll weil ich gefärdet bin Zuckerkrank zu werden.

Wenn Du beim Treppen steigen nicht außer Atem kommst, Deine Schuhe im stehen zumachen kannst ohne Atemnot zu kriegen, im stehen Deine Füße sehen kannst, Dir die Knochen nicht weh tun und Du nicht dauernd am schwitzen bist bei jeder Kleinigkeit...
Dann bist Du auch nicht zu dick.

Du bist 1,65 - 1,68 m und wiegst 62 Kg. Das ist doch ideal. Bleib so. Siehst bestimmt voll gut aus.
Meine Ex war magersüchtig und wog teilweise nur 35 Kg. Und die fand sich ideal... ja, echt!
Sie war 1,57 m Groß. Aber da hat sie sich selbst nicht richtig wahrgenommen.
Ich habe ihr geholfen beim zunehmen. Eine meiner leichtesten Übungen. Als sie dann 45 Kg wog fand sie sich zu dick.

Das mit diesen Magermodels ist wirklich Wahnsinn. Das ist nicht gesund. Sowas sollte verboten werden.

Ernähre Dich gesund und geh ruhig mal schwimmen oder Rad fahren. Auch wenn es Dir nicht so viel Spaß macht. Jeder Mensch ist anders und auch anders gebaut. Manche sind dünn und haben eine leicht rundlichere Gesichtsform. Ist normal.

Verschieb Dein Problem nicht von einem Bereich in den anderen.
Du hat kaum noch Angst vor etwas schreibst Du. War mit Hilfe von Deinem Therapeuten eine Schufterei. Jetzt hsst Du das geschafft.
Du willst so eine Schufterei doch nicht nochmal machen müssen wenn Du evtl. magersüchtig wirst.

Höre Dir das an was Deine Eltern sagen und vielleicht eine gute erliche Freundin. Oder Dein Arzt, dem kannst Du trauen.
Aber nimm das nicht ernst wenn jemand sagt, Du wärst ein Speckgesicht. Das hat der nur gesagt um Dich zu ärgern.
Ein Kumpel von mir hatte zu meiner Ex ( 35 - 45 Kg ) gesagt : Hallo ..., du fette Sau!
Da mußte sogar sie lachen. Nimm das alles nicht zu ernst.

Ich werde auch nur auf 90 Kg abnehmen, egal was andere sagen. Das erscheint mir ein normales Gewicht zu sein. Und der Weg dahin ist sehr schwer.

Weiß nicht ob ich Die helfen konnte...

Einen lieben Gruß von einem Echten Speckgesicht, Nachtschatten

28.07.2012 17:56 • #7


Hallo Angstnase,

viel zu dem sich selber lieben hab ich in der Psychosomatischen Klinik gelernt, waren viele kleine Schritte und ging über Jahre. Auf einmal war mir ganz klar das Gott mich liebt, dazu kamen Menschen die mich so angenommen haben wie ich bin und bei denen mein Gewicht dabei keine Rolle spielte.

Bei der Suche nach einem Partner im Internet oder der Zeitung hatte ich einige wirklich ätzende Begegnungen mit Männern. Selber sahen sie wirklich nicht gerade aus wie ein Model, weder von ihrer Figur noch von ihrer Kleidung. Sie sagten dann stumpfe Bemerkungen zu meiner Figur oder ähnlich verletzendes. Manchmal kam ich mir dabei vor wie auf einem Viehmarkt...
Damals war ich wohl noch nicht so weit deutlich etwas dazu zu sagen, leicht fällt mir das heute auch noch nicht, aber geht schon manches Mal.
Meine Familie warf mir gerne vor ich sei zu wählerisch oder bei meinem Aussehen könnte ich keine Ansprüche stellen...
Als ich in Deinem Alter war hab ich meine ganze Jugend verpasst, ich hab wohl nach außen perfekt funktioniert, aber innerlich war ich wie tot und ich hab mich sehr geschämt für mein hohes Gewicht...das ging über zwei Jahrzehnte so. Als ich 33 war, hab ich in acht Monaten 43 kg abgenommen, war wie aus einem Gefängnis befreit, ich hab mich so gefreut. Ich hatte gedacht wenn ich weniger wiege lösen sich meine Probleme in Luft auf, dem war natürlich nicht so. Heute bin ich 46 und habe die letzten Jahre so viel neues erlebt und bin sehr lebendig, ging in kleinen und großen Schritten voran und war oft sehr schwer und oft auch so schön. Oft hab ich mir einen Partner gewünscht, aber es klappte einfach nie. Entweder waren es so blöde Begegnungen wie ich zuvor beschrieben habe oder ich habe mich einseitig verliebt. Es gibt nicht gerade viel Menschen die in diesem Alter noch keine Beziehung hatten und wenn ich das Männern erzählt habe die ich kennen lernte schauten sie einen an als hätte ich einen Schaden und verloren sofort jedes Interesse.
Im Januar sah ich nach langer Zeit mal wieder im Internet auf den Seiten einer Partnersuche nach, hatte ich schon 1,5 Jahre nicht mehr gemacht weil ich davon die Nase voll hatte. Ein Bild gefiel mir so gut und ich hab mir Mails mit dem Mann geschrieben. Dann fielen mir die Erlebnisse von den anderen Treffen ein und ich wollte doch nicht mehr, hab es mir dann aber zum Glück wieder anders überlegt.
Wir haben eine Woche lang jeden Tag telefoniert und uns dann getroffen, in echt sah er noch besser aus als auf dem Foto. Wir verstehen uns sehr gut und lieben uns und sind ein halbes Jahr zusammen.

War ein weiter Weg... früher konnte ich meinen Körper nicht mal ansehen...

Ich wünsche Dir sehr das Du Deinen Weg findest und nicht auf Menschen hörst die Dich runter machen wollen...

Herzlich grüßt kerze

28.07.2012 18:07 • #8


Zitat von Nachtschatten:
Dann kam die blöde Angsterkrankung und mir sind die Haare ausgefallen. Was dazu geführt hat das ich auch zugenommen habe. Wiege jetzt 124 kg
Das hat aber wahrscheinlich wenig mit der Angststörung zu tun. Bei Männern kann das alles am sinkenden Testosteron Spiegel liegen, der schon mit 30 anfängt zu sinken, jährlich um min. 1%. Je weniger Testosteron, desto stärker die Tendenz, einen Bauch zu bekommen, schneller.

28.07.2012 18:13 • #9


Oje, na hoffentlich werde ich die Wampe dann überhaupt noch los.

28.07.2012 18:32 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag