Gast

Hallo an Alle !

Ich möchte mal ein neues Thema ins Forum bringen , und zwar meine Erfahrung mit ALCL....

Ich benutze bzw. habe ALCL 20 % für ca. 3 Monate benutzt .
... die letzten 2 Monate nur noch einmal pro Woche ...

Der Erfolg hat sich gleich nach den ersten Behandlungen eingestellt ,also ich schwitzte bei normaler Aktivität überhaupt nicht mehr .

Nur beim Sport schwitzte ich noch , aber das ist ja normal .

ABER nach eben diesen 3 Monaten mit ALCL - "brennte" meine rechte Achsel - drei Tage später konnte ich dann ein Knötchen in der Achsel ( unter der Haut - schmerzhaft beim drücken ) ertasten - Hautarzt gegangen - Befund : Hidratenitis supperativa - auf deutsch : Schweisdrüsenabszess oder Talgdrüsenentzündung oder Akne inversa

was das bedeuted : da das ALCL die Schweißdrüsen verengt bzw. verstopft schwitzt man ja nicht oder kaum mehr -
dadurch können Bakterien ( die schlechten) Staphylokokken sich in die Schweißdrüsen einnisten und entzünden danach die Talgdrüsen ....

... das kann soweit gehen das man einen richtigen Abszess bekommt schaut mal auf www.akne-inversa.de vorbei , da seht ihr Bilder davon ...

... man bekommt dann Antibiotika und Kortisonhältigen Präperate die aber nur bedingt helfen , im Grunde bekommt man diese Bakterien nicht mehr aus dem Körper da man die Gleichen ja sowieso immer am Körper hat aber mit dem Unterschied halt , daß sie normalerweise außen auf der Haut sind ...

Ich wollte mal fragen ob einer von euch auch schon Erfahrungen wie ich gemacht hat ??

Danke

07.10.2002 17:09 • 14.10.2002 #1


3 Antworten ↓


Gast


Hi!

Schau mal hier



rein, da hat jemand ein gleiches Problem geschildert und zwar in den letzten Tagen.

Äh, oder bist du das auch?

Gruß
lars

09.10.2002 00:06 • #2


sauerländerin


ist das denn gefährlich, wenn man sowas hat?

09.10.2002 15:47 • #3


Gast


Danke dir - hab' mich dort schon umgesehen .....
und gefunden ...

14.10.2002 21:32 • #4