Pfeil rechts

hallo ihr lieben seit meiner letzten Panikattacke vor 2 tagen ist mein Blutdruck wieder erhöht er schwankt meist zwischen 125 und 140 zu 75 bis 95 wollte mal nachhören ob das alles seinen gereglten bahnen verläuft bei uns Angstpatienten ^^
danke schonmal

LG
alex

21.01.2011 21:42 • 03.02.2011 #1


8 Antworten ↓


hallo,
in normaler Aufregung schafft es mein BD auf 160:105. Worüber genau machst du dir Sorgen?

Grüsse

21.01.2011 23:51 • #2



Blutdruck erhöht

x 3


im ruhezustand ist er im mom bei 130 zu 87 oder so normal ist der viel niedriger

22.01.2011 17:25 • #3


Hallo Alex,

In Aufregung oder beim Messen ist der Blutdruck oft höher als normal. Wenn das nur einige Male auftritt und kein Dauerzustand ist besteht überhaupt kein Grund zur Sorge.
Machst du eigentlich Sport? Mein Opa hat allein durch zweimal tägliches Gassigehen (je 1 1/2h) mit dem Hund seinen Bluthochdruck wieder in Ordnung gebracht Aber du leidest ja nicht an einer ständigen Erhöhung, ein einzelner Wert sagt noch gar nichts aus.

Liebe Grüße,
Bianca

22.01.2011 18:12 • #4


hallo,
es gibt schon auch natürliche Situationen, die den Blutdruck gerne hoch jagen: Aufregung, Angstattaken oder aktue Krankheiten, wie Grippe z.B.

Bei mir geht der Blutdruck normalerweise immer Kurven, weil ich andere Erkrankungen habe, die Stoffwechseleingreifend sind.

Mein unterster Wert lag bei 60:40...Scheintod. Mein normaler BD liegt ca. zwischen 120-140:85-95.

Wenn ich aber einen 12 Stunden-Job-Tag habe und mich über das meiner 14jährigen Tochters Benehmen in der Schule ärgere (Schwänzen nebst nettem Lehrertelefongespräch) und in Zeitdruck in einem Arztwartezimmer sitze, weil ich ja um 17 Uhr meinen Enkel von der Kita abholen muß und ich trotz Termin schon seit 20 min. nicht aufgerufen werde...habe ich garantiert 190:105 Blutdruck. Mein armer Körper und ich können ja noch nicht mal was dafür War aber schon so...und Ärztin hörte aufgeregt mit diesem Stetosdings meinen Herzschlag ab.

Ich schupste die Ärztin weg, zog mich eilig an und sagte: wenn ich nicht sofort meinen Enkel aus der Kita holen kann, kriege ich Herzflimmern und muß in die Schwarzwaldklinik und seine Mutter macht für sie einen Termin bei Kallweit, und ich werde gleich für sie die Notrettung rufen müssen. Das ist ja schon staatsanwalt.de

Das war wirklich so...wir lachen heute noch darüber.

Leider ist das aber bei uns der ganz normale Stress. Meine älteste Tochter hat auch immer zu hohen Blutdruck. Kein Wunder: 20, 3jährigen Sohn, Azubi in Vollzeit, eigener Haushalt, kreatives Menschenkind-sehr individuell und Gerechtigkeitsliebend wie ich...

Dazu sind wir auch alle mit Morbus Basedow gestraft. Also ich würde mir ja gerne nur was einklemmen, wenn jemand von euch hier den Rest von uns übernehmen würde?

Grüsse

22.01.2011 20:00 • #5


Zitat von Alex487:
im ruhezustand ist er im mom bei 130 zu 87 oder so normal ist der viel niedriger


kann das auch daran liegen?
wie merkt man das? ich hab da immer verspannungen und auch immer zu hohen blutdruck...

23.01.2011 21:49 • #6


Wendy
Hallo,
bei mir liegt er auch immer zu hoch. ab und an.
Ich nehme morgens eine Tablette zur Regulierung.
Aber viel einstellen kann man da nicht.
Denn ich bin ein sehr sensitiver Mensch, hab z.b. wochenlang normalen Blutdruck und dann kommt wieder eine Stresszeit wo er eben erhöht ist.
Da hat mir auch eine Langzeitmessung nicht viel geholfen.

Ich bin so wie ich bin.
Hab dazu ne Arztphobie, sobald ein Arzt sagt,sooo jetzt messen wir mal den Blutdruck,dann
kann ich spüren wie er rapide ansteigt, in solchen Höhen das ich immer behandelt werde als ob ich gleich umkippe.ABer kaum bin ich aus einer Praxis raus, zack ist er wieder normal.
Ich hab zur Zeit massive Schlafstörungen.
In der Praxis letzte Woche waren meine Werte aber so als ob ich schlafen würde

Meiner bisherigen Erfahrung nach beziehen viele Ärzte den momentanen gemessenen blutdruck viel zu sehr auf --für ewig und immer. Nur selten guckt mal jemand, was ist denn das da für ein Mensch vor mir. Hat er grad Stress und auch mit dem Arztbesuch.
Was könnten denn da noch die ursachen für sein.
Jeder zweite kriegt dann erstmal gesagt das er abnehmen muss.
Also haben dünne Menschen normalen oder niedrigen Blutdruck und mollige Menschen immer einen zu hohen Blutddruck.
Ich bin für mich froh, einen Hausarzt gefunden zu haben, der da anders ist und ganzheitlicher arbeitet.
So habe ich viel weniger Stress beim Arztbesuch und seitdem sind Messungen mit normalen Messungen auch wieder möglich.

vg eure Wendy

23.01.2011 22:12 • #7


Hallo,

ich neige neuerdings ebenfalls zu erhöhten Blutdruck. All die ganzen Jahre nichts auffälliges und jetzt ist es z. T. so, dass es mit leichten Schwindel anfängt und mit leichten Nasenbluten aufhört. Für mich ein Zeichen das alles an die Oberfläche will.

Man glüht vor Angst, man ist traurig über so allerlei und dann ... nun ja, es kann nur besser werden.

Viele Grüße, Wölfchen

31.01.2011 22:50 • #8


Hi,

ich leide auch seit einem Jahr an hohen Blutdruck und ich muss sagen, dass ich einen Blutdruck von 140 nicht besonders beängstigend finde. Mein Blutdruck liegt locker schon mal bei 160/100 und das ist wirklich hoch, wobe einige noch einen höheren haben. Letzt war ich beim Arzt, da war er 140/80, das war für den Arzt noch o.k. Ein paar Wochen später war ich dann wieder beim Gynäkologen, da war er bei 160/100. Meine Gynäkologen meinte übrings, dass die Antibabyplille (die Östrogenhaltige) hohen Blutdruck auslösen kann, von daher nehme ich jetzt eine andere Pille, mal schauen ob sich der Blutdruck so wieder normalisiert. Ich versuche mich nicht verrückt zu machen, weil das den Blutruck noch mehr steigen lässt.

lg

Kad

03.02.2011 19:40 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag