Pfeil rechts
6

Hallo Liebe Forengemeinde,



Ich wende mich zu euch da ich seit einiger Zeit mit mir selber nicht mehr weite komme.

Vor ein paar Jahren ist mir wohl das schlimmste passiert was mir so hätte passieren können,darauf möchte ich jetzt aber nicht genauer eingehen.Nach dem nennen wir es mal Unfall war ich vier Wochen im Krankenhaus danach acht Wochen in Stationärer Behandlung um meinen Geistes zustand zu stabilisieren danach ging es psychotherapeutische Trauma Behandlung.

Seit einem Jahr bin ich wieder in Behandlung.Doch bin ich mir unsicher ob ich diesen Weg weit gehen soll.



Seit diesem Unfall fühlt es sich so an als wurde eine Bestie erschaffen,das ist mir aber erst seit ein paar Wochen bewusst geworden als ich mir die letzten Jahre mal Revue passieren ließe.Ich glaube wenn man mich live kennt dann ist es nicht schwer sich vor zustellen das ich Krank im Kopf bin.Soviele Menschen habe ich verletzt,von mir gestoßen.Mir brauchte niemand sagen das er mich liebt und er es doch tat,brach ich ihm das Herz.Deswegen hatte ich immer viel streit mit meinen Freundinnen aber es war mir egal was sie sagten.

Mir jetzt erst bewusst geworden wie kühl und distanziert ich geworden bin.Was soll mich denn noch schocken,wohin soll es gehen?Wenn ich abends im Bett liege dann fühlt sich alles so weit weg an,da ist nichts mehr in mir.Ich wünschte wäre genau an diesem Ort der so weit weg ist von mir......

Mir ist klar das ich derzeit einen starken Rückfall oder Rückschritt erlebe,es ändert aber nichts daran was mir passierte noch was danach passierte.Und es gibt keine Garantie das es jemals besser wird mit mir selber soll ich wirklich eine endlos leere Straße vor mir haben?Ja ich weiss es,die Straße habe ich selber leer gefegt oder war es dieses Monster?

Will ich das alles überhaupt noch wissen?...........

Mehr kann ich grade nicht schreiben

05.05.2016 02:22 • 09.05.2016 #1


51 Antworten ↓


anjaf
Hallo Cassy-J herzlich Willkommen im Forum!

Nun das du eine Bestie bist glaube ich nun ganz und gar nicht. Ich weiss nicht was das fuer ein Unfall war aber es muss wohl etwas sehr schlimmes gewesen sein.

Ich denke dass du deine Behandlung auf jeden Fall fortfuehren solltest um wieder auf die Beine zu kommen. Was ist es denn fuer eine Therapie?

Lg Anja

05.05.2016 03:48 • #2



Alles so weit weg!

x 3


Vergissmeinicht
Hey Cassy,

begrüße Dich ganz lkieb bei uns, auch wenn Du mit Emotionen eher nichts anfangen kannst. Denke schon zu wissen, was es für ein Unfall war. Bist Du seitdem so und inwiefern wurde Dir bislang geholfen. Was ist mit Familie und wie lebst Du?

Warte erstmal auf Deine Zeilen.

05.05.2016 11:02 • #3


Danke fürs Lesen ich war mir so unsicher beim schreiben ich dachte es würde sich vielleicht etwas ändern wenn ich das mache.Das tat es aber nicht....



@anjaf

Ich mache eine Verhaltenstherapie um meine festgesetzten Gedanken den Focus zu nehmen.

@Vergissmeinicht

Ich lebe alleine der kontakt zu meiner Familie ist wenig bis gar nicht,also eigentlich nur dann wenn ich es zu lasse.Meine Eltern leben auch nicht mehr zusammen 2003 haben sie sich getrennt weil mein Vater Berufssoldat ist und das konnte meine Mutter nicht mehr ertragen das er ständig so lange weg ist,deshalb hatte sie sich getrennt,seit 2008 lebt mein Vater wieder in den USA.

Ich habe einen ganz Tags Job,seit 3 Wochen leide ich über plötzlich auftretenden Schwindel gefühlen,darauf folgt meist Übelkeit und Starke Kopfschmerzen deswegen bin ich jetzt auch schon seit 2 Wochen Krankgeschrieben.Ich glaube das wird mir langsam alles zu viel vorher hatte ich keine Probleme mit sowas.

05.05.2016 12:57 • #4


Vergissmeinicht
Liebe Cassy,

was war vor 3 Wochen der Auslöser und was genau wird Dir zuviel?

05.05.2016 13:01 • #5


Ich werd mir selber zu viel

05.05.2016 13:36 • #6


Vergissmeinicht
Liebe Cassy,

wie können wir Dir hier helfen?

05.05.2016 14:25 • #7


Ich versuche mich ja zu bessern,dann geht das eine Zeit lang gut.Mir muss es aber nur ein mal schlecht gehen und ich denke dann immer ich müsse (entschuldigt bitte ich weiss nicht wie das schreiben soll) es ist wie ein Sumpf geworden.Ich ekel mich so sehr vor mir selbst. Ich bin seit gestern nur noch am heulen,ich bin nicht sicher wie es weiter geht.

05.05.2016 17:41 • #8


Icefalki
Cassy, bist du akut gefährdet? Nimmst du Medis?

Wenn ich das richtig interpretiere, wurde dir Gewalt angetan. Und das ist zum Kotzen.

Hier kümmern wir uns gerne um dich. Du kannst schreiben was immer dir hilft. Wir versuchen dich aufzufangen.

05.05.2016 17:53 • x 1 #9


boomerine
Cassy bitte gib Antwort, auf die Fragen von Icefalki.

05.05.2016 18:00 • x 1 #10


Vergissmeinicht
Hey Cassy,

denke auch, das Dir Gewalt widerfahren ist. Dies ist, wie Du scheibst, Jahre her. Was genau ist vor 3 Wochen geschehen, als es mit dem Schwindel und den Kopfweh anfing?

Wir fangen Dich auf, aber Du musst Dich öffnen.

05.05.2016 18:33 • #11


@Vergissmeinicht
Es ist mir auf der Arbeit passiert,ich hatte zu vor ein Gespräch oder besser einen kleinen Flirt ich arbeite als Kellnerin daher bin ich sowas gewohnt aber dieser hat mich voll aufgeregt er meinte er könne mit seiner Schleimerei irgendwas bewirken er ließ auch nicht locker jedes mal wenn ich an ihm und seine Freunde vorbei ging kam irgend ein spruch.Ich war so wütend und mit dem Kopf wo anders gewesen,dabei habe ich mein Tablett fallen lassen.Mein Chef hat mich dann Tierisch angeschnauzt,.Was wissen die schon von mir,da bekam ich das erste mal Schwindel.

@Icefalki
Ich meide die Schublade mit den Medikamenten,ich spiel oft mit dem Gedanken einfach alles zu nehmen.Ich glaube ich bin aber zu feige dafür dann bekomme ich schreckliche Angst und gehe einfach raus.So wie ich um herlaufe und was auch immer dabei tue rege ich mich über mich selber auf wie dumm ich doch bin,warum können sich andere bessern aber ich nicht?Jedes mal aber wenn ich den Gedanken noch mal durch spiele fühlt es sich wie ein Befreiungsschlag an und verschieb das aufs nächste mal.

05.05.2016 19:09 • #12


Icefalki
Liebe Cassy, warum denkst du so Von dir?

Warum bist du so traurig? Du schreibst von einem Unfall. Ok, da ist was schreckliches passiert.
Seitdem meinst du, du bist nicht mehr richtig auf dieser Welt?

Hast du Angst? Und was ich nicht verstehe, wobei willst du dich bessern? Und dieser Schwindel, ist der im Zusammenhang mit deiner Angst zu verstehen?

05.05.2016 20:58 • #13


Anderen ist auch schon schlimmes passiert und lernten damit zu umzugehen,sie blieben Stark.Ich hingegen setzte mich Situationen aus um Schwäche zu verstecken,ich stieß Freunde und Familie von mir.Jedes mal wenn ich es wieder gut machen wollte ging es nach einer weile wieder los.Ich ertrage diese Tiefs nicht mehr.Es fühlt sich so an als würde ich jedes mal tiefer fallen.In diesem Loch fange ich mich dann an selbst zu quälen weil ich diese dumme Angewohnheit angenommen hab zu denken ich könnte den alten schmerz mit neuen über decken damit das schlimmere nicht mehr ganz schlimm erscheint.Deswegen auch die Verhaltenstherapie.Es endet immer gleich und ich hab wieder alle enttäuscht weil ich mich nicht bessern konnte.Alle halten mich mittlerweile für eine Schl....Ich habe doch nur versucht wieder normal zu werden und hab dabei alles falsch gemacht was man nur falsch machen kann.Ich bin doch total kaputt

Es ist sicherlich nicht einfach zu verstehen,wenn ich nicht sage was passierte und das tut mir so leid nachher nerve ich nur

05.05.2016 22:02 • #14


Icefalki
So meine Liebe, du bist hier in einem Forum und da darfst du schwach sein. Was glaubst du denn, für was das hier eingerichtet ist? Für die Überflieger, die Gesunden, die Normalen?

Hier trägt jeder sein eigenes grausliches Päckchen, das sich in Panik, unrealisitischen, aber gefühlten Krankheiten, Depressionen und was immer noch so alles dabei ist, niederschlägt.

Du verletzt dich, weil dein Schmerz so stark ist? Kennen hier viele.

Und natürlich ist es tragisch, dass es dir nicht gut geht. Normalerweise solltest du zum Psychiater gehen und ein AD bekommen. So wird das ja nix.

Du steckst da voll drin. Und natürlich stößt du andere weg. Das ist vollkommen normal in deinem Zustand.

Wir verstehen dich aus so. Brauchst also keine Angst zu haben. Hier wird nicht verurteilt.

Aber, würdest du diesen Weg überhaupt gehen wollen? Mit einem Medikament?

05.05.2016 22:17 • #15


Ich bin ja in Behandlung auch wurde mir schon mehrfach geraten wieder in die Klinik zu gehen,immer habe ich alles angenommen was man mir riet.Was ist wenn das wieder alles nicht bei anspringt hänge ich dann in wieder in ein paar Monaten da?Soll es dann immer so weiter gehen?Jedes mal wenn ich das Gefühl hatte es geht Berg auf war die Realität um so härter.Wer kann mich denn überhaupt noch lieben wenn man das von mir weiss.Ich weiss ja nicht mal nach allen wie ich mich selbst lieben kann.

Ich möchte was dazu sagen damit man es besser verstehen kann.Es bring ja so nix.Es ist nicht nur diese Tortur die ich durch machen musste.

Ich hab es abgetrieben weil es sich nicht wie meins anfühlte.

05.05.2016 22:50 • #16


Vergissmeinicht
Liebe Cassy,

verstehe und muss erstmal schlucken.

Du wirst es nie wieder bekommen; dies musst Du akezpetieren. Auch ist Selbsthass der absolut falsche Weg. Du hast noch soviel vor Dir und es gibt durchaus ein lebenswertes Leben, auch für Dich. Dafür musst Du Dich jemandem anvertrauen und das Trauma aufarbeiten. Es ist ein Prozess, aber vergeben ist die Lösung, so schwer wie es fällt.

06.05.2016 04:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Danke für eure hilfe,sowas ist viel wert

Ich habe immer noch kontakt zum Weißen Ring,die haben mir damals viel geholfen auch in der Zeit danach.Die haben immer Ideen was einem helfen könnte und betreuen einen auch dabei.Anfangs hatte große Probleme mit dem Vertrauen fassen,das hat sich mit der Zeit wieder gelegt nur habe ich das Gefühl das alles gesagt und getan worden ist und ich in eine Sackgasse geraten bin.Ich würde auch wieder Medikamente nehmen und in einer Klinik gehen.Wieso habe ich aber das Gefühl das es mir nicht helfen wird,mich zu selbst zu ertragen was aus mir geworden ist.

Ich versteh das einfach nicht.

06.05.2016 17:27 • #18


Vergissmeinicht
Liebe Cassy,

wenigstens jemand der Dir beistand. Es ist ein Gefühl. Du bist 26 Jahre jung, hast viel hinter Dir und musst einfach nach vorne schauen und es Dir wert sein. Hol Dir Dein Leben wieder und gib niemals auf.

06.05.2016 17:31 • #19


Icefalki
Weißt du Cassy, dir wurde Gewalt angetan. Das anzunehmen und wieder einigermaßen zu leben, wird viel Zeit brauchen.

Darum, nimm sie dir. Kein Mensch auf der Welt hat das Recht, dir da Druck zu machen, jetzt endlich wieder normal zu werden. Und du selbst erst gar nicht. Bringt dir doch nichts.

Solche Wunden, ich weiß nicht, können die überhaupt verheilen? Ich denke, vielleicht kann man lernen, sie einigermaßen zu ertragen.

Ich würde dir dringend raten, wieder in eine Klinik zur Einstellung von Medis zu gehen, ohne irgendwas zu erwarten. Du brauchst diese Hilfe, hol sie dir, das Recht hast du immer und immer wieder.

Es ist schrecklich, was diese Taten anrichten, wieviel Leid und Elend das auslöst.

Und wie sich die Opfer quälen. Ich kann dir nur aus der Ferne sagen, gib nicht auf. Dir steht alle Hilfe zu, die die brauchst. Also, nimm sie an.

Quäl dich nicht, weil das einfach Zeit braucht, viel Zeit und setzt dich selbst nicht so unter Druck.

Du hattest daran keine Schuld. Aber du bist die Leidtragende. Ich hoffe, der Täter schmort in der Hölle..

06.05.2016 18:10 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag