Gast

hallo ihrs

also, nun habe ich einen antrag bei der aok durch,allerdings nicht die absaugung sondern die excision (wer rechtschreibfehler findet soll sie behalten ).
der arzt weigert sich aber mir beide seiten gleichzeitig zu operieren,ich bin alleinerz. mutter und er ist sich sicher das ich beide arme unmöglich 2 wochen still halten würde.
nun soll ich 2mal innerhalb von 4 wochen operiert werden.
(wenn alles gut geht also nach 4 wochen die linke seite)
das macht u.a. 2 kh-aufenthalte von je einer woche aus.
mein sachbearbeiter hat mir über die caritas eine haushaltshilfe organisiert die täglich für 8 std. bei mir wäre.
bezahlt wird das von der aok
aufgrund dieser umstände und der tatsache das ich nachweislich nach anderen op's IMMER unter wundheilungsstörungen litt,versuchen wir paralell trotzdem noch die absaugung durch zu bekommen.
ich brauche nun betroffene,die das von der aok bewilligt bekommen haben,also die geschäftsstelle und den namen.
auch die umstände unter denen es genehmigt wurde sind von bedeutung.
so könnte mein sachbearbeiter rücksprache mit der gesch.stelle halten und versuchen meinen antrag genehmigt zu bekommen.
er gibt sich wirklich mühe mir zu helfen und vielleicht hab ich ja glück


ich wäre euch wirklich sehr dankbar

gruß und danke
sandra

20.04.2004 15:42 • 15.05.2018 #1


14 Antworten ↓


Gast


Hallo Sandra,
im Forum der Hyperhidrose-Hilfe hat eine Frau namens Knatterliesl gepostet (Danny heißt sie), die hat von der AOK Ludwigsburg Bietigheim die OP in Stuttgart bezahlt bekommen. Sie hat dort auch eine Emailadresse hinterlassen. Schau doch mal nach: scape-media.de/hyperhidrose-hilfe/ und dort im Forum suchen unter Knatterliesl alles. Viel Erfolg.
Würdest du allen Ernstes eine Excision machen lassen?

Gruß
Sarah

20.04.2004 17:12 • #2


Gast


hallo sarah

ich habe ihr schon geschrieben,aber noch keine antwort erhalten.
aber vielleicht reicht die gesch.stelle ja schon - danke dir

und zu deiner frage: ja!

die HH schränkt mich jetzt schon so viele jahre ein,ich bin 25 jahre alt... ich bin es echt leid und ich lasse mir jetzt helfen.

mir geht es nicht um die narben,die kann man verdecken,vielmehr geht es mir um die betreuung meiner tochter,sie ist erst 20 monate alt und trägt auch noch windeln... sie ist auch noch nicht in einem kindergarten....also versorge und betreue ich sie alleine.

natürlich ist es mir die absaugung lieber,deshalb versuche ich auch trotzdem paralell noch den antrag durch zu bekommen.
ich habe aufgrund der wundheilungsstörungen selbstverständlich angst davor.... aber ich will die HH endlich loswerden.
ich will mich nicht mehr im sommer verkriechen müssen und endlich ein "normales" leben führen können!
ich denke du weisst was ich meine...
dafür nehme ich narben auch in kauf!!!

für jeden weiteren hinweis bin ich sehr dankbar

danke dir nochmal
gruß
sandra

20.04.2004 19:40 • #3


Gast


Hallo Sandra,
wenn du der KK gegenüber nur mit deiner Tochter argumentieren willst, wird sie sich wahrscheinlich nicht bereit erklären, dir die Absaugung zu genehmigen. Da sind ganz andere schlagkräftige Argumente, die man ins Feld führen sollte. Die Excision ist eine tiefgreifende OP, die als operative Ersttherapie völlig übers Ziel hinausschießt, sowohl was die Schwere des Eingriffs angeht als auch den Kostenrahmen betreffend. Im Übrigen haben eine ganze Reihe von KK die Absaugung bereits übernommen. In diesem und dem anderen Forum, das ich dir genannt habe, gibt es etliche Hinweise. Die KK von Bianca L. (Thread von Marlies)hat die Entscheidung über die OP-Methode dem behandelnden Chirurgen freigestellt. Sie hat in ihrem Beitrag aus dem Schreiben zitiert.

Gruß
Sarah

21.04.2004 19:39 • #4


Gast


hallo sarah

es gibt sicher auch noch andere argumente,aber einer der,die zumindest bei mir von bedeutung sind,ist nunmal die betreuung.
alleine wird dies als grund nicht reichen,also habe ich unterlagen von anderen op's vorgelegt.
die belegen das ich unter wundheilungsstörungen leide-bei jeder op bisher!
richtig,das ist eine schwerwiegende op.

aber mal anders gefragt: was bist du denn bereit in kauf zu nehmen,damit die hh verschwindet?
ich leide so sehr darunter das ich diese verdammte andere möglichkeit in betracht ziehe.

ich habe alle leute in diesem forum geschrieben,die angeben unterlagen zu haben- die belegen das die AOK (andere kassen,private o.ä. nützen mir nichts) das bezahlt hat.
eine person hat sich gemeldet und mir gesagt das er vergessen hat das richtig zu stellen (er hat keine unterlagen und jemand hätte das falsch verstanden!)

aber sonst hat sich leider keiner gemeldet.

ich kann auch nicht verstehen,das die kk anstelle der 1500€ das vierfache zahlt (wg. haushaltshilfe etc.)

wenn ich das also nicht eindeutig nachweisen (mit der kostenübernahme bei anderen betroffenen) kann und die absaugung nochmals abgelehnt wird-was hab ich dann für eine wahl?



gruß
sandra

21.04.2004 21:44 • #5


Gast


Hallo Sandra,
sorry, mir ist ein Fehler unterlaufen, das mit Bianca L. steht im Thread von Sanne 'Ich bitte um eure Hilfe'. Also, nochmal nachschauen.

Die Danny ist wohl gerade erst von einem längeren Urlaub nach Hause gekommen. Sie antwortet auch nicht immer sofort.

Ich habe HH seit 30 Jahren, ich bin jetzt 45. Eine Excision habe ich nicht machen lassen, weil meine Hautärztin mir immer davon abriet und sagte, ich solle lieber schwitzen. Die Absaugung sieht sie als OP mit guten Erfolgsaussichten, auch aus kosmetischer Sicht. Ist eine ganz andere OP, viel schonender. Aber durchaus nicht ímmer komplikationslos und manchmal nicht wirklich erfolgreich. Ich habe eine Saugkürettage machen lassen und ich bin vom kosmetischen Ergebnis nicht gerade begeistert, obwohl keine wirklichen Komplikationen aufgetreten sind. Da die OP noch nicht so lange her ist, muss ich noch warten und die Haut behandeln - mal sehen. Ich habe eine 16jährige Tochter, die auch HH hat, aber noch nicht so schlimm. Bis auf weiteres würde ich ihr von jeglicher OP abraten und erst einmal abwarten, bis eine Laser-OP möglich wird. Die gibts zwar schon, aber noch nicht so gut. Das muss erst noch entwickelt werden.

Die Kostenübernahme für eine Saugkürettage kann immer nur mit einem Antrag auf Einzelfallentscheidung bei der KK laufen. Einzelfallentscheidung bedeutet, dass die KK in einem speziellen Fall nach individueller Argumentation dem Vorhaben zustimmt. Tochter reicht nicht, aber die Wundheilungsstörungen sind ein Kaliber. Abgesehen davon musst du davon ausgehen,dass die KK keinen blassen Schimmer haben von der Krankheit und auch von den OP Methoden nicht. Und schon gar nicht davon, wie andere KK in solchen Fällen entscheiden. Das musst DU denen schon sagen. Schriftlich. Ein freundlicher Sachbearbeiter mag hilfreich sein, aber letzten Endes nichts nützen, wenn du Widerspruch einlegen willst - dafür brauchst du schon schriftliche Unterlagen. Die, die die OP bezahlt bekommen haben, waren hartnäckig und haben mehrmals Widerspruch eingelegt. Die KK zahlen lieber als einen Prozess zu führen. Ich selber bin mit meiner KK noch nicht durch.

Frage Danny mal nach ihren Unterlagen. Und hab Geduld mit der Antwort. Ansonsten brauchst du die anderen doch gar nicht - das kannst du auch alleine argumentieren. Gehe durch die Foren und sammle auch mal alle Kommentare von Dr. Wolter - Argumentationsmaterial ohne Ende. Und wieso nützen dir Hinweise auf andere gesetzliche KK nichts? Die AOK hat auch schon eine Saugkürettage in Hannover bezahlt, bei Aline. Guck mal bei Sanne und Marlies. Ich finde es entscheidend, dass viele andere KK bereits gezahlt haben. Wieso meint die AOK, dass das für sie keine Bedeutung hat?

Gruß
Sarah

22.04.2004 10:40 • #6


Gast


hallo sarah

also mir wurde nun folgendes erklärt:
maßgebend für die aok wären nachweise, das SIE sowas finanziert haben,keine anderen kk.
sehr wichtig wären auch die umstände unter denen es bewilligt worden wäre.
ich habe heute nochmals lange gespräche geführt und habe mich ausführlich über die excision informiert...
mir hat man geraten,die achseln nacheinander operieren zu lassen.
die belastung für den körper wäre sonst zu groß und ich könnte mich wenigstens ein bißchen bewegen,ansonsten die erste woche nicht mal allein den hintern abwischen (hört sich doof an,ist aber leider so)
ich habe mit sanne aus dem forum email kontakt und auch sie sagte mir,das ihr unterlagen versprochen wurden,aber sie bis dato nie erhalten hat.was sie auch sehr schade findet,da sie unheimlich wichtig waren.
mittlerweile hat sie es wohl hinter sich und auch selbst bezahlt.
all das sind verzögerungen, wo ich es zwischenzeitlich vielleicht beseitigt haben könnte.
die heilungschancen sind bei der excision sehr hoch und ich habe viel über das nachsaugen gelesen. die kölner klinik würde dies leider nicht kostenlos nachsaugen wie manch andere kliniken.
denn man wird vorher schließlich aufgeklärt.
auch das mit den wundheilungsstörungen,die ich belegen konnte,reicht nicht aus für eine kostenübernahme aus.
auch haben wir über den fall gesprochen,wenn ich den weg übers sozialgericht gehen würde.
ich hätte trotzdem keine garantie das es übernommen wird und vielleicht kämpfe ich dann monatelang vergebens.
davor hab ich einfach angst,denn die HH ist mittlerweile so heftig,das ich wirklich nicht mehr so lange warten will.
ich habe heute alles andere geregelt mit der kk und mich für die excision entschieden!
nun wird ein schriftlicher bescheid an das kh gehen,indem die kostenübernahme für beide op's bestätigt wird.
dann kann ich einen termin vereinbaren.
meine tochter ist versorgt und den haushalt erledigt die caritas über die kk.
ich denke ich bin einer der wenigen die das auf diesem weg machen lässt und wenn ich es hinter mir habe,kann ich euch ausführlich berichten.

gruß
sandra

22.04.2004 13:27 • #7


Gast


Hallo Sandra,

dann viel Glück für deine OP und lass mal hören, wie es gelaufen ist!

Gruß
Sarah

22.04.2004 14:25 • #8


Gast


hallo sarah

ich werde euch nach der op alles dazu schreiben

so wie es aussieht findet sie im mai statt,die erste op...

danke dir



gruß
sandra

22.04.2004 19:56 • #9


Gast


hallo.

ich wollte fragen, was ist eine excision?

gruß cora

26.04.2004 18:33 • #10


Gast


hallo cora


bei der excision wird die gesamte betroffene hautschicht im achselbereich entfernt,also weggeschnitten und dann wird haut vorgezogen-getrafft und dann vernäht......
es hat noch den nebeneffekt das keine haare unter den armen mehr wachsen.
die narben sind natürlich wesentlich größer,wurde mit einem edding vom arzt aufgezeichnet...
aber die heilungschancen sollen lt. div. studien bei 90% liegen.
auf die narben bin ich sicher auch nicht scharf,aber auf das ergebnis!

am montag dem 17.05. komm ich nun ins kh und am 18.05. werde ich das erste mal operiert.

wenn ich es hinter mir habe,dann werde ich euch davon berichten


lg
sandra

26.04.2004 23:14 • #11


passant


1
1
Wie mache ich ein antrag für die kostenübernahme?

Für die achseln soll ja die botox behandlung kasse bezahlen.

Habe ein artzt gefunden dort kostet die botox behandlung rund 550Euro für die Hände müsste ich dann selbst aufkommen....möchte das jetzt endlich weg haben beeinflusst total mein leben.


Bitte um hilfe bzgl. kostenübernahme

14.05.2018 18:22 • #12


la2la2

la2la2


4383
2
3385
Hey,
einfach mal bei deiner Krankenkasse anrufen oder vor Ort vorbeigehen. Dann werden sie dir erklären, wie das ganze funktioniert.
Entweder sie genehmigen es problemlos oder lehnen es ab. Erst bei einer Ablehnung musst du überlegen, wie du dagegen vorgehst - gibts auch Möglichkeiten.....

14.05.2018 18:59 • #13


Reenchen


12358
8
11510
Zitat von passant:
Wie mache ich ein antrag für die kostenübernahme?

Für die achseln soll ja die botox behandlung kasse bezahlen.

Habe ein artzt gefunden dort kostet die botox behandlung rund 550Euro für die Hände müsste ich dann selbst aufkommen....möchte das jetzt endlich weg haben beeinflusst total mein leben.


Bitte um hilfe bzgl. kostenübernahme

Botox? Wenn das im Behandlungskatalog der Krankenkasse mit Kostenübernahme abgedeckt ist, kriegst du vom Arzt einen Wisch, wo die Behandlung drauf steht. Damit gehst du zu deiner Kasse und läßt das als Kostenübernahme bestätigen. Im Nachhinein gibt es keine Kostenübernahme.

14.05.2018 20:48 • #14


EsIstIch

EsIstIch


1507
2
1614
Zitat:
Es ist immer eine Einzelfallentscheidung, ob die Kosten von der zuständigen Krankenkasse übernommen werden. Das bedeutet, es gibt keine einheitlichen Richtlinien und es wird von Fall zu Fall entschieden. Zur groben Orientierung gibt es allerdings ein paar Anhaltspunkte und einen ungefähren Richtwert. Auf diese Punkte können Gutachter bei einer objektiven Stellungnahme Bezug nehmen:

Sind tatsächlich schon alle anderen konservativen Therapiemaßnahmen ausgeschöpft und konnten bisher keinen nennenswerten Erfolg vorweisen?
Beträgt die gemessene und ermittelte Schweißmenge mehr als 50 mg pro Minute? (Achtung: das ist ein durchschnittlicher Richtwert und nicht unbedingt festgelegt!)
Ist der Alltag des Hyperhidrose-Patienten stark durch die Erkrankung beeinträchtigt?

Quelle:
http://www.stark-gegen-schwitzen.de/hyp ... ngskosten/

15.05.2018 12:46 • #15