Sabinezx9r

Hallo alle miteinander.

Seit ich denken kann litt ich unter zu viel Schweißabsonderung unter den Armen.
Im Jahre 2002 habe ich mich,in der Uniklinik Mainz einer Absaugung der Schweißdrüsen in den Axelhölen unterzogen.
Ein halbes Jahr hatte ich Ruhe dann ging es von vorne los.Mehr Schweiß denn je.
Cremes, Gel´s und alles was mir bekannt war habe ich ausprobiert, ist aber nie zum Erfolg gekommen.
Nun dachte ich an Botox. Aber gut das ich es nicht getan habe.
Ein Nachbar gab mir eine flüssige Tinktur, die keine Rückstände auf Haut oder Kleidung hinterlässt. 4 mal aufgetragen und ich bin trocken unter den Armen. Für mich hat nun ein neuer Abschnitt im Leben begonnen.
Wer unter starker Hyperhidrosis leidet weiß wovon ich spreche.
In der Arbeit 3mal Wäschewechseln. Offizielle Termine werden zum Toilettenslalom. T-Shirts werden nach einem halben Jahr weggeworfen, weil diese nicht mehr sauber zu bekommen sind.
Schulterfreie Kleidung entfällt, weil die Schweißperlen am Arm herunter laufen.
Vieleicht hat jemand schon mal von diesem Zeug gehört.Es ist offiziell erhältlich in der Apotheke.
Isopropylalkoholhaltige Aluminiumchlorid-Hexahydrat-Lösung 20% NRF11.1
Diese Tinktur ist Flüssig und kostet gerade mal 7 Euro.
Es hilft vieleicht nicht jedem, aber bei diesen geringen Kosten kann man es mal ausprobieren. Mir hat es geholfen und ich bin super zufrieden.
Ich wünsche allen irgendwann ein Mittel das Ihr Leiden beendet und natürlich ein schönes Wochenende

Sabine

P.S. Info zur Kyretage.Erfahrene Ärzte warnen davor(Wusste ich damals auch nicht) Nach ca. 3 maliger Wiederholung, bildet sich ein starkes Narbengewebe unter der Axel und man bekommt den Arm nicht mehr richtig angehoben. Damit hätte sich ein freies Winken mit trockenen Armen auch erledigt.

24.06.2005 10:39 • 29.07.2005 #1


6 Antworten ↓


Schnecki


Hallo Sabine,

juckt oder brennt das Mittel anfangs beim Auftragen unter den Achseln?

Hört sich jedenfalls erstmal seeeehr vielversprechend an

24.06.2005 10:49 • #2


Sabinezx9r


Hallöle aus dem Schwabenländle,

bei mir juckt oder brennt es nicht.
Da aber jeder eine andere Haut hat, ist es schwierig diese Frage allgemein zu beantworten.
Da es sich hier um eine Alk. Tinktur handelt, könnte ich mir vorstellen, das bei zu heftigem Eintupfen es brennen könnte.Man soll es in jedem Fall nicht auf frisch rasierte Haut auftragen.
Gruße Sabine

24.06.2005 12:06 • #3


Sanne W.


Hallo Sabine!

Ich kann das alles sehr gut nachvollziehen, denn mir geht es genauso. In diesen Tagen beobachte ich wieder mal neidvoll alle "Nichtschwitzer", die in tollen Tops oder Trägerkleidern den Sommer geniesen, während ich mal wieder im schwarzen Schlabberlook mit Unterhemd darunter, das bereits wieder gelbe Ränder aufweist diese Hitze verfluche.

Zusätzlich schwitze ich sehr stark an Händen und Füßen, die bei diesem Wetter irgendwie ständig aufgeweicht sind.
Ich werde morgen direkt in die Apotheke gehen und das Mittelchen testen, das kann man doch bestimmt auch an Händen und Füßen anwenden?!
Ich mache dieses Theater auch schon über 20 Jahre mit und bin zwischenzeitlich auch zu operativen Eingriffen bereit.
Ich dachte eigentlich wenn die Schweißdrüsen abgesaugt sind, dass man dann Ruhe hat.

Ich werde mir jetzt auch mal einen Termin beim Hautarzt geben lassen, denn die 2 Ärzte denen ich mich mit viel Überwindung anvertraut habe, haben das Problem nicht wirklich ernst genommen.
Der eine hat die Schildrüse untersucht und der andere hat mir Salbeimittelchen empfohlen. Ich würde denen einen Tag bei 36 Grad mit HH wünschen.

Also drück mir die Daumen, dass es auch bei mir hilft.

Susanne

27.06.2005 21:33 • #4


Bonni


Hallo Sabine!

Was iat Kyretage?

Ich benutze selber gerade eine Tinktur, die ich bei Ebay gekauft habe. Eigentlich wollte ich Odaban testen, habe aber in der Anzeige überlesen, dass dort "wie Odaban" stand. Ich habe keine Ahnung, um was es sich handelt. Es wirkt zwar, brennt und juckt allerdings auch und manchmal sieht die Haut unter den Achseln etwas geschwollen aus- hoffe, es kommt "nur" durchs Kratzen?!

Liebe Grüße

Bonni

07.07.2005 21:23 • #5


Sabinezx9r


Hallo Bonni

entschuldigung das ich erst jetzt antworten kann.

Kyretage ist die Absaugung der Schweißdrüsen unter den Axeln.

Ich hatte mir damals mehr davon erhofft.ca. 1 Jahr war alles O.K. und dann war es schlimmer wie vorher.
Dazu kam noch, dass mir ein Hautarzt mitteilte, dass wenn man diese Operation öfters durchführen lässt, die Arme nicht mehr richtig anheben kann, da sich Narbenverwachsungen unter den Armen bilden.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Bis bald
sabine

29.07.2005 16:58 • #6


Sabinezx9r


Hallo Susanne,

Sorry das ich jetzt erst antworte.

Mit dem Absaugenist das son ne Sache.

Wenn es mit dem erstenmal bleibend trocken unter den Armen ist, kann man diese Op schon empfehlen. Mehrfaches Absaugen und Ausschaben kann zu starken Narbenverwachsungen führen und dann bekommst Du die Arme nicht mehr richtig nach oben gestreckt.

Also ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe das es die Tinktur auch bei Dir hilft

Grüße aus dem Schwabenländle
Sabine

29.07.2005 17:02 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag