Pfeil rechts

Verena
Hi,
Heute habe ich die Kündigung von meinem Arbeitgeber erhalten. Ich hab mir immer Mühe gegeben in meinem Job und war immer zuverlässig. Jetzt ist durchgesickert was ich habe (Panikstörung, Agoraphobie, Depressionen)
Darauf war ich 14 Tage krank geschrieben. Seit einer Woche arbeite ich wieder obwohl es mir derzeit nicht gut geht. Und heute dann die Kündigung.
Mein Freund sagt das wäre genau das Richtige und ich soll mich jetzt auf die Therapie konzentrieren und richtig gesund werden.
Ich hab natürlich volle Panik wie es weitergehen soll. Wie ich jemals ne Probezeit absolvieren soll erfolgreich mit diesen Symptomen...
Oh man.
Eigentlich wollte ich das nur mal loswerden.
Danke fürs zuhören (-lesen)

10.09.2014 18:31 • 10.09.2014 #1


3 Antworten ↓


Efeu
Hey,

das tut mir sehr leid für dich.

Mit welcher Begründung bist du gekündigt worden?

Sicherlich ist es nicht verkehrt sich jetzt auf die Therapie zu konzentrieren, aber arbeiten zu gehen ist ja sowohl finanziell als auch für das Selbstwertgefühl sehr wichtig.
Hast du es schon ein bisschen verdaut?

LG

Efeu

10.09.2014 19:33 • #2



Arbeit verloren

x 3


Liebe Verena,

in der Heutigen Zeit ist das nicht mehr schlimm, denn tagtäglich verlieren Menschen Ihre Arbeit - mich eingeschlossen.
Versuche erst einmal gesund zu werden und vor allem mach Dich bitte nicht verrückt.

Du bist hier gut aufgehoben im Forum - nicht alleine mit Deinen Sorgen und Ängsten.
Schön dass Du Dich angemeldet hast.

Viel Glück und Erfolg wünscht Dir
Mary

10.09.2014 19:35 • #3


Verena
Hallo,
Danke für die lieben Antworten. Ja, ich habe es etwas verdaut und versuche es als Chance zu sehen. Ich will natürlich arbeiten, normalerweise liebe ich meinen Beruf (Alten pflege)
Nur im Moment fühle ich mich leer und ausgebrannt und die ständigen Angstzustände und Panikattacken zermürben mich.
Habe jetzt mit einer Dauermedikation angefangen und wie geschrieben mit einer Therapie. Jetzt soll's wohl besser werden. Mache mir nur Sorgen weil ich in einem Monat arbeitslos bin und so schnell wohl keine Therapie greift.
Wobei das Sorgen machen wohl eins meiner Hauptprobleme ist.

Mal sehen wie es weitergeht.

10.09.2014 20:43 • #4




Mira Weyer