Pfeil rechts
44

Guten Morgen, Leute,

dies ist mein erster Post.

ich melde mich hier, weil ich einfach mal Dampf ablassen muss. Ich selbst bin in den 30ern und männlich (gleichgeschlechtlich) und stehe fest im Berufsleben. Habe vor ein paar Jahren meine Schwester an Krebs verloren und knabbere immernoch dran.

Leide seit einigen Jahren an Depressionen und generalisierter Angststörung. Ebenso an Hypochondrie, die immer mal wieder hochschwappen ... Angst vor HIV, zu sterben. Schwer zu erkranken.

Die Angst vor HIV habe ich z. B. nur "überstanden" durch unzählige Testungen und negativem Ergebnis; d. h. eben NUR in dem ich das Problem komplett beseitigt habe.

Mein aktuelles Problem: Ich hatte Blut am Toilettenpapier. Einmalig und in dem roten Farbton, als hätte man sich eben frisch in den Finger geschnitten. Außerdem Fremdkörpergefühl im After.

Sofort bei der Hausärztin angerufen, ich soll vorbeikommen. Diagnose: "Ja, da ist ein minimaler Riss (außen) am After. Nicht schlimm. Nimm die Salbe, wird wieder."

Ebenso wurde ich im After abgetastet. Nix zu spüren. Alles gut.

Als nach Wochen schmieren nichts besser wurde, kam noch Brennen und Stechen dazu und ich stand wieder bei der Ärztin.

Wieder nichts gefunden, aber Fissur wäre zu. Alles fein. Brennen besteht aber weiterhin.

Dann fing meine Psyche an zu arbeiten. Woher hast du das? Wieso hast du das? Wird es jemals wieder weggehen?

Also Termin beim Internisten (Proktologen) gemacht und Rektoskopie (?) bekommen (40cm Schlauch im Darm) und nichts auffälliges gefunden. Hämorrhoiden wurden mir am Monitor gezeigt, mit dem Hinweis, dass die gaaanz leicht ausgeprägt sind. Aber noch lange nichts, was mir zu schaffen machen sollte.

Abgetastet wurde auch, nichts gefunden.

Nach einer Woche und Panikattacken wieder zum Proktologen, da nur minimale Besserung eintrat. Der Diagnostizierte mir äußerlich eine Analfissur (Wieder? die Gleiche?) mit Vorpostenfalte und ich habe ihn an den Punkt des Fremdkörpergefühls (innerlich) dirigiert. "Aaaah ja. Sie haben Recht. Das ist aber nur ein ungefährlicher Hautlappen. Wenn er größer wird muss man ihn evtl. entfernen. Sie können aber weiterhin Analverkehr haben. Bitte ununterbrochen die verschriebene Salbe (Rectog***; weiß nicht ob hier Medikamente genannt werden dürfen) verwenden."

Meine Antwort: "Ich habe Angst, dass das einfach so bleibt und nie wieder weggeht."

Er sagte: "Das kommt alles wieder in Ordnung!" und klopfte mir zwei mal auf den Oberschenkel, als ich auf der Untersuchungsliege lag.

Das Brennen ging seit Dienstag zurück. Das Stechen ist noch manchmal vorhanden.

Stand jetzt:
Mir macht das einfach panische Angst. Ich weiß, dass ich (zumindest dort) keine Anzeichen für Krebs habe (habs ja selbst am Monitor gesehen). Aber werde ich jemals wieder mit meinem Partner Sex haben, wenns da hinten zwickt und zwackt? Habe seit zwei Monaten keinen Sex mehr gehabt. Auch keine Lust drauf. Mein Partner sagt, es wäre alles OK. Dann wird der Sex halt anders. Aber das wäre für ihn OK.

Wird das bleiben? Überstehe ich das? Bin ich schuld an der Hautveränderung in meinem After?

Die Ärzte halten mich wohl auch schon für blöd und ich fühl mich richtig dumm, immer dort aufzukreuzen. Ich muss sagen, dass ich zwar schon ein wenig ruhiger geworden bin, weil das Brennen abnahm. Aber - wie beim Thema HIV - werde ich erst ruhig werden, wenn wieder alles wie vorher ist. Aktuell hat es für mich aber nicht den Anschein, dass es wieder so wird. Ich will keinen Knubbel im After haben. Ich will kein Brennen und keine Fissur an einem Ort, der für meine Sexualität so wichtig ist und an dem es schwer zu operieren gilt.

Ich wollte mich einfach mal auskotzen und hoffe auf ein paar Worte aus der Community.

Danke euch!

25.07.2018 08:29 • 20.09.2018 #1


26 Antworten ↓


Schlaflose
Ich bin 56 und habe seit meinem 12 Lebensjahr mit Hämorrhoiden zu tun, die zeitweise wehtun und bluten. Mich stört es nicht.
Zitat von Karottendieb:
Ich will kein Brennen und keine Fissur an einem Ort, der für meine Sexualität so wichtig ist und an dem es schwer zu operieren gilt.


Nunja, dieser Ort ist nunmal von der Natur nicht dafür geschaffen worden. Ich kann mir gut vorstellen, dass Analfissuren bei dieser S.praktik sehr häufig vorkommen.

25.07.2018 13:35 • x 2 #2



Probleme mit dem Hintern - Hypochondrie u Angststörung

x 3


Hazy
Zitat von Schlaflose:
Ich bin 56 und habe seit meinem 12 Lebensjahr mit Hämorrhoiden zu tun, die zeitweise wehtun und bluten. Mich stört es nicht.


Nunja, dieser Ort ist nunmal von der Natur nicht dafür geschaffen worden. Ich kann mir gut vorstellen, dass Analfissuren bei dieser S.praktik sehr häufig vorkommen.


Bei vorsichtiger Handhabe und langsamen Herangehen ist das gut vermeidbar. Ich hatte diesbezüglich noch nie Probleme

Karottendieb, hast du denn jetzt noch belastende Beschwerden, ausser ein gelegentliches Stechen? Spürst du den Hautlappen bewusst oder macht dir eher der Gedanke Angst?

25.07.2018 16:04 • x 3 #3


Schlaflose
Zitat von hazyhue:
Ich hatte diesbezüglich noch nie Probleme


Ich dachte, das machen nur Männer

25.07.2018 16:14 • #4


Angor
Zitat von Schlaflose:

Ich dachte, das machen nur Männer

https://www.focus.de/gesundheit/praxist ... 61840.html
Für mich wäre das aber nichts.

25.07.2018 16:18 • #5


Zitat von hazyhue:

Bei vorsichtiger Handhabe und langsamen Herangehen ist das gut vermeidbar. Ich hatte diesbezüglich noch nie Probleme

Karottendieb, hast du denn jetzt noch belastende Beschwerden, ausser ein gelegentliches Stechen? Spürst du den Hautlappen bewusst oder macht dir eher der Gedanke Angst?


Vielen Dank für deine Frage. Aktuell ist es so, dass es ziept und ab und an sticht. Da der Hautlappen innen liegt spüre ich den 'nur' beim Auftragen der Salbe (ja, die muss innen wie aussen angewandt werden) oder beim Stuhlgang.

Generell finde ich es aber schade, dass meine Sexualität hier auf ein "Tja, hättest du mal nicht ..." heruntergeschraubt wird. Ich hab mir das Ganze nicht ausgesucht, aber es kam nun mal so. Und eine Analfissur kann man sich auch durch harten Stuhl oder während einer Schwangerschaft zuziehen. Da sagt keiner "Tja, hättest du mal keine Kinder bekommen."

Mir macht der Gedanke generell Angst, dass sich der "Zipfel" größer wird und wuchert und am Ende doch entfernt werden muss. Oder die Analfissur operativ behandelt werden muss. Da spinne ich meine Gedanken schon weiter, obwohl ich noch nicht mal "fertig behandelt" bin. Kann ja 4 - 8 Wochen dauern, bis so ein Riss verheilt. Gerade an dem Ort ...

25.07.2018 16:32 • #6


Schlaflose
Zitat von Angor:
Für mich wäre das aber nichts.


Für mich ist beides nichts

25.07.2018 17:14 • x 1 #7


Hazy
Zitat von Schlaflose:

Ich dachte, das machen nur Männer



Also wir machen das auch. Aber natürlich ist das Geschmackssache. Und offtopic

25.07.2018 17:48 • x 4 #8


kiba
Hey Karottendieb, versuche entspannt zu bleiben. Eine Analfissur ist eine langwierige Sache. Du kannst den Bereich einfach zusätzlich schön pflegen (das Balsam von Linola ist super dafür geeignet) und deinen Stuhl mit Leinsamen etwas weich machen, damit es ganz sicher abheilt. Dann warteste noch ein paar Wochen mit dem Sex und machst dir bitte keine unnötigen Gedanken wegen des blöden Hautlappens, den hatteste vielleicht schon immer und noch nie wirklich gemerkt.
Alles wird gut! Ich drück die Daumen!
kiba

25.07.2018 20:45 • x 2 #9


Zitat von kiba:
Hey Karottendieb, versuche entspannt zu bleiben. Eine Analfissur ist eine langwierige Sache. Du kannst den Bereich einfach zusätzlich schön pflegen (das Balsam von Linola ist super dafür geeignet) und deinen Stuhl mit Leinsamen etwas weich machen, damit es ganz sicher abheilt. Dann warteste noch ein paar Wochen mit dem Sex und machst dir bitte keine unnötigen Gedanken wegen des blöden Hautlappens, den hatteste vielleicht schon immer und noch nie wirklich gemerkt.
Alles wird gut! Ich drück die Daumen!
kiba


Vielen Dank für die Antwort. Ich war jetzt nochmal bei meiner Hausärztin. Sie hat mir zugestimmt, dass ich das ganze jetzt 4 Wochen durchziehe (1 ist ja schon fast rum) und dann lass ich den Proktologen nochmal nachsehen und hole mir eine Zweitmeinung ein. Die Salbe wär gut. Und sie hat auch schon ettlich krasse Dinge am Hintern gesehen und die wurden alle wieder gut.

Meine Ärztin hat mir auch gesagt, dass der Hautlappen nichts schlimmes ist und der gar nicht so unüblich ist.

Jetzt versuch ich mich mal auf die Arbeit zu konzentrieren, schmiere schön, beachte die Hinweise fürs Säubern, Ernährung usw.

Dann wird das hoffentlich werden.

Wenns aber wieder schlimmer wird, werde ich mich hier wieder melden und mein Herz ausschütten :-/!

Vielen Dank!

26.07.2018 08:56 • #10


petrus57
Zitat von Schlaflose:
Ich dachte, das machen nur Männer


Von welchem Planeten kommst du denn?

26.07.2018 09:07 • x 7 #11


kiba
Lieber Karottendieb, schön zu hören, dass du etwas zuversichtlicher bist und dass deine Hausärztin dich etwas beruhigen konnte.
Melde dich, wenn du verzweifelt bist. Dafür ist das Forum ja da.

26.07.2018 09:08 • x 2 #12


Schlaflose
Zitat von petrus57:
Von welchem Planeten kommst du denn?


Von einem anständingen

26.07.2018 10:55 • x 2 #13


Hazy
also nicht von UrAnus

26.07.2018 11:48 • x 3 #14


Zitat von Schlaflose:

Von einem anständingen



Vom Planet Kloster

Ne jetzt mal echt was hat das mit unanständig zu tun?

26.07.2018 18:52 • x 4 #15


Hazy
Gar nix. Ärgere dich nicht.

26.07.2018 21:10 • #16


Guten MOrgen, Leute,

morgen habe ich nun einen Termin für eine Zweitmeinung in einem Darmzentrum in Regensburg. Das Problem ist leider noch da, allerdings ein wenig besser geworden.

Hab schon Angst davor, was der Arzt sagt. Ob er zustimmt, oder das Ganze völlig anders sieht. Ob er noch etwas tun kann oder meint, dass das so bleibt.

Tausend Gedanken, die mich schon wieder beunruhigen .

Lieben Gruß

20.08.2018 08:30 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Veritas
Gute Sache mit der Sache Zweitmeinung. Alles Gute und nicht bekloppt machen.

Zum Rest: Erst machen, dann urteilen.

20.08.2018 23:41 • x 1 #18


petrus57
@Karottendieb

Dann mal alles Gute für heute.

21.08.2018 08:13 • #19


Aaaaaaalso!

War jetzt in der Klinik und wurde da total nett empfangen. Auch der Arzt war richtig nett und verständnisvoll.

Er meinte aber, dass die Cremes die mir vorher alle verschrieben wurden eigentlich unnötig waren, da sehr heftige Nebenwirkungen etc.

Nach der Untersuchung meinte er, dass ich wirklich eine Fissur habe, er aber alles tut, damit keine OP nötig ist.

Heilungschancen wären sehr fut und ich soll in vier Wochen zur Nachkontrolle kommen.

Auch wenn es evtl. keinen interessiert hilft es mir, das hier ein wenig im Tagebuchstil niederzuschreiben.

Lieben Gruß

21.08.2018 23:14 • x 3 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel