2

Hallo Leute,

ich leide unter einer Generalisierten Angststörung.
Ich bin permanent angespannt und nervös, also selbst an Wochenenden und Urlaubstagen, wenn gar nichts ansteht...
Oft würde ich einfach gern spazieren gehen, aber habe so eine seltsame Angst davor, weiß aber nicht wieso. Wenn ich mich mal doch überwinde, verfliegt die Angst eigentlich sofort, aber sobald ich dann wieder zurück auf dem Nachhauseweg bin, werd ich wieder ängstlich und nervös...

Ich würde auch gern Sport machen, da ich weiß, dass es eigentlich (bei mir zumindest) das Beste ist, was gegen Angst und körperliche Anspannung hilft. Aber ich traue mich nicht.
Der Grund ist, dass ich immer Angst habe, dass mich andere Leute draußen beim Joggen, Walken usw. sehen könnten... Ich habe mich schon oft überwunden aber es war jedes mal so unangenehm, dass die Motivation für Sport dadurch nicht wirklich gestiegen ist. Ich fühle mich beim Sport einfach immer so beobachtet und habe Angst, dass ich blöd aussehe, dass ich fett aussehe und dass ich eh alles falsch mache... :/

Mit anderen Sport zu machen ist noch viel schlimmer.
In der Schule damals wurde ich ausgegrenzt, teilweise gemobbt, vor allem im Sportunterricht. Außerdem wurde ich immer "als letzte gewählt".

Was wäre die Lösung?
Vielleicht erstmal zu Hause Sport machen? (Wobei da die Möglichkeiten aufgrund von Platzmangel sehr begrenzt sind und diverse Fitnessgeräte mir zu teuer sind...)

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

LG

30.04.2014 20:11 • 30.04.2014 #1


3 Antworten ↓


Hallo,

Je öfter du spazieren gehst, also dich überwindest, um so besser wird es mit der Zeit.
Und mit dem Sport, klar versuche erst mal zu Hause ein bisschen Sport zu machen und dann kannst du immer noch steigern. Ich schaue zum Beispiel täglich BR3 um 7:15 Uhr und mache da gleich Frühgymnastik mit oder um 9:00 Uhr. Versuche es mal. Später könntest du ja evtl. ins Fitnessstudio gehen oder in eine Sportgruppe. Mache dir nicht soviel Gedanken darüber, dass dich jemand sehen könnte. Ich hatte auch solche Ängste, aber Übung macht den Meister. Bin viel an der frischen Luft und das tut mir gut. Leider ging Joggen bei mir nicht oder Rollschuhlaufen, dass machte sich bei mir bei den Gelenken bemerkbar. Finde heraus, was dir guttuen würde als Sport. Wünsche dir viel Erfolg!

30.04.2014 20:38 • x 1 #2


Hallo schwarze Ballonesse ,

kenne ich von mir sehr gut. Wurde auch immer als letzte "gewählt", weil ich wirklich absolut unsportlich bin. Meine Schwester, die charakterlich ganz anders ist als ich, hat genau dasselbe im körperlichen Bereich. Ich erkläre mir das u.a. damit, dass wir unsere "Krabbelphasen" zur Gänze im Laufstall verbringen mussten.

Aber zu Hause ist eigentlich Raum in der kleinsten Hütte. Man kann, wie schon Finja schrieb, z.B. morgens vor dem Fernseher die Übungen der Krankenkassen mitmachen.
Oder auf youtube einen netten Sport- und Tanzfilm aufrufen und das "mitmachen".

Es gibt auch sehr viele sehr kleine Sportgeräte, die man leicht überall verstauen kann. Z.B. das Theraband: Das hängt bei mir über dem Griff eines Schranks im Wohnzimmer, direkt neben meinem Lieblingssessel. Ich kann einfach hingreifen und damit ein paar Übungen machen, sogar im Sitzen. Unter einem Hocker liegt ein kleiner Medizinball, mit dem ich u.a. Beinübungen machen kann. Außerdem gibt es kleine, aber effektive Expander, Gewichte für die Handgelenke usw. usf.

Aber eigentlich würdest du ja gerne ohne Hemmungen draußen herumlaufen können, nicht wahr? Da kann ich auch nur dazu raten, es immer wieder zu tun, bis es besser wird oder ganz weggeht. Bei mir ist es schon fast weg. Auch wenn ich nach wie vor nicht gerne alleine spazierengehe, weil ich es öde finde.

30.04.2014 21:47 • x 1 #3


Danke für die Antworten
Ich werde es versuchen

LG

30.04.2014 22:14 • #4





Mira Weyer