Pfeil rechts

Hallo,

ich habe schon seit 3 Jahre Panikattacken und bin von der Schule deshalb gegangen weil
ich sie ständig bekam. Meine Angst dreht sich zurzeit am meisten wenn ich in den 2 stock gehen muss oder über Brücken gehen muss oder allein wo hingehen muss.

Als ich gestern das erste mal in meinen 2 wöchigen Kurs ging war es anfangs voll super. Aber nach kurzer Zeit bekam ich Panikattacken ich könnte mir nicht erklären warum weil der Raum war weder noch hoch oben noch war ich alleine. Dann wusste ich das ich das in der Schule auch schon hatte meist wenn ich vorne sitze wenn ich ganz hinten sitze wo mich keiner von hinten anschauen kann ist es besser aber ich konnte es mir nicht aussuchen wo ich sitzen wollte.

Als ich Panikattacken bekam hielt ich die Luft an obwohl ich das nicht wollte ich hätte ein tiefes schnaufen machen müssen aber ich traute mich nicht da ich glaubte das die anderen mich für verrückt halten würden. Das Problem danach kam der Schwindel als ich sagte das ich schnell uns WC muss hat er mich schnell aus dem rum gehen lassen. Als ich draußen war konnte ich mal richtig durchatmen es war richtig eine Erleichterung.

Danach musste ich wieder in den Raum aber nach 10 Minuten ging wieder alles von vorne los. Ich versuchte es mit trinken zeichnen aber nichts gelang mir was soll ich machen ich muss heute wieder in den Führerschein Kurs und aufpassen geht dann ja auch nicht obwohl es sehr wichtig ist. Ich brauche eure Hilfe.

10.09.2013 12:29 • 13.09.2013 #1


3 Antworten ↓


Was hast du den nach der Schule bis jetzt gemacht? Du bist sicher noch sehr jung, oder? Schlimm. Ich hatte Gott sei Dank beim Führerschein noch keine Panikattacken. Aber eine Bekannte von mir geht (aus familiären Gründen) nicht zum Unterricht, sondern die Fahrlehrerin kommt zu ihr heim. Aber kostet natürlich extra.
Ist aber bei Panik irgendwie auch keine Lösung, denn wenn es an die Praxis geht, musst du ja fahren. Auch Autobahn usw. Und vor allem am Schluß mit einem Prüfer. Warum machst du überhaupt so einen Crash Kurs? Mach doch einen ganzen normalen, wo du 1-2 Mal die Woche hin kannst.

10.09.2013 16:40 • #2



Panikattacken beim Führerschein / Theorie

x 3


HeikoEN
Zitat von Schoko Keksii:
ich habe schon seit 3 Jahre Panikattacken und bin von der Schule deshalb gegangen weil
ich sie ständig bekam.

Was ist denn in den 3 Jahren so gelaufen an Hilfe? Hast Du irgendetwas unternommen, z.B. Hilfe bei einem Therapeuten, Arzt, wem auch immer?

Zitat von Schoko Keksii:
Meine Angst dreht sich zurzeit am meisten wenn ich in den 2 stock gehen muss oder über Brücken gehen muss oder allein wo hingehen muss.

Als ich gestern das erste mal in meinen 2 wöchigen Kurs ging ...

Als ich Panikattacken bekam hielt ich die Luft an ...

... aber nach 10 Minuten ging wieder alles von vorne los.

Die genauen Umstände einer Panik oder Angst spielen eigentlich gar keine so große Rolle...

Entscheidend ist, Du hast diese Angstzustände mit Panik seit 3 Jahren und die Frage ist, was Du dafür tust bzw. was z.B. in der Vergangenheit mögliche Ursachen sein könnten?

Wendest Du z.B. regelmäßig Entspannungstechniken an, um von dem hohen Level der Anspannung herunterzukommen?

Als Tipp dazu mal diesen Link hier

http://www.ratgeber-panik.de/manahmen-g ... /index.php

und insb. die Punkte "Entspannungstraining","Achtsamkeitstraining" und "Sportliche Betätigung".

13.09.2013 07:15 • #3


Hallo.
Danke von euch dass ihr auf meine frage zurückgeschrieben habt:-)
In der Fahrschule wo ich mich angemeldet habe ist es so entweder 2 wochen 4 wochen oder ein 6 wochen kurs es gibt aber nur einen unterschied man nimmt den stoff jeden tag entweder 1 mal 2 mal oder 3 mal ganz durch deshalb der 2 wochen kurs

Ich war immer ein sehr fröhlicher und extrem lebhafter mensch wenn ich mich zu entspannen versuche dann kann ich das nicht lange durchziehen weil ich immer was zu tun hab muss . Arbeite schon.seit 1 Jahr daran.. Ich war ein halbes Jahr in einer Klinik es wurde zwar mein selbstbewusstsein gestärkt aber mir ging es immer schlechter. Bin schon seit 2 jahren bei psychologen das problem aber ist ich brauche jemanden mit dem ich mich verstehe.

In der Klinik meinte meine Psychologin das eine Verhaltebstherapie bei mir nichts bringt ich versuche sseit 11/2 jahren schon über brücken zu gehen etc... aber ich hatte nicht im ansatz eine erleichterung. Sie meint ich soll eine Traumatherapie machen aber dafür suche ich leider schon sehr lange eine psychologin. Ich hoffe diese Therapie schlägt dann an wenn ich sie beginne.

Danke nochmal für die tipps

13.09.2013 13:25 • #4




Dr. Reinhard Pichler