Pfeil rechts
5

Hi,

ich möchte euch gerne etwas berichten, weil ich weiß, wie schwer es ist eine schwere Depression zu haben.

Ich habe 6 Jahre an einer schweren chronischen Depression und einer Generalisierten Angststörung gelitten. Ich hab fast alle Antidepressiva probiert gehabt, aber nichts half so richtig. Mit Sport hab ich es auch versucht gehabt. Ich litt unter starken Suizidgedanken. Ich wollte mir deshalb das Leben nehmen und aß deshalb 170 Tabletten. Ich bin allerdings auf der Intensivstation aufgewacht und wurde anschließend für 2 Wochen in der Psychiatrie zwangseingewiesen. Die Psychiaterin schlug mir eine EKT vor und ich stimmte zu, weil ich verzweifelt war. Ich habe 12 EKT Einheiten in 4 Wochen - stationär- bekommen und es ging mir wieder viel besser, aber ich habe nach 6 Monaten wieder einen Rückfall erlitten. Ich war mit meinen Nerven am Ende und dann laß ich durch Zufall eine Studie, dass bei einer chronischen Depression, häufig eine Entzündung im Gehirn vorliegt und das Medikament Minocyclin helfen soll, weil es die Blut-Hirn Schranke überwinden kann. Es gibt mehrere seriöse Medienberichte darüber, einfach Minocyclin Depression bei google eingeben .Ich sprach meine Psychiaterin an und wollte das Medikament verschrieben haben, weil es nicht rezeptfrei erhältlich ist und eigentlich gegen Akne verschrieben wird, aber meine Psychiaterin kannte das Medikament nicht und sagte mir, dass Sie nicht glaubt das es mir hilft. Ich wollte das Medikament aber unbedingt haben, weil ich starke Selbstmordgedanken hatte. Ich bin zu 6 verschiedenen Hausärzte gegangen und alle weigerten sich es mir zu verschreiben, außer der 6, denn der 6 verschrieb es mir. Ich nahm 4 mal täglich 50mg in regelmäßigen abständen und schon nach der 1 Woche gingen die Suizidgedanken vollständig zurück. Nach 4 Wochen hatte ich zu 95 Prozent keine Depressionen mehr und die Angststörung ging zu 50 Prozent zurück. Nun ist 1 Jahr vergangen und ich nehme jeden Tag 1 mal 50mg Minocyclin vorbeugendund ich fühle mich wie neu Geboren und kann noch immer nicht glauben, dass ich den Kampf gegen meine Depressionen geschafft habe. Kleiner Tipp, nimmt zusätzlich noch ein Antidepressivum, am besten ein SSRI, denn dann wirkt es noch viel besser, auch wenn die Antidepressiva vorher nichts gebracht haben. Ich habe den Eindruck, dass die Entzündung verhindert hat, dass die Antidepressiva wirken. Für Rückfragen stehe ich bereit. Viel Glück.

31.05.2021 13:45 • 21.07.2021 x 4 #1


4 Antworten ↓


portugal
Das freut mich sehr, dass Du diesen Weg gefunden hast.
Und Danke für den Tipp!
Alles Gute weiterhin & viel Spaß bei allem, was Du Dir vorgenommen hast

31.05.2021 13:49 • x 1 #2



Wie ich von meiner schweren Depression geheilt wurde!

x 3


MuMPiTz11
Wahnsinn, gratuliere! Komisch, dass das so unbekannt ist!

19.07.2021 05:14 • #3


Reticent
Was ein Zufall. Ich nehme seid einigen Wochen "Skid" 50 mg. Wirkstoff Minocyclin. Habe es von der Hautärztin verschrieben bekommen, wegen Akne inversa.

Dass es gegen Depressionen eingesetzt werden kann wusste ich nicht. Ich habe bei mir auch keinen Unterschied gemerkt, seitdem ich es nehme. Allerdings bin ich seit ca. einem Jahr sowieso recht stabil, was die Depris angeht. Ich hatte auch nie schwere Depressionen oder gar Suizidgedanken.

19.07.2021 06:03 • #4


50mg bringen nicht viel. Es sind Morgens 100mg und Abends 100mg nötig.

Vor 12 Minuten • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag