Pfeil rechts
1

F
Hallo meine Lieben.

Ich leide nun seit Jahren an verstärkten Schwitzen, das mit der Pubertät anfing und was ich durch Antitranspirante und Deo-Dorantes mit ACH (Aluminiumsalzen) versuchte zu hemmen. Dadurch hat es sich nur verlagert.

Seit paar Jahren leide ich außerdem an unangenehmen Körpergeruch trotz täglichen Waschen, nehme keine Dro., esse verhältnissmäßig fett- und zuckerarm und habe auch länger jetzt überwiegend die vegane Lebensweise probiert.
Ich glaube dadurch hat sich etwas gebessert, aber so ganz ist nichts weg. Meine Kopfhaut macht mir derzeit Probleme.

Ich probiere weiter Duschgele, weil bisher haben alle die nicht ohne Duftstoffe sind umgeschlagen - also ich rieche durch die nach paar Stunden unangenehm.
Aktuell habe ich ein Duschgel, das soll sensitiv sein und for men, aber auch dadurch rieche ich muffig. Irgendwann kommt der Körpergeruch doch durch.

Leidet jemand genauso an unangenehmen Körpergeruch und konnte feststellen, dass kein Duschgel so wirklich hilft gegen den Geruch oder zumindest nicht lange?

Mit freundlichen Grüßen

Frunko

02.09.2021 18:20 • 30.12.2021 #1


7 Antworten ↓


Haferbub
Hast du schon mal das Antitranspirant von Soumme ausprobiert ?
Ich benutze das schon mal im Sommer.
Wird Abends aufgetragen. Paar Tage in Folge und das schwitzen stellt sich weitestgehend ein.
Gibt es als Roll-On für unter die Arme, aber auch als Tücher für andere Körperregionen.
Morgens dann ganz normales Deo wie sonst auch.

Will keine Werbung machen, aber das hilft echt 1A.

03.09.2021 09:17 • #2


A


Bromhidrose - Duschgele und Deos wirken nicht

x 3


Haferbub
Ach und nicht vom Preis erschrecken lassen, das wird sparsam aufgetragen und hält echt jahrelang ^^

03.09.2021 09:17 • #3


F
Zitat von Suesssauer:
Hast du schon mal das Antitranspirant von Soumme ausprobiert ? Ich benutze das schon mal im Sommer. Wird Abends aufgetragen. Paar Tage in Folge und ...


Ich hatte Soumme noch nicht, aber als Antitranspirante Yerka, AHC 20 (normale und sensitiv weil die Achseln braun wurden).
Die haben auch gut funktioniert, das Problem sind bei mir nicht die Antitranspirante, aber z. B. dass sich das Schwitzen durch die nur verlagert statt sich überall zi reduzieren.

Derzeit nutze ich gar keine Antitranspirante mehr, aber dr0gerie- und discounterübliche Deo-Roller mit Aluminiumsalzen, damit wenigstens die Achseln trocken bleiben. Meine Achseln nässen nicht mehr so wie zur Pubertät, vermutlich wirken die Stoffe der Antitranspirante nachhaltig. Jetzt klappt es mit den Deo-Rollern ganz gut.
Nur an anderen Stellen schwitze ich trotzdem schnell, z. B. am Rücken, Brust, Kopfhaut, Gesicht, Hände, Arme, Po, Füße.

Weiter kommt der unangenehme Körpergeruch hinzu. Ich hatte schon verschiedene Duschgele, Seifen. Bei den stark duftenden mischt sich mein Körpergeruch und besonders der Kopfhautgeruch damit.
Der Muff am Kopf ist sehr hartnäckig und ständig da. Mal intensiver, mal milder.

Ich kann das prüfen, indem ich entweder den Unterarm mal länger auf die Haare lege oder mit den Fingerspitzen länger an der Kopfhaut bleibe. Oder im schlimmestfall ist der Geruch durch den Wind präsent. Andere können diesen Ziegengestank auch wahrnehmen, aber nicht gleich zuordnen.

Wegen dem Schwitzen und Stinken habe ich mich auch zurückgezogen. Ich lebe seit einigen Jahren schon von Hartz4. Die Jobcentermitarbeiter, reden immer von Motivation - aber die sind ja auch nicht davon betroffen wegen Schwitzens und Stinkens gemobbt zu werden.
Niemand in meiner Situation hätte Lust noch irgendwo zu arbeiten mit Leuten gemeinsam oder sich irgendwie sonst am öffentlichen Leben zu beteiligen.
Das verdrehen die dann wieder, behaupten das Mobbingopfer sei selber dran schuld.

07.09.2021 10:42 • #4


Isalie
Hast du das mal einem Arzt erzählt ?
Frag doch mal einen Hautarzt, ob oder was man da machen kann.
Der kann dir sicher was dazu sagen oder dir etwas empfehlen.

07.09.2021 12:54 • #5


F
Zitat von Orangia:
Hast du das mal einem Arzt erzählt ? Frag doch mal einen Hautarzt, ob oder was man da machen kann. Der kann dir sicher was dazu sagen oder dir etwas ...


Doch natürlich.
Aber die meinten bloß sie würden nichts riechen und damit hatte sich die Sache für die erledigt. Für mich auch, deswegen lebe ich seit Jahren mit dem Mist und bin total isoliert.
Vom Hartz4amt aus muss ich bald eine Maßnahme machen. Ich weiß nicht ob den Teilnehmern sofort sage was ich habe oder ich lass sie es riechen...
Mobben werden die sowieso. Haben ja sicher nichts besseres zu tun.

08.09.2021 13:02 • #6


Icefalki
Zitat von Frunko:
Aber die meinten bloß sie würden nichts riechen und damit hatte sich die Sache für die erledigt.


Nun, wenn die Ärzte nichts riechen, dann riechst du auch nicht. Ich rieche jeden Stinkepatienten.

Ist deine Nase untersucht?

08.09.2021 13:13 • x 1 #7


Sascha-Ballweg
Man sollte gerade die Wahrnehmung eigener Körpergeruch immer von nahestehenden Menschen überprüfen lassen und dabei Ehrlichkeit einfordern. Ich kenne nicht wenige Betroffene, die eine unnatürliche Angst vor dem eigenen Körpergeruch entwickelt haben und diesen auf Basis dessen vollkommen falsch einschätzen.

Es gibt aber gerade bei Vorliegen einer Bromhidrosis auch echte Härtefälle. Menschen, die bereits Minuten nach der Körperwäsche wieder anfangen unangenehm zu riechen, weil der Geruch des Duschgels den Körpergeruch nur geringfügig und kurz überlagern kann.

Hier empfiehlt es sich, neben einer Umstellung der Ernährung (bspw. durch eine deutliche Reduktion von Milchprodukten und Fleisch) einen auf Bromhidrosie spezialisierten Waschschaum auszuprobieren.

Meiner Erfahrung nach können damit rund 50 % der Betroffenen eine signifikante Verbesserung erzielen. Ein solcher Bromhidrose-Waschschaum (der Bereich in Anführungszeichen kann kopiert und als Suchphrase für die Google-Suche genutzt werden) ist aufgrund dessen sicher kein Wundermittel, aber durchaus einen Versuch wert.

Liebe Grüße Sascha Ballweg

30.12.2021 12:59 • #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag