Pfeil rechts

Hallo Ihr Gleichgesinnten,

ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestossen und echt erstaunt, wieviele Betroffene es doch gibt - ehrlich gesagt habe ich mir gar keine Gedanken gemacht, dass es sich hierbei um eine Krankheit handelt... Ich kann eigentlich gar nicht mehr richtig nachvollziehen, wann bei mir das starke Schwitzen unter den Armen anfing, meine aber, es ging nach der Geburt meines Sohnes los. Beim Arzt war ich diesbezüglich nicht (bin auch gar nicht auf die Idee gekommen und spare mir das erst einmal, wenn ich so Eure Erfahrungsberichte mit Ärzten lese...) und habe mir nun auf eigene Faust Yerka in der Apotheke besorgt, nachdem ich das hier als Tipp gelesen habe.

Ich nutze es nun seit einer guten Woche und bin wirklich mehr als erstaunt, wie super das wirkt. Allerdings habe ich nun ein "neues" Problem(chen), da ich nach dem Auftragen einen Juckreiz verspüre und meine Haut ist unter den Achseln am nächsten morgen ziemlich trocken / spröde. Ich benutze Yerka jezt nur noch jeden zweiten Tag, da mir nach den ersten drei Tagen fast die Haut aufgesprungen ist. Ich habe tierisch mit Schrunden an den Händen zu kämpfen und meine Haut ist nun im Achselbereich ähnlich empfindlich geworden - nur so zum Vergleich...

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht und wenn ja, was habt Ihr dagegen getan? Ehrlich gesagt ist es mir ziemlich schnuppe, wenn der Juckreiz nicht mehr weggeht, damit lässt sich besser leben, als diese ewigen Schweissflecken - das ist superätzend!

Danke vorab,
Vera

04.03.2004 12:11 • 17.03.2004 #1


5 Antworten ↓


Hi!

Also bei mir juckts ab und zu ein wenig, geht aber so nach 15 min wieder weg.
Hörts bei dir nicht mehr auf oder wie ?

Reduziere die Anwendung auf alle 2-3 Tage, das reicht normalerweise.
Bei mir wirkts dann auch immer noch.

Grüße
Tobias

04.03.2004 16:37 • #2



Yerka - juckreiz

x 3


hallo

gegen den juckreiz hilft penatencreme super. einfach ne halbe stunde nach dem auftragen von yerka eincremen und über nacht beides einwirken lassen. penaten ist ja auch für windeldermatitis, d. h. es beruhigt und lindert den juckreiz, heilt und hält vor allem die haut trotzdem trocken.
für die hände empfehle ich dir für tagsüber eine parfumfreie handcreme. das hilft bei mir super, da ich extrem hautempfindlich bin. probiers aus.

viel erfolg und liebe grüße
katti

04.03.2004 16:50 • #3


Hallo,

bei mir geht der Juckreiz (der eigentlich ein Stechen / Nadeln ist) auch weg, allerdings dauert das meist mind. 30 min. oder länger.

Mittlerweile bin ich ja auch auf die Idee gekommen, Yerka nur noch jeden 2. bis 3. Tag zu verwenden, das klappt ganz gut. Die anderen Abende creme ich mit einer parfumfreien Lotion ein, die für sehr trockene Haut ist, das geht dann schon.

Wie gesagt - alles ist besser als dauernd "getränkt" zu sein:-)

Gruß,
Vera

05.03.2004 13:58 • #4


Hallo Vera,

bei mir fing das Schwitzen auch nach der Geburt meines Sohnes an. Das liegt wohl daran, dass ich mit der Situation immer zu Hause zu sein und alles perfekt machen zu wollen nicht klar komme. Die perfekte Erziehung gibt es nämlich nicht. Kurz und gut ich benutze Yerka als Übergangslösung. Ich habe auch keine Info was Langzeitnebenwirkungen betrifft. Seit ich wieder arbeiten gehe, mich psychologisch, homöopathisch und auf Bach-Blüten behandeln lasse und ich mir selbst gutes tue (Friseur, Kosmetikerin ...), geht's mir besser. Auch mit meinen Kindern und Mitmenschen gehe ich relaxter um.

Also was ich dir damit sagen will - Yerka ist auf Dauer nicht die Lösung, aber es hilft dir dich etwas sicherer zu fühlen.

Viele Grüße

PS

16.03.2004 19:03 • #5


Hallo,

ich wollte mal kurz Bericht erstatten, da ich meinen Juckreiz vollkommen im Griff habe und Dank Yerka nicht mehr mit Mega-Flecken unter den Armen rumlaufe (juhuu!!). Ich verwende Yerka nur noch jeden 2. - 3. Abend und muss meistens noch nicht einmal nachcremen, da die Haut jetzt nicht mehr soo gereizt wird. Ich bin vollkommen begeistert von der Wirkung und wirklich sehr, sehr, sehr froh, auf dieses Forum gestossen zu sein und diesen Tipp gefunden zu haben. Was mich aber noch immer umhaut ist die Tatsachen, dass es soo viele Betroffene gibt - man meint ja irgendwie immer, man sei der einzige, der mit Schweissflecken herumläuft...

Trockene Grüsse an Alle

Vera

17.03.2004 14:28 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag