Pfeil rechts

30.11.2015 09:42 • 15.05.2021 #1


15 Antworten ↓


Berti
Wie lange nimmst du den die Medikamente?
Oft dauert es bis die komplette Wirkung da ist..

30.11.2015 10:25 • #2



Keine Medikamente wirken richtig

x 3


Ich hatte auch mal Venlafaxin und das hat extrem gut geholfen. 225mg ist aber sehr viel und ich kann mir vorstellen, dass da Libidomäßig nichts mehr geht. Ich hatte über Jahre 150mg. Libido war vermindert aber nicht weg. Dann habe ich auf 75mg reduziert und mir ging es hervorragend. Keine Nebenwirkungen aber volle Wirkung. Mit 37.5mg hatte ich vereinzelt panikattacken, aber es war auszuhalten. Leider habe ich dann ganz abgesetzt und nach ein paar beschwerdefreien Monaten war es wieder sehr schlimm.
Nun nehme ich citalopram 20mg. Das hilft irgendwie kaum und hat auch einige nw. Libido ist bei mir unbeeinträchtigt. Ich würde es aber nie wieder nehmen, trau mich aber derzeit nicht, es abzusetzen.

30.11.2015 10:34 • #3


Danke für eure Antworten!

Lyrica nehme ich jetzt schon seit 2 Monaten auf der Dosis von 200/200mg...
Venlafaxin 225mg habe ich seit ca. 3 Wochen...

Morgen muss ich wieder meinen Psychiater kontaktieren, um die konkrete Lage zu besprechen.

Macht es Sinn, eine komplett neue Medikation zu starten?

Ich mach mir auch ziemliche Gedanken und Sorgen über die Sexualfunktion...
Kann es wirklich sein, dass diese Einschränkungen ein Leben lang oder über Jahre nach dem Absetzen der Medikamente bestehen bleiben?
Ich muss sagen, ich recherchiere ziemlich viel im Internet über die ganzen Medikamente, Nebenwirkungen etc. und da kommen mir ziemlich schlimme Sachen unter...
Ich weiß, man soll nicht alles glauben, was im Internet steht, gerade wenn ich eine GAS habe denke ich dann natürlich immer mehr darüber nach und bekomme Ängste...

Liebe Grüße
Marvin

30.11.2015 10:49 • #4


27.02.2020 07:15 • #5


nikimiky
Oh ich sehe es hat noch keiner geantwortet.

Nun ich weiß leider auch keinen Rat... Ich bin "erst" beim dritten AD. Mit meinem zweiten (übrigens auch Sertralin) bin ich fast 3 Jahre gut klar gekommen bevor es plötzlich nicht mehr wirkte. Laut Psychiater griff es wegen der damaligen Situation nicht mehr ausreichend, aber davon das ich da einfach eine Toleranz gebildet haben könnte hat Sie nichts gesagt. Das könnte angeblich nicht sein....
Aber selbst das aufdosieren bis zur maximalen Dosis hat nicht gewirkt.

Wurde deshalb mitte Januar auf ein anderes umgestellt. Diese Woche habe ich aufdosiert. Jetzt heißts weiter warten.....

28.02.2020 13:43 • x 1 #6


@nikimiky danke für deine Antwort. Ich habe dem Arzt eine Mail geschrieben und er hat gesagt dass er die Dosis für ausreichend hält und nicht erhöhen würde und es eben sein kann, dass mein schlafdefizit nicht mehr so hoch ist und ich deshalb nicht durchschlafe. (Weil ich davor erst gegen 2-4 uhr eingepennt bin). Und ich kann versuchen die Tablette um 22 uhr zu nehmen, hab sie gestern um 21.30 uhr genommen, keine 2 stunden später bin ich plötzlich eingeschlafen und um 4.10 uhr aufgewacht.

28.02.2020 19:18 • #7


07.10.2020 16:00 • #8


Schlaflose
Der Körper gewöhnt sich an den Wirkstoff und reagiert nicht mehr so gut darauf.

07.10.2020 16:38 • #9


aber bei mir betrifft das nicht nur ein medikament, sondern fast alle... mein Körper reagiert nicht mehr richtig darauf, obwohl er es jahrelang getan hat. Ich würde nicht sagen, dass die Medikamente nicht NICHT wirken, aber deutlich schwächer... könnte das an der Gewichtszunahme liegen?

22.10.2020 22:11 • #10


23.10.2020 18:13 • #11


NIEaufgeben
All diese Medikamente nimmst du täglich?

Wow,Das ist ja ne Hausnummer....

An deiner Stelle würde ich mal ganz genau deine medikation mit dem Arzt anschauen und evtl grundlegend ändern....

So viel alles zusammen ist ganz sicher auch nicht OK....

23.10.2020 20:09 • #12


Auf Dauer soll das Quetiapin und das Pregabalin abgesetzt werden. Aber dies beschreibt halt mein Problem. Dadurch, dass ich so schnell verstoffwechsle, benötige ich mehr

23.10.2020 20:19 • #13


Soulclaw90

15.05.2021 09:23 • #14


Versuche es es gibt viele tolle pflanzliche Sachen und Ergotherapie hilft Wunder wie auch osteopatie

15.05.2021 09:30 • #15


cube_melon
Hallo,

ein Leben ohne AD ist möglich. Ein Bedarfsmedikament um Ausnahmezustände abzuschalten ist sinnvoll.

Ob und wie das funktioniert ist völlig individuell.

15.05.2021 09:59 • x 1 #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf