Pfeil rechts

Hallo,
ich habe darüber schon mehrfach gelesen und nun auch meine Frauenärztin gefragt und sie hat bestätigt, dass AlCl Brustkrebs/Lymphkrebserzeugend ist!! Und zwar deshalb, weil die Poren verschlossen sind und das Schweißsekret zurückfließt und dann in den Lypmhen hängenbleibt....
Jemand ähnliches gehört?
Viele Grüße
MAYA

14.12.2006 12:31 • 20.12.2006 #1


2 Antworten ↓


Hallo,

ich war sehr wenig erstaunt, als ich diesen Beitrag gelesen habe. Ich habe nämlich seit drei Monaten die Diagnose Lymphdrüsenkrebs (Morbus Hodgkin) und habe seitdem schon mehr als die Hälfte der Therapie hinter mir. Ich musste auch gleich an AlCl denken, habe aber noch nicht mit Ärzten darüber gesprochen.
Ich habe AlCl seit etwa einem Jahr verwendet. Am schlimmsten ist bei mir bei Hitze und Stress das Schwitzen am Po, das ich damit relativ gut im Griff hatte. Für die Achseln habe ich immer Rexona genommen, wo auch AlCl drin ist. Nun sind einige Lymphdrüsen am Hals (einseitig) und entland der Lunge von mir betroffen. Ich frage mich nun, wieso das Auftragen am Po zu einem Krebs am Hals führen könnte. Nun ja, das Lymphsystem ist zusammenhängend, von daher ist es vermutlich zufällig, wo was ausbricht.
Den Gedanken, dass diese Krebsarten mit AlCl zusammen hängen, werde ich in nächster Zeit mal etwas genauer verfolgen. Für mich ist es doppelt beschissen. Erst einmal der Krebs (der an sich gut heilbar ist) und dann die Schwitzerei, von der ich dachte, dass ich sie einigermaßen im Griff hätte. Ich werde auf jeden Fall erst mal auf AlCl verzichten und muss mir wohl andersweitig helfen.
Ich wäre sehr dankbar für weitere Beiträge und Meinungen!

Loki

15.12.2006 10:26 • #2


Hallo zusammen!

Ich habe mich beim DKFZ informiert und folgende Information bekommen:
Lymphknotenkrebs wird nicht mit Kosmetika irgendeiner Art in Verbindung gebracht, weder mit AlCl noch mit hormonähnlichen Zusatzstoffen. Es ist bis heute fast völlig unbekannt, wie Lymphome entstehen und wie man sich davor schützen kann. So viel also dazu.
Wie es mit Brustkrebs aussieht, weiß ich allerdings nicht. Das Problem ist, dass einige Bestandteile von Kosmetika Hormonähnlichkeit aufweisen, und man weiß, dass Brustkrebs durch einen veränderten Hormonhaushalt entstehen kann. Das Zurückfließen von Flüssigkeiten in den Körper durch Verschluss von Schweißdrüsen scheint weniger das Problem zu sein.
Ich denke, das Risiko, Krebs zu bekommen, wird durch so viele Faktoren beeinflusst, dass man sich sowieso nicht hinreichend schützen kann. Jeder vierte bis jeder dritte Mensch in Deutschland wird im Laufe seines Lebens an Krebs erkranken, daran lässt sich leider nicht viel ändern.

Frohe Weihnachten und schöne Feiertage!

20.12.2006 18:42 • #3