Pfeil rechts
6

Darky37
Hallo ihr Lieben,

Seit einigen Wochen habe ich Probleme mit einer älteren Nachbarin die mir im Mehrfamilienhaus gegenüber wohnt.
Am Anfang war sie lieb und nett und aufmerksam. Mittlerweile zeigt sich aber ihr wahres Gesicht. Sie nörgelt ständig wegen Kleinigkeiten herum.
Beispiele:

1) Fenster im Flur des Mehrfamilienhauses im OG wird nachmittags geöffnet, damit frische Luft hereinkommt. Sie beschwert sich, dass das Fenster gefälligst nicht lange auf sein soll wegen Einbrechern.

2) Wir haben im gemeinschaftlichen Waschkeller eine Waschordnung, die regelt, wann jede Partei im Keller die Wäsche aufhängen darf. Sie macht mich blöd an, weil ich meine Wäsche ausnahmsweise am selben Tag wie sie gewaschen habe und pocht darauf, dass sie es nicht mag, wenn andere Mieter im Keller rumlaufen wenn ihre Wäsche dort hängt (sie hang dort zu dem genannten Zeitpunkt aber nicht).

3) Heute ganz neu: Ich hatte mein Fahrrad in die Garage hinter mein Auto gestellt, die ich mit ihr teile. Sie beschwert sich, dass ich mein Fahrrad wegräumen sollte da sie nicht will das mein Fahrrad ihr Auto zerkratzt beim Rausholen. Dabei steht mein Fahrrad nicht mal in der Nähe ihres Autos und ich habe betont, dass ich mein Auto extra rausfahre damit ich mein Fahrrad kratzfrei aus der Garage holen kann. Sie meint nur "dass glauben sie doch selbst nicht" und wie unverschämt ich wäre und dass ich nur "an mich selbst denken würde". Da ist mir die Hutschnur gerissen. Und sie drohte sogar damit, meinen Vermietern mein Verhalten zu stecken damit ich richtig Ärger bekomme.

Was haltet ihr von diesem Verhalten? Ich betone, ich komme sonst mit Nachbarn gut klar und gebe mir auch Mühe, dass das Zusammenleben gut klappt. Aber bei solchen Sachen hört der Spass für mich auf. Die Frau fordert nur und regt sich über jede Kleinigkeit auf, die ihr nicht passt.


Sobald ich Besuch habe ist sie zuckerfreundlich aber sobald ich alleine bin wartet sie nur darauf dass sie mir wieder eins reinwürgen kann. Ich verstehe es nicht. Kennt ihr sowas?

LG,

Darky37

30.03.2020 13:26 • 31.03.2020 #1


8 Antworten ↓


kritisches_Auge
Ich würde ein Protokoll führen,mit Datum, Uhrzeit und ihren unverschämten Bemerkungen.

Dann würde ich ihr auf ihre Bemerkungen nicht mehr antworten, nicht reagieren.
Ich nehme an, dass Corona ihr zusetzt, gerade wenn sie älter und allein ist.
Vielleicht empfindet sie Haß und Neid dir gegenüber weil sie zur Risikogruppe gehört, du jung bist und einen Freund hast.

Das wäre die harte Tour.
Die weiche wäre, sie einmal zum Kaffee einzuladen und sich geduldig ihre Klagen über Corona anzuhören.

30.03.2020 13:41 • x 1 #2



Meine Nachbarin drangsaliert mich

x 3


Wie Du das am Ende angehen willst, musst Du selber wissen. Ob Du sie zum Kaffee einlädst oder sie ignorierst, das musst Du in erster Linie mit Dir selbst ausmachen. Das kann von uns auch keiner so richtig einschätzen. Ich kann auch dich, Darky, nicht 100%ig einschätzen. Es kann sein, dass Dir das alles selber auf den Magen schlägt, oder Du da vielleicht doch eher gut mit umgehen kannst, weil es Dir dann doch eher am Ar. vorbei geht.

Was ich damit eigentlich sagen will. Wenn Du ein dickes Fell hast und Dir das Gerede von ihr nur nervt, dann würde ich Dir vielleicht eher dazu raten, sie einfach links liegen zu lassen. Das mit dem Protokoll finde ich aber eine recht gute Idee, denn sollte es tatsächlich mal soweit kommen, dass sie irgendwas dem Vermieter stecken will, dann hast du zumindest irgendwas in der Hand zur Verteidigung. Ich weiß ja nicht wie viele Parteien noch in dem Haus wohnen, aber wenn es noch mehrere sind, gibt es vielleicht die Möglichkeit, mal mit den anderen Kontakt aufzunehmen, um zu sehen, was sie zu der netten alten Dame so zu sagen haben. Vielleicht gibt es sogar schon eine einschlägige Meinung über die gute Frau.

Tatsächlich könnte auch was mit der Frau im Moment nicht in Ordnung sein. Ob das nun unbedingt der Coronavirus ist, ist spekulativ. Aber es könnte ja zum Beispiel eine Umstellung auf andere Medikamente sein, die ihr etwas auf Gemüt schlagen und sie deswegen vielleicht schneller gereizt oder aggressiver reagiert.

Ich hatte auch mal eine Nachbarin die unter meiner Wohnung gewohnt hat. Wir haben damals auf der Couch gesessen und fern gesehen, als es plötzlich an der Tüt klopfte. Wir habe nie übermäßig laut fern gesehen, alles in einem sehr ruhigen und völlig normalen Rahmen und auch die Wohnung waren auch nicht sehr hellhörig. Trotzdem stand sie dann in einer Art Schlafrock vor der Tür und beschwerte sich, dass es wohl übermäßig laut war. Wir haben schon die ganze Zeit immer wieder was poltern gehört unten. Ich wusste zu dem Zeitpunkt allerdings schon, dass sie sich gerne schon mal einen über den Durst getrunken hat, wenn ihr Mann nicht da war. Von daher konnte ich das mit ihr alles recht einfach abtun. Es kam auch schon mal vor, dass sie mitten in der Nacht im Hausflur rumlief und wie irre da rum gebrüllt hat, weil sie angeblich einen Einbrecher gesehen hat. Es gibt Menschen, die sehr sonderbar sein können, von daher ist es immer sehr schwierig das richtige Maß zu finden, wie man damit umgehen soll.

Versuche auf sie zu zugehen, aber versuche Dich auch irgendwie abzusichern. Das mit dem Keller finde ich übrigens total überzogen. Der Keller ist für die Gemeinschaft da und sollte nicht mit einer Art Zugangsregelung versehen sein. Was das Wäsche aufhängen angeht, kann man sich ja absprechen, aber das Du genauso wie Sie auch. Aber die Wäsche nur an bestimmten Tagen aufhängen zu können ist totaler Schwachsinn. Was ist denn, wenn Du etwas verdorben hast, was Du dann schnellsten waschen musst? Wegwerfen weil Du eben an dem Tag nicht dran bist?

Egal welche Entscheidung Du triffst, ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück dabei.

30.03.2020 15:01 • x 1 #3


Ich kenne so eine Nachbarin. Die unter mir ist aber noch ein ganzes Stück extremer. Die macht jeden Tag Terror, knallt die Türen und Fenster, gähnt abends extrem laut, beleidigt und pöbelt was das Zeug hält, wenn ihr was nicht passt (und das ist übrigens generell alles).

Ich würde an deiner Stelle ihr Verhalten und ihre Aussagen Protokollieren und das alsbald über die Vermietung oder einen Anwalt regeln. Sowas geht an die Psyche.

30.03.2020 15:12 • x 1 #4


cube_melon
So als Tipp - tritt dem Mieterschutzbund bei. Da bekommt man dann nach einer kurzen Wartezeit kostenfreie Beratung für solche Fälle.

Ist schwer einzuschätzen was in deinem Fall der sinnvollere Weg ist. Also De-eskalation oder Konfrontation.
Der Weg der Konfrontation wird sicher Kraft kosten und den Konflikt vermutlich verstärken.

Das mit dem Kaffee haber ich auch mal ausprobiert und wirklich eine sehr schlechte Erfahrung damit gemacht.
Daher ist das für mich keine Option mehr. Ich ignoriere diese Leute einfach. Wenn die sehen das ihr Geschwätz nicht das gewünschte Leid bringt, kann es sein das sie aufgeben.

Wenn es dann nicht aufhören sollte und mir der Ton/Wortwahl einer Person weiterhin nicht dem Standart entspricht, spreche ich das direkt aus mit dem Hinweis das ich nicht mit ihr sprechen möchte, das es ihr freisteht sich zu beschweren und drehe mich mit meiner besten Seite zu ihr um.

Ein Protokoll führen halte ich für wichtig und sinnvoll. In wie weit Du das tun willst bleibt dir überlassen.

- Streitpunkte. Also z.B. auch wenn Du Wäsche aufhängst.
- Jedes Fehlerverhalten ihrerseits. Also ob sie das mit anderen Mitbewohnern auch treibt. Sie sich nicht an Ruhezeiten, Sauberkeit oder sonstiges hält.
- Bilder von der Seite wo sie Kratzer befürchtet würde ich auch regelmäßig machen. Ebenso Protokoll führen wann Du das Fahhrad aus der Garage holst.

Ziel des Protokoll ist es ihre Behauptungen zu entkräften, wenn sie behauptet das Du irgend einen Fehler gemacht hast.
Das ist leider mühselig und ein Aufwand.

Bei den Streitpunkten der Hausordnung würde ich schriftlich den Hausbesitzer/Verwalter (oder wer da das Sagen) um schriftliche Stellungnahme bitten. Damit kannst Du ein Schreiben aufsetzen, wo Du ihr in deinen Worten die Aussagen der Verwaltung mitteilen kannst. Dieses kann man per Einschreiben zustellen lassen.

Das mit der Garage und deinem Fahrrad ist ein schlechter Witz. Da hat die dir absolut NULL was zu sagen.

Ich hoffe sehr für dich das dies friedlich gelöst werden kann.

30.03.2020 15:21 • x 2 #5


Darky37
Hallo ihr Lieben,

Vielen Dank für eure Antworten!

Für mich ist Kaffeetrinken mit ihr keine Option, da ich mir da selber ehrlich gesagt zu schade dafür bin. Ich hatte heute wegen dieser Farce mit ihr fast einen Heulanfall als ich mit meiner Vermieterin telefoniert und ihr die Lage geschildert habe. Denn ich lasse mir sicher nicht von so einer Person drohen!

Vermieterin meinte, es ist alles geklärt und dass ich die Garage so mit meinem Fahrrad nutzen darf, wie ich will. Falls es wieder Probleme gibt, soll ich mich melden. Ich denke, das ist ein Anfang.

Das mit dem Protokoll schreiben ist eine gute Idee. Leider habe ich die anderen Sachen, also das genaue Datum, nicht mehr auf dem Schirm aber ich werde mir das mal notieren und die Lage beobachten.

Ich habe ja schon versucht, normal mit ihr zu sprechen. Aber sie lauert wortwörtlich morgens darauf, dass ich zur Arbeit fahre, um mich dann vor meiner Haustür abzufangen und dumm anzumachen. Wenn ich dann ihr den Rücken zukehre und sie stehen lassen mit den Worten, dass ich zur Arbeit muss, schnallt sie diese Geste auch nicht, nicht mal wenn ich sie einfach Kommentarlos stehen lasse.

Na ja, ich hoffe einfach dass es nicht schlimmer wird. Ansonsten muss ich permanent den Weg über die Vermieter gehen.

Wegen der Wäsche hat sie auch schon andere auf ihre speziellen Zugangsbeschränkungen für den Wäschekeller aufmerksam gemacht. Die ist echt penetrant.

30.03.2020 19:54 • #6


kritisches_Auge
Immerhin ist doch der Vermieter auf deiner Seite.
Wie würdest du die Frau beschreiben?

30.03.2020 20:01 • #7


Icefalki
Darky , nimm dein Handy ans Ohr, wenn sie wieder lauert. Tu dann so, als ob du telefonierst.

Und reg dich nicht auf. Einfach weitergehen und dabei "telefonieren".

30.03.2020 20:12 • x 1 #8


Darky37
Zitat von kritisches_Auge:
Immerhin ist doch der Vermieter auf deiner Seite.Wie würdest du die Frau beschreiben?


Ja, meine Vermieter sind sehr nett.

Puh, schwierig zu sagen. Wirklich kennen tue ich sie ja nicht.
Sie scheint ziemlich von sich selbst eingenommen zu sein also von ihrer Sicht auf die Dinge, redet plump daher "frei Schnauze". Ist aber auch eine Verwandlingskünstlerin: Wenn sie was will ist sie aufeinmal höflich. Kommt immer auf die Situation an aber sobald man was macht was ihr nicht passt (siehe oben genannte Fälle) redet sie sich richtig in Rage und tut so wie als ob ihr Wort Gesetz ist.

31.03.2020 02:55 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag