Pfeil rechts
1

es begann mit einer Horror Kindheit, ging weiter mit falschen Freunden wurde von einer Frau bis aufs letzte Gedemütigt und endete mittlerweile in der absoluten Einsamkeit.
Ich verlor Familie Freunde Beruf Gesundheit.
Aus einem kommunikativen lebensfrohen voller Energie geladenem Menschen wurde ein Wrack.
Wer kennt dieses Gefühl und kann mir tipps geben wie man damit umgeht.
Ich stellte mich darauf ein den Rest meines Lebens so zu verbringen.
Aber das kann es doch nicht gewesen sein. Oder doch?

13.10.2013 22:34 • 22.01.2014 #1


10 Antworten ↓


kalina
Hallo,

erstmal willkommen hier.

Wie alt bist Du denn? Warum denkst Du, dass das schon alles war?

Erzähl doch mal ein bisschen mehr von Dir

Es kommt auch auf Dich an, ob das alles schon gewesen war.
Nur Du selbst kannst neue, vielleicht andere, bessere Schritte gehen.

13.10.2013 22:39 • #2



Wer versteht das Leben

x 3


Herzlich willkommen hier,
Schön das du da bist (:

Beschreibe doch mal deinen Lebensweg.

13.10.2013 23:46 • #3


Hallo kkn72,

ja freue mich auch hier sein zu dürfen.
meinen Lebensweg beschreiben na ich versuche es mal.
Ich sage mal bis etwa zum 6 Lebensjahr empfand ich alles als ok und normal.Als ältester von 4 Kindern wurde ich mehr oder weniger immer nur als Arbeitskraft gesehen wir hatten eine große Landwirtschaft. Während meine Geschwister mit in die Stadt fahren durfen Geschenke bekamen bekam ich nur eine Liste was bis zur Rückkehr erledigt sein musste.
Als ich meine Mutter dann mal fragte so im Alter von 12 oder 13 bekam ich zur Antwort ich sei ein ungewolltes Kind gewesen und so wird es auch bleiben. Als ich 17 war starb mein Opa am Herzinfarkt und da ich kurz zuvor einen leichten Streit mit ihm hatte war klar ich habe in Umgebracht. Sofort warf man mich raus. Ich zog weg und lernte eine Frau kennen es ging 5 Jahre gut. Ich arbeitete sehr viel sie wollte gern ein Haus und ich baute ihr eins. Als es fertig war zeigte sie mich an und zerrte mich vor Gericht. Ende vom Lied ich verlor das Haus. Ihre Antwort se suchte jemand der ihr ein Haus bieten kann und das hat sie und ich war raus aus der Nummer. Die Richter sprachen ihr das Haus zu.Viele Jahre allein und viel im Ausland lernte ich wieder eine Frau kennen.auch da ging es ungefähr 6 Jahre gut wir bekamen 2 Kinder die ich über alles liebe sie hatte während dieser Zeit 4 weitere Männer ich kümmerte mich um die Kinder arbeitete sie vergnügte sich auch hier wir kauften ihr Elternhaus aus der Insolvenz bauten es um als es fertig war gestand sie mir sie hat alles was sie will und warf mich raus. Sie setzte alles daran mich finanziell richtig fertig zu machen. Ich wurde krank und verlor aus gesundheitlichen gründen auch noch meine Arbeit. Eine ehemalige Bekannte lieh mir Geld um selbst zu überleben da ich mehr als 2 Jahren von einem Krankenhaus zum nächsten wechselte und finanziell auf null war da sich die zuständige Behörde Rentenkasse einfach nicht zuständig fühlte.
Es war ein Fehler von der Bekannten das Geld an zu nehmen sie hat mich dadurch in der Hand und schickaniert mich nun wo sie nur kann.
Nun solle ich eines ihrer Immobilien renovieren und nur du bist zu langsam zu dumm usw. Ich arbeite täglich 20 stunden ohne pause um fertig zu werden nun werde ich hinten rum noch schlecht gemacht sitze weit weg von meinen Kindern und kann kaum noch.
Habe in den letzten drei Monaten 35 kg abgenommen und es geht weiter. Aber ich will nicht jammern denke auch das ich selbst Schuld bin habe nun alles verloren meine Eltern mittlerweile Tod Freunde und Bekannte entfernten sich, ein bis dato gut geglaubter Freund sorgte dafür das ich keine Kontakte mehr habe. Jetzt sitze ich jeden Abend in Tränen und frage mich warum. Warum wird man so vom Leben bestraft. So nun mein Leben. Aber es tut gut darüber reden zu können auch wenn mir bewusst ist das nur ich mir selbst helfen kann hätte ich noch die Kraft dazu.

14.10.2013 20:31 • #4


nee muss noch mal rechnen

14.10.2013 23:39 • #5


Und ich frage mich, warum hast du das alles mit dir machen lassen.

Schon alleine dieses : "Sie hat dich in der Hand, weil sie dir ihr Geld geliehen hat - Schikaniert dich - du baust ihr umsonst das Haus um ..." ?

Verstehe ich nicht!

Es gibt doch Gesetze. Wenn du jetzt ihr Haus umbaust und sie meint, mit dem geliehenen Geld sei das abgegolten, dann frage ich mich, ob das dann nicht auch zur Schwarzarbeit oder Versklavung zählt. Damit will ich nicht dich anklagen oder beschuldigen - aber ich halte die Dame für korrupt. Wieso machst du das mit? Oder gibt sie dir regulären Lohn für deine Arbeit und du gibst ihr was an Raten? Dann muss aber das Verhältnis stimmen und sie muss die Sozialbeiträge auch für dich bezahlen. Gott, es ist schon spät und ich kann nicht mehr richtig rechnen, aber so um und bei :

Bei einem Mindestlohn müssten das ja ca 3655 Euro brutto im Monat sein. - Also bei 20 Stunden Woche, - x 4,3 Wochen
Macht zusammen ca 2262 Euro netto. Abgaben für Soli, Rente und Krankenkasse und Lohnsteuer etwa 1393 Euro. Darin enthalten ca 620,75 Euro Lohnsteuer. Sag mal, wie viel Geld hat sie dir geliehen? Das soll sie sich alles einverleiben dürfen?

Der Dame würde ich was husten - mich dann auch noch zu beleidigen! Was lässt du dir das gefallen?

Das geht doch gar nicht - wann schläfst du denn?

14.10.2013 23:50 • #6


Man o man das ist ja der Hammer,

warum lässt du das mit dir machen?

Ich kann schon nachvollziehen , wenn man als Kind abgelehnt wird und "Schuld" ist, das man überhaupt da ist, versucht man irgendwie zu Annahme und Anerkennung zu kommen. Du hast für diesen Wunsch sehr viel Arbeitsleistung den Menschen gegenüber erbracht die dir nahe standen.
Aber so wie das bei dir läuft, geht das nicht. Das kannst du nicht mit dir machen lassen.

Kannst du aussteigen, mit dem Umbau?
Ja, wie sieht es finanziell aus. Schwarz auf weiß. Hast du konkrete Summen?
Gina hat recht, rechne dir das aus, wie viel hat sie dir geborgt , wie viel Arbeitsleistung hast du schon erbracht.

Du hast es nicht nötig derart ausgenutzt zu werden. Pass auf dich auf, denke mehr an dich. Die Welt ist nicht gut, sie ist hart.

15.10.2013 09:46 • #7


Hallo erstmal,

du scheinst irgendwie vom Charakter so veranlagt das du immer Partnerinnen
wählst die dich am Ende nur ausnutzen. Das du 35 kg verloren hast klingt
schon sehr bedrohlich. Ich glaube das dir eine Psychotherapie helfen könnte.
Auf jedenfall scheint mir da psychologischer Rat angebracht. Um dem Übel
auch mal auf den Grund zu gehen. Ich würde mich dafür auf jedenfall mal
anmelden. Leider gibt es je nach Ort manchmal lange Wartezeiten. Das zeigt
aber nur wie groß die seelische Not von Menschen mittlerweile ist und auch
deren Anzahl.

Ansonsten könnte man noch zu irgendwas zum Thema Selbstbehauptung raten.
Da gibt es ja auch Trainingsmöglichkeiten. Du mußt echt mal auf den Tisch hauen
und sagen mit mir nicht. Du scheinst ja auch kein untalentierter Mensch oder
gar fauler Mensch zu sein, wenn du ganze Häuser finanzierst, renovierst oder
sogar noch selber hochziehst. Du mußt echt lernen dir was wert zu sein und dich
zu wehren. Wer kämpft kann verlieren. Wer nicht kämpft hat schon verloren.
Aber ohne Mampf kein Kampf. Und dein Mampf wäre es die Seele behandeln zu
lassen womit wir wieder bei der Psychotherapie wären. Da würdest du rausfinden
warum du dir eigentlich so viel gefallen läßt, und an welchen Rädchen du drehen
mußt um es zu ändern.

Ich will dich dazu nicht drängen. Man muß dafür auch bereit sein. Ich wünsche dir
echt total viel Kraft und Menschen die dich besser behandeln für dich Zukunft.
Solche Menschen gibt es nämlich auch.

Gruß Ben

23.10.2013 20:06 • #8


Dubist
Hey hab ähnliches wie du erlebt und erfahren und schick dir erstmal ganz viel Liebe und kraft rüber. Die Wurzel des Unheils ist in deiner Horrorkindheit begraben, die ist nur ganz schwer zu ziehen, denn die Weichen sind leider schon lange zuvor gestellt worden.
Es gibt ein Gesetz, das sehr lange so ist, das wie du als Kind behandelt wurdest, Menschenin dein Leben ziehst die das gleiche tun, wie Eltern und Geschwister.
Ob man dieses Gesetz wieder verändern kann, ja, aber das ist sehr schwer.
Ich würde dir im Falle wenn du Traumata erlebt hast eine Traumatherapie empfehlen mit EMDR methode oder wie das heißt. Betrogen worden zu sein kommt einem Trauma sehr nahe.
Oder eine Therapie aufzusuchen, wenn du mehr Probleme mit der Mutter als dem Vater hattest empfehle ich dir eine weibliche Therapeutin.


Die Ablehnungswunde die dir als Kind geschlagen wurde kann aber nur eine höhere Macht heilen, Gott liebt dich und hat dich gewollt, sonst wärst du nicht am Leben geblieben.
Und das spreche ich dir heute zu. ES ist die Wahrheit und er lehnt dich ganz bestimmt nicht ab.
Nein, er hat einen guten Plan mit deinem Leben.


Willst du an dem Schicksal zerbrechen, oder sagst du dir, gut es war so, aber ich versuch an Unmögliches zu glauben.
Und leg mein Leben ganz neu in eines anderen Hand der mich zuerst geliebt hat und von Anfang an?


Es ist kein Geheimnis, das der Weg zwar niemals leicht wird, aber es wird ein Segensweg sein.

30.10.2013 08:28 • #9


Zitat von im-Herzen-leer:
meinen Lebensweg beschreiben na ich versuche es mal.....


Ich bin vermutlich lange nicht so alt wie Du, aber vielleicht hörst Du mir trotzdem zu.
Aufgrund Deiner Beschreibungen sehe ich einen Mann, der sich "den arglosen, naiven Jungen" von einst bewahrt hat - mehr oder weniger beabsichtigt (vermutlich war es eher ein Schutzmechanismus, der Dir heute nicht mehr nützlich ist). Soll heißen, dass Du vermutlich in jeder "neuen Lebenssituation" ohne "böse Ahnungen", ohne "fiese Unterstellungen" hineingegangen bist; sprich: Du bist nicht misstrauisch, denkst nicht von vornherein, dass man Dir am Ende Böses will. Eben ganz wie ein unbescholtenes Kind.

Hoffentlich verstehst Du das nicht als Beleidigung! So Mancher würde fast ALLES dafür geben, diese "unangetastete Welt von einst" auch im Alter noch zu empfinden. Keine Lebensfreude und keine Neugierde war nämlich je stärker als zu (Klein)Kindertagen!

Vermutlich solltest Du Dir zeit nehmen, um Dir die jeweiligen Lebenssituationen GENAU ANZUSEHEN. Versuche, die Dinge so EXAKT WIE MÖGLICH zu differenzieren zwischen "DU und ANDERE" und bleibe schlussendlich bei DIR. Lass die anderen sozusagen aus, denn deren Welt(en) wirst Du nicht verstehen. Deine eigene aber kannst Du kennenlernen. Kurzum: werde skeptisch und auf angemessene Weise misstrauisch, sei eine prüfende Instanz.

21.01.2014 22:12 • #10


Dubist
Fang dein Leben neu zu leben an, klar mit dem Folgen mußt du leben(lernen).
Aber lebe dein Leben nicht mehr rückwärts, indem du diese schlimme Kindheit beklagst.
ES gibt Menschen die trotz schwerer kindheit ein lebenswertes Leben leben.

22.01.2014 10:50 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler