Pfeil rechts
8

Hallo,

Ich habe mir gedacht ich schreibe einfach mal was was vielleicht Leuten Mut macht...

Habe ewig nichts mehr hier geschrieben weil ich erkannt habe dass es nichts bringt immer von Problemen und Ängsten zu erzählen weil es einem kein Stück aus der Angst hilft...

Ich habe erst kapiert wie ich aus der Angst raus komme als ich keinen Ausweg mehr hatte mich ihr zu stellen

Zu meiner Vergangenheit... Ich bin selbstständig habe die schule abgebrochen wegen der Angststörung (Generalisierte Angststörung mit Panik Attacken) und habe auch sonst fast alle sozialen Kontakte verloren... Ich war 2 Jahre lang nichtmehr in der nächst größeren Stadt und bin auch sonst nur mit Begleitung in die Nachbar Stadt gefahren... Ich arbeite von Zuhause aus wohne noch bei meinen Eltern... Ich habe ein super Elternhaus.

Als eine Therapie bei einer Tiefenpsychologin mir immer nur kurzfristig nach der Sitzung half, ließ ich mich in eine Tagesklinik einweisen wo ich mich selbst nach 2 woChen wieder anmeldete, weil mir das gejamme und dieses selbstmitleid so tierisch auf den WeihnachtsSack ging.... Es ging mir viel schlechter durch den Aufenthalt also beendete ich meinen Aufenthalt dort nach Rücksprache mit meinem Neurologen und dieser empfohl mir eine Therapeutin... Diese war allerdings in der Nachbarstadt... Ich suchte natürlich erstmal alle lokalen auf, welche mir aber alle erst spät Termine geben konnten... Also was sollte ich tun...

- Meine Freundin und meine Eltern unterstützen mich immer und beruhigen mich wenn die Angst mit mir durch geht und ich denke mein Herz schlägt falsch oder zu schnell :p -

Richtig! Ich machte einen Termin in der Nachbarstadt... Die hinfahrt im Bus bestritt ich mit meiner Mutter und meiner Freundin die dann in der Stadt auf mich warteten... Die Rückfahrt auch mit den beiden...

Den 2..Besuch nur mit meiner Mutter die dann vorher zurück fuhr und ich musste alleine mit dem bUS zurück fahren... Dafür hatte ich aber zuviel angst also ging ich 1 Stunde lang zufus

Dann kaufte ich mir einfach ein Motorrad und fuhr dann damit dort hin und zurück inzwischen schon alleine auf dem hinweg war es die Hölle um so weiter ich von Zuhause weg war desto mehr fühlte ich das Herz in meiner Brust... Aber ich hatte nunmal einen Termin den hielt ich ein. Der Rückweg war dann okay.

Einmal war es kalt draußen und ich konnte nich motorrad fahren... Also fuhr mein Vater mich hin und ich fuhr mit dem Bus alleine zurück...

AlleIn diese Fortschritte haben mir gezeigt das alles klappt man muss sich nur trauen... Die angst bei den Sachen wurde immer geringen und ich bin vor einer Woche dann mit meiner Freundin in die Großstadt gefahren und diese Woche sogar auf einen weihnachtsmarkt in der Großstadt... Es geht um aachen wer den Weihnachtsmarkt dort kennt weiß wieviele leute sind... Alles voll Aber ich habe auch das geschafft ! Ich war gegen ende des Ausflugs zwar sehr abgespannt aber habe mir selbst als Belohnung danach noch Pita gyros geholt

Ich will ehrlich zu euch sein... Ich habe viele Dinge versucht... Viele wegen kennengelernt und mir viele Sachen durchgelesen...

Der beste Weg ist der Schwerste! Und das ist die Konfrontation! Von ein paar Monaten konnte ich nichtmal an der Kasse stehen oder teilweise nicht mal in den Aldi gehen wenn zuviel Leute drin waren...

Jetzt erledige ich faSt alles alleine und mache einfach was ich mit vor nehme ! ES wird von mal zu mal immer einfacher und die Erfolge bemerken auch meine Eltern und meine Freundin (die ich während der angststörung kennen gelernt habe) ! ES ist ein tolles Gefühl und ich freue mich auf 2016. Denn ich bin mir fast sicher das ich die angst im nächsten Jahr komplett loswerde !

Ihr könnt das alle schaffen..Aber wartet nicht auf ein wunder sondern gebt alles und kämpft gegen die Angst ! Konfrontiert euch und besiegt euren Feind !

Ich bin extrem zufrieden mit meiner Therapeutin weil sie mir genau sagt wie ich rauskomme und sie sehr viel Erfahrung hat weil sie in einer stationären Psychiatrie gearbeitet hat mit viel schlimmeren Patienten welche auch meist geheilt wurden!

Bleibt stark Leute! Jeder kleine Schritt ist ein Schritt Richtung Sieg über die Angst

Frohe Weihnachten.

Grüße,
xauber

20.12.2015 23:43 • 21.01.2016 x 5 #1


3 Antworten ↓


Vargtimmen
Hallo Xauber,

Danke für Deine Zwischenbilanz und toll, dass Du solche Fortschritte hast machen können! Ja, die Konfrontation ist schon ein ganz immenser Bestandteil dieser blöden Ängste, vor allem wenn im Gehirn selbst die "einfachsten" Situationen mit ihr besetzt sind. Du hast auf jeden Fall ganz schön was geschafft und ich wünsche Dir, dass auf diesem Weg bleibst und 2016 Dir noch weniger Barrieren im Weg stehen.

Grüße

Vargtimmen

21.12.2015 06:12 • x 3 #2



Fortschritte bei der Angstbekämpfung

x 3


Vergissmeinicht
Hey Xauber,

immer wieder sehr schön solche Zeilen zu lesen. Mach weiter so

22.12.2015 13:53 • #3


Xeonr
Freut mich sehr das du so große Fortschritte gemacht hast, alles gute weiterhin!

Mfg Xeonr

21.01.2016 15:22 • #4