Pfeil rechts
3

Bracae
Hallo,
ich habe dazu bis jetzt noch nicht wirklich etwas im Internet gefunden und würde mich gerne mit anderen, denen es ähnlich geht austauschen.

Es geht grob gesagt darum, dass ich Angst vor dem Test an sich habe, aber jetzt nicht wirklich vor dem Ergebnis.
Ich muss von der Arbeit her einen Schnelltest machen und habe Angst während dessen eine Panikattacke zu bekommen.
Mich würde das alles wohl auch nicht so sehr beschäftigen, wenn das von Menschen gemacht wird, die ich nicht kenne. Eine Vertrauensperson, die das machen kann ist an dem Tag nicht da und ich will einfach nicht, dass sich das im Betrieb rum spricht, weil ich meine Berührungsängste auf der Arbeit ganz gut im Griff habe.
Hat vielleicht jemand einen Tipp, was man während oder vor dem Test machen kann um möglichst nicht durch zu drehen?
Viele Grüße

19.02.2021 01:29 • 02.04.2021 #1


9 Antworten ↓


Angor
Hallo
So wie ich das verstanden habe, soll der Test in dem Betrieb durchgeführt werden? Wer macht das dann, irgendein Kollege? Hat er eine medizinische Ausbildung oder ist auf die Durchführung der Tests geschult?

"Per se ist der Arbeitgeber hingegen nicht zur Durchführung von Schnelltests berechtigt. Ausnahmen gelten für Arbeitsplätze mit engem Personenkontakt, insbesondere ärztliche und pflegerische Aufgaben, aber auch sobald wieder zulässig Mass. oder Friseurdienstleistungen."
Quelle: https://efarbeitsrecht.net/corona-test-am-arbeitsplatz/

"Vorweg: Von PCR-Selbsttests, die in Deutschland nicht zugelassen sind, raten Ärzte nach wie vor ab. Der Berliner Apotheker-Verein bestätigte zwar, dass "die Abgabe reiner Probennahme-Sets durch Berliner Apotheken auch an Privatpersonen möglich" ist dennoch dürfen Schnelltests egal welcher Art nur von geschultem medizinischen Fachpersonal durchgeführt werden."
Quelle: https://www.morgenpost.de/vermischtes/a...d-wie.html

LG Angor

19.02.2021 02:21 • x 1 #2



Das Corona Test Abstrichverfahren ohne Attacke überstehen

x 3


Bracae
Vielen Dank für deine Antwort
Es ist, etwas Komisch. Also, ich arbeite im Gesundheitswesen und generell hat sich mein Betrieb gegen eine Teststrategie entschieden, dass heißt, dass alle Tests freiwillig sind.

Aus irgendwelche Gründen sind aber jährliche Fortbildungen geplant. Ob die Personen, die die Tests da machen zur Durchführung geschult sind weiß keiner. Wenn ich mich weigere, dann werde ich von den Fortbildungen ausgeschlossen.. Es ist noch mehr, was unlogisch ist, aber da ich nicht so viel über den Betrieb schreiben will, währe das zu umständlich zu erklären.

Ich habe einfach Angst, eine Panikattacke dabei zu bekommen, weil ich bei allen Ärzten, die etwas im Gesicht machen naja "Durchdrehe". Und bei dem Thema Selbsttest auch sehr empfindlich reagiere. Meine Kollegen wollten mir einen freiwilligen Test aufreden und ich wollte wirklich normal bleiben, aber es ging einfach nicht. Ich verstehe generell nicht, warum der Betrieb Fortbildungen plant und naja so zu sagen mehrere Standorte, die eigentlich nicht mehr "durchmischt "werden sollen auf der Fortbildung zusammen sind.

Immerhin haben wir seit Februar Arbeitsanweisungen, wann wir auf der Arbeit die Maske tragen müssen und so.. Nur, es hält sich nicht jeder Standort dran. Ich verstehe den Sinn dieser Fortbildung unter diesen Umständen nicht.
Aber naja da ich das nicht verhindern kann und nicht weiß, ob mein Hausarzt mich krankschreiben würde (ich bin nicht oft bei ihm) brauche ich irgendwelche Tipps, wie ich die Angst abmildern kann.

19.02.2021 09:33 • #3


weltwunder
Hm, ich weiß jetzt nicht wie die Lage in Deutschland konkret aussieht und welche Art von Tests bei euch zählen. Aber in Österreich gibt es jetzt seit Kurzem Antigen-Selbsttests für alle Schülerinnen und Schüler. In den Medien werden dieses Tests als "Nasenbohrer Tests" bezeichnet.

Eventuell könntest du sowas organisieren und dich dann selbst testen?

Ob du so schnell eine konkrete Strategie für den Umgang mit deiner Angst finden und umsetzen kannst, weiß ich nicht. Aber eventuell könntest du es mit einer Art konditionierter Entspannung probieren. Also dass du dich Zuhause bewusst in einen tief entspannten Zustand versetzt und diesen mit einer bestimmten Berührung oder einem bestimmten Geruch verknüpfst. Wenn du dann in der Angst-Situation bist, hilft dir die konditionierte Berührung oder der Duft dabei den Entspannungszustand leichter abrufen zu können. Ich habe da bei Prüfungsangst gute Erfahrungen damit gemacht. Aber es dauert halt eine Weile bis man sich selbst erfolgreich konditionieren kann. Ich drücke dir die Daumen, dass du einen für dich guten Weg findest!

Ich finde dich echt mutig und tapfer, dass dein erster Gedanke nicht das Ausweichen, sondern das Finden einer Lösungsstrategie ist!

22.02.2021 20:24 • x 1 #4


Bracae
Hallo,
ich melde mich wieder, um noch ein mal nach Topps zu fragen. Beim letzten mal stand festhalten zur Debatte, weil ich es nicht hinbekommen habe nicht weg zu zucken.
Ich muss bald wieder einen Test machen, aber da habe ich die Möglichkeit den Test Extern zu machen und ihn dann ein zu reichen.

Das Problem besteht jedoch immer noch und ich überlege ernsthaft, mir vorher Beruhigngstabletten ein zu werfen, damit ich nicht in Panik gerate wie die letzten male.

Vor 3 Stunden • #5


Icefalki
Zitat von Bracae:
mir vorher Beruhigngstabletten ein zu werfen, damit ich nicht in Panik gerate wie die letzten male.


Und wenn du dir Test selbst machst? Wenn du da unsicher bist, soll eben jemand mit draufschauen. Aber deswegen Beruhigugnstabletten nehmen, niemals.

Sag deutlich, Leute, so wird das nix, ich mache es selbst. Fertig.

Vor 2 Stunden • #6


Schlaflose
Selbsttest heißt doch, dass man es sich selbst macht und nicht von jemand anderem. Bei uns kann man den Test entweder ganz allein machen oder unter fachlicher Aufsicht selbst machen.

Vor 2 Stunden • #7


Bracae
An die Möglichkeit, den Test selber durch zu führen habe ich noch nicht gedacht. In dem Schreiben steht auch nur Schnelltest drin, deshalb bin ich mir nicht so sicher, ob das funktionieren wird, wenn ich frage, ob ich das bei mir machen darf.

Das mit den Beruhigungstabletten war irgendwie ein Gedanke, weil ich nicht weiß, wie ich das sonnst machen soll, ehe wieder der Vorschlag kommt mich fest zu halten, dass würde meine Angst in dem Moment nur verstärken.

Vor 53 Minuten • #8


Icefalki
Du kannst einfach sagen, dass es dir nicht möglich ist, dass dir jemand im Gesicht rumfummelt, dann kriegst du Zustände. Entweder du nimmst dir selbst die Probe ab, oder du kannst den Test nicht machen.

Ich mach in einer engen Hörkabine die Hörtest. Was glaubst du, wie viele Patienten die Krise kriegen, wenn sie nur hören, da müssen sie rein.

Ich seh das schon an ihren Reaktionen, Plan B - die Tür bleibt offen und ich bitte alle um kurze Ruhe.

Du glaubst nicht, wie leicht es ist, einfach zu sagen, geht nicht, will nicht, kann nicht. Es gibt für vieles Lösungen.

Vor 39 Minuten • x 1 #9


Kannst du den Test dann nicht einfach zweimal wöchentlich in einem Testzentrum durchführen lassen?

Gerade eben • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag