Nadja1

Hallo,

ich bin selbst total überzeugt von Alcl.

Für viele von uns ist es ein absolutes Wundermittel!

Aber, wenn das mit dem Alcl alles so toll, so klass und so einfach ist, warum verordnen dann die Hautärzte nicht generell bei HH erstmal Alcl??

Ich hoffe, diese Frage kann mir jemand beantworten.

Viele liebe Grüsse

Nadja

02.06.2002 17:41 • 03.06.2002 #1


5 Antworten ↓


Gast


Keine Ahnung. Aber Ärzte sind auch nicht immer die "Götter in weiß", die einem das Fernsehen so vermittelt. Außerdem lernen die im Studium so weit ich weiß nichts darüber. Wenn man z. B. in riesigen Unibibliothek im Computer das Suchwort HH eingibt, spuckt der zwei ! Titel aus dem Jahr 1946 ! oder so aus, der zudem nicht ausleihbar ist. Das war es dann schon.

Allerdings scheint ALCL wirklich ohne "Haken" zu sein, natürlich bis auf das brennen und jucken. Denn in Gesundheitsbüchern für den Laien findet man ALCL als gängiges Mittel gegen Schwitzen.

Außerdem ist HH ja nicht lebensbedrohend und hat meist auch keine anderen körperlichen Folgeerscheinungen. Ich glaube, es gilt vielfach einfach nicht als "richtige" Krankheit.

Mehr weiß ich auch nicht.

02.06.2002 17:56 • #2


Gast


Hallo Nadja und Steinchen,

na zum Thema Ärzte wollte ich auch noch was sagen, nun ich war mit diesem Problem bei meinem Hausarzt, der hat mir Psychopharmaka verschrieben, dann mit Überweisung beim Hautarzt, der hat dann Sormodren verschrieben. Und das wegen Hand- und Fußschweiß. Beide Packungen liegen noch unangetastet in meinem Schrank. Soviel zum Thema Kompetenz der Ärzte. Bildet euch selber eine Meinung. Auf AlCl bin ich selber gestossen als ich im Internet recherchiert habe. Ich glaube kaum, das von der Krankheit HH auch nur ein Wort in irgendeinem Lehrbuch der Medizinstudenten während ihrem Studium stand. Aber es wäre vielleicht interessant, wenn sich ein Arzt oder ein Medizinstundent als Beteiligter in diesem Forum seine Meinung dazu äussern würde.


Liebe Grüße,
Rantanplan

02.06.2002 19:02 • #3


Gast


Hallo Nadja,

Ich habe bei meinen HH-betreffenden Arztbesuchen eher erfahren, daß HH kein wirkliches Problem ist. Ein bißchen Schwitzen ist ganz normal, das vergeht mit der Zeit, das ist ein Problem der Jugend. Es wird geschwätzt und detailierte Schilderungen ignoriert. Ich hatte immer den Eindruck, die kennen das Problem gar nicht wirklich bzw. begreifen es nicht als solches, weil Ihnen die Erfahrung und das Wissen dazu fehlt. Das wird aber nicht zugegeben. Es werden sanfte Mittel verschrieben, die bei HH aber nicht helfen.
Ein Hautarzt hat mir auch erklärt, das wäre psychisch und gelacht, wenn wir das nicht in den Griff bekämen und mir ein Psychopharmakum mit all seinen dämpfenden Nebenwirkungen verschrieben. Damals war ich 14!

Ich glaube auch, durch Vertuschen des peinlichen Problems ist die Dunkelziffer an Betroffenen sehr hoch. Das hält wahrscheinlich auch die Bekanntheit des Problems gering.

Regina

02.06.2002 21:29 • #4


Claus1


Hallo Nadja,

ich glaube ebenfalls, dass eine erschreckende Zahl von Hausärzten sich mit diesem Problem einfach noch nicht befasst hat. Als ich nach mehreren Jahren endlich mal das Schwitzproblem bei meinem Arzt angesprochen habe, hat er sofort zu einer OP geraten, also zur Holzhammer-Methode ! Fand ich äusserst enttäuschend. Ich werde jetzt auch mal Alcl probieren, einige hier im Forum scheinen ja super Erfahrungen damit gemacht zu haben.

Grüsse vom
Claus

02.06.2002 22:00 • #5


Gast


Ja, Claus, ALCL musst du einfach probieren!!! Viel Erfolg damit!

Zum Thema Ärzte: In einem anderen HH-Forum gibt es einen Medizinstudenten mit HH an den Händen. Vielleicht wird der ja mal unser Fürsprecher!

03.06.2002 13:59 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag