Pfeil rechts
5

Mandy92
Hallo,
Schon lange her als ich das letzte mal geschrieben habe...
Meine Situation ist im Prinzip immernoch die alte,ich leide immernoch unter angststörungen,hinzu ist noch eine Depression gekommen,so laut meines Neurologen/Psychiater.
Jetzt habe ich folgendes Problem,ich nehme seit 1.jahr jeden Abend eine Mirtazapin 15 mg ,bislang war das eig auch immer ok,nun ist es aber so das es insgesamt bei mir etwas schlechter geworden ist bzw an manchen Tagen ist es ok und an machen halt schlimmer mit meiner Angst.
Jetzt meinte mein Psychiater ich soll die Mirtazapin von 15mg auf 30mg erhöhen,nur Trau ich mich das einfach nicht,ich trau mich einfach nicht 2 Tabletten jeden Abend zu nehmen...nun steh ich da mit meiner Angst und weiß auch nicht so richtig weiter

Lg
Mandy92

05.01.2017 21:18 • 08.01.2017 #1


15 Antworten ↓


laribum
Was soll man nun dazu sagen entweder A: du nimmst die oder B: halt nicht...
Wird wohl so sein das die jetzige Dosis nicht mehr richtig wirkt weil sich er körper darauf eingeschossen hat.

06.01.2017 01:45 • #2



Mirtazapin erhöht

x 3


petrus57
Ich nehme auch 30 mg. Als einzige Nebenwirkung wirst du wohl eine länger anhaltende Benommenheit spüren.

06.01.2017 09:07 • #3


Schlaflose
Zitat von Mandy92:
Jetzt meinte mein Psychiater ich soll die Mirtazapin von 15mg auf 30mg erhöhen,nur Trau ich mich das einfach nicht,ich trau mich einfach nicht 2 Tabletten jeden Abend zu nehmen..


Du kannst ja auch langsamer erhöhen. Erstmal ein paar Tage lang 1/2 Tablette mehr und dann die ganze.

06.01.2017 15:08 • x 1 #4


laribum
da wird nicht viel passieren das Med. ist eh schon eingeschlichen..

06.01.2017 18:11 • x 1 #5


Ich nehme morgens und abends je 15 mg. Ich glaube auch nicht,dass du Nebenwirkungen befürchten musst,da du es ja schon länger nimmst außerdem ist es wohl bei mirtazapin so,je höher dosiert umso weniger sedierend und umso mehr antidepressiv wirkt es.
Liebe Grüße

06.01.2017 18:27 • x 1 #6


Hallo Mandy, wie Laribum schrieb hat anscheinend dein Körper an 15mg angewöhnt. Nun kommt es auf 30mg und dann? Noch höher?
Sowie du hatte ich ständig Angst Mirtazapin zu erhöhen. Ich schliech es aus und zum Glück blieb ich halbes Jahr bei 15mg.
Willst du die Tabletten lebenslang nehmen? Das ausschleichen ist nicht ohne. Im Mirtazapin ist Schlafmittel drin.

06.01.2017 19:43 • #7


Schlaflose
Zitat von Williams:
Das ausschleichen ist nicht ohne. Im Mirtazapin ist Schlafmittel drin.


Das stimmt nicht. Ja, es wirkt schlafanstoßend, aber es ist kein Schlafmittel drin. Es behebt einfach ein Ungleichgewicht im Gehirnstoffwechsel. Und es spricht auch nichts dagegen, es ein Leben lang zu nehmen solange man es verträgt und im Blutbild keine Auffälligkeiten zu sehen sind. Die Höchsdosis ist 45mg, da sollte man schon schauen, ob eine Erhöhung Besserung bringt. Wenn man die Höchstdosis ausgereizt hat und es nichts bringt, kann man immer noch absetzen und ein anderes Medikament ausprobieren.

06.01.2017 21:17 • x 1 #8


Mandy92
Erst einmal vielen Dank an euch alle für eure Antworten

@schlaflose: ich hatte auch überlegt vllt eine halbe zu nehmen und habe dies auch meiner Psychologin erzählt,nur darf man die Mirtazapin nicht zerbrechen bzw teilen,steht auch nochmal extra auf den Verpackungen der Tabletten drauf (sind auch schmelztabletten)

@ gragra :du schreibst,du nimmst morgens und abends eine?!
Ich hatte auch bei mir den Vorschlag gemacht ob ich nicht auch morgens eine nehmen könnte bzw überhaupt so am Tag,davon wurde mir aber abgeraten ?!?!
Hast du das einfach so für dich abgemacht oder unter ärztlichem Rat?

Liebe Grüße

06.01.2017 21:35 • #9


Hallo Mandy, im Mirtazapin ist kein Schlaffmittel drin aber immerhin, wirkt es Schlaffstossend. Ein Wirkstoff ist da schon drin der den Schlafrhytmus durcheinander bringt. Morgens nimmt man normalerweise kein Mirtazapin, davon schläft ein
Ich setzte jetzt noch 7,5 Mirtazapin ab, davon fühlte ich mich dauernd benommen. Hast du gar keine NW vom 15mg?

07.01.2017 12:22 • #10


Schlaflose
Zitat von Williams:
Ein Wirkstoff ist da schon drin der den Schlafrhytmus durcheinander bringt.


Ganz im Gegenteil. Mirtazapin bringt einen gestörten Schlafryhthmus wieder in Ordnung, indem es dafür sorgt, dass das körpereigene Serotonin nicht zu schnell wieder aus dem Blut herausgenommen wird (jetzt mal sehr laienhaft und vereinfacht ausgedrückt).

07.01.2017 12:29 • #11


Ich habe in Deutschland,während eines stationären Aufenthaltes,mirtazapin 30 mg bekommen,da meine Schlafprobleme,Ängste,Unruhe,... nicht wirklich besser geworden sind,meinte mein Psychiater hier in Griechenland,ich soll zum schlafen 15 mg nehmen,da dieses schlaffördernder ist als 30 mg und am Tag sertralin. Vom sertralin hatte ich solchen starken Nebenwirkungen,dass ich es nach einer Woche wieder absetzten musste und mirtazapin tagsüber nehmen sollte,um die starken Nebenwirkungen einzudämmen.

07.01.2017 12:38 • #12


Bin erstaunt dass es vielen Mirtazapin hilft. Bin froh davon weg zukommen. Für mich ist dieser chemischer Schlaf nicht gut für die Psyche.
Hab einmal 30mg genommen. Das hat mich total umgehauen. Nächster Tag kam mir vor im Trance.

07.01.2017 12:44 • #13


Schlaflose
Zitat von Williams:
Hab einmal 30mg genommen. Das hat mich total umgehauen. Nächster Tag kam mir vor im Trance.


Das ist am Anfang normal. Diese Nebenwirkungen halten 1-2 Wochen an, bis der Körper sich daran gewöhnt. Danach hat man in der Regel nur noch die positiven Wirkungen.

Zitat von Williams:
Für mich ist dieser chemischer Schlaf nicht gut für die Psyche.


Gar kein Schlaf ist noch schlechter für die Psyche

07.01.2017 13:01 • x 1 #14


Mandy92
Hallo Williams,
Ich nehme die Mirtazapin 15mg nun schon seit über einem Jahr,ich habe keine Nebenwirkungen bemerkt und bei mir ist es auch nicht mehr wirklich schlafanstoßend.

08.01.2017 22:29 • #15


Hallo Mandy, deswegen sollte man auf Medikamentekonsum aufpassen. Ich kann nur nochmal erwähnen, desto länger man es nimmt desto schwerer wird man davon weg zukommen. Beachte auf den Wirkstoff der zum schlafen bringt. Nimm jetzt ca. 5mg davon und mir geht es prima.

08.01.2017 22:47 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf