Pfeil rechts

Hi,

also ich muss sagen, dass ich ja ein großer Fan von den Ratgebern vom Pal-Verlag bin und ich hab jetzt schon 6 Ratgeber hier stehen - und lese täglich fast auf den Seiten hier.

Also ich kenne die Seiten jetzt schon 2 Jahre - also hab die Bücher nicht alle aufeinmal gekauft oder so, nur die, die zu meinen Problemen passen - und da gibts halt nicht wenige .

Jedenfalls (und damit komm ich mal zum Punkt) ist es so, dass ich wirklich eine positive Wirkung jedesmal feststellen kann wenn ich mich sehr viel damit beschäftige v.a. im Bereich Selbstwertgefühl hatte ich schon viele Erfolge erzielt (war zwar nebenbei in Therapie aber trotzdem). Dann ist es leider so, dass ich immer wieder nachlässig werde. Ich bin u.a. durch äußere Umstände und Ablenkungen eine zeitlang so nachlässig geworden, dass ich fast wieder von vorne anfangen musste (was heißt musste - eigentlich ist das ja jetzt der Fall).

Ich bin auch irgendwie total überfordert. Da sind soviele Sachen die mir wichtig sind und die ich üben will, soviele Übungen usw. Ich bekomme keine Struktur rein... ich lese halt immer wieder mal das was mich zurzeit interessiert aber ich möchte auch mal praktische und langfristige Erfolge mit den Ratgebern erzielen. Das ist ja (so wie es auch dort drin steht am Anfang) auch ein Arbeitsbuch und man soll sich damit beschäftigen immer wieder. Naja die rechnen vielleicht auch nicht, dass jm. so ein Freak ist und gleich mehrere zuhause hat keine Ahnung

Wie gesagt Problem nochmal: Ich bin in der Theorie sowieso schon Diplom-Möchtegern-Psychologin - also ich kanns einfach schon auswendig alles aber die Praxis macht mir zu schaffen, weil ich immer wieder nachlässig werde und nicht weiß wo ich anfangen soll, weil es einfach sehr viele Probleme gibt die ich bearbeiten will. Ich bin auch nicht mehr in Therapie oder so sodass ich da das besprechen könnte und nun stehe ich da mit dieser Fülle an Informationen und ich hab meine Werkzeuge eigentlich in der Hand aber kann nicht mit ihnen so richtig arbeiten.

Weiß nicht ob das jemand versteht oder es ihm ähnlich geht. Die Bücher sollen einfach nicht in der Ecke stehen sondern man will ja großen Nutzen draus ziehen ... darum gehts ja..

Ich mach auch die Übungen ab und zu doch dann wirds irgendwie langweilig, ich lasse es schleifen und plumps war wieder alles umsonst..

need help

19.03.2011 03:45 • 20.03.2011 #1


7 Antworten ↓


Hallo Unique,

ich habe auch ein paar Ratgeber und ab und zu lese ich darin. Das Gute daran ist, man kann immer wieder reinschauen, wenn einem danach ist.
Vielleicht hilft es ja, sich nicht zuviel auf einmal vorzunehmen, also schrittweise rangehen an die Übungen. Ich mache zum Beispiel täglich zweimal eine Entspannungsübung, da hilft auch nur eins, dranbleiben und umsetzen. Außerdem achte ich mehr darauf, Dinge zu machen, die mir guttun, wie ein Spaziergang allein.

Liebe Grüße

19.03.2011 11:19 • #2



Theorie ja, Praxis ? Nee

x 3


diiiiiitoooooo

19.03.2011 11:21 • #3


Okay. Ich muss nochmal anfangen. Ich muss einen radikalen Schnitt machen.

Warum ich das jetzt so schreibe? Weil ich wirklich tieeeeeeeeef gesunken bin. Jetzt habe ich schon Alk. missbraucht nur um nicht mehr meinen Ängsten ausgeliefert zu sein. Heute in meiner eigenen Ko.. aufgewacht hab ich beschlossen dass es nicht so weiter gehen kann. Und ich will auch nicht sagen ach ab und zu mal Alk. zu trinken um mich nicht so ängstlich zu fühlen ist doch voll in Ordnung - NEIN gar nichts ist in Ordnung!

Deshalb werde ich jetzt einfach meinen Ar. hochheben und an mir arbeiten und zwar jeden verdammten Tag...

Und ich muss mich mal nüchtern meinen Ängsten stellen.

Mir ist mal wieder klar geworden, dass ich mein Schicksal selbst in der Hand habe.

Ich fühle mich gerade wirklich als wäre ich missbraucht worden oder so - einfach schmutzig und ekelhaft!

SCHLUSS JETZT.

20.03.2011 07:48 • #4


ich wünsche dir viel kraft und alles gute, dass du jeden tag für dich die richtigen entscheidungen triffst! ganz bestimmt wird es dir dann schon bald wieder besser gehen.

20.03.2011 09:25 • #5


Danke, ja ich glaube auch.

Ich merke immer wieder wie ich das Talent habe mich selbst unglücklich zu machen. Ich lasse mich auch oft durch diverse Sachen verunsichern wenn zb geschrieben steht irgendwo dass Ängste einfach genetisch angeboren sind und da verliere ich dann schonmal die Hoffnung (weil speziell bei mir sind sie schon seit ich klein war da)...

Wie auch immer. Bevor ich die Ratgeber kannte war ich wirklich schwer depressiv und hatte eine Essstörung. Klar haben mir meine Therapien auch geholfen aber ich hätte niemals soviel Freude wieder am Leben gefunden wenn ich nicht die Ratgeber gehabt hätte. Ich weiß noch, wie ich anfangs jeden Tag mit den Ratgebern da saß (da waren es noch nicht soviele *g*) und das wirklich hoch und runter gekaut habe - sehr oft habe ich auch noch Karteikarten etc. geschrieben- das hatte schon was von studieren .

Naja fakt ist, dass man wahrscheinlich nicht die Disziplin aufbringen kann das für den Rest des Lebens durchzuziehen das ist mir schon klar, aber ich bin halt enttäuscht dass ich das scheinbar schon alles wieder vergessen oder verlernt hatte. Hmm.

Eigentlich würde ich gerne mal die Autoren persönlich fragen, wie sie sich das vorstellen. Also ich meine, wie oft und häufig man eben damit arbeiten und üben sollte für den Rest des Lebens.

Bei Merkle's Selbsthilferatgeber zum Thema Selbstvertrauen stand mal drin Behandeln sie dieses Buch wie einen Freund den sie immer bei sich tragen und der sie nie verlassen wird

hmmmm läuft denn jeder mit nem Buch durch die Gegend ?

20.03.2011 09:57 • #6


Hi Unique,

na ich drücke dir auch mal ganz fest die Daumen, damit du das schaffst, dass umzusetzen. Macht doch nichts, wenn es einen Tag mal nicht so klappt, beim nächsten Mal wirds besser. Ich sage mir dann immer, jeder Tag ist ein neuer Anfang. Meine Ängste habe ich auch schon seit Kindheit, du bist also auch nicht allein damit, wie du sicher schon festgestellt hast.
Meine Bücher liegen griffbereit, ich lese immer mal ne halbe Stunde drin, manchmal auch länger. Übrigens, dass Buch Selbstvertrauen habe ich mir auch zugelegt.
Spaziergänge und Sport sind für mich ebenfalls hilfreich beim Abbau meiner Ängste.

Alles Gute

20.03.2011 10:41 • #7


Ja also ich geh es jetzt an (mit Tagebuch - siehe Erfolgserlebnisse) damit ich auch dran bleibe

20.03.2011 13:40 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag