Pfeil rechts
6

04.08.2017 02:54 • 28.02.2021 #1


42 Antworten ↓


patriot
Nimmst du Psychopharmaka? Oder sonstige Medikamente?

04.08.2017 02:58 • #2



Leukozyten Erhöht!

x 3


@patriot habe Mirtazapin genommen, dass wars.

04.08.2017 03:00 • #3


Miyako
Bei Leukämie sind die Leukozyten nicht nur ein bisschen erhöht, sondern wirklich massiv. Deine Abweichung zum Ref.wert ist so minimal. Das kann einfach ein Infekt sein, auch Stress kann die Leukos erhöhen.
Wie gesagt dein Wert ist nicht deutlich erhöht und weit, weit entfernt vom bedenklich. Dann hätten die Ärzte dich auch nicht einfach so entlassen sondern anders reagiert.

04.08.2017 03:10 • #4


patriot
Ah Mirtazapin kann eher nicht sein da sinken die Blutwerte eher

04.08.2017 03:15 • #5


Zitat von patriot:
Ah Mirtazapin kann eher nicht sein da sinken die Blutwerte eher


Würde das irgenwie was schlimmeres Bedeuten?

04.08.2017 03:15 • #6


patriot
Auch Stress kann ein Faktor sein, der sich durch erhöhte Leukozyten äußerst. Wenn keine andere Krankheitsursache gefunden wird, kann Stress ebenfalls ein Auslöser für die zu hohen Werte sein.

04.08.2017 03:19 • x 1 #7


Gandalf der Graue
Bei so leicht erhöhten Werten würde ich mir auch keine Gedanken machen. Wie gesagt wurde kann auch Stress den Leukozytenwert steigen lassen. Direkt von der Arbeit mit Schmerzen ins Krankenhaus klingt für mich schon stressig. Würde also passen. Wenn jetzt dein persönlicher Nomalwert bei den Leukos eher am oberen Ende des Normbereichs liegt, dann geht der halt in so einer Situation etwas drüber.

04.08.2017 03:40 • x 2 #8


Zitat von Gandalf der Graue:
Bei so leicht erhöhten Werten würde ich mir auch keine Gedanken machen. Wie gesagt wurde kann auch Stress den Leukozytenwert steigen lassen. Direkt von der Arbeit mit Schmerzen ins Krankenhaus klingt für mich schon stressig. Würde also passen. Wenn jetzt dein persönlicher Nomalwert bei den Leukos eher am oberen Ende des Normbereichs liegt, dann geht der halt in so einer Situation etwas drüber.

Ich habe gerade Interessante und gute Beiträge gelesen.
Ich veröffentliche jetzt mal für jeden "Angst-Hase" ein Artikel indem ich den Leuten Argumentativ die Angst aus den Augen nehme

04.08.2017 03:42 • #9


jenny145
Huhu..
Leukämie würde ich komplett vergessen auch wenn es schwer fällt ! Rauchst du hast du Stress? Das begünstigt ein leichten Anstieg oft
LG

04.08.2017 03:43 • x 1 #10


Gerd1965
Eine Leukozytenerhöhung in diesem geringen Ausmaß ist bedenkenlos.
Bei der Bestimmung wird heutzutage immer ein Differenzialblutbild der weißen Blutkörperchen vom Computer angefertigt. Das ist die prozentmäßige Aufteilung der Unterformen der Leukozyten.
Hier würde man jede Veränderungen sofort erkennen, wenn eine Bluterkrankung vorliegt.
Eine so geringfüge Leukozyten Erhöhung spricht eindeutig für eine Stressreaktion. Bei psychischem Stress sind sie in der Dimension erhöht, wie sie bei dir erhöht sind normal und unbedenklich.
Leukämie oder andere Erkrankungen des Blutes kannst du zu 100% ausschließen

04.08.2017 05:37 • x 1 #11


titanicleser
ich hatte letztens über 20. (Referenzwert 5-11).
Nach zwei Wochen waren die wieder normal ohne das ich irgendwas gemacht habe.

Ich glaube gelesen zu haben bei Leukämie wären diese Werte über 100.

04.08.2017 14:21 • #12


Aber meins weißt kein Differentialblutbild auf, nur ein Kleines. Aber war heute nochmal beim Arzt, dieser meinte das er mir nicht immer Werte durchgehen kann.
Und mir sagte das in Vier Wochen man nochmal gucken kann.

Das ich bei einem Hämatologen war und ich Ok war. Ergo ich sei gesund

04.08.2017 16:46 • #13


Ginger1
Hallo, ich war lange nicht mehr hier, weil es mir seit Anfang des Jahres endlich besser geht. Ich hatte totale Panik vor Krankheiten und war dadurch über ein Jahr völlig fertig mit den Nerven. Und ja, ich hab's geschafft, ohne Klinik und Tabletten. Ich hatte Therapie.
Jetzt aber zum Thema. Ich habe seit heute wieder Angst an Leukämie, oder einer Lebererkrankung zu leiden. Vorgeschichte... Ende 2015 ging es mir rapide schlecht, alle Anzeichen einer Leukämie. Wurde mehrmals auf den Kopf gestellt, organisch alles ok. Habe mir im September 2016 einen Lymphknoten am Hals entfernen lassen, auch der war gutartig. Ca ein halbes Jahr vor der Op schuppte sich die Haut von meinen Händen innen und zum Abend hin juckten und brannten sie wie Feuer. Kein Arzt wusste Rat, tausend Cremes ausprobiert, nichts half. Ich las, dass sowas auf Lebererkrankungen hindeuten könnte. Nach der Lymphknoten Op war meine Haut an den Händen von jetzt auf gleich wieder in Ordnung. Keiner wusste wieso. Im Oktober wurden bei mir erhöhte Leberwerte festgestellt, ohne ersichtlichen Grund. Nach vier Kontrollen waren sie wieder um Normbereich. Das war im Februar diesen Jahres. Jetzt vor zwei Wochen ging es wieder an den Händen los, die Haut schuppt, es juckt und das schlimmste ist, dass sich jetzt Einblutungen zeigen. Kleine rote Punkte unter der Haut. Von jetzt auf gleich sind sie da. Wie ein Bluterguß unter der Haut. Im Internet hab ich jetzt gelesen, dass man es abklären lassen soll, da es wieder mit der Leber, galle oder Leukämie zu tun haben kann. Ich bin schon wieder nur am grübeln und habe Angst. War damit heute beim Notdienst, die meinten sie könnten nichts tun und ich soll es aber am Montag beim Hausarzt abklären lassen. Die Ärztin meinte was von Gerinnungsstörungen... und das sowas auch bei zu wenig Thrombozyten auftreten kann. Meine waren eher immer etwas zu hoch. Habe jetzt wieder mega Angst und möchte nicht wieder in Panik verfallen. Es geht mir doch gerade wieder gut
Hat jemand schon mal sowas gehabt, oder gesehen ?
Lg

05.08.2017 22:28 • #14


Zitat von Ginger1:
vor zwei Wochen ging es wieder an den Händen los, die Haut schuppt, es juckt und das schlimmste ist, dass sich jetzt Einblutungen zeigen. Kleine rote Punkte unter der Haut. Von jetzt auf gleich sind sie da. Wie ein Bluterguß u


Kann dich Beruhigen, bei einer leukämie müssten Veränderung zu sehen sein, (Leukozyten über 30.000), (Anämie Rote Blutkörperchn zu wenig), als auch die Thrombozyten (Immer erniedrig / teilweise.

So zu den genannten "Rote Punkte" bzw Petechien (Die ich auch habe beide beine mehr oder weniger voll) kam mir Folgendes Raus : Ich habe seit 6 Monaten immer wieder Blutwerte machen lassen (Ingesamt 10x!).
Was kam raus Geringe Erhöhung Leukozyten (wieder dann normal), Erhöhung von monozyten (Leichte erhöhung), dann noch Thrombozyten immmer über 240tausend!
Ich hatte Blaue flecken, Rote Punkte und wusste nicht mehr weiter.
Meine Blauen flecken gingen weg sowie die Roten Punkten doch kamen stätig wieder.

Ich habe mir dann ein Termin bei Hämatologen bekommen, dort wurde folgends gemacht : " Gerinnung Störung auschluss ".
Was kam raus? Faktor VII Mangel, aber so diskret das KLINISCH KEINE REVELANZ HAT!

Bedeutet? Ich sitze auf meinen Roten Punkten und Blauen flecken, nach der Arbeit stätig mehr und in der nächsten Woche weg.
Ich hatte bis heute keinen Einziegen Verdacht auf Leukämie gehabt (In meinen Gedanken schon), doch meine Ärzte waren so positiv und meinten
dass es nichts ist.
Ich muss damit leben lernen, genauso wie du. Wenn du Sagst deine Blutwerte waren in Ordnung schließt es schonmal was "ernsters" aus

06.08.2017 01:40 • #15


Ginger1
Vielen lieben Dank für deinen ausführlichen und beruhigenden Text. Das macht mir Hoffnung. Ich habe diese Pünktchen, die aussehen wie nach einer Quetschung bis jetzt nur an den Handinnenflächen. Die Ärztin im Krankenhaus sagte aber es wäre Abklärungsbedürftig. Und das was mich am meisten beunruhigt ist, dass im Internet steht, dass diese Punkte in Verbindung mit Juckreiz immer auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen. Was genau bedeutet dieses Faktor VII Leiden ?
Ganz liebe Grüße

06.08.2017 19:28 • #16


Eine Schuppenflechte kann es nicht sein? Gibt ja da verschiedene Formen, eine auch an den Handinnenflächen.

06.08.2017 19:43 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

kopfloseshuhn
Googel mal dyshidrosis. Das passt zu dem was du über deine hände schreibst. Ist harmlos aber ätzend....

06.08.2017 19:53 • #18


Zitat von Ginger1:
Vielen lieben Dank für deinen ausführlichen und beruhigenden Text. Das macht mir Hoffnung. Ich habe diese Pünktchen, die aussehen wie nach einer Quetschung bis jetzt nur an den Handinnenflächen. Die Ärztin im Krankenhaus sagte aber es wäre Abklärungsbedürftig. Und das was mich am meisten beunruhigt ist, dass im Internet steht, dass diese Punkte in Verbindung mit Juckreiz immer auf schwerwiegende Krankheiten hinweisen. Was genau bedeutet dieses Faktor VII Leiden ?
Ganz liebe Grüße



Gerinnungstörung bedeutet Faktor VII leiden.
Aber so eine Gerinnge das es sehr sehr gerinng ist.

Ja aber Juckreiz hat 1000x andere Gründe, denk mal nach. Wenn du ins Salzbad gehst dich nicht abduscht kratzt du dich auch überall.
Oder wenn du einen Ausschlag hast oder deine Haut auf schweiß einfach anderes Reagiert : " http://www.apotheken-umschau.de/haut/juckreiz "

06.08.2017 21:02 • #19


Ginger1
Nein, eine Schuppenflechte ist es nicht. Es sind kleine rote Punkte unter der Haut und meine Haut an den Händen schält sich und zum Abend hin jucken sie. Diese Beschreibung bei Google eingegeben, führt immer zu Leber oder Bluterkrankungen. Hoffe ich bekomme morgen einen Arzttermin.

06.08.2017 21:35 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel