Pfeil rechts
2

Sie ist 20 und ich 22 Jahre alt und wohnt schon seit knapp 3 Monaten Tür an Tür mit mir, aber bis heute kam kein Gespräch zustande. Immer nur ein "Hallo" oder "Hi", weil ich mich nicht traue mehr zu sagen bzw. was zu fragen. Ich weiß das Alter und Ihren Namen nur von meinem Vater, der die Wohnung vermietet hatte. Wo Sie arbeitet habe ich durch Google herausgefunden. Ein Bild von Ihr und die dazugehörige E-Mail Adresse von der Arbeitsstelle steht auf der Homepage. Darauf habe ich eine gute Freundin von mir gebeten, Sie anzuschreiben. Darin stand, dass ich Sie gerne näher kennen lernen möchte, ich mich aber nicht traue Sie anzusprechen bzw. mal bei Ihr zu klingeln. Sie schrieb ein paar Tage später zurück und darin erwähnte Sie, dass Sie momentan kein Date oder eine Beziehung möchte. Leider wurde das von Ihr missverstanden, da ich gar nicht darauf aus war. Nur ein kennen lernen wollte ich, weil ich habe gemerkt, dass Sie nie außer Haus ist, wenn Sie nicht arbeitet. Ich kann nämlich immer sehen, wenn Ihr Licht brennt. Besuch bekommt Sie auch nie, außer von Ihrer Mutter ab und zu. Also Sie scheint genau wie ich auch keinen zu haben, mit dem Sie was unternehmen kann (zumindest in der Nähe nicht). Einmal habe ich es doch geschafft bei ihr zu klingeln. Das war an Heiligabend, um ihr Frohe Weihnachen zu wünschen. Dadurch hätte ich vielleicht ins Gespräch kommen können mit ihr. Sie machte allerdings nicht auf, obwohl sie Zuhause war. Also selbst Heiligabend hatte Sie alleine verbracht.

Soll ich nochmal auf eine andere Art versuchen, Sie näher kennen zu lernen? Ich würde das Missverständniss gerne aus dem Weg räumen, da ich nur auf Freundschaft aus bin.

Und wie kann ich mich bemerkbar machen? Soll ich Ihr einen Brief schreiben und in den Briefkasten schmeißen? Eine Packung Pralinen mit einer Karte vor die Tür legen? Oder es nicht weiter versuchen?

04.01.2015 23:30 • 05.01.2015 #1


7 Antworten ↓


Nimm eine schöne Postkarte und schreibe:

"Hallo XYZ,
heute Abend gibts XYZ zu essen und ich weiss jetzt schon, dass ich zuviel kochen werde.
Der Tisch wird um 18.00 Uhr gedeckt sein und bringe bitte noch zwei Gläser mit. Meine sind hinüber.

Bis später und Grüße
XYZ"

Solltest natürlich einen Tag wählen, bei dem sie auch zuhause ist und vorher die Postkarte liest. Am besten unter der Tür durchschieben.
Und nimm eine witzige Karte und nichts romantisches.

Viel Glück

05.01.2015 00:14 • #2



Wie lernt man am besten eine neue Nachbarin kennen?

x 3


Ehrlich? Ich würde es lassen!

Na klar hast Du eine gewisse Absicht, sie ist Dir ja aufgefallen. Du hast es eh bereits vermasselt mit dem schreiben. Von daher würde ich nix weiter unternehmen, es sei denn, sie sagt nochmal was Dir direkt. Aber ich glaube nicht, dass da noch gross was kommt. Sie hat Dir ja deutlich zu verstehen gegeben, was Sache ist.

Ansonsten fragt man halt nach was weiss ich, Eier oder Milch oder weiss der Geier... okay, Du hast keine Eier, daher musst Du nach was Anderem fragen.

05.01.2015 00:19 • #3


Ehrlich gesagt würde ich es auch sein lassen. Immerhin hast Du einen Versuch ja schon unternommen, und wenn sie Dir am Weihnachtsabend nicht die Türe geöffnet hat wird sie es wohl auch absichtlich gemacht haben da sie ja zuhause gewesen sein soll.

Du musst Dich mal in sie reinversetzen. Was wäre wenn Du sie wärst. Du sagst erst nein, dann öffnest Du dem jenigen nicht und dann versucht er es wieder. Wäre nicht so schön, oder ?

Vielleicht hat sie ihre Gründe so zurück gezogen zu leben, ich denke mal dass Du Dich da in etwas verrennst was gar nicht da ist.

05.01.2015 00:58 • #4


Bumblebee1
Jo bin ich auch dafür. Lass es lieber sein.
Vorallem beobachte sie nicht ständig, weil du weißt ja echt schön viel von ihr wann sie da ist wer sie besucht usw.
Lass es sein, sollte es mal als Nachbarn passieren das man in ein Gespräch kommt dann ist es ok und du wirst sehen wie sie mit dir umgeht. Kurz und knapp, dann will sie nichts mit dir zu tun haben. Normales Gespräch dann schaut die Lage für vielleicht mal eine Freundschaft nicht schlecht aus.

05.01.2015 01:26 • #5


Ich würde sie auch lieber in ruhe lassen. Mit googlen, anschreiben, beobachten wann sie das haus verlässt und wann sie da ist, wann und von wem sie besuch bekommt, hört sich fast nach stalken an. Sowas kann falsch rueber kommen. Und wenn sie aus angst so zurückgezogen wohnt, kann es sowas noch schlimmer machen. Lass es am besten.
LG

05.01.2015 09:48 • #6


Kann mich da nur anschliessen.

Auf keinen Fall aufdringlich sein. Ein Mensch, der Heiligabend allein verbringt hat definitiv seine Gründe dafür.
Außerdem würde jede weitere Aktion, wie Briefe und vor allem Pralinen, tatsächlich wirken als wärest du ein Stalker, der selbst nach einer Abfuhr nicht locker lässt. Sie könnte daher möglicherweise weitere "große Aktionen" sogar als belästigend auffassen.
Wenn ich es richtig verstanden habe ist dein Vater ihr Vermieter?
Wenn du dich in ihre Lage versetzt wirst du merken, dass sie sich in einer beklemmenden Situation dadurch fühlen könnte. Vor allem, wenn sie wirklich ein zurückgezogen lebender Menschen ist.

Da sie dir nie ihre Mail-Addresse selbst gegeben hat, wird sie sich wahrscheinlich denken können, dass du sie im Internet gestalkt hast .
Sowieso ist es immer besser beim Kennenlernen eines Menschen, an dem man irgendwelches Interesse hat, selbst Initiative zu zeigen und das nicht über "Dritte" abzuwickeln.

Ich meine das natürlich alles nicht böse.
Rückgängig kann man das nicht mehr machen, aber du solltest jetzt wirklich keine aufdringlichen Schritte machen. Das einzige was ich mir noch (ohne die beteiligten Personen zu kennen und daher auch nicht einschätzen zu können) vorstellen könnte, wäre wenn du ihr mal zufällig wieder im Hausflur begegnest, es von der Situation her passt und es kein hektischer Moment ist, du ihr das kurz und bündig erklären könntest.
In dem du ihr z.B. sagst, dass du nicht aufdringlich erscheinen oder gar ihr zu nah treten wolltest.
Anschließend müsstest du auf ihre Signale achten. Wenn sie es danach eilig hat weg zu kommen, oder sehr zurückhaltend reagiert, dann lässt du sie am besten in Ruhe und wenn sie Signale zeigt, dass sie dir noch weiter zuhören würde, bzw. positiv reagiert, dann könntest du ihr noch erklären, warum du das gemacht hast.
Also z.B. dass du ihr sagst, dass du nicht auf ein Date oder eine Beziehung aus warst, sondern lediglich Kontakt herstellen wolltest.

Und um noch mal etwas allgemeiner auf die Frage zu antworten .
Ich könnte mir gut vorstellen, dass man neue Nachbarn kennenlernt, in dem man bei einer zufälligen Begegnung vor der Haustür noch ein "Schon eingelebt?" an das "Hallo" anhängt. Also ziemlich oberflächliche "Gespräche" aufbaut.
Auf diese Weise wird man auch schnell merken, ob der andere Mensch überhaupt interessiert ist. Wenn ein Mensch sich dann Zeit nimmt, auf die Fragen antwortet und zeigen wird, an einem Gespräch und Kontakt interessiert zu sein, dann bietet sich ja bei neu hinzugezogenen Menschen immer gut an, ihnen vorzuschlagen den Ort zu zeigen, ihnen beim Renovieren oder sonst was zu helfen .

05.01.2015 20:17 • x 2 #7


Ich würde es aber gerade biegen, sonst ist das jetzt wirklich etwas daneben.....!

Mach ihr n Zettel an die Tür:

"Hi, ich wollte gar kein Date, meine Bekannte hat da was mißverstanden. Wollte Dich bloß mal auf ein Schwätzchen einladen, wo wir doch nun Nachbarn sind. Weiss aber nie, was ich sagen soll. Gruß von nebenan, Hans Hugo Jürgen!"

Sowas in der Art und dann lass sie in Ruhe. Vielleicht ergibt sich auch deshalb nie ein Gespräch, weil Du unbewusst wahrnimmst, wie abgeschottet sie im Moment ist. Mit aufgeschlossenen Leuten passiert das nämlich meistens von alleine, bevor man überhaupt darüber nachdenkt.

Erlebe ich zumindest so.

06.01.2015 00:35 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler