Pfeil rechts
8

Knipsi
Hallo ihr lieben,

Ich bin Verzweifelt. Hab schon allein schweißausbrueche wenn ich daran denke und hier schreibe.

Ich bin seid 3 Jahren in einem teilzeitjob (privathaushalt) der mir als taetigkeit spaß macht, fuer mich als mama gute Konditionen bietet. Aber seid langer zeit fuehl ich mich sehr unwohl dort. Die chemie stimmt ueberhaupt nicht mehr.

Mir ist so unwohl, dass ich an nichts anderes mehr denke und es mich psychisch total umhaut. Ich komm morgens nicht mehr hoch, bin ein reinster koerperklumpen und ueberlege jeden tag wie ich mich aus der nr rauswenden kann. Am liebsten krankschreiben um zur ruhe zukommen, doch mein gewissen laesst es nicht zu. Meine arbeitsqualitaet leidet mittlerweile stark und anerkennung fuer das was ich tue habe ich nie erhalten. Was mich sehr frustriert!

Nun ist es so, dass ich seid sehr langer zeit auf der suche nach etwas neuem bin. Einige wissen es bereits durch andeutungen: ich hab kein plan wohin die reise fuer mich gehen soll.

Eben noch hochmotiviert nach anzeigen ausschau gehalten (ich sehe mir alle an, weil ich nicht weiss was ich beruflich machen moechte) und mit einmal ueberfaellt mich
beim durchstoebern ein sehr erdrueckendes gefuehl. Ich bekomme schweissausbrueche ohne ende und bin total blockiert. Kann mich fuer nichts oeffnen und fuehl mich fuer keine arbeit stark und faehig genug. Es kommen selbstzweifel, ich habe angst und verirre mich im www.
Ich muss denn aus machen und habe lange nachwehen.

Der ewige kreislauf beginnt:
Ich will nicht mehr zu meiner arbeit, mir gehts koerperlich sehr schlecht aber wenns ins thema neue arbeit geht, gehts mir auch schlecht. Also verharre ich in meinem desaster bis ich mich abgelenkt bekommen habe. Was es allerdings nicht besser macht.

Ich bekam mal den tipp: gehe mal zum arbeitsamt und lass dich dort beraten. Die Idee fand ich sehr gut in dem moment. Aber im hamsterrad blieb ich trotzdem und rannte fleißig weiter ins unglueck gefolgt von leere.

Wenns mir koerperlich so mies geht traue ich mir oftmals nichts neues zu und das obwohl ich weiss, dass es mir durch die jetzige situation so mies geht.

Ich kriege das einfach nicht auf die kette und das zermuerbt mich.

Was kann ich also tun um die starre zu durchbrechen?

01.11.2021 09:07 • 10.11.2021 #1


17 Antworten ↓


-IchBins-
Ich würde mich erst einmal krank schreiben lassen, um mich etwas erholen zu können, denn in diesem Zustand nützt du niemanden etwas und wenn du weitermachst, könnte das fatale Folgen haben.
Du könntest dir Gedanken darüber machen, was du gut kannst und was dich motivieren würde, dann ändert sich die Einstellung und man geht wieder mit Elan an die Sache ran, fühlt sich dann körperlich wieder besser und die Kraft kommt allmählich wieder.
Die Gedanken sind es, die uns gut oder schlecht fühlen lassen. Das kann geändert werden. du könntest zum Beispiel eine Art Pro und Contra Liste aufstellen, um einen Anfang zu finden.
Welche Kompetenzen hast du, was kannst du, mit dem was du hast, tun? Oder: bist du bereit, noch einmal neu zu lernen für etwas, was dir Freude bereitet usw. usw...

01.11.2021 09:27 • x 1 #2



Brennpunkt Arbeit

x 3


Knipsi
Ich war im oktober 2 1/2 wochen krank gewesen. War doll erkaeltet also zur ruhe kam ich da ja nicht wirklich und mitte november gehts ab auf mutti-kind-kur.. Wenn ich mich da jetzt noch rausnehme vorher, denn geht meine chefin sicher ab wie ein zaepfchen. Alleine das ich zur kur fahre scheint ihr schlecht aufzustoßen. Seiddem sie das weiss behandelt sie mich wie luft.

Pro kontra, daran hab ich noch gar nicht gedacht.
Ich hatte angefangen mir im internet solche tests rauszusuchen als gedankliche stuetze. Gab nen kurzes aha aber eigentlich hats mich ueberfordert diese moeglichen Eigenschaften ueber mich zu lesen

01.11.2021 09:40 • #3


Zitat von Knipsi:
Meine arbeitsqualitaet leidet mittlerweile stark und anerkennung fuer das was ich tue habe ich nie erhalten. Was mich sehr frustriert!

Warum hast Du nie Anerkennung erhalten? Das ist nicht in Ordnung. Jede/r braucht Anerkennung. Du brauchst einen Job, in dem Du Anerkennung für Deine Mitarbeit bekommst. Dann geht es Dir auch wieder gut. Ich finde (seit den neunziger Jahren schon), dass es eine üble Entwicklung in der Arbeitswelt gibt und Menschen nicht mehr als Menschen sondern als Funktionseinheiten gesehen und behandelt werden. Chefs, die ihre Mitarbeiter anerkennen und ihnen das Gefühl geben, geschätzt zu werden, sind eine Ausnahme geworden. Das ist krank und das macht krank. Mach es Dir jetzt bitte nicht zu schwer. Es ist ganz egal, auf welche Art Du suchst, Dein Hauptziel sollte sein: eine Dir entsprechende Tätigkeit zu finden, die Du gerne ausübst und in der Du wertgeschätzt wirst. Das ist wichtiger als Geld. Du solltest um Menschlichkeit kämpfen. Und denke bloß nicht, es läge an Dir und Du müsstest es aushalten und so weiter. Du bist FREI und kannst tun und lassen was Du willst. In Deutschland kannst Du, wenn Du Dich darauf einlässt, nie tiefer "fallen" als in Hartz4 und damit hast Du ein wunderbares Mittel an der Hand, das es in anderen Ländern nicht gibt. Damit könnten sich die Arbeitnehmer eigentlich (wenn sie es durchblicken würden) bessere Arbeitsbedingungen erkämpfen. Niemand muss sich wie einen Putzlappen behandeln lassen.
Liebe Grüße

01.11.2021 10:04 • x 2 #4


Abendschein
Zitat von Knipsi:
Hallo ihr lieben, Ich bin Verzweifelt. Hab schon allein schweißausbrueche wenn ich daran denke und hier schreibe. Ich bin seid 3 Jahren in einem teilzeitjob (privathaushalt) der mir als taetigkeit spaß macht, fuer mich als mama gute Konditionen bietet. Aber seid langer zeit fuehl ich mich sehr unwohl dort. Die ...

Was zermürbt Dich, liebe @Knipsi ? Ich hatte das auch mal eine Zeit lang, ich kann da jetzt nur von mir sprechen, woanders ist es auch nicht besser.

Wenn Deine Chefin Dich wie Luft behandelt und Du denkst, es ist wegen Deiner Kur, dann denkst Du das
ersteinmal, stimmen muß es nicht. Ich bin dafür, sie direkt anzusprechen. Vielleicht ist sie mit ihren Gedanken
auch nur woanders. Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Das hat manchmal nichts mit dem Anderen zu tun.

01.11.2021 10:28 • #5


-IchBins-
Zitat von Knipsi:
Ich war im oktober 2 1/2 wochen krank gewesen. War doll erkaeltet also zur ruhe kam ich da ja nicht wirklich und mitte november gehts ab auf mutti-kind-kur.. Wenn ich mich da jetzt noch rausnehme vorher, denn geht meine chefin sicher ab wie ein zaepfchen. Alleine das ich zur kur fahre scheint ihr schlecht ...

Was ist dir wichtiger? Deine Gesundheit? Ich war mal ein Jahr krank geschrieben, habe aber in der Zeit einen psychosomatischen Klinikaufenthalt und eine Therapie begonnen. Somit konnte ich dann wieder arbeiten, allerdings nicht in meinem alten Beruf.
Meine Gesundheit steht immer an erster Stelle, das habe ich lernen müssen, denn ich war ähnlich wie du, hab mir einen Kopf darüber gemacht, was mein Chef oder Mitarbeiter denken könnten...das war für mich der falsche Weg, aber es ist dein Leben, du musst für dich selbst entscheiden, welchen Weg du gehen willst...
Leider haben wir nur ein Leben...

01.11.2021 10:30 • #6


TanjaDe
Hallo, ich kenne das leider auch.
Bei mir wurde es immer schlimmer als ich dann 2 Wochen krank geschrieben wurde und dann wieder zurück kam war es richtig heftig. Ich wurde komplett ignoriert, es wurde nichtmal Hallo gesagt über einige Tage, geschweige den gefragt wie es mir geht und ich war davor kaum ein Tag krank.
Letztlich hab ich gekündigt ( das waren aber nicht die einzigstens Gründe) und einen neuen Job angefangen, wirklich besser war es dort auch nicht! Gerade was Anerkennung anging als Teilzeitkraft und Mutter ist es sowieso oft schwer glaub ich.

01.11.2021 10:51 • #7


klaus-willi
Wenn es einem bei etwas schlecht geht sollte man überlegen ob man die Situation nicht besser ändert.
Mit Bauchweh auf die Arbeit das habe ich 2 oder fast 3 Jahre gemacht und wäre fast daran zerbrochen.
Du bist für dich der wichtigste und wenn es dir nicht gut geht dann deinen Lieben auch nicht.
Aber ich würde eine Therapie in Betracht ziehen..warum das so ist und dann vielleicht im Leben etwas ändern.

01.11.2021 11:01 • x 2 #8


Icefalki
Ich denke nicht, dass das gross an der Arbeit liegt, es liegt mehr daran, dass man mit den Anforderungen im Leben zu kämpfen hat.

Gerade mit Kindern und Job stehen viele extremst unter Stress und dieses ständige Funktionieren müssen ist grauslich. Natürlich ist es noch übler, wenn im Job die Wertschätzung fehlt, und so kommt eines zum anderen.

Bei solchen Überforderungen hilft nur Plan B:

Sich mal in aller Ruhe überlegen, was nun wirklich wichtig ist. Die Entscheidung muss man ja nicht sofort treffen. Alleine dass man sich damit beschäftigt , hilft schon ein bisschen.

Da du in Bälde eh zur Kur fährst, wirst du dich dort genau damit auseinandersetzen, wie man Stress reduziert und und und.

Insofern halte noch ein bisschen durch, bald ist Rettung in Sicht..

01.11.2021 12:05 • x 2 #9


Knipsi
Danke fuer die vielen antworten. Ich melde mich spaeter dazu. Ich kann das grad alles gar nicht so aufnehmen und filtern

01.11.2021 18:19 • #10


Knipsi
Guten morgen,

Ich hoffe ich kriege jetzt alles zusammengefasst eurer nachrichten gestern.

Also es ist so.. Ich verstehe mich mit meiner chefin grundlegend eigentlich sehr gut. Wir haben viel geredet und es war an sich auch immer harmonisch. Doch es ist schon immer so, dass wenn ich mich mal krankgemeldet hatte, dass sie da total sauer wirkte. Jedesmal wenn ich denn aus dem krankenstand kam, denn war sie wie ein kleiner eisblock und schlawenzelte um mich rum. Dauerte vielleicht 1-3 Tage und denn war wieder gut. Nun haelt das ganze schon seid zwei Wochen an..sie verhaelt sich nur mir gegenueber so.

Zum thema anerkennung.. Das bekomm ich nie zu hoeren. Stattdessen wird mir nur immer gesagt, was ich erledigen soll oder meckert ueber das was ich tue und erzaehlt mir denn wie ich es machen soll. Mach ich das denn genau so wie sie es haben will. Passt es auch nicht.

Was mich zermuerbt ist einfach das gefuehl nicht gesehen zu werden. Dieses gefuehl der Selbstverstaendlichkeit. Da halt einfach nichts dankbares kommt.

Ich hatte ja schonmal ganz oft gesagt, dass ich mich sehr schwer damit tue mich ueberhaupt krankzumelden. Einfach weil ich mit der Reaktion null umgehen kann.

Sie ließ auch schon ganz oft durchsickern (in gespraechen), dass ja menschen in ihrem privaten umfeld ja wirklich krank seien. Sie stellt mich quasi do hin als wuerde ich ja wegen jeden furz zuhause bleiben. Wenn sie wuesste, dass meine fuerze nicht ohne sind und wenn sie wuesste, dass ich mich zur arbeit schleife obwohl es mir echt nicht gut geht..ich finde solche aussagen sehr anmaßend muss ich sagen.

Als ich ihr vor ein paar wochen erzaehlte, dass ich die idee habe eine kur zu beantragen fuer mein kind und mich... Kam nur ein wasn bissl extra urlaub mitnehmen!? ich guckte sie voellig sprachlos an und brach nur noch in traenen aus in dem moment.

Was ich jobtechnisch schonmal weiss ist, ich brauche menschen um mich rum. Muessen nicht viele sein. Entweder steh ich im team oder aver fahre taegl. Menschen an wenn ich zb mit in die Pflege gehe als haushaelterin. Ich brauch abwechslung. 3jahre lang jeden tag den gleichen muell aufraeumen und sich aergern wenn man gestern das eine erst tiefen gereinigt hat ums denn am naechsten tag nochmal zu machen um denn wiederrum zu hoeren ich wuerds nicht richtig tun... Woahhhh das macht mich echt wuetend innerlich. Ich kann das alles weder sehen, noch lesen, noch ertragen.

Ich finds so schlimm wenn keine wertschaetzung in betrieben da ist und man nur noch getrieben wird. Es zaehlt nur noch leistung und das in kuerzester zeit.

Ueber mein einkommen mach ich mir gedanken. Seid gestern ist es so, dass ich nun doch wieder alleine lebe (trennung und direkter auszug vom partner) Das heisst ich muss heut zum hartz 4 wackeln, antrag stellen und aufstocken lassen. So wie ich die kenne, werden die mich auch wieder in eine andere arbeit druecken wollen. Das hab ich mehrere jahre gehabt. Bin grad mal in einem beruf eingestiegen (welche die mir selbst vermittelt hatten) und nach 3 monaten sollt ich mir was anderes suchen... Ääää hallo was soll denn das!? Da gingen mir die richtig auf den zeiger. Und wenn man sich denn nicht kuemmert, kriegste noch einen oben drauf beim amt.

Naja jetzt hab ich nicht nur beruflich fasching, sondern nun mit der entgueltigen trennung auch noch zu tun.

Ich freu mich so auf diese kur. Ich hoffe bis dahin kriege ich den antrag durch. Sonst steh ich finanziell jetzt ganz bloed da -.-

02.11.2021 07:31 • #11


-IchBins-
@Knipsi
Das ist doch aber nicht dein Problem, wenn sie sauer ist. Es geht doch um deine Gesundheit. Vielleicht kannst du ihr klar machen, dass du ihr nichts nützt, wenn du krank zur Arbeit kommst? Leistungseinschränkung und Fehler können dadurch passieren und irgendwann könntest du länger ausfallen, das ist doch auch bestimmt nicht in ihrem Interesse?

02.11.2021 09:26 • #12


Knipsi
Hallo ihr lieben,
Ich wollte mal ein update geben.

Nachdem ich mich die letzten tage immer mehr durchgeschleppt habe und ich am montag in die situation kam vor lauter erschoepfung an meiner tuer einfach kopflos vorbei zufahren und ich immer haeufiger solche kopfaussetzer habe... Mich krank zu melden. Nun wird erstmal geklaert ob ich nicht doch corona hatte und vielleicht mit longcov. Zu tun hab. Aber andere story

Ich gehe eher davon aus, dass es durch die psyche kommt. Ich habe bemerkt, dass ich mich auf arbeit versuche unsichtbar zu machen in dem ich am besten gar nicht auffalle. Ich glaube ich versuche damit ihre ignoranz zu kompensieren, indem ich gar nicht erst versuche in irgendeiner form kanotakt aufzunehmen. Aus selbstschutz diese ignoranz nich mehr abzunekommen und somit diese ablehnung zu spueren. Versteht ihr das?

Jedenfalls kostet mich das so viel energie, dass ich nach meiner arbeit kaum mehr meinen alltag auf die kette kriege. Also nehme ich mich nun raus.

Ich habe sie spontan gefragt ob sie heute zeit fuer ein gespraech hat (das war unueberlegt und platzte aus mir raus). Nun moecht ich mich dem aber stellen und versuchen alles was mich stoert mal auf den punkt zu bringen.

Was erhoffe ich mir davon? Das sie mich versteht oder zumindest mal ihr auftreten mir gegenueber ueberdenkt. Ansonsten bin ich gespannt wie sie darueber denkt. Sollt ich sie vielleicht erstmal fragen bevor ich anfange zu reden? Damit sie mir nicht wieder von oben herab kommt und mir erzaehlen will, dass in ihrem umkreis es leute gibt, die wirklich krank sind? Das ist zb. eine angst von mir ihr gegenueber. Ich moechte nicht, dass sie meine gesundheit runterspielt.. Denn es brennt dort gewaltig.

Drueckt mir die daumen

10.11.2021 08:07 • x 1 #13


Cornelie
Zitat von Knipsi:
Hallo ihr lieben, Ich wollte mal ein update geben. Nachdem ich mich die letzten tage immer mehr durchgeschleppt habe und ich am montag in die ...

Drücje die Daumen

10.11.2021 08:37 • #14


Luna70
Zitat von Knipsi:
Damit sie mir nicht wieder von oben herab kommt und mir erzaehlen will, dass in ihrem umkreis es leute gibt, die wirklich krank sind?


Dann sage ihr, dass dich andere Leute nicht interessieren und dass es gerade nur um dich geht.

Vielleicht kannst du in das Gespräch einsteigen indem du quasi den Spieß umdrehst und sie nach ihrer Einschätzung zu deiner Arbeit fragst. Wenn sie sagt, dass sie mit deiner Arbeit grundsätzlich zufrieden ist, hast du schon mal bessere Karten. Dann musst du ihr nur noch verkaufen, dass sie auch etwas davon hat, wenn es dir gut geht, weil du dann deine Arbeit besser bewältigen kannst.

Nach meiner Erfahrung bewegen sich Arbeitgeber am ehesten, wenn sie selber von davon haben.

10.11.2021 10:16 • #15


Sonnenzombie
Oje tut mir leid für dich dass Du So eine harte Zeit hast ......
Die Arbeit sollte einen schon Spass machen Und nicht nur auslaugen .
Bin auch mit hws und psychischen Problemen in die Arbeit jeden Tag und meine Chefin war die Hölle.......
Dass zerrt an den Nerven wie s.... !
Dann noch die Trennung die du mitmachst ......das glaub ich dir dass dir dass zu stark wird .
Du solltest dir eine Auszeit gönnen bevor es dir noch mieser geht !
Pass auf dich auf meine liebe drück die Daumen dass sich alles in eine gute Richtung wendet bei dir !

10.11.2021 10:46 • #16


Knipsi
Bin zurueck,

Sie hat mich sowas von hoch genommen verbal. Ich hab roootz und Wasser geweint zwei stundenlang. Sie ist echt eine sehr starke persoenlichkeit
Ich weiss grad noch nicht ob sie das alles wirklich nur gut meinte was sie da alles sagte. Zu allererst versuchte sie pragmatisch die Dinge mit mir zu beleuchten welche mich betreffen. Tat teilweise echt weh den spiegel so vorgehalten zubekommen. Aber im grunde hatte sie doch schon iwo recht mit vielem und das empfand ich waehrend der arbeitszeit ja genauso.
Denn sind wir iwann zu unserem arbeitsverhaeltnis uebergegangen. Sie findet es ganz klar kacke aber will mich nicht auch noch in die sche. e schubsen wenn sie da jetzt noch die kuendigung hinterher schiebt.. Sie hat schon verstaendnis fuer meine situation, kanns aber nicht ganz nachvollziehen, weil sie es selbst such einfach nicht kennt.

Jetzt wo ich hier zuhause grad angekommen bin und das etwas reflektiere, merke ich grad was fuer einen arsc h ich in der hose habe.. Naehmlich keinen. Ich bin total eingebrochen..fuehl mich so schwach, dass ich gar nicht die kraft hab fuer mich einzustehen.

Naja... Sie hat nun die krankschrift und nun nutze ich den noetigen abstand und sehe zu das ich wieder klar sehe, meine andere dinge noch erledige nebor abfahrt ist und mit hilfe der kur hoffe ich, dass ich zumindest etwas erholung erfahre um danach meine EIGENEN wege einzuschlagen. Und zwar so wie ich das fuer richtig halte und nicht weiter nach der pfeife von anderen tanze. Ich bin mir selbst der naechste und das steht mir zu das auch genau so zu kommunizieren. Das muss endlich mal in meinen kopf gehen.

Puhh ich kaempfe schon wieder mit den traenen.

10.11.2021 12:45 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Cathy79
Kannst du sie nicht um die Kündigung bitten? Dann bekommt man keine Sperre. Hab ich auch schon so gemacht.

10.11.2021 13:14 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag