Kerstin5

Ihr Lieben,

ich bin froh auf euer Forum gestoßen zu sein, denn lange lange glaubte auch ich mit meinem peinlichen Tabu-Thema alleine zu sein.
Jetzt lese ich eure Nachrichten und bin wieder sehr zuversichtlich. Dabei bin ich beileibe nicht so schlimm betroffen wie hier so manch anderer.
Mein Leidensweg begann vor ca. 15 Jahren. Die Hyperhidrosis betrifft mich ausschließlich axillar, aber hier exzessiv mit Schwitzflecken, die von den Ellenbogen bis zur Taille reichten. Im Winter friert man in seiner nassen Wäsche, im Sommer will gut überlegt sein, was man anzieht, denn auf dunkler Kleidung bilden sich zusätzlich Salzränder. Geruch entsteht nicht. Das Mitnehmen von Kleidung zum wechseln war obligat. In anderen Fällen habe ich mir Damenbinden unter die Achseln geklebt, weil ich mir keinen Rat mehr wußte. Schlimm ist die Bewegungseinschränkung, weil man die Arme dicht an den Körper preßt und dadurch marionettenhaft wirkt. Andernfalls lief mir aber das Wasser die Arme hinab und bildete Pfützen auf Stuhllehnen oder Tisch.
Absurderweise schwitze ich vormittags und mittags am heftigsten, abends weniger und nachts gar nicht. Und ich schwitze asynchron, also rechts sehr stark und links kaum. Das Schwitzen ist Temperatur- und Streßunabhängig und auch genetisch nicht erklärbar.
Meine Hautärztin behandelte mich zunächst mit lokal aufzutragenden Gerbstoffen, die nur unangenehm rochen, ansonsten wirkungslos waren. Hiernach empfahl sie mir "Ansudor", das ich seit einigen Jahren täglich anwende. Zusätzlich rasiere ich die Achseln aus und nehme seit einiger Zeit "Sweatosan", also Salbeiextrakt.
Mit dem Ergebnis kann ich gut leben. Das Schwitzen hat sich deutlich reduziert ist aber noch immer nicht optimal gelöst. Jetzt hatte ich erneut ein Gespräch mit meiner Ärztin, die mir jetzt eine Hormonanalyse vorgeschlagen hat. AlCl lehnt sie wegen zu starker Nebenwirkungen ab und meint damit die z.T. erheblichen Hautirritationen.
Nach euren Erfahrungen habe ich mir aber heute AlCl in der Apotheke mischen lassen und will es jetzt wissen.

Ich bin froh, daß es euch gibt und ich fühle mit allen Betroffenen.

Liebe Grüße von Kerstin

31.05.2002 18:26 • 02.06.2002 #1


5 Antworten ↓


Gast


Hallo Kerstin, willkommen!

Ich weiß nicht, ob man sagen kann, von denen die hier schreiben geht es manchen besser und manchen schlechter. Jeder leidet unter seiner HH und fühlt sich in vielen Lebenslagen mehr oder weniger eingeschränkt. Auch ich war sehr froh plötzlich nicht mehr alleine zu sein, als ich dieses Forum entdeckte.

Ich glaube auch, Du solltes AlCl unbedingt probieren und eventuelle Nebenwirkungen bekämpfen. Es gibt wesentlich stärkere Nebenwirkungen als die von AlCl und ich kann mir nicht vorstellen, daß eine von AlCl hervorgerufene Hautreizung soo ungesund ist. Der Gewinn an psychischer Lebensqualität ist so viel wert.

Was man nicht selbst erlebt hat, kann man sich nicht wirklich vorstellen oder glauben. Auch mir wurde oftmals versichert, daß "das bißerl Schwitzen" nicht so schlimm sein kann, außerdem ist sowieso nur alles psychisch, wenn nur erst der richtige Mann kommt, bla bla bla .... Ich glaube, wenn Deine Hautärztin Deine Situation selbst erlebt hätte, würde sie anders reagieren.

Ich wünsche Dir viel Erfolg mit AlCl und daß Du viel Neues hier im Forum und auf anderen themenbezogenen Seiten findest. Halte uns mit Deinen Erfahrungen auf dem Laufenden.

Liebe Grüße Regina

31.05.2002 20:28 • #2


Iris1


Hi Kerstin,

ich habe auch Ansudor benutzt und bin nur einige Tage damit zurecht gekommen. Es brennt nicht, das stimmt aber es wirkt bei mir nicht! Und bei dir offensichtlich auch nicht! Versuch es doch mal mit AlCl. Ich habe zwar auch mit dem Jucken Probleme aber da schmier ich mir dann einfach Systral (alternativ auch Fenistil oder Soventol) nach einer Stunde unter die Achseln und die Welt sieht ganz anders aus. Für mich gab es kein "es ist schon etwas besser geworden". Ich meine was soll das? Es ist doch schei... egal, wie groß die Schweißflecken unter den Armen sind, sie sind einfach nicht annehmbar, weder für mich, noch für mein Umfeld! Also ich kann dir nur AlCl empfehlen und die Hautirritationen sind in den Griff zu bekommen. Schreib doch mal, wie es dir geht.

Iris

31.05.2002 22:19 • #3


Kerstin5


Ein liebes "Hallo" an Regina und Iris,

ich bedanke mich für eure Mails. Ihr seid die ersten mit denen ich jemals, außer mit meiner Ärztin, über mein Schwitzen gesprochen habe. Irgendwann hatte ich mal einen Vorstoß gewagt und mich meiner Mutter anvertraut, zu der ich ansonsten ein sehr herzliches Verhältnis habe. Sie hat, wohl weil selbst nicht betroffen, völlig überreagiert und gemeint ich sei ja wohl psychisch krank und müßte Psychopharmaka nehmen. Mein damals wirklich überdimensional starkes Schwitzen hat mich zwar psychisch destabilisiert, aber es stellt sich die Frage was zuerst da war. Ich schwitze nicht etwa, weil ich seelisch krank bin, sondern ich werde seelisch krank, weil ich so stark schwitze.
Aber wie gesagt, mit meiner Ansudor-Lösung kann ich ganz gut leben, und auch wenn die optimale Lösung für mich nie gefunden wird, so käme eine OP für mich nicht in Frage, weil die Verhältnismäßigkeit nicht gegeben wäre. Das gilt natürlich nur für mich. Ich habe großen Respekt vor allen Betroffenen, die diesen Schritt wagen und spüre ihren Leidensdruck, der sie treiben muß.
Gestern abend nun habe ich meine gemixte AlCl-Lösung aufgetupft. Leider gehöre ich wohl zu den Hautempfindlichen Typen und konnte kaum einschlafen, so sehr hat es gebrannt und gejuckt. Zusätzlich lastete mein Kater, der mit mir schläft, in aller Schwere auf mir und aller Schwere noch nicht genug hatte ich auch arbeitstechnisch eine belastende Woche hinter mir und, na wie gesagt, irgendwie war mir nach losheulen vor Selbstmitleid und Wut. Bin dann doch eingeschlafen und kurz nach Mitternacht wieder erwacht. Die Schmerzen waren weg ... nach etwa zwei Stunden einfach so.
Heute morgen habe ich eine dezente Rötung festgestellt und die Haut war noch etwas empfindlich. Ich habe sie mit Bepanthensalbe behandelt und fühle mich gut. Und, ihr werdet es nicht glauben, ich war den ganzen Tag knochentrocken. Trotzdem will ich heute abend aussetzen, weil ich mich durch Ansudor ausreichend anbehandelt fühle und AlCl nicht einschleichen muß. Ich will jetzt morgen noch einmal Bepanthen auftragen und die Woche mit Ansudor überbrücken. Kommendes Wochenende dann wieder AlCl. Mal sehen, ob es klappt, ansonsten habe ich ja Zeit und mache es anders. Ich verfüge noch über einen Restbestand Fenistil-Gel. Meinst du, Iris, daß man dieses Gel auftragen könnte? Brennt es nicht zusätzlich?
Übrigens hat Ansudor bei mir damals auch nicht sofort gewirkt. Erst nach einiger Zeit und besser, als ich mit dem Ausrasieren der Achseln angefangen habe. Die Emulsion muß gut verschüttelt und in die absolut trockene Haut einmassiert werden. Weil bei mir das Schwitzen dann aber oft schon einsetzt behelfe ich mich mit einem Fön oder Puder, um eine trockene Grundlage zu schaffen.
Zu gerne wäre ich endlich völlig beschwerdefrei. Ich arbeite als Krankenschwester und das Tragen von z.B. grüner OP-Kleidung (jeder kennt sie und weiß, was ich meine) ist mir praktisch unmöglich.
Spannend fand ich auch die von Iris beschriebene Avitaminose mit allgemeiner Empfindlichkeit der Haut. Ich bin selbst sehr hellhäutig, lichtempfindlich und meine Haut ist anfällig. Meine Ernährung ist, beruflich bedingt, sehr unregelmäßig und ich gleiche Defizite mit Vitaminpräparaten aus. UV-Licht in kontrollierter Dosis ist für mich förderlich. Meine Blutwerte werden regelmäßig kontrolliert und sind unauffällig.
Übrigens habe ich vor einigen Jahren in einer Ärztezeitschrift einen kleinen Bericht über AlCl gelesen. Ich finde ihn nur leider nicht mehr. Es handelte sich um eine Langzeitstudie in der eine Anzahl Probanden mit AlCl behandelt wurde. Nach 6 und 12 Monaten wurde Bestandsaufnahme gemacht. Einige Patienten waren dauerhaft beschwerdefrei, andere immerhin in ihren Beschwerden gemildert. Bei einigen wirkte es nie, oder nicht mehr. Hier wäre allenfalls noch über mögliche Anwendungsfehler nachzudenken. Die Nebenwirkungen wurden als teilweise so belastend empfunden, daß Patienten eine weitere Anwendung ablehnten, bzw. das Medikament nur unregelmäßig anwendeten.
Das Ergebnis dieser Studie finde ich nun in all euren Aussagen wieder. Ich würde mir sehr wünschen, daß die pharmazeutische Industrie oder die medizinische Forschung endlich zu uneingeschränkt brauchbaren Ergebnissen kommen würde. Es gibt mehr Betroffene als man glauben sollte, aber die Mehrzahl schweigt aus Scham, die Dunkelziffer ist groß.

Ich habe einen Schritt ins Licht getan und fühle mich verstanden und besser.

Danke noch einmal an Iris und Regina und liebe Grüße von Kerstin

01.06.2002 22:53 • #4


Iris1


Hallo Kerstin,

schön, daß du nicht aufgibst. Das bekommen wir schon hin. Also, was das Feistil betrifft: Versuch es aus. Bei mir wirkt es sofort und ich habe keine Probleme mit Jucken und Brennen mehr. Aber ich warte immer eine Stunde, bis ich es auftrage. Es brennt überhaupt nicht - ganz im Gegenteil, es lindert jeden Schmerz! Ich weiß es nicht aber Nebenwirkungen erwarte ich einfach nicht.
Was ist denn mit deiner Mutter los? Das finde ich echt heftig! Ich kenne das Problem zwar auch ( meine Eltern haben auch kein Verständnis für HH ), aber sie beleidigen mich nicht. Behalte dein Problem bei dir oder sreib es hier nieder, sie wird es auch in Zukunft nicht verstehen ( mache ich auch so ).
Übrigens, ich mag Katzen auch gerne und habe auch etwas Ahnung von den süßen Geschöpfen und sie sind nicht wie wir Menschen beleidigt, wenn wir sie sanft mal von uns heben und neben uns schlafen lassen. Mach dir die Nacht nicht unnötig schwer. Der Kater liebt dich trotzdem und es ist wirklich keine Zurückweisung von dir.
Wäre schön wieder von dir zuhören - bis dann

Iris

02.06.2002 01:56 • #5


Nadja1


Hallo Kerstin,

ich verwende seit ziemlich genau einem Monat ALCL.

Ich hatte anfangs ziemlich starke Hautreizungen, das ging sogar soweit, daß ich die Arme vor Schmerzen kaum bewegen konnte.

Nach einem Monat kann ich Gott sei Dank sagen, daß meine Achseln schön trocken und sämtliche Hautreizungen verschwunden sind.


Mein Problem war, daß ich mir anfangs nicht vorstellen konnte, daß eine kleine Menge ALCL genügen würde um die Fluten aufzuhalten, und dementsprechen habe ich es jeden Abend sehr großzügig vertreilt.
Den Juckreiz und die Rötungen habe ich mit der guten alten Nivea- Creme behandelt(keine Ahnung ob es gesund ist - aber mir hats geholfen).
Die Creme konnte ich allerdings immer erst am Morgen danach auftragen, da ansonsten das Wundermittelchen bei mir nicht gewirkt hat.

Zur Zeit trage ich es 3-4 Mal pro Woche auf und es ist alles ganz wundervoll!

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Kampf für ein normales, unbeschwertes Leben!

Viele Grüsse

Nadja

02.06.2002 17:04 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag