Pfeil rechts

Hallo zusammen,

diese Vorweihnachtszeit macht mir ganz schön zu schaffen. Warum kann man sich nicht in eine Art Winterschlaf versetzen lassen und erst im Frühjar wieder aufwachen?

Ich bin w, 43 Jahre alt und wurde vor 3 Jahren von meinem Partner nach 20jähriger Partnerschaft verlassen. Ohne jede Vorwarnung und ohne Vorzeichen. Bis dato hat er mir gesagt, ich wäre die Frau mit der er alt werden möchte, aber dann kam eine dazwischen für die er das alles ganz schnell vergessen hat.

Daraufhin bin ich total abgestürzt und war lange wegen schwerer Depressionen in Behandlung. Ich habe mich zwar langsam wieder an die Oberfläche gekämpft - aber das Gefühl der Einsamkeit bleibt. Und den Schmerz über das Verlassen werden habe ich bis heute nicht überwunden.

Ich habe zwar eine Handvoll langjähriger Freunde - aber die haben natürlich alle ihren Partner bzw. ihre Familie und logischerweise auch noch anderes zu tun, als mir ständig das Händchen zu halten. Frustriert muss ich feststellen, daß ich mit mir alleine überhaupt nichts anfangen kann. Die Glotze läuft am Wochenende den ganzen Tag - nicht weil ich davorhocke, sondern weil ich die Stille in der Wohnung nicht ertrage. Wenn ich mich in seltenen Fällen mal aufraffe etwas alleine zu unternehmen ist das für mich eher wie eine Folter als ein Vergnügen.
Ich habe auch schon alles versucht, Kontakte über das Internet, Kurse, Veranstaltungen usw. - alles ohne großen Erfolg.
Ich suche die Schuld daran auch viel bei mir. Ich bin zu wählerisch zu anspruchsvoll. Ich mag mich nicht mit oberflächlichen Menschen umgeben.
Mein Vater ist im Sommer gestorben. Ich habe jetzt keine Eltern mehr und so wird dieses Weihnachten noch härter als die vergangenen 3.
Ich tue mir selber total leid, gebe mir die Schuld an meiner Situation: siehst Du das hast Du jetzt davon, daß Du es nicht auf die Reihe kriegst, Dein Leben wieder in den Griff zu bekommen, es nicht schaffst Dir einen neuen Freundeskreis aufzubauen. Und so werde ich wohl Weihnachten und Silvester wieder ganz alleine in der Bude hocken, ne Schlaftablette einwerfen, damit ich möglichst wenig mitkriege und darauf hoffen, daß es im nächsten Jahr besser wird.
Und dabei bin ich im Grunde ein lebenslustiger und kommunkativer Mensch. Meine Freunde würden aus allen Wolken fallen wenn sie das hier lesen würden. Aber ich fühle mich oft so alleine und wert- und nutzlos das die Verzweiflung total über mich hereinbricht.
Die Angst immer älter zu werden und immer weniger Möglichkeiten zu haben meinen Zustand zu ändern macht mich manchmal ganz kirre.
Aber ich bin nun schon seit Wochen derart blockiert, ich kann mich gerade zu gar nichts mehr motivieren.
Ich habe auch richtig Angst davor, langsam komisch zu werden. Da verbringe ich auf der einen Seite viel zu viel Zeit damit mir Gedanken zu machen, warum mich keiner anruft und ich nur in der Bude hocke. Wenn sich dann aber mal was ergibt bin ich oft das totale Phlegma und erfinde tausend Ausreden um nicht hingehen zu müssen. Total krank oder?

So es hat jetzt auf jeden Fall mal gut getan sich das alles von der Seele zu schreiben und vielleicht erkennt sich ja jemand in meinem Geschreibsel wieder. Ich freue mich schon auf Eure Antworten.

Schönes Wochenende schon mal
Froschkoengixx

28.11.2008 10:54 • 04.12.2008 #1


20 Antworten ↓


Hallo froschkoenigxx,

beim Schreiben Deines Namens habe ich mir gedacht - steht das xx für die Buchstaben in.

Egal, Du hast Dir ja einen ganz schönen Schuldenberg angesammelt. Daß der Dich drückt, wundert mich kaum. Aber wozu? Es gibt keine Schuld.
Gibst Du Dir sogar die Schuld, daß Dein Mann Dich verlassen hat? Das hat mit Dir aber rein gar nichts zu tun, sondern nur mit ihm.

Ich möchte Dir das Buch (der deutsche Titel ist irgendiwe bescheuert, aber trotzdem) Sein Leben neu erfinden aus dem Junfermann Verlag empfehlen. Auch wenn Du damit nicht sofort Deine derzeitigen Probleme lösen kannst, liest man hier zumindest mal darüber, wie diese Probleme entstanden sind. Das hilft einem erst mal weiter. Ganz konkrete Bearbeitungsansätze gibt es obendrein. Ist sein Geld wert.

Mach Dir keine Vorwürfe, daß Du jetzt unten bist. Solche Phasen kennt glaube ich jeder in seinem Leben. Setz Dich nicht so sehr unter Druck und versuche auch die winzig kleinsten Fortschritte anzuerkennen, auch wenn da eine innere Stimme ist, die immer wieder versucht, Deine Fortschritte klein zu reden und Dich nieder zu machen. Diese Stimme hat nichts mit Deiner Person zu tun. Die Autoren dieser Seite nennen sie den inneren Kritiker. Der versucht uns immer wieder klein zu reden und wertlos und untauglich, so daß wir irgendwann selbst daran glauben, daß wir diese innere Stimme sind.
Das sind wir alber nicht!

Ich habe so langsam das Gefühl, wir sollten zu Weihnachten ein Treffen Nord Baden-Württemberg organisieren. ':wink:'

MissErfolg

28.11.2008 11:15 • #2



Weihnachtszeit - schöne Zeit?

x 3


Hallo,

danke für die schnelle Reaktion und den Buchtip. Auch wenn ich wohl erstmal nicht darauf zurückgreifen werde, denn mein Bücherschrank quillt schon über mit Ratgebern - aber mein Kopf ist einfach nicht frei genug um das überhaupt aufnehmen zu können.

Es tut ja schon mal gut sich überhaupt mal alles von der Seele quasseln zu können.

Gibt es denn noch mehr Nord-Schwaben mit dem Weihnachtsblues?

froschkoenigxx

28.11.2008 11:40 • #3


weihnachten ist für mich auch schlimm, doch finde ich es auch schade was der kapitalismus aus jesus geburtstag gemacht hat. gott ist bestimmt verwundert weil zu dem geburtstag seines sohnes so viele menschen traurig sind.
ich versuche gar nicht so viel trubel von der vorweihnachtszeit mitzubekommen. werde zur mitternachtsmesse gehn und ansonsten komplett im spätdienst arbeiten.....
Hoffe das ich weihnachten nur geburtstag feiern kann. ich wünsche uns allen das wir nicht allzu sehr von dem feier-stress platt gemacht werden....
LG-wladimir-

28.11.2008 13:22 • #4


was ist weihnachten?

nein ehrlich... was genau versteht ihr darunter?

ist weihnachten der tag wo sich der rest der bevölkerung aufs christentum beschränkt oder plötzlich merkt, das glaube und konsum eng miteinander gekoppelt sind?

für mich ist weihnachten ein tag, wo sich normaldenkende verbiegen auf teufel komm raus, ob ich dann mit meiner ansicht allein zuhause bleibe, liegt daran das ich nur die feste wahrnehme wo menschen aufeinander zugehen. ohne konsum, ohne glaube, ohne ansprüche.

vielleicht aber ist das einzige was dann stört, man sich selbst nicht traut, dazuzugehören weil man dieses stille fest mit seinen problemen nicht belasten will.

wer euch aber für ne flasche wein und einen schönen abend einlädt, so solltet ihr dieser einladung nachgehen und noch eine flasche extra kaufen.

ich weiss, ich schweife extrem vom eigentlichen thema ab.

28.11.2008 14:00 • #5


Also Weihnachtsblues habe ich keinen. Ich könnte schön mit Schwager, Schwägerin, Nichte, Schwiegermutter, Mutter, Ehemann (unser Sohn flüchtet dieses Jahr) wie jedes Jahr..........
Ich glaube, ich möchte mich dieses Jahr mal ausklinken. Das laß ich mir aber noch offen. Ich weiß nicht, es ist doch sinnvoller die Zeit für sich selbst zu nutzen. Hinter dieser Sache steckt so viel Verpflichtung und Erwartungshaltung.
Ich selbst kann mit Weihnachten als christlichem Fest nichts anfangen.
Die Menschen verhalten sich an diesem Abend völlig anders, als sie es sonst tun. Und das wie auf Kommando. Man dreht das Radio auf, summt oder pfeift mit und schon ist man wie verwandelt.....
Das geht bei mir gar nicht mehr.

MissErfolg (aus Nordbaden)

28.11.2008 20:06 • #6


hallo, froschkönig!

deine geschichte ist gar nicht lustig, aber sicher ist sie nicht ungewöhnlich.

nichts ist so sicher wie die VERÄNDERUNG.

daß es dir nun nicht gut geht, liegt auf der hand.
aber, warum wehrst du dich, laß es doch zu.
bleib zu haus, trauere, weine und widme dich allem, was dir
im moment gut tut.

wie heißt es so schön: nach regen scheint sonne.

ja, und was ist schlimm, daß du weihnachten allein bist - zig menschen sind allein.

wünsche dir eine zeit, in der deine trauer einen platz findet.

liebe grüsse
rose

29.11.2008 18:57 • #7


hallo, misserfolg!

mir gehts genauso!

habe keinen bock auf weihnachten; dieses weihnachtsgedusel, diese schenkerei, dieses pseudo-verhalten usw. usf. .

weihnachten hatte für mich, als die eltern lebten, die kinder klein waren, die zeit eine friedlichere war, noch einen wert.
es war alles so schön einfach, kein konsum in dem sinne.

mein enkelkind bekomme ich zweimal im jahr zu gesicht und weihnachten soll die oma mit geschenktüten erscheinen und gute laune verbreiten.
hab keen bock.

heilig-abend kommt mein sohn, ok, und die zwei feiertage bleib ich schön allein. mir macht das gar nichts aus, im gegenteil.
keiner will was von mir, muß nicht funktionieren, wunderbar.
hört sich vielleicht fremdlich an, aber ich bin so geworden - leider.

in diesem sinne
einen schönen sonntag
rose

29.11.2008 19:07 • #8


Zitat von rose:
hört sich vielleicht fremdlich an, aber ich bin so geworden - leider.


keineswegs. mein reden.

29.11.2008 19:15 • #9


Vielen Dank für Eure Beiträge. Ich bin auch kein Weihnachtsjunkie ganz und gar nicht. Aber für mich ist es eben eine Zeit in der mir ganz besonders bewusst wird, daß ich keine eigene Familie habe.
Mir ist auch klar, daß der Druck in der Weihnachtszeit durch Werbung, Konsum und natürlich auch durch mich selbst verschärft wird.

Solange ich noch in meiner Partnerschaft war, hat es mir auch absolut nichts ausgemacht mal für ein paar Tage alleine zu bleiben - die Sicherheit war ja da, der Partner kommt zurück.

Aber das was ganz viele von Euch schreiben, daß man nach Hause kommt und niemandem erzählen kann was einem heute passiert ist - das erdrückt mich total. Wenn mir was total witziges passiert ist, kann ich nirgends hin mit meiner Freude und wenn ich mich geärgert habe oder trauriges erfahren habe, muss ich alles mit mir selbst verkuddeln und mein Mann fehlt mir ohne Ende.

Mir ist schon bewusst, daß ich lernen muss - für mich zu leben!! Denn in unseren gemeinsamen Jahren habe ich das nur für meinen Mann getan. Deshalb habe ich auch schon viel getan in Richtung Selbstliebe wie z.B. Seminare besucht. Einiges davon ist auch hängen geblieben. Aber tief in mir sitzt eine tiefe Traurigkeit und Unglücklichkeit und ich danke besonders Rose für ihre verständnisvollen Worte. Denn ich weis, daß ich nach so langer Partnerschaft auch das Recht habe traurig zu sein und mir die Zeit nehmen muss die ICH brauche um darüber hinwegzukommen.

Was bleibt ist aber die Angst, vor lauter Trauer und Zurückschauen mich immer mehr dem Leben zu verschliessen und immer unflexibler zu werden , wenn es darum geht, neue Menschen in mein Leben zu lassen.

Und so schliesse ich heute mit einem Heinrich Heine Zitat:
Was will die einsame Träne?
Sie trübt mir ja den Blick.
Sie blieb aus alten Zeiten
In meinem Auge zurück.

Schönen Sonntag Euch allen

29.11.2008 19:30 • #10


Hallo rose (röschen),

ich habe Dich schon vermisst.

Man muß bei sich bleiben, bzw. erst mal zu sich finden. Man muß echt bleiben.


MissErfolg (die heute etwas fassungslos und auch traurig ist)

29.11.2008 20:54 • #11


missi

ich weiß, man kennt sich nicht, ich hab ne schraube locker und ich habe ebensowenig darauf gewartet dies jemals schreiben zu können

aber ich muß einfach *ggg*

verbuche dies einfach mal als lebenserfahrung :-*

gruß

29.11.2008 21:31 • #12


Ja,

so sieht`s aus.

MissErfolg

29.11.2008 21:52 • #13


irgend nen smilie für diese nonverbalität hätt mir sicher geholfen dein beitrag einzuordnen, wollt dir aber nur sagen du hast das schon richtig erkannt und ich wollt dich damit nicht irgendwie ärgern, sollte wirklich nur als aufheiternde gegenleistung sein. nicht böse gemeint.

29.11.2008 22:01 • #14


Hallo rose :

Ich wünsche dir wunderschöne Weihnachten.
Ich selbst werde dieses Jahr auch nicht alleine sein, es wird sehr schön werden, dank dieses Forums hier, mehr will ich aber nicht verraten.

@MissErfolg und thomH :

Ich habe jetzt jemanden gefunden, der jede meiner lockeren Schrauben aufschreibt, muss also nicht mehr selber schreiben:


Liebe Grüsse, Helpness

29.11.2008 23:14 • #15


an MissErfolg:
ich wünsch dir viel kraft in dieser zeit, es ist nicht leicht in eine ungewisse zukunft zu gehn, in ein zimmer, alleine mit dem computer. die verantwortung für sich und den (ex)?-partner neu zu definieren.
das du nur hier weiter schreibst ! das ist für dich und uns alle hier sehr wichtig. !
LG -wladimir-

29.11.2008 23:32 • #16


@thomH
ich war gestern Abend etwas neben mir. Zu einem smilie hat es einfach nicht mehr gereicht. Ich mußte das Alles erst mal irgendwie einordnen.':?'

@Helpness
Ja, bleib dran.':wink:'

@wladimir
Das wird sicher eine spannende und wichtige Erfahrung. Eine Neuorientierung. Ich wäre noch zu Anfang des Jahres zu einer solchen Entscheidung gar nicht fähig gewesen. Den Umständen entsprechend geht es mir gut.

Ich habe einen festen Job und es soll jetzt erst mal kein völliger Bruch sein. Ich möchte auch regelmäßig bei unserem Sohn vorbeischauen.
Schon komisch das Alles...

Aber da es heute mehr als 3 Grad gibt, fahre ich erst mal ne kleine Runde Motorrad.'8)' Den Kopf auslüften oder so.

Hey, ich danke Euch für Eure Beiträge. Jetzt habe ich selbst mal erfahren, wie das mit dem Aufmuntern funktioniert.':wink:'

MissErfolg

30.11.2008 06:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

hallo, misserfolg!

schön, zu hören, daß du mich vermißt hast.

es tut mir sehr leid, daß du zur zeit diese krise durchmachen mußt/willst.

aber, auch das wird vergehn; ich drücke dir für alles die daumen, ganz fest, ok.

im übrigen: nicht nur dein mann sitzt in einer falle -, ich denke mal, ganz viele menschen tun das, unbewußt. sie verdrängen alles, um sich nicht mit dem nichtsoschönen auseinanderzusetzen.

aber irgendwann kommt auch für sie der große aufschrei das heulen.
denn auf dauer blockiert es den körper, es macht krank.

dir, liebe mißerfolg wünsche ich
einen schönen sonntag, machs dir kuschelig

liebe grüsse
röschen

30.11.2008 15:34 • #18


hallo, lieber helpness!

vielen, vielen dank!

auch dir wünsche ich eine gute zeit, schöne vorweihnachtliche tage, und alles, was du dir im moment so sehr wünscht.

liebste grüsse
rose

30.11.2008 15:37 • #19


Hallo rose,

Du schreibst mal wieder richtig wohltuend.

Ich habe mir heute eine 1 Zi Whg. angeschaut und werde diese heute Abend zusagen. Mal sehen, ob ich das Zimmer bekomme.
Ist ein ganz,ganz komisches Gefühl nach all den Jahren im eigenen Häuschen etwas für sich zu haben und neu anzufangen.':crazy'
Ich muß dann erst mal etwas streichen und putzen.

Ja, es wird sich alles zum Guten wenden. ':daum'
Krisen sind Chancen, Krisen sind Chancen, Krisen sind...........

Hoffe Dir geht es einigermaßen gut auch wenn das Wetter gerade nicht so der Hit (finde ich) ist.

MissErfolg

30.11.2008 17:48 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler