Pfeil rechts
9

Hallo alle miteinander!

Ich mache zwar erst seit 2 Wochen wieder regelmäßig Sport (konnte mich sonst nie wirklich dazu motivieren, es dauerhaft durchzuhalten, meistens nur wenige Tage). Dieses Mal ist es anders. Schon nach dem dritten Tag hatte ich Spaß dabei, mich zu bewegen, ich hab mich danach so leicht und auf eine gute Weise erschöpft gefühlt.

Ich dachte mir, dass ich vielleicht jemanden motivieren kann, der Probleme mit Angst hat (oder andere Krankheiten) und bis jetzt immer gegen seinen inneren Schweinehund verloren hat.

Ich habe einen Stepper zuhause, auf dem ich mich je nach Lust 20-30 Minuten bewege, da kommt man so richtig schön ins schwitzen! Für Faulenzer wie mich hab ich da noch ein paar wenige Tipps, wie ihr eure Motivation besser beibehalten könnt!
- Ich stelle mir einen Timer auf dem Handy, damit ich genau weiß, wie lange ich mich noch bewege, aber anstatt dort gleich 20 Minuten einzustellen, stelle ich mir immer nur 5 Minuten ein, und das dann halt so oft wie ich will. So vergeht, zumindest für mich, die Zeit viel schneller!
- Da mir der Sport auch wenig Spaß gemacht hat, weil ich da immer nur in der Gegend herumgeguckt hab, hab ich mir in den Raum, wo der Stepper steht, einfach meinen Laptop mitgenommen und mir eine Serie herausgesucht, die ich jetzt einfach immer gucke, wenn ich da drauf stehe. Mich motiviert das total!

Jetzt noch dazu, inwiefern es mir schon in dieser kurzen Zeit geholfen hat..
Meine größte Angst ist es, jeden Moment umzukippen, und ich habe auch ständig das Gefühl, dass ich das gleich werde. Der Sport gibt mir Sicherheit, da meine Kondition sich verbessert. Wenn ich mir denke, ich schaffe es eine halbe Stunde lang am Stepper, da werde ich nicht im sitzen ohnmächtig werden!

Noch dazu baut man natürlich Spannung ab, gestern war ich total nervös, hatte furchtbares Herzrasen, ich war einfach fertig mit den Nerven. Und zwar deswegen, weil ich gerade den Theoriekurs für den Führerschein mache und einfach jeden Tag Angst habe, dorthin zu gehen. Ich habe gestern alles versucht, um mich von dieser Panik abzulenken, doch was mir als einziges half, war der Sport! Danach war ich zwar immer noch nervös, aber ich hatte wieder etwas Mut und war nicht mehr zum Zerreißen angespannt. Ich glaube, wenn ich gestern keinen Sport gemacht hätte, hätte ich vermutlich gekniffen und wäre nicht zum Kurs gegangen.

Also für alle Faulpelze da draußen, die sich nur schwer motivieren können, glaubt mir, wenn ihr den Anfang einmal geschafft habt, wollt ihr gar nicht mehr aufhören! Bewegung hilft, und es wird euch hoffentlich bald besser gehen.

Liebe Grüße

30.08.2016 11:01 • 19.12.2020 x 4 #1


10 Antworten ↓


FragileWings
Hallo barbara

Deine Überlegung hatte ich auch schon. Machst du denn auch Sport wenn du Herzrasen hast? Mich schränkt dieses Herzrasen und die Hitzewellen dabei immer total ein und dann traue ich mich nicht mich zu bewegen.

30.08.2016 13:28 • x 2 #2



Meine Erfahrung - Sport gegen Angst

x 3


Amelio
mir hilft Sport bei den Depressionen. Gegenüber von meinem Haus ist ein Fitnessstudio. Das rettet mich, ansonsten würde ich nirgendwohin gehen.
man muss sich auch nicht überanstrengen, daher ist Herzrasen kein Problem

30.08.2016 13:49 • x 1 #3


Zitat von FragileWings:
Hallo barbara

Deine Überlegung hatte ich auch schon. Machst du denn auch Sport wenn du Herzrasen hast? Mich schränkt dieses Herzrasen und die Hitzewellen dabei immer total ein und dann traue ich mich nicht mich zu bewegen.


Ja mache ich, da es eigentlich das einzige ist, was mir da hilft. Ablenken funktioniert bei mir nicht so gut, habe schon vieles versucht. Nach dem Sport ist das Herzrasen (also natürlich nachdem mein Körper wieder zur Ruhe kommt) auch weg und ich bin viel entspannter

30.08.2016 14:36 • #4


Principia_Hoffnung
Ich habe auch den Sport für mich gegen Ängste und Depressionen entdeckt. Nachdem ich Citalopram und Promethazin abgesetzt habe und meine Therapeutin mir Alk. und Canna. "verboten" hat als Strategie gegen die negativen Gefühle, habe ich exzessiv begonnen Sport zu nutzen. Ich mache Kampfsport oder gehe schwimmen, was den zusätzlichen Nutzen hat das man in einer sozialen Gruppe trainiert. Für mich als alten sozialen Phobiker war das zu Anfang eine große Überwindung. Meistens bin ich vorher nervös oder habe keine Lust oder auch Angst zu gehen. Aber wenn ich dann da war, sind meine Sorgen erstmal wie weggeblasen. Das funktioniert aber leider nur, wenn ich total ausgepauert bin danach, wenn wirklich alle Akkus verbraucht sind. Jetzt habe ich nur etwas Sorgen das ich sportsüchtig werde.. Ich schließe mich euch an, macht Sport, es ist ein natürliches Antidepressivum und wirkt auch gegen Ängste. Leider ändert es nicht die grundlegenden Probleme... aber auch die werden lösbar sein.

30.08.2016 14:49 • x 1 #5


FragileWings
Naja ich halt ständig Angst dass irgendwann mit meinem Herzen ist, weil mein Puls bei jeder Kleinigkeiten wahnsinnig hoch geht. Dadurch neige ich zur Schonhaltung was ja eigentlich völlig verkehrt ist. Ich versuche mich mal 30 Minuten in der Wohnung zu bewegen. Bin nämlich durch eine Erkältung noch etwas angeschlagen. Mein Puls geht bei leichter Belastung einfach mal so direkt auf 140 150 und ich fühle mich dabei auch schlecht. Meint ihr das wird besser wenn ich versuche das jeden Tag zu machen? Und wenn ja habt ihr Erfahrungen wie lange das dauert?

30.08.2016 15:15 • x 1 #6


FragileWings,

was machst Du denn in der Wohnung genau? Hast du auch irgendein Sportgerät für Zuhause?
Ich denke schon, dass der Puls bei konstantem Training schrittweise runter geht und sich die kardiologische Fitness verbessert.
Man muss eben nur was tun. Und da kann ich dich nur zu gut verstehen, dass Du Dir Sorgen machst, dass es aufs Herz geht, wenn Du Dich anstrengst, auch wenn das Quatsch ist und Du das eigentlich ja auch weißt. Habe früher sehr Viel Sport gemacht und hatte nie Angst, leider ist das heute anders und es kostet mich auch jedes Mal Überwindung, aber anders geht es nicht - nichts tun ist jedenfalls keine Alternative und schadet dem Körper sicher mehr.

30.08.2016 15:35 • #7


FragileWings
Ach meistens benutze ich meine Wii U und das Balanceboard. Dann steppe ich eine halbe Stunde. Also immer rauf, runter, rauf...usw. Damit ich wenigstens auf ein paar Schritte zur Zeit komme. Ab und zu gehe ich momentan noch Bogenschießen. Dafür muss ich mit meiner 6 Kilo schweren großen Tasche noch fast einen Kilometer bis zum Platz laufen. Danach ist mein Puls immer schon so hoch, dass ich mir meist richtig Sorgen mache und keine Lust mehr habe und manchmal einfach nur noch schnell wieder nach Hause möchte.
Letzte Woche habe ich auch mal mit Freelatics angefangen. Aber ich konnte mich drei Tage kaum bewegen

30.08.2016 15:41 • #8


Tandera
hallo barbara,
das ist prima, dass du den Mut hast, dich zu bewegen! Denn wenn dein Blut beim Steppen in die Peripherie Deines Körpers fließt (Arme und Beine), dann verschwinden die Irritierungen, die Dein Bewußtsein immer wieder über das Blut in die zentralen Organe dadurch trägt, dass es die falschen Empfindungen des Raumes und der äußeren Umgebung in die vegetativen Funktionen Deines Körpers hineinträgt!
Kaltwasseranwendungen an den Extremitäten können das auch bewirken, wenn man anschließend für eine starke Erwärmung der Extremitäten sorgt (etwa durch Frottieren).
Dir alles, alles Gute wünscht
Tandera

14.10.2016 00:03 • #9


Sport hilft super gegen Ängste. Wenn ich wieder mehr Zeit habe möchte ich wieder richtig anfangen. Das fehlt mir der Zeit sehr weil ich eindeutig weniger Panikattacken hatte wo ich aktiv Sport gemacht habe.

Grüßle
Melanie

14.10.2016 00:15 • #10


Zitat von Principia_Hoffnung:
Ich habe auch den Sport für mich gegen Ängste und Depressionen entdeckt. Nachdem ich Citalopram und Promethazin abgesetzt habe und meine Therapeutin mir Alk. und Canna.. "verboten" hat als Strategie gegen die negativen Gefühle, habe ich exzessiv begonnen Sport zu nutzen. Ich mache Kampfsport oder gehe schwimmen, was den zusätzlichen Nutzen hat das man in einer sozialen Gruppe trainiert. Für mich als alten sozialen Phobiker war das zu Anfang eine große Überwindung. Meistens bin ich vorher nervös oder habe keine Lust oder auch Angst zu gehen. Aber wenn ich dann da war, sind meine Sorgen erstmal wie weggeblasen. Das funktioniert aber leider nur, wenn ich total ausgepauert bin danach, wenn wirklich alle Akkus verbraucht sind. Jetzt habe ich nur etwas Sorgen das ich sportsüchtig werde.. Ich schließe mich euch an, macht Sport, es ist ein natürliches Antidepressivum und wirkt auch gegen Ängste. Leider ändert es nicht die grundlegenden Probleme... aber auch die werden lösbar sein.


Super ! Schafft Du es immer noch weiter Sport zu machen. Ich war früher Kampfsportfanatiker und schaffe jetzt gar nichts mehr.

19.12.2020 16:36 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag