20.01.2005 17:07 • 16.01.2020 #1


14 Antworten ↓


also ich würd ja wie immer yerka empfehlen aber ich weiß nich ob das so angenehm am po is. unter den armen is ja schon schlimm aber da? käme vielleicht auf nen versuch an. wie man yerka anwendet wurde ja schon tausendfach in diesem forum beschrieben.

was die unterwäsche angeht kenn ich nix außer vielleicht so latex sachen. kenn mich damit nich so aus aber vielleicht gibt es in dieser brange auch bequeme unterhosen. aber ich glaub wenn man dann schwitzt läufts einfach runter die meine lang. glaub das is keine so gute idee mit wasserundruchdringlichen sachen. vielleicht kannst ja ne enge unterhose, weiß nich wie die heiße, diese hotpans für männer halt und dadrüber noch ne normale buchse, dann haste doppelte saugkraft.

salbeitee is eigentlich quatsch weil ich keinen kennen dem das geholfen hat. vielleicht sind diese salbeidragees und -tabletten aus der apotheke wirksamer.

und ob das ne krankheit sein kann weiß ich nich aber ich hab gelesen das vermehrtes schwitzen durchaus eine warnung vom körper sein kann.

ansonsten kann ich dir nur noch sagen das du recht hast, wenn man denkt man fängt an zu schwitzen dann schwitzt man gleich noch mehr weil man unbedingt verhindern will das es anfängt. das löst stress im körper aus und das resultat is noch mehr schwitzen. ein teufelskreis...

20.01.2005 23:47 • #2


Möchte nochmal nachdrücklich um Hilfe bitten. Vielleicht weiß ja noch jemand Antworten auf meine Fragen? Danke

26.01.2005 22:04 • #3


Tach Jürgen,
also ich hatte das in meiner Pubertät auch sehr schlimm, aber es hat sich normalisiert.

Grundsätzlich ist es bestimmt nicht schlecht,
wenn Du atmungsaktives Material als Unterwäsche hast.
Also Baumwolle.
Die Hosen sollten nie zu eng sein, vor allem am Hintern,
dass Deine Pobacken einfach Platz haben und Luft.

Yerka soll man ja auch mit Watte unter die Achseln auftragen,
es ist mild und hautverträglich, also kannst du es auch dort
einschmieren Also zum Beispiel in eine Sprühflasche umfüllen,
auf die Hände sprühen und einreiben.
...also hättsch ma gesagt. Hätte ich jetzt persönlich
kein Problem mit.

Pohygiene is immer gut Aber mehr als zweimal gründliche
Intimhygiene muss in der Woche nicht sein, um diese empfindlichen
hautstellen nicht zu sehr zu reizen.

Babypuder soll ja auch austrocknen..mmh aber naja...ne weiß nich.

Und es ist bestimmt mal gut damit zum Arzt zu gehen, vielleicht dann
zum Proktologen, um zu sehen, wie stark die Schweißdrüsen in diesem
Bereich ausgepräügt sind,

Wünsch dir das Beste

26.01.2005 22:56 • #4


Hello lieber Jürgen

Ich kenne das....war früher bei mir ganz schlimm...seit dem ich mich einiger Maßen gut ernähre ist es weniger geworden.

Doch z.B. beim Sport schwitze ich aus allen Poren raus, also auch am Hintern. Oder wenn ich vor einem Ereignis nervös bin...fängt das an...so wie bei dir:

Zitat:
Teilweise bemerke ich auch schon eine Wechselwirkung zwischen der Angst zu Schwitzen und dem Schwitzen selbst, so'ne Art sich selbst bestätigende Prophezeiung.


Zu deinen Fragen:

1) Die habe ich auch mal ne zeitlang ausprobiert, doch merkte ich eine Verschlimmerung. Seitdem wieder normale Unterhosen.

2) ? ... Wieviel Kaffee trinkst du? - Wieviel Wasser am Tag?

3) Den Hintern so gut es geht...mit reinem Wasser reinigen..

4) Warum nicht?

5) siehe 3. Bist du eher ein dunkler Haut Typ...Behaarung? Ich rassiere mich im kompletten Intimbereich...also kurz nicht glatt. Ist m.E. gut wegen der Hygiene.

6) Gesund ist das nicht...als Auslöser Tippe ich auf Nikotin und Coffein...und der ungesunden Ernährung. Also ein zusammen Spiel von Nerven und Darmflora. Die Psyche ist an sich ist nicht die Ursache...sie verstärkt halt nur die Wirkung. Ich glaube wenn man Nervös ist...schwitzt jeder...entweder "nur" an der oberlippe oder wie bei uns am Hintern bzw. Achseln....

7) Was versucht der Körper da, in dem man an diesen stellen schwitzt? Normalerweise Schwitzt der Körper um sich abzukühlen, gilt das auch nur wenn man an bestimmten Stellen schwitzt?

Seit dem ich Schwarzkümmelöl nehme ist mein Stuhl besser, ich muss kaum noch nach putzen...seit dem ist es auch besser geworden..ich schwitze kaum noch am Hintern. Darmflora aufbauen...mit gesunder Ernährung...viel Wasser trinken und kein Nikotin und Coffein [wenn so leicht wäre..ich weiss] und guter Hygiene.

Ich hoffe ich konnte dir helfen...

Viel Erfolg
Tarek

27.01.2005 08:59 • #5


auslöser: coffein und nikotin? glaub ich eher nich. ich hab früher auch sehr unter den armen geschwitzt und weder trinke ich kaffee, cola noch rauche ich. woher kam das dann bei mir? allerdings wenn ich dann wirklich mal cola getrunken hab isses viel schlimmer geworden.

zu deinem 7. punkt, wenn der körper schwitzt spült er auch gleichzeitig noch diverse giftstoffe raus. vielleicht haben wir davon mehr als andere und wenn dann noch coffein und co dazu kommen is kein halten mehr. wer weiß schon genau woran es liegt. wenn wirs wüssten würden wir net mehr schwitzen..

ach noch was zu turasatanas beitrag. yerka soll ja so mild und hautverträglich sein. lol sowas kann nur von jemandem kommen ders noch nie benutzt hat. es brennt vor allem am anfang ziemlich schlimm und ich bin nun wirklich kein sensibelchen. mit der zeit wirds dann weniger aber angenehm wirds wohl nie werden.

27.01.2005 11:09 • #6


Hi,

bin M/22 und hab genau das gleiche Problem wie du, ist absolut furchtbar! Zu deinen Fragen:

Spezielle Unterwäsche kenne ich nicht. Ich glaub, es ist relativ egal, ob weite oder enge Boxershorts. Wenn ich aus irgendeinem Grund weiß, dass ich stark schwitzen werde, dann kleb ich mir Einlagen gegen Blasenschwäche (aus der Dro.) in die Unterhose. Zwar deprimierend sowas machen zu müssen, aber es gibt Sicherheit und ist nicht weiter unangenehm.

Salbeitee hab ich noch nicht ausprobiert. Aber Salbei soll allgemein helfen. Meine Hausärztin hat mir vor kurzem Sweatosan-Tabletten verschrieben, die sind auch aus Salbei. Kann noch nicht sagen, ob die helfen; bin bei so milden Sachen aber eher skeptisch. Auf jeden Fall kann ein Gang zum Arzt sicher nicht schaden; meine hat mein Blut untersucht und konnte so ausschließen, dass es keine inneren Ursachen gibt (wie z.B. Schilddrüse).

Normale Antitranspirant-Deos wie Hidrofugal helfen mir überhaupt nicht. Unter den Achseln nehm ich Yerka, das hilft mehr oder weniger. Hab natürlich auch schon probiert, das am Po anzuwenden: Das Brennen find ich gar nicht so schlimm, aber es wirkt dort überhaupt nicht.

Ich denke eher nicht, dass das was mit der Po-Hygiene zu tun hat.

Ansonsten leide ich genauso wie du und kann dir leider keine wirklich brauchbaren Tipps geben...

04.02.2005 21:32 • #7


Also ich probiers mal.

1.) Gibt es bestimmte Unterwäsche, die Schweißbildung verhindern kann, mehr aufsaugt oder undurchlässiger ist? Zurzeit trage ich ganz normale eher weit geschnittene Boxershorts.

- Unterhosen denke ich, sind in Baumwolle geeigneter als Funktionsfasern. Denn auch Sportunterwäsche (Funktionsfasern), die zwar atmungsakiver ist und die Feuchtigkeit nicht so stark speichert, fängt schnell zu "müffeln" an. Deswegen benutzen mittlerweile einige Sportartikelhersteller Lammwollle in Kombination mit den Fasern.

Täglicher Wechsel, selbstverständlich.


2.) Der Tipp Salbeitee fiel ja schon häufiger. Hilft die allgemein Reduktion auch bei so eindeutigen Problembereichen?

- Naja. Theoretisch. Aber ich bezweifel das mal. Ich weiß auch nicht, ob hier jemand mit Salbetees, -tabletten irgend ein zufriedenstellendes Ergebnis erreicht hat...


3.) Irgendwo habe ich auch gelesen, man könne mit Antitranspirantdeo arbeiten? "Einschmieren und trocknen lassen". Auch wenn's wenig appetitlich ist: Wie habe ich mir das konkret vorzustellen? Deo zwischen die Pobacken? Die Boxershort einreiben?

- Also nicht auf (sorry) die Rosette, denn dort schwitzt Du wohl nicht. Entscheidender ist der Dammbereich (After bis Hodensack).
Hier ein Deo aufzuschmieren ist zwar nicht super angenehm, aber untwer den Achseln ist auch blöd. Ich kann Dir hier das normale in der Apotheke erhältliche (Apotheker muss mischen, sollte durchsichtig und flexibel sein). Abends drauf und schnell einschlafen!!

Rezept? Hier:
Aluminiumhexahydrat 10.0
Hydroxyethylcellulose 2.0
Aqua purif. ad 50.0


4.) Existieren irgendwelche Medikamente, die empfehlenswert wären und lohnt ein Gang zum Haus- oder Hautarzt?

- Trotz Gesundheitsreformen sollte ein solches Thema immer mit dem HA besprechbar sein. Wenn nicht, such Dir einen Deines Vertrauens. Meiner Meinung nach ist hier ein weiblicher HA meist geeigneter. Also Ausnahmen gibts sicherlich...


5.) Auch wenn die Frage wiederum nicht besonders ästhetisch ist: Ist das Problem eindämmbar, indem man die Po-Hygiene perfektioniert? (Feuchttücher, etc.)

- Pohygiene? Also tägliche Reinigung ist doch Standard oder?? Ich hab da was von 2x die Woche gelesen...naja, wers mag. Also ich kann nur sagen ich dusche täglich und reinige hierbei mit Waschlappen und Sebamed den Ausgang. Ich benutze ebenso nach dem Stuhlgang feuchte Babytücher (die dicken von Aldi). ich hoffe ich schreib hier nicht zu offen. Ansonsten, umschalten.


6.) Kann das Indikator für bestimmte Erkrankungen sein?
- Ja. Vielleicht Schildrüsenüberfunktion (manchmal auch -unterfunktion in püaradoxer Wirkung), Bluthochdruck.


7.) Gibt es ansonsten irgendwelche Tipps, wie ich mein Problem lösen oder zumindest handlen kann?

- Nicht OP. Autsch. Wurde mal veruscht, Auschabung Dammbereich. Wird aber von dem mir bekannten Operateur nicht mehr gemacht. No Comment...

Ich hoffe, ich konnte was helfen.

Schöne Grüße.

22.02.2005 21:24 • #8


Ich habe Schwitzen am Po bisher mit Botox unterspritzt wirkt gut, hält ca 1/2 Jahr ist aber mit 500 Eu sehr teuer (Versicherungen haben es aber meist übernommen )

mittlerweile ist aber die Schweißdrüsenabsaugung ein echter Geheimtip und Ihre Ergebnisse sind noch besser als meine mit Botox.
Schweißdrüsenabsaugung wirkt im günstigsten Fall auf Dauer.
ich schicke deshalb jetzt alle Patienten mit Gesäßschwitzen
zu meiner Frau

Chefin der plastischen Chirurgie im St. Elisabeth Krankenhaus Oberhausen, Frau Dr. Schaarschmidt

Sie macht diese Operationen selbst und auch noch zu einem sehr! sozialen Preis von 800 E, wenn´s die Versicherung ausnahmsweise nicht zahlt

Tel . 0208/85088410



Sie operiert auch Rezidive, wenn´s woanders nicht geklappt hat


------------------------------------------------------------ --------------------
Prof. Schaarschmidt, Direktor des Helios Zentrums für Kinder- und Jugendchirurgie Berlin-Buch
(wir behandeln auch junge Erwachsene)030/94017887

22.02.2005 23:32 • #9


Hm... das ist irgentwie lustich den ich wohne in Oberhausen aber ich schwitze ja nicht an Po sondern unter den Achseln
Zum Glück komm ich in Winter ganz gut damit klar, und da ich noch nicht in Diskos darf hab ich noch spaß am Leben...!

24.02.2005 20:10 • #10


Hallo zusammen,

ich habe ein ähnliches Problem:

Wenn ich längere Zeit irgendwo sitze oder mich anstrenge, dann schwitze ich am Hintern übermäßig viel. Das hat zur Folge, dass die Hose unangenehm wässrig wird und man sogar einen Schweißfleck sehen kann. Seltsamerweise schwitze ich DAHEIM nicht so sehr, dass man es sieht - das übermäßige Schwitzen Tritt vorwiegend in der Schule oder bei körperlicher Anstrengung auf.
Als Gegenmaßnahme habe ich bisher nur folgendes getan: Ich nutze eine Art Einlage, die den Schweiß auffangen soll, damit die Hose halbwegs trocken bleibt. Andere Ideen wie zum Beispiel keinen Kaffee mehr oder den betroffenen Bereich von Haaren zu befreien bleiben wirkungslos.
Die ganze Sache ist mir äußerst peinlich und ich sehe es als enormen, ja sogar als den stärksten Malus bezüglich meines Lebensstandards. Ich fühle mich total hilflos, doch es MUSS sich einfach etwas ändern!
Noch etwas vorweg: Ich bin nicht der Mensch, der sich Medikamente oder Operationen leisten kann; "einfachere" Methoden zur Heilung wären mir also lieber.

Bitte gebt mir alle möglichen Methoden, die helfen könnten (ausgenommen Operationen/Medikamente). Ich bin bereit, jeden Tipp zu befolgen, um das Problem zu beseitigen.

Danke schonmal

24.03.2005 21:37 • #11


Zitat:
6.) Kann das Indikator für bestimmte Erkrankungen sein?
- Ja. Vielleicht Schildrüsenüberfunktion (manchmal auch -unterfunktion in püaradoxer Wirkung), Bluthochdruck.


Was ist bitte eine püaradoxe Wirkung? Bei mir wurde eine Schilddrüsenunterfunktion diagnostiziert und ich leide an HH.

lg,
Sebastian

03.05.2005 12:45 • #12


Hallo Jürgen,

bin ca. Dein Alter und leide unter ähnlichen Symptomen.
Zufälligerweise unterhalte ich einen vergleichbaren Lebenswandel wie Du. Die letzten Jahre waren geprägt von einer ansteigenden Schweißabsonderung und einhergehender psychicher Unsicherheit.

Ich habe mir da so eine Theorie zusammengesponnen (bin noch nicht in ärztlicher Behandlung, kommt aber noch): Vom Teufelskreis Angst zu Schwitzen - Verstärkung wurde hier ausführlich berichtet. Trifft auf mich auch zu.
Außerdem halte ich das vegetative Nervensystem für einen der Kernfaktoren, warum sich meine axilläre HH in eine Ganzkörper-HH verwandelt hat. Hier spielen so viele Faktoren mit, ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.
-Zuerst habe ich weniger Sport gemacht, ich glaube, dadurch ist mein Blutdruck gestiegen (einen Ruhepuls habe ich kaum noch).

-Meine Ernährung ist ganz passabel, aber Vitamine finden kaum den Weg auf den Tisch.

-Der Alk. könnte auch etwas eingeschränkt werden. Ich würde mich nicht unbedingt als einen Genusstrinker bezeichnen -eher einen Dicht-Mach-Trinker-. Wenn schon, dann knallt's.

-Kaffee, Nikotin und Dro. haben wahrscheinlich ihr Bestes getan, um meinen Körper völlig zum Erliegen zu bringen. Vor allem bei hohen Temperaturen schwitze ich aus allen Poren, da hilft kein T-Shirt, keine Zwei, kein doppelter Boden.

Hier mein Vesuch, diesem Kreislauf zu entkommen. Ich hab keine Ahnung, ob das was bringen wird. Bei meinen Recherchen habe ich gelesen, dass man angefähr dieselbe Zeit, die es gedauert hat, das vegetative Nervensystem (und den restlichen Metabolismus) zu erschöpfen, zur Reaktivierung einplanen muss. Das wären also mind. zwei Jahre; von den psychosomatischen Auswirkung der HH auf das v. Nervensystem und das Gesamtbefinden ganz zu schweigen.
-Ich gehe jetzt jeden Morgen laufen, allerdings nicht über 155 Puls, um das arterielle System nicht zu belasten.

-Kaffee trinke ich nur, wenn ich was im Magen hab.

-Ich rauche und *beep* nicht mehr.

-Um mit der Sonne und der Hitze besser klarzukommen, lege ich mich -quasi in extremo- in die pralle Sonne, sodass es mir nur aus den Poren schießt. Wahrscheinlich kein so gute Idee, aber es bisschen braun werden, kann nicht schaden.

-Letztlich werde ich mich von einem Neurologen durchchecken lassen. Die Sache mit den Haus- und Hautärzten ist nicht so sinnvoll, obwohl man einen guten Hausarzt braucht, der mit der individuellen Krankengeschichte vertraut ist und im Zweifel ohne Murren Rezepte und Überweisungen schreibt (und ein bisschen recherchiert, was zumindest tröstet).

Mir ist schon klar, dass dies nach zu vielen Veränderungen auf einmal klingt, aber ich fühle mich so unwohl und habe jeden Tag Angst, auf die Straße zu gehen. Ich will mich endlich aus diesem Jammertal rausziehen.
Ich hoffe, Dir mit diesem ewiglangen Beitrag ein wenig weitergeholfen zu haben.
Beste Grüße...

22.06.2005 08:53 • #13


15.01.2020 22:03 • #14


Angor
Hallo

Gegen übermäßiges Schwitzen hilft Salbei, als Tee innerlich angewendet, Du kannst den Tee aber auch zusätzlich äußerlich anwenden und die Region mit dem Tee betupfen.
Aber nicht diesen Tee aus Teebeuteln, sondern frisch aufgebrüht.
Für einen Salbeitee werden 2 g Salbeiblätter mit 150 ml kochendem Wasser übergossen. Anschließend 5 min ziehen lassen

Wenn Du den Salbeitee äußerlich anwendest achte bitte darauf, nur die Poregion damit zu betupfen. Weil Salbei ätherische Öle enthält, könnte es die empfindlichen Schleimhäute Deiner Geschlechtsteile reizen.

Wenn Du keinen Salbeitee magst, es gibt auch Salbeikapseln aus der Apotheke.
Du kannst Dich dort auch beraten lassen, wenn Du eine gute Apotheke kennst, die kennen sich aus.

Das Thema muss Dir auch nicht peinlich sein, ich hatte z.B. in der Pubertät ein ziemliches Problem mit Schweißfüßen.

Das mit dem vielen Klogängen vor Aufregung haben viele, bei Dir wird es wirklich die Angst vor dem Schwitzen sein. Wenn Du das einigermaßen in den Griff bekommst, wird das auch wieder besser werden.

LG Angor

16.01.2020 04:37 • x 1 #15




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag