Pfeil rechts

Meli77de
Hallo liebe Forumsgemeinde,

dass ich hier mal einen eigenen Beitrag machen würde, hätte ich mir vor zwei Wochen noch nicht vorgestellt.

Während meiner letzten Periode merkte ich, dass meine Sachen schon vormittags nach Schweißgeruch rochen. Ich machte dafür die Hormönchen und die hohen Temperaturen draußen und in meinem Büro verantwortlich und glaubte, wenn die Tage vorüber sind, hört das auch auf.

Leider war das dann nicht so. Ich hätte früher zwei Tage ohne Duschen rumlaufen können, ich hätte (mich) nicht gerochen.
Es ist so, dass ich nicht mehr schwitze als sonst (glaub ich zumindest), aber auf einmal unangenehm nach Schweiß rieche.

Wegen einer chronischen Blasenentzündung hab ich vor kurzem 5 Tage lang Antibiotikum genommen, dazu dauerhaft in den letzten 5-6 Wochen 2x1 Kapsel Cranberry mit Vit C, 2x1 Kapsel Goldrutenextrakt.
Seit 08.06. diesen Jahres nehme ich im Schnitt 75-100 mg Opipramol am Tag, da ich unter Angst und Panikstörung und Depressionen leide.
Letztere haben in den letzten zwei Wochen wegen des Geruchs extrem zugenommen....
Übersäurerung ist es wohl nicht, PH-Wert des Urins ist normal.
Essensgewohnheiten habe ich glaub ich nicht geändert. Doch: es gibt seit 3-4 Wochen jeden Sonntag ein Frühstücksei

Hatte wohl vor 3 Wochen ein anderes Rexona-Deo nehmen müssen, da mein gewohntes nicht mehr da war.

Kann sich aus irgendeinem Grund auch mein Geruchsempfinden verändert haben?!?

Was könnte es noch sein? Jemand eine Ahnung?

Viele Grüße Meli

22.08.2009 18:29 • 21.02.2010 #1


4 Antworten ↓


Hallo Meli,

dein Problem scheint bisher kein allgemein bekanntes Phänomen hier zu sein.

Aber wenn man in google "Schweiß Antibiotika" eingibt, kommen viele interesante Treffer http://www.google.de/search?q=schwei%C3 ... =firefox-a

von denen die eine Gruppe darauf hinweist, dass im Schweiß antibiotische Stoffe enthalten sind. Ein eingenommenes Antibiotikum könnte dieses natürliche Gleichgewicht irgendwie gestört haben. Z.B. dass das eingenommene Antibiotikum auch alles Leben auf deiner Haut zerstört hat und die körpereigenen Antibiotika im Schweiß nun quasi ins Leere laufen und daher der Schweiß anders, stärker riecht. (Ist nur eine logische Überlegung einer Möglichkeit, keine medizinisch gültige Aussage! )

Eine andere Treffergruppe besagt, dass manche Antibiotika offenbar über die Haut ausgeschieden werden, dort viele Bakterien abtöten (das stützt meine o.g. erste These!), aber nicht alle, und dass sich dann dort auch schädliche Bakterien ansiedeln und vermehren können.
Aber da werden die bösen, antibiotikaresistenten Keime aus Krankenhäusern u.ä. erwähnt, die krank machen, was bei dir ja wohl nicht der Fall ist. Oder aber, dein Körper versucht mit erhöhter Schweißproduktion die Ansiedlung schädlicher Keime zu verhindern.

Das ist, wie gesagt, alles nur Spekulation von mir. Aber offenbar gibt es tatsächlich Zusammenhänge zwischen Schweiß und Antibiotika.

Ich würde an deiner Stelle jetzt gaaaanz viel Darmbakterien zu mir nehmen, in Form von verschiedenen Joghurts, aber auch verschiedenen Darmbakterien aus der Apotheke (das sollte man sowieso nach oder sogar während jeder Antibiotika-Behandlung machen, hat dein Arzt dir das gesagt??),
außerdem würde ich mich unter den Achseln, auf den Armen und wo du sonst noch möchtest, mit Joghurt eincremen. Ehrlich. Die Haut braucht einfach Säure und Bakterien, und offenbar hat das Antibiotikum bei dir das Hautklima durcheinandergebracht.

Außerdem könntest du es auch mit Abreibungen mit Essig probieren, z.B. Weinessig, Apfelessig. Nicht Essigessenz und auch kein Balsamico, der enthält zuviel Zuckeranteile. Denn die Haut braucht einen leichten Säuregrad, um zu funktionieren. http://www.google.de/search?q=ph-Wert+d ... =firefox-a

Berichte doch mal, wie es dir damit ergeht!

Liebe Grüße,
GastB

29.08.2009 14:26 • #2



Plötzlich Schweißgeruch

x 3


Meli77de
Hi GastB,

danke für die vielen Infos.
Die Idee mit Antibiotikum und Schweiß fand ich so interessant, dass ich mal weiter gegooglet habe. Es handelte sich bei mir um Cotrim, womit es mir und vor allem der Blase zum Schluß immer schlechter ging. Habe nun gelesen, dass Cotrim den Kreatininwert im Blut erhöhen kann und Kreatinin hat was mit Stoffwechselfunktionen zu tun hat. Möglicherweise hat Blasenentzündung (Blase/Nieren haben ja nun auch mit Stoffwechsel zu tun), falsches Medi und zu hoher Kreatininwert auch mit dem Stoffwechselprodukt Schweiß zu tun. Kannst also wirklich recht haben, dass da was total durcheinandergeraten ist....
Sehr sehr interessanter Gedankenansatz ... danke hierfür!!

Ich fliege in zwei Tagen erstmal in Urlaub für eine Woche. Vielleicht hilft der Haut dort auch einfach Ruhe und Baden im Meer.

Ich glaube, dass das Schwitzen uU bei mir auch mit Stress zu tun haben könnte. War zum Schluß völlig erschöpft und echt urlaubsreif...

Deinen Tipp mit Abreibungen mit Essig probier ich auf jeden Fall aus!

Wenn ich wieder da bin, wollte ich mal in Richtung Hormone und Blutwerte schauen lassen und auf jeden Fall nochmal einen Fachmann wegen der Blase aufsuchen. Es kann ja nicht sein, dass ich permanent mit irgendeiner Entzündung durch die Gegend laufe....

Vielen Dank nochmals für Deine Antwort!
Viele Grüße Meli

30.08.2009 13:29 • #3


Hallo Meli,

freut mich, dass ich dir vielleicht etwas weiterhelfen konnte.

Übrigens ist mir gerade die Idee gekommen, in den Empfehlungen des BBD (Biochemischer Bund Deutschlands e.V.), der die "Schüssler-Salze" herstellt, nachzusehen. Ich bin auf die Schüsslersalze eigentlich erst hier im Forum richtig aufmerksam geworden und habe mal für meine Beschwerden die Empfehlungen befolgt - mit verblüffendem Erfolg. Schüsslersalze sind eigentlich homöopathische Mittel.

Habe jetzt mal in den Anwendungsgebieten und Empfehlungen für Blasenkatarrh nachgeschaut, der von Erkältung kommt. Du könntest das ausprobieren. http://www.biochemic-remedies.eu/bioche ... atarrh.htm

Es handelt sich bei den Tablettchen fast vollständig um Milchzucker, dazu ein natürliches Mineral, das aber so stark potenziert = verdünnt ist, dass davon rein stofflich sowieso praktisch nichts mehr drin ist. Das ist das homöopathische Prinzip.

Bei mir genügten jeweils 2 - 3x ein Tablettchen, selbst wenn mehr angegeben war. Wie gesagt, ich war und bin über die Wirkung total verblüfft. Sie wirkten besser als alle anderen schulmedizinischen und natürlichen Mittel, die ich jemals vorher dafür eingenommen hatte. Offenbar war es genau das, was mein Körper brauchte und was ihm fehlte.

Falls du dich noch nie damit befasst hast, wäre das vielleicht auch mal interessant für dich. http://www.biochemie-net.de/ .

(Bei Schweiß stehen aber nur Mittel, um Schweiß anzuregen. )


Einstweilen alles Gute und einen schönen Urlaub!
GastB

31.08.2009 10:20 • #4


Hallo...
ich hatte das gleiche Problem wie du nach einer Antibiotikabehandlung. Ich bin mir 100prozentig sicher, dass du auch CANDIDA, also einen Pilz hast. Das kommt sehr häufig nach einer Antibiotikabehandlung vor. Kaufe dir in einer Apotheke "Nystatin-Tabletten" von Stada...die sind gegen Pilzerkrankungen.

Der Geruch ist bei mir jetzt weg.

Grüße, Nadja

21.02.2010 22:59 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag