Hallo liebes Forum,
Ich komme im Sommer in die 11. Klasse und habe ein Problem mit Schwitzen. Wenn ich in der Schule Referate halten muss, bin ich immer total nervös, meine Hände zittern und ich kriege Schweißausbrüche. Das ist mir totaaal unangenehm. Ganz oft ist es so, dass ich schon vor dem Referat riesige Schweißflecken unter den Armen habe Ich versuche dann immer darauf zu achten, dass ich während der Präsentation nicht die Arme zu sehr hoch mache, weil ich nicht will, dass man das sieht. Allerdings klappt das nicht immer so... Wenn ich mal auf irgendwas zeigen muss, sieht man es halt doch. Ich habe mich jetzt ein bisschen durch die anderen talks gelesen und frage mich, ob mir ein Antitranspirant helfen würde... Kennt sich da jemand aus? Und weiß jemand, ob das schädlich ist?
Danke

29.06.2016 09:07 • 08.05.2019 #1


5 Antworten ↓


Luna70
Es gibt wohl einige Diskussion, ob die Aluminiumverbindungen in den Antitranspiranten schädlich sind. Aber ich denke, wenn du bei solchen besonderen Situationen mal ein starkes Antitranspirant benutzt, wird dir das bestimmt nicht schaden. Aber wirst viel sicherer sein, weil du nicht auf deine Körperhaltung achten musst.

Ich würde in eine Apotheke gehen und dort fragen. Da kann man dir sicher etwas empfehlen, was auch wirklich hilft. Oder wenn du dich nicht traust, die Online-Apotheken haben oft zur Beratung einen Live-Chat. Da kannst du auch fragen.

29.06.2016 11:15 • #2


rosa_wolke
Hallo Julieblume,

das schwitzen während des Referats ist doch eher ein Symptom, du solltest an der Ursache arbeiten! Du schreibst, dass du sehr nervös bist vor Referaten. Wenn du das angehst und in den Griff bekommst, wird wohl auch das schwitzen nicht mehr in der Form auftreten
Natürlich kannst du aber auch erstmal ein antitranspirant benutzen oder einfach schwarze bzw lockere Kleidung anziehen, da sieht man das Schwitzen nicht so sehr! Aber langfristig solltest du wie gesagt eher an der Angst/ Nervosität arbeiten.

13.12.2016 11:29 • #3


make_believe
Hey, die Situation kenn ich nur zu gut. Eigentlich schwitze ich nicht übermäßig viel. Im Alltag schon mehr als so manch anderer, aber außer an den Achseln kaum auffällig. Ganz anders sah es in Stresssituationen in meinem Job oder Studium aus. Sobald ich nervös wurde oder viel Aufmerksamkeit auf mir lag, floss der Schweiß regelrecht.

Bin dann auf Odaban gestoßen, ein Antitranspirant auf Aluminiumbasis. Am Anfang täglich aufgetragen brauch man es nach 1-2 Wochen nur noch alle paar Tage und im Optimalfall nur einmal die Woche oder seltener auftragen. So hat mir jeden Sonntag Abend eine Anwendung für die Woche genügt, vor dem Tag einer Klausur oder Ähnlichem noch eine Anwendung und ich habe wirklich kein Problem mehr gehabt mit dem Schwitzen.

Und wenn man weiß, dass man unter Stress nicht mehr schwitzt, ist man viel entspannter und schwitzt von vornherein schon weniger, sodass das Antitranspirant weniger unterdrücken muss. Ein Wundermittel ist es nämlich auch nicht, wenn man Sport macht wird es beispielsweise immernoch wässrig.

Aber genug von mir, mehr zu dem Mittel findest du hier: https://odaban.de

Gibt es, soweit ich weiß, in jeder Apotheke.

16.03.2017 13:06 • #4


_die_Kathi_
Hey,
bin gerade auf deinen Post gestoßen und wollte fragen, ob es dir besser geht ?
Sonst hätte ich noch ein paar Tipps
LG

13.06.2018 12:33 • #5


Ich hatte das Problem auch mal. Mein Pulli hat danach dann auch gestunken. Wenn ich noch Schule hatte, war mir das unangenehm. Ich bin dann dazu übergegangen, bei Referaten ärmellose Sachen zu tragen. Damit bekommt man nicht so schnell Schweißflecken und riecht auch nicht so schnell. Aber ich denke, wenn es doch mal passiert, musst du dich auch nicht schämen. Jeder wird sich denken können, dass es die Aufregung ist. Und Lehrer haben auch oft Schweißflecken.

08.05.2019 21:32 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag