Pfeil rechts

Hallo Ihr alle,

ich will mal schnell berichten, was bei meinem letzten Arztgang rauskam.
Die Konstitutionsbehandlung mit Agentum Nitricum Q1 wurde abgebrochen, da es zu einer Verschlimmerung kam. (für eine Erstverschlimmerung kam das nach 3 Wochen Einnahme zu spät) .
Jetzt soll ich ein Mittel aus der anthroposophischen Homöopathie probieren - als Basisbehandlung -Digestodoron. Dann habe ich noch nach einem Mittel gefragt, was das Codein ersetzen kann. Da habe ich Myrrhinil- Intest bekommen. Probiert habe ich das noch nicht.
Dieser spezielle Test auf Lebensmittelallergien und Pollen war negativ. Hätte ich nie gedacht und mein Doc. war auch ziemlich erstaunt darüber. Jetzt will er so einen Stuhltest machen um zu sehen, ob die Galle richtig arbeitet. Den muss ich allerdings selber zahlen. (ca. 50-70 €)
Ab 2004 werden auch keine hom. Mittel mehr von der Kasse bezahlt!!

Viele liebe Grüße
Isa

17.12.2003 17:50 • 02.03.2004 #1


11 Antworten ↓


Hi Isadora,

bin gerade in Deinem Posting über das Myrrhinil gestolpert. Habe ich erst letzte Woche getestet.

Melde Dich mal, òb`s Dir was brachte. Ansonsten drücke ich Dir für deine Behandlung sämtliche Daumen und Zehen.

Servus
Sabine

22.12.2003 16:31 • #2



Neue Behandlung

x 3


Hallo Sabine,

das Myrrhinil habe ich erst 2 mal ausprobiert. Bisher kann es mich nicht überzeugen. Es macht zwar den Stuhl härter aber beruhigt den Darm nicht.
Aber das ist der Effekt, den ich brauche. Das hat bis jetzt nur das Codein geschafft.
Aber schreibe mir bitte mal wie du damit zurecht kommst. Vielleicht hilft es ja bei dir.
Viel Erfolg und viele Grüße

Isa

28.12.2003 22:11 • #3


Myrrhinil- Intest wird vor allem bei entzündl Erkrankungen des Darmes genutzt u.a. mit Myrrhe. Effekt bei RD sehr fraglich

24.01.2004 15:20 • #4


Na super,

bei mir bringt es nämlich auch nicht sehr viel. Also dann mal wieder Codein...

25.01.2004 14:45 • #5


Hab jetzt irgendwas verpasst. Bist Du ein D-Typ ? (www.reizcolon.de/klassifikation.htm) Wenn ja ,wie hat Loperamidhydrochlorid geholfen ? Wenn du auf Codein ansprichst müsste auch das gehen. Sowohl in diesem als auch den beiden anderen Foren habe ich keinen gesehen der einwandfrei nachvollziehbar durch Homöopathika geheilt bzw. deutlich gelindert wurde. Der eine beschrieben Fall scheint mir zudem noch eine etwaige Selbstsuggestion/Selbsthypnose zu sein

26.01.2004 20:00 • #6


D-Typ? Ich glaube jetzt habe ich was verpasst. Muss mich erstmal informieren, wovon hier die Rede ist. Auch mit Loperamidhydrochlorid sagt mir grad nichts.
Jedenfalls nochmals paar Infos von mir: RD seit etwa 20 Jahren, vor kurzem mal wieder von oben nach unten umgekrempelt, keine Intoleranzen, keine Lebensmittelallergien.
Die letzte Stuhluntersuchung hinsichtlich Gallenfunktion ist auch ohne Befund.
Ich habe sozusagen nichts und bin kerngesund. Freut mich ja irgendwie - bringt mich aber wenig weiter.
Ich frage mich, ob Amalgamfüllungen oder Impfungen in der Kindheit was mit RD zu tun haben.... oder zu viel Antibiotika als Kind?
Hat jemand schon mal in diesen Richtungen geforscht?
Momentan geht es mir gar nicht soooo schlecht darmtechnisch. Aber diese Phasen kenne ich seit Jahren. Es ist immer total unterschiedlich. Mal vertrage ich sogar Essen wo ich sonst schlimm drauf reagiere. Ich habe immer noch nicht raus wovon das gerade abhängt.
Aber erstmal vielen Dank für die neuen Hinweise. Muss mich erstmal schlau machen.
Isadora

01.02.2004 14:27 • #7


Hallo Isadora!

Ich glaube, das können viele von uns unterschreiben: einmal kriegt man auf die bestimmte Nahrung Durchfall ohne Ende, das andere Mal tut es einem eher gut und beruhigt. Auch ich bin bei meiner Suche deswegen keinen Schritt weiter!!

Liebe Grüße
Romi

01.02.2004 15:50 • #8


Hallo zusammen,
ich glaube der Reizdarm hat bei mir grundsätzlich auch was mit Verspannungen zu tun. Mir ist aufgefallen, dass ich in vielen Situationen verspannt bin (wenn ich bei manchen Menschen im Auto mitfahre und derjenige riskant fährt, in Stresssituationen, bei Aufregungen, Arztbesuchen usw.)
Jedenfalls bin ich auch in den Schultern verspannt – nicht nur im Bauchbereich, was zur Folge hat, dass die Muskulatur um meinen Kehlkopf auch verspannt ist und mich Reden ziemlich anstrengt und ich sehr schnell heiser werde. Da habe ich Stunden beim Logopäden bekommen. Es wurde dort viel mit Entspannung und Atmung gemacht. Meine Atmung ist auch nicht optimal – zu oberflächlich. Jedenfalls ist es mir da bewusst geworden, dass es auf jeden Fall mit daran liegen muss, da man körperlich bei mir nichts feststellen kann.
In den nunmehr 20 Jahren habe ich so ziemlich alles untersuchen lassen. Und dass Stress Blähungen verursacht, ist ein Fakt. Wie das passiert ist mir ein Rätsel.
Jedenfalls versuche ich es jetzt mal mit den Schüssler Salzen und dann sehe ich weiter.
Wenn hier manche schreiben sich nicht als „Psycho“ abstempeln lassen zu wollen – Psyche und Körper sind untrennbar miteinander verbunden – und für bekloppt halte ich mich auch nicht – jedenfalls nicht mehr als alle anderen. Wenn wir den Körper heilen wollen, kommen wir an der Psyche nicht vorbei. Ich weiß nicht, warum der Gang zum Psychologen o. ä. immer noch so negativ behaftet ist. Jeder hat eine Psyche! Und wer ist schon total perfekt und hat keine Probleme? Gott vielleicht oder ein paar Mönche oder Lamas in Tibet.
Autogenes Training und Muskelentspannung nach Jakobsen wirken sich jedenfalls günstig auf RD aus (wenn man es regelmäßig macht).
Mit einer schnellen Lösung brauchen wir wahrscheinlich sowieso nicht zu rechnen...

Viele Grüße
Isa

24.02.2004 21:37 • #9


Hallo, hat denn jemand hier schon mal längere Zeit was mit Entspannungstechniken probiert ?
Mir steht jetzt schon der Fußschweiß auf der Stirn wenn ich dran denke, dass ich in einem Jahr wieder arbeiten gehe - vorher den Kleinen in den Kindergarten bringen - Stress am Morgen ... irgendwie hatte ich die Hoffnung, dass es bis dahin besser ist.

Isa

01.03.2004 16:11 • #10


Hi Isa,

was darf ich Dir anbieten? - Autogenes Training, Chi Quong (oder wie immer es sich auch schreibt ), die Fünf Tibeter und seit neuestem mache ich Yoga.

Als äußerlich eigentlich ruhig wirkender Mensch habe ich immer wieder Phasen in meinem Leben gehabt, in denen ich für mich solchen Stress und Druck empfand, dass ich da nicht wieder runtergekommen bin, das führte bei mir dazu, dass ich lange Strecken hatte, in denen ich unter Schlaflosigkeit litt.

Deshalb habe ich damals Autogenes Training (AT) angefangen. Das war in einer sehr schlaflosen Phase und ich habe ewig gebraucht (ca. ein Jahr) bis ich das AT in allen Lebenslagen einsetzen konnte.

Entspannungstechniken helfen mir in stressigen Zeit schon sehr gut, wobei ich aber sagen muss, dass sie bei mir keine unmittelbaren Auswirkungen auf den RD haben. Die Gesamtsituation/das Leben an sich ist einfach entspannter.

Die Fünf Tibeter habe ich über ein Jahr regelmäßig gemacht, in Chi Quong habe ich nur mal kurz reingeschnuppert.

Vor zwei Wochen war ich das erste Mal beim Yoga. Und ich denke, dass ich die ultimative Entspannungsmethode (hab’s auch ein bisschen mit dem Rücken) für mich gefunden habe. Der Effekte stellte sich unmittelbar in der ersten Sunde ein, ich fühlte mich einfach pudelwohl warm und megakuschelig entspannt.

Liebgruß
Cl.

01.03.2004 22:10 • #11


Hallo Zmilla,

vielen Dank für deine Antwort.
Naja, das Ergebnis ist ja nicht schlecht, wenn auch nicht unbedingt auf den RD zutreffend.
Also heißt es weiter suchen.

Liebe Grüße

Isa

02.03.2004 15:09 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag