Pfeil rechts

Hallo!

Ich habe seit 4 Wochen keinen Fuß mehr setzen können und meine Psychologin hat mir den Aufenthalt in einer speziellen Klinik zum stationären Aufenthalt empfohlen. Jetzt ging alles ziemlich plötzlich und am Montag schon werde ich in die Klinik (für mindestens vorerst 4 Wochen) kommen. Ich nehme seit heute Beruhigungsmittel damit ich den ersten Tag/Fahrt dann gut überstehen werde.
Meine Frage:
Hat jemand schon Erfahrungen mit stationären Behandlungen gesammelt? Ich fühle mich bei dem Gedanken nicht mehr zu Hause (in Sicherheit) und bei meinen Freunden zu sein, vor allem über einen so großen Zeitrum sehr unwohl. Ich hab richtig, richtig Angst...

Liebe Grüße

28.11.2008 18:29 • 01.12.2008 #1


16 Antworten ↓


kaysmama
Genau SO ging es mir auch als ich erfahren habe das ich am nächsten Tag in die Klinik kommen werde...

Aber du hast ja meinen Beitrag nun gelesen. Ich würde es jederzeit wieder so machen

28.11.2008 18:44 • #2



Stationäre Behandlung?

x 3


Naja des ging wirklich alles ziemlich schnell. Eigentlich hätte ich da heute schon antanzen können aber des wär mir echt zu viel Stress gewesen. Also gehts am Montag los. Habe mit dem Arzt dort schon telefoniert, er sagte mir dass solche Störungen gut zu behandeln sind und ich wieder leben lernen werde. Ich soll mit mindestens 3-4 Wochen Aufenthalt rechnen. Aber ganz ehrlich: ich hab soooo Schiss davor. Ich geh jetz seit ner Ewigkeit keinen einzigen Schritt mehr vor die Tür und dann soll ich plötzlich so lange wegbleiben? Allein für die Fahrt dahin brauch ich Valium. Boa ne... die Vorstellung allein is ja schon voll bäh...
Ich hoffe dass mir auch so gut geholfen werden kann wie dir...

28.11.2008 20:06 • #3


wie bekommt man denn einen platz in einer klinik? mir geht es auch schon seit wochen schlecht, kann nicht mehr einkaufen und heute war sogar der spaziergang der horror und zu hause bin ich dann zusammengebrochen. war kurz davor den notarzt zu rufen, aber der macht doch eh wieder nichts. außerdem was mache ich dann mit meinem kleinen sohn. eltern sind arbeiten und freund studiert weiter weg und ist nur am wochenende da. ich weiß nicht mehr was ich machen soll, psychologin hat mir keine schnelle hilfe versprochen und therapie beginnt erst in ein paar wochen und wegen medikamente zur beruhigung hab ich auch erst in 3 wochen termin. weiß nicht mal wie ich dahin kommen soll. ich kann nicht mehr. was macht ihr in solchen situationen?

28.11.2008 20:59 • #4


Den Platz in der Klinik bekommst du, wenn du beispielsweise mal deinen Hausarzt/Psychologen nach geeigenten Kliniken in deiner Umgebung fragst. Die werden Dir sicherlich weiterhelfen.
Ich weiß wie du dich fühlst, es ist der absolute Horror. Man fühlt sich draussen nicht wohl aber zuhause auch nicht, da man sich schließlich komplett von der Aussenwelt isoliert.

29.11.2008 02:17 • #5


Hallo Eaglewich,

nach 2 Aufenthalten in Psychosomatischen Kliniken:
2001: Donaueschingen = 8 Wochen
2007: Bad Bergzabern = 6 Wochen
kann ich dir den Aufenthalt nur empfehlen.

Ich wurde dort sehr gut betreut, konnte abschalten, mich nur
auf mich selbst und meine Heilung konzentrieren. Dort wurden
angewandt:
-Sport (walken, Hallensport ... es gab in Donaueschingen
sogar eine Volleyball-Gruppe der Patienten)
- Einzelgespräche (1-2 pro Woche) mit deinem Psychologen
- verschiedene Gruppen (Angstgruppe, Depri-Gruppe, Soziale
Kompetenz-Gruppe)
- Ergotherapie, meditatives Malen, Arbeiten mit Holz und Speckstein
- Entspannungsbäder, für den Rücken: Heiße Rolle, Fanko-Anwendungen
- Entspannung (Progr.Muskelentspannung oder Autog.Training)
- Feldenkraistherapie
etc.

Laß dich darauf ein, du wirst viele liebe Menschen kennen lernen.

Herzlich
Michael

29.11.2008 11:30 • #6


Vielen Dank für die vielen aufbauenden Worte Die Zeit rückt näher und ich krieg immer mehr Bammel... :-/
Da ich leider nichts dergleichen von den Ärzten erfahren habe und auch nichts auf der Internetseite finden konnte, wollte ich mich mal bei euch erkundigen, wie es in solchen Kliniken (zumindest bei Euch) mit Dingen wie
Handys, Besuchszeiten, Rauchen, PC-Nutzung, Zimmer (wie viel Betten) ausgesehen hat. Ich geh nämlich absolut blind rein und weiß von nichts, jetzt würden mich Eure Erfahrungen dazu interessieren.

Liebe Grüße,
die Ängstliche

30.11.2008 01:44 • #7


achso ja und noch ne frage. wie lang habt Ihr denn ca. darin gebraucht um Euch einzuleben? ich hab das ungute gefühl mich nicht wohl fühlen zu können... z'haus is doch immer so schön

30.11.2008 02:18 • #8


kaysmama
also ich kam freitags rein und am montag hatte ich schon die ersten kontakte geknüpft
eigentlich schon übers we, aber montags dann so richtig...

du wirst dich schnell einleben, keine angst ! denk immer daran, alle die da sind haben ihre probleme und sorgen... du bist nicht alleine !

lass dich drauf ein und lass es auf dich zukommen ! alles gute !!

30.11.2008 02:25 • #9


Naja mit dem Knüpfen von Kontakten hab ich allgemein sowieso weniger Probleme. Mir macht eher die Umgebung Sorgen, da ich ja seit ner Ewigkeit nur noch zuhause bin. Einfach "die Veränderung" - was komplett neues - auf nicht absehbare Zeit. Und wie sah es bei Dir mit den Dingen im Vorletzten Eintrag von mir aus?
Danke, wird schon hinhauen, die bauen mich wieder hin!

30.11.2008 02:34 • #10


Gehst du in eine psychosomatische Klinik? Bei mir war dort alles ziemlich locker. Laptop und Handy durfte ich behalten, Besuchszeiten jederzeit, Ausgang bis halb 11 abends, Zimmer entweder einzel oder doppel, die Raucher mussten immer raus vor die Tür.
Keine Sorge, man lebt sich schnell ein und fühlt sich dort wirklich wohl.

LG

30.11.2008 11:26 • #11


Ich denke auch, dass du dich ganz fix einleben wirst. Klar ist es eine Umstellung, aber so wie du jetzt lebst willst du doch auch nicht weitermachen! Ich war 4 Monate in der Klinik, zwar "nur" in der Tagesklinik aber ich habe soviel dort gelernt und soviele tolle Menschen kennengelernt, die ich auch heute immer wieder treffe.
Glaub mir, die Zeit dort wird dir gut tun!

30.11.2008 11:46 • #12


kaysmama
Zitat von Vana05:
Gehst du in eine psychosomatische Klinik? Bei mir war dort alles ziemlich locker. Laptop und Handy durfte ich behalten, Besuchszeiten jederzeit, Ausgang bis halb 11 abends, Zimmer entweder einzel oder doppel, die Raucher mussten immer raus vor die Tür.
Keine Sorge, man lebt sich schnell ein und fühlt sich dort wirklich wohl.

LG


SO war es bei mir auch... Handy durfte man behalten zum telefonieren, auch auf der Station

Sieh mal, ich war vorher 6 Monate GAR NICHT MEHR draußen... Nicht einkaufen, noch nicht mal auf dem Balkon... Und auch ich habe mich sehr schnell dort eingelebt und fühlte mich sehr schnell pudelwohl dort.
ich würde es jederzeit wieder machen.

lass es auf dich zukommen und du wirst sehen, es wird dir mehr wie nur gut tun

30.11.2008 13:35 • #13


Ohhh des is ja super. Danke Ihr seid Alle so klasse, mir gings richtig gut als ich eure Antworten gelesen habe... morgen ist es so weit...
Bisschen Valium schlabbern und dann auf zur Klinik... ich hoffe dass es mir dort genauso gehen wird wie euch! Scheint ja alles dort recht locker zu zu gehen...

Da werd ich sein:

http://www.danuvius-ingolstadt.de/danuviusgruppe/show.php3?id=1&nodeid=

30.11.2008 14:30 • #14


kaysmama
Zitat von Eaglewich:
Ohhh des is ja super. Danke Ihr seid Alle so klasse, mir gings richtig gut als ich eure Antworten gelesen habe... morgen ist es so weit...
Bisschen Valium schlabbern und dann auf zur Klinik... ich hoffe dass es mir dort genauso gehen wird wie euch! Scheint ja alles dort recht locker zu zu gehen...

Da werd ich sein:

http://www.danuvius-ingolstadt.de/danuviusgruppe/show.php3?id=1&nodeid=


na das hört sich doch schon mal gut an dort
du packst das ! davon bin ich überzeugt

30.11.2008 15:42 • #15


Hallo Zusammen!

Ich wollt nur mitteilen dass ich grad zitternd vorm PC sitz und mich jetzt dann bald mal auf die Socken mach... Ihr habt mir mit Euren Erfahrungen wirklich Mut gemacht! Danke Euch, ich werd mich jetz mal auf den Weg machen... zum endlich richtig Leben können=)

Ich meld mich auf jedenfall zwischendrin und berichte Euch

Ganz liebe Grüße!

01.12.2008 13:59 • #16


Eaglewich


viel Erfolg Mut und Kraft für dich. wir denken an dich !!


Glg Biggi

01.12.2008 14:36 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky