Pfeil rechts

Hallo...

Hab momentan das problem dass ich irgendwie kaum noch von leuten zu was eingeladen werd...sei es in die disco, bei denen zu hause treffen schon garnicht...und auch sonst eigentlich fast nichts...

jetzt ist mir eine sache aufgefallen:
Die interessanten Leute - also die Beliebten, die immer auf partys sind, jedes wochenende ausgebucht und so weiter - sind immer genau die, die wegen ihrer vielen Beschäftigung und der Tatsache, dass sie immer auf Achse sind, viel zu erzählen haben...wie`s auf der letzten Party war...insider-witze...oder lustige geschichten die die mit anderen erlebt haben.
Solche Leute sind immer von Freunden umzingelt.
Bei mir war das auch so...immer,wenn wir was erlebt hatten, zum Beispiel nachdem wir campen waren, hat sich die Beziehung zwischen uns kurzzeitig wieder verbessert bevor es wieder schlimmer geworden ist...

ergo: viel Los= viel zu erzählen -- interessant für leute --- viel los bei dir...

im umkehrschluss heißt das aber auch: nix los= nix zu erzählen --- für leute uninteressant --- nix los....

Irgendjemand ne meinung?
Hat jemand ne idee wie man aus dem teufelskreis wieder rauskommt?

Liebe Grüße am Samstag Morgen

Radoras

11.12.2010 12:00 • 14.12.2010 #1


3 Antworten ↓


Mercutio
ja kann ich nachvollziehen...

wenn ich was gefunden hab, was MIR spaß macht, wo ich aufgehen kann.. (z.B. Theaterspielen) dann hab ich auch was zu erzählen... ich mein andersrum ist das doch genauso wenn man mal ehrlich ist oder?
warum sollte ich mich mit jemandem unterhalten, der nix sagt bzw. nix zu sagen hat?
andererseits.. wenn da jemand ist und voller elan und freude von etwas erzählt, was ihm spaß macht.. das ist doch ansteckend.. da redet man dann gerne mit bzw. hört zu...

also gibts denn was, was du gern machen willst? was dir spaß macht?

11.12.2010 12:25 • #2



Kleine Einsamkeits-Theorie.

x 3


Also Mannschaftssport wie Fußball oder so hat mich noch nie interressiert...keine Ahnung warum das ist einfach so...dann hab ich mal ausprobiert ob mir vielleicht Kampfsport Spaß macht...Karate, Jiu-Jitsu...als ich über diverse Internetseiten mitbekommen hab dass das alles mittlerweile so formalisiert wurde dass das eher ein Sport als was praktisch angewandtes ist hab ich das interresse verloren...seitdem mach ich ein bisschen bodybuilding...also kraftsport...aber da kann man nich so wirklich viel erzählen...die übungen sind sich alle ähnlich und fachsimpeln kann man halt nur mit gleichgesinnten...und alles andere was ich mir überlegt hab was mir VIELLEICHT Spaß machen könnte is n bisschen spezieller...zum Beispiel Schützenverein...wobei...mir als Antialkoholiker sagen die damit verbundenen Schützenfeste eher weniger zu...dann vielleicht noch was anderes wofür man körperbeherrschung braucht...bogenschießen...oder schwertkampf/fechten...aber dazu find ich eher wenig an vereinen und kann mir vorstellen dass das auch etwas teurer ist...

kennt sich damit jemand aus vielleicht?

11.12.2010 21:41 • #3


Zitat von Radoras:
ergo: viel Los= viel zu erzählen -- interessant für leute --- viel los bei dir...



Hm, man muss aber auch das Richtige zu erzählen haben. D.h. man muss über diejenigen Themen reden können, die andere Leute interessieren.

Ich unternehme ziemlich viel in meiner Freizeit (Reisen, Ausflüge, Kurse besuchen, Fotografieren, Kino,...), und ich hätte genug zu erzählen, aber die Mehrheit der Menschen interessieren diese Themen anscheinend nicht genug, um sie damit begeistern zu können. Und es besteht auch die Gefahr, zu ausschweifend von seinen Erlebnissen zu berichten, und die Zuhörer wenden sich nach einiger Zeit gelangweilt ab. Schnell gilt man als Laberkopf, der anderen ein Ohr abkaut.

Vermutlich kommt es auf die richtige Themenmischung an, aber die habe ich auch nicht so drauf (wichtige Dinge wie Fußball fehlen bei mir völlig). Außerdem ist es wohl wichtig, auch den anderen ausreichend zuzuhören.

14.12.2010 17:08 • #4




Dr. Reinhard Pichler