Pfeil rechts

Strand
Hallo an alle,

Ich schreibe seit Oktober 2010 hier.
Da hat mich eine PA das erste Mal richtig "überfallen" in einer meiner liebsten Sportstunden bei uns im Fitness-Studio.
Na ja, dann bin ich 2 Monate echt durch eine Art persönliche Krisenhölle gegangen mit Depression und Angst vor fast allem (hauptsächlich verrückt werden, umfallen, eine Psychose kriegen, nie wieder normal werden, TInnitusangst, Angst vor neurologischen Krankheiten, Zitten usw usw)

Aber: Erfolgserlebnis 1: an Weihnachten spielte ich beim Weihnachtskonzert mit und war hochkonzentriert und entspannt, ohne Angst und Symptome. (bin Musikerin) war superstolz auf mich.

Erfolgserlebnis 2: war heute seit langem im Trainingsstudio und hab mich getraut richtig zu sporteln, und siehe da: ich lebe noch, es kam kein Schwindel, keine Angst!
Zum Schluss des Trainings hab ich meinem Körper und Seele richtig Danke gesagt.
Danke dass ich endlich wieder Sport machen kann, ohne Angst und Schwindel! Hurra!

Seit 11.12 hatte ich keine PA bzw. Symptome mehr.

Aber ich war jetzt auch länger krankgeschrieben und ich hoffe dass ich bald das Erfolgserlebnis 3 hier verzeichnen kann, nämlich ab 10. Januar wieder unterrichten (bin Musiklehrerin) ohne Zittern, Angst und Druck im Kopf usw...

Drückt mir die Daumen dass das alles klappt ich wär so glücklich drüber.
Alles andere geht wieder angstfrei, jetzt fehlt nur noch die Arbeit wieder!

LG und schönen Sonntag an alle!

Strand

02.01.2011 16:00 • 10.03.2011 #1


32 Antworten ↓


Wünsch dir viel glück in diesem Jahr auf deinem weg....

Lg.eva

02.01.2011 16:09 • #2



Erfolgserlebnisse Weihnachten und Sport

x 3


Nataraja
Ich wünsch dir ganz viel Erflog und Glück.

Das klingt alles super

Ich bin mir sicher, dass du es schaffst. Du darfst nur keine Angst haben, wenn es mal nen Rückschlag gibt.. immer Schritt für Schritt!

02.01.2011 17:00 • #3


Strand
Liebe Chaosfee und Nataraja,

Danke für den Zuspruch, bisschen Lob tut ja immer gut

Jetzt hab ich noch eine Woche frei und dann will ich so gern auch auf die Arbeit wieder mit Freude und Ruhe. Keine Symptome mehr wäre einfach das grösste Geschenk dass mir meine Seele machen könnte

Ich wünsch euch eine gesunde und angstfreie Woche und hoffe mich bald wieder zuversichtlich zurückmelden zu können

LG
Strand

03.01.2011 00:58 • #4


Nataraja
Danke dir

Wär ganz schön ab und zu was von dir zu hören.. ist ja immer schön zu sehen, wenn jemand erfolgreich seine Probleme bekämpft.

Das gibt einem selbst dann Mut und Antrieb

03.01.2011 04:22 • #5


Hallo Strand,

das sind ja super Erfolge, herzlichen Glückwunsch, immer am Ball bleiben und der Angst keine Chance geben... Schritt für Schritt

Alles gute

Alexandra

03.01.2011 10:47 • #6


Strand
Jepp, werde mich wieder in ein paar Wochen melden und bleibe auf jeden Fall am Ball

Ich denke wenn ich drei Wochen Arbeit geschafft habe ohne wieder diese Symptome zu kriegen, bin ich gut über dem Berg.
Ich muss lernen mir selbst wieder zu vertrauen.

Ich werde wieder berichten, hoffentlich positiv in ein paar Wochen wieder

LG

03.01.2011 13:03 • #7


Strand
Hallo zurück,

Da bin ich wieder und ich lebe noch! bin bisher nicht vor Angst gestorben, hurra!!

Nach 2 1/2 Monaten krankgeschrieben kann ich heute sagen dass ich jetzt schon bald 2 Wochen wieder auf der Arbeit war ich muss gestehen dass ich immer noch mit innerer Unruhe und Nervosität zu schaffen hab und jeden Tag noch Angst vor der Angst habe, ABER:
die Angst kam bisher nicht und die Unruhe legt sich immer innerhalb von einer Stunde.

Bin glücklich sagen zu können es geht mur viiiieel besser, und das obwohl ich manchmal glaubte, das wird nie wieder gut.
Daher an alle: gebt die Hoffnung nie auf, bleibt dran und seid mutig! Es lohnt sich sein Leben langsam aber sicher zurückzuerobern! )

Muss gestehen dass ich noch Medis nehme (Opipramol und Citalopram) Ohne die würde es auch noch nicht gehen denke ich.

LG an alle
Strand

19.01.2011 22:38 • #8


Nataraja
Hmm.. ich hoffe es zeigt sich noch weitere Besserung bei dir.

Ich hab Angst davor mich mit einem "besser" abgeben zu müssen..

Kämpfe weiter und berichte bitte

21.01.2011 18:38 • #9


Strand
Liebe Nataraja,

Danke dass Du mitliest und mir sagst ich muss weiterkämpfen! Das mach ich natürlich!!

Ich werde in zwei Wochen mal wieder berichten. Jetzt ging es wirklich jeden Tag besser, das kann ich definitiv sagen. Der Psychiater hat mir gesagt ich muss jetzt geduldig sein.
Das will ich auch sein

Danke fürs Interesse, ich werd dranbleiben

LG
Strand

22.01.2011 00:18 • #10


Nataraja
Danke für die Antwort

Ich bin gespannt auf die Nächste..

Bis dahin teu teu teu!

22.01.2011 03:58 • #11


Hallo Strand,
der 11.12. ist mein Geburtstag....wird Dir Glück bringen.

Wenn es einen Glauben gibt,der Berge versetzen kann,
so ist es der Glauben an die eigene Kraft.

LG:Bernd

26.01.2011 21:25 • #12


Strand
Hallo,

Danke Bernd! Hoffe Du hast recht

Die letzten zwei Tage waren nicht sooo toll. Letzte Woche hatte ich doch einige richtig gute normale und freudvolle Tage, auf der Arbeit und sonst. Das war soo schön!
Und jetzt kam gestern und heute wieder eine Unruhe und Angst vor der Angst auf, obwohl ich alles so wie sonst gemacht habe. Warum ist das nur so?!!
Heute konnte ich mich erst gegen Nachmittag entspannen, davor nur mit Unruhe und "aushalten" beschäftigt
Ich mache meine Arbeit und auch das sonstige Leben mit großer Freude und gern, habe auch liebe verständnisvolle Kollegen, liebe Menschen um mich, Therapeut, Medis... Warum kann ich mich nicht endlich entspannen? Es gibt keinen Grund für Angst mehr und ich bin jetzt schon drei Wochen wieder am Arbeiten! Wie lange geht das noch so?
Jetzt gerade geht's mir wieder gut, aber dieses Hin und Her jeden Tag, warum nur?

Hat jemand aufbauende Worte..? Ich bleib auf jeden Fall dran und gehe nicht mehr in die Vermeidung! Aber wann wird's endlich besser? Ich konfrontiere mich doch jeden Tag!

Ach je, jetzt musst ich mich mal auskotzen...

Was macht ihr so wenn ihr nach einigen guten Tagen mal wieder einen Durchhänger habt?

Danke wenn's jemand liest

Jetzt geh ich morgen mal zu einer Shiatsumassage, vielleicht tut das mal gut!

LG
Strand

26.01.2011 22:46 • #13


Hallo Strand,
Mir geht es genauso,habe auch keinen Grund für meine Angst.
Du musst immer positiv denken.
Ich stärke gerade mein Selbstbewußtsein mit einem speziellen Buch und auserdem mache ich viel Sport,das hilft mir sehr.(Schwimmen u.Joggen) Probier es mal.

27.01.2011 15:25 • #14


Strand
Hallo Bernd,

Danke für Deine Antwort. joggen finde ich auch richtig gut, nur traue ich mich nicht mich sportlich zu verausgaben... Denk immer wenn ich es übertreibe geht's mir vielleicht schlecht.. Aber auch doof oder?

Wenn man mal schlechte Tage oder Momente hat, kommen doch auch wieder gute, oder?

Heute war auch nicht so besonders... Trotz Shiatsumassage, obwohl die total gut war eigentlich.

Hoffe ich habe bald wieder besseres zu berichten

LG
Strand

27.01.2011 22:09 • #15


hallo Strand
Gerade Sport hilft ..Man bekommt ein Gefühl für seinen Körper ..Das Herz schlägt schneller ,der Puls ist schneller ..aber es tut gut und passiert nix ...
Das war das erste was alle Ärtzte mir geraten haben ...Mindestens 2 x in der Woche Sport ...
LG
Sandra

28.01.2011 00:29 • #16


Hallo Strand,
du darfst auf keinen Fall vorher denken ,daß es Dir "Vielleicht" schlecht geht.
Mache es einfach,wenn es dir schlecht wird ,kannst Du immer noch aufhören

Hör bitte auf den Rat von Sandra u.mir.(Wer nicht wagt,der nicht gewinnt)

28.01.2011 12:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo zusammen,

ich bin nicht neu, aber ich habe bis dato immer in anderen Threads geschrieben.

Ich habe seid 5 Jahren ne Angststörung, wobei ich erst letztes Jahr im Juli 2010 durch Internetrecherchen draufgekommen bin, was mir wirklich fehlt. Mein Arzt hatte diese Störung nicht erkannt, der Psychiater und die Therapeutin auch nicht. Naja der Psychiater hat mich dann mit Citalopram und Opipramol vollgestopft und mich zur Therapeutin geschickt, die war aber nicht auf diese Angststörung spezialisiert. Naja so vergingen die Jahres bis letztes Jahr im Juli.
Nun lese ich viele Bücher über Ängste, habe die Tabletten abgesetzt und mache eine Verhaltenstherapie.
In den letzten Monaten hab ich sehr viel gelernt, ich hab mich mit meinen Ängsten konfrontiert und muss an mir arbeiten, die Sichtweisen ins positive umzuwandeln. Natürlich gibt es Tage, wie auch bei allen anderen, die wirklcih wieder schei. sind, aber es kommt auch auf die Betrachtungsweise drauf an, aus jedem schlechten Tag kann man auch was positives rausziehen....

Sport ist auch sehr wichtig, solange man sich nicht damit unter Druck gesetzt fühlt. Sport wirft Glückshormone frei, deswegen geht es einem dann viel besser.....

28.01.2011 12:59 • #18


Hallo ihr Lieben,

ich kenne das auch, man ist voller Freude, dass es einem besser geht und dann kommt wieder so ein Durchhänger, das mache ich momentan auch durch leider

Ich leide seit 7 Jahren unter Angststörungen und muß sagen kann diese "Krankheit" bis heute nicht annehmen, ich möchte das los sein, das geht aber nicht so einfach und das macht mich richtig fertig. Mein Therapeut sagt, meine Ängste rühren aus meiner schlimmen Kindheit und die müßte ich aufarbeiten, da bin ich auch dabei, es ist sehr schmerzlich, aber nützt nix
Die letzten 2 Wochen ging es mir auch richtig gut und diese Woche fühle ich mich tausend Schritte zurückgeworfen, ich überleg auch wie ich da wieder rauskomme...fällt mir leider noch nix ein, habt ihr Ideen?

danke

Alexandra

28.01.2011 14:16 • #19


Hallo zusammen !
ich weiß nicht genau wie lange ich an meiner Angst-und Panikstörung leide aber ich füehle mich schon mindestens 2-3 Jahre ziemlich bescheiden, und im Dezember letzten Jahres ist es dann völlig aus dem Ruder gelaufen und ich habe mich mit nicht mehr aufhörenden Panikattacken selber eingewiesen und habe jetzt 5 Wochen Psychatrische Klinik hinter mir.
Ich war sehr froh dort mal zur Ruhe zu kommen und ich fühlte mich das erstemal seit Wochen wieder sicher.
Jetzt bin ich seit über einer Woche wieder zu Hause und komme gut zurecht, ich schaffe bisher alles was ich mir vorgenommen habe und ich hatte bisher nur eine PA.
Arbeiten kann ich aber leider immer noch nicht, und keiner sagt mir wann ich wieder Autofahren oder arbeiten gehen kann.
Ich habe jetzt nächste Woche einen Termin bei einer Therapeutin und ich hoffe es harmoniert und ich kann meine Verhaltenstherapie starten und dann noch zur Reha......
Lg Zuckerschnecke

28.01.2011 22:18 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag