Pfeil rechts
1

K
Hey.

Seit 2 Monaten habe ich immer wieder akustische Halluzinationen, ich höre Glocken, Stimmen, kratzende Geräusche etc.. Höre sie nicht nur wenn ich allein bin, auch bei Freunden. Habe mich oft schon bei ihnen vergewissert dass sie es nicht hören, sie mögen mich zum Glück sehr, sonst hätten sie mir wahrscheinlich schon lange die Freundschaft gekündigt.
Ich war letztes Jahr erst in der Röhre wegen eines Schlaganfalls, einen Hirntumor hätten die Ärzte doch sicher festgestellt, oder? Und innerhalb so kurzer Zeit ist echt doch unwahrscheinlich dass sich ein Tumor entwickelt und auch noch zu entsprechender Größe heranwächst, oder?
Habe meiner Therapeutin noch nichts davon gesagt, aus Angst von ihr eingewiesen zu werden. Ich weiß dass sie mich nur einweisen kann wenn ich eine Gefahr für mich oder andere darstelle aber woher weiß ich was sie als Gefahr für mich usw interpretiert?
Werde ich langsam irre? Weiß jemand was da los sein könnte?
Hm bin ziemlich ratlos ...

Gruß

10.01.2014 01:17 • 15.01.2014 #1


12 Antworten ↓


M
Halluzinationen können derart viele Ursachen haben, daß man - ohne mehr über Dich zu wissen - Deine Fragen nicht beantworten kann.

Lies einmal hier (vielleicht findest Du dann selbst einen möglichen Auslöser) --
http://www.apotheken-umschau.de/halluzinationen

Du schreibst, Du seist in einer Therapie.
Im Rahmen einer solchen kommt es ja auch manchmal zu krisenartigen Zuständen, hervorgerufen durch die Exploration.
Könnte es sein, daß der derzeitige Verlauf der Therapie Dich besonders aufwühlt?

(Im Übrigen glaube ich persönlich nicht, daß man wegen Halluzinationen, ohne daß diese abgeklärt sind, gleich 'eingewiesen' wird.)

10.01.2014 10:54 • #2


A


Akustische Halluzinationen

x 3


K
Hey.

Ja bin in Therapie, besonders aufwühlen tut es mich aber meines Wissens nach nicht. Erleichtert mich eher. Werde mir den Link mal durchlesen, danke.

Gruß

10.01.2014 13:57 • #3


P
Was sind es denn für Geräusche? Nur Geräusche? Oder Stimmen?
Es ist ganz normal, dass man manchmal meint, es habe geklopft oder geklingelt, obwohl das gar nicht so ist. Das haben alle Menschen. Wenn du allerdings Stimmen hörst, die mit dir sprechen und die Anweisungen geben, würde ich nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen.

14.01.2014 10:22 • x 1 #4


K
Hey.

Ob sie mir Anweisungen geben weiß ich nicht, ich verstehe es nie, es hört sich immer an wie gemurmelte Gespräche. Was ich höre ist unterschiedlich, mal eben dieses Gemurmel, mal Glocken wie von einem Kirchturm, mal Klopfen oder Störgeräusche wie beim Fernseher ohne Kanal (dieses Rauschen halt), mal ein Piepsen oder quietschen, manchmal auch Pfiffe.

Gruß

14.01.2014 20:04 • #5


J
Nimmst du Medikamente? Könnte es eine Nebenwirkung von diesen sein? Ich hatte das mal als Nebenwirkung eines Antidepressivums (weiß nicht mehr, welches), da wurde ich z.B. nachts von Hundegebell und Glockenschlägen wach, die gar nicht existierten, und hörte direkt hinter mir Räuspern o.ä., obwohl gar niemand hinter mir war. Als ich die Tabletten absetzte, verschwand das Problem.
Wie auch immer, ich würde an deiner Stelle zum Facharzt gehen und ihm dein Problem schildern. Es scheint bei dir - wie damals bei mir - über das normale Maß hinauszugehen, das Pumuckl beschreibt. Oder es ist so, dass es doch noch im normalen Maß ist, du aber stärker als andere darauf achtest. Etwas Gefährliches wird es nicht sein, denke ich.

14.01.2014 20:22 • #6


P
Wie gesagt: So lange es keine Stimmen sind, die dir Befehle geben oder du den Eindruck hast, dass du verfolgt wirst oder dass diese Stimmen über dich sprechen, kann es auch harmlos sein. Z.B. ein HNO-Problem. Ich würde zum Neurologen und zum HNO gehen und das abklären lassen. Vielleicht ist es ja auch sowas wie ein Tinnitus.
Nimmst du Medikamente? Oder hattest du schon mal eine Psychose in der Vergangenheit?

14.01.2014 20:46 • #7


K
Ja, ich nehme Medikamente. Citalopram und zur Verhinderung eines neuen Schlaganfalls Ar. 100. Nehme die Citalopram schon lange, akustische Halluzinationen als Nebenwirkung hätten da doch schon viel früher auftreten müssen, oder?
Ich hatte - meines Wissens nach - noch nie eine Psychose. Bis auf die eine oder andere Krankheit bin ich gesund. Ich weiß leider auch nicht ob es über das normale hinaus geht, kenne niemand sonst der mit sowas zu tun hat. Versuche die meiste Zeit es einfach zu ignorieren, kann aber sein dass ich dann und wann stärker darauf achte.
Den Eindruck dass ich verfolgt werde habe ich schon immer, aber solang mein Hund nicht anschlägt mach ich mir i.d.R wenig Gedanken drum ob es tatsächlich so ist.
Nachts schlafe ich immer wie ein Baby, da könnte neben mir eine Bombe explodieren und ich würde nicht wach werden.
Werde dann mal zum Hausarzt gehen und mir eine Überweisung für HNO und Neurologen holen ...

15.01.2014 00:13 • #8


Schlaflose
Zitat von Königin Tesa:
Hey.

Ob sie mir Anweisungen geben weiß ich nicht, ich verstehe es nie, es hört sich immer an wie gemurmelte Gespräche. Was ich höre ist unterschiedlich, mal eben dieses Gemurmel, mal Glocken wie von einem Kirchturm, mal Klopfen oder Störgeräusche wie beim Fernseher ohne Kanal (dieses Rauschen halt), mal ein Piepsen oder quietschen, manchmal auch Pfiffe.

Gruß


Das hört sich sehr nach Tinnitus an. Ich habe das seit über 25 Jahren.
Mach mal den Test, dir die Ohren mit den Zeigefingern zuzuhalten. Wenn du die Töne dann sehr viel lauter hörst, dann ist es Tinnitus.

15.01.2014 14:39 • #9


K
Hab ich gemacht. Höre es dann nicht mehr. Höre die Geräusche aber auch nicht ständig, manchmal 1, 2 Tage garnicht manchmal jeden Tag.

15.01.2014 15:06 • #10


Schlaflose
Also wenn du die Geräusche mit zugehaltenen Ohren nicht mehr hörst, kommt es nicht aus deinem Kopf, sondern von außen. Es könnte sein, dass durch irgendeine Entzündung in den Gehörgängen von außen kommende Geräusche irgendwie verfälscht werden. Bei mir ist es manchmal so, wenn ich erkältet bin, dann höre ich wenn jemand etwas sagt oder wenn der Fernseher läuft eine Art vibrierendes Gesumme dazu. Ich würde an deiner Stelle zum HNO gehen und mal schauen lassen.

15.01.2014 15:48 • #11


P
Vielleicht ist das auch eine Nachwirkung des Schlaganfalls. Dabei können ja verschiedene Arreale im Hirn geschädigt werden. Hast du deswegen noch nie einen Arzt gefragt? Warum fühlst du dich denn verfolgt? Von wem denn? Also in Menschenmengen oder wo?

15.01.2014 16:30 • #12


K
Heute hatte ich keine akustischen Halluzinationen. Habe sie wie gesagt nicht jeden Tag. Hören tu ich eigentlich ganz gut, weswegen ich irgendwie nicht glaube dass ich eine Entzündung im Gehörgang habe.
Einen Arzt habe ich deswegen noch nie gefragt, sie traten ja auch erst lange nach dem Schlaganfall auf.

Verfolgt fühle ich mich eigentlich immer, egal ob ich in einer Menschenmasse unterwegs bin oder allein. Allgemein fühle ich mich aber in Menschenmengen nicht sonderlich wohl. Im Dunkeln ist es aber schlimmer. Weiß auch nicht wer mich verfolgen sollte, habe meines Wissens nach keine Feinde. Es ist einfach immer ein ungutes Gefühl.

15.01.2014 22:27 • #13


A


x 4