Pfeil rechts
8

Hallo zusammen,

ich muss zunächst sagen das ich noch nie in meinem Leben in ein Forum geschrieben habe und sehr gespannt bin.

Ich verstehe zur Zeit überhaupt nicht was mit mir los ist. Ich bin so unendlich traurig und fühle mich alleine. Obwohl es dazu eigentlich keinen Grund geben sollte. Ich habe Freunde, eine tolle Mama, nette Kollegen. Neben dem Job studiere ich, sodass ich aktuell kaum Zeit für Langeweile habe.
Dennoch fühle ich mich nicht Glücklich. Gerade heute sitze ich hier, mir laufen die Tränen und bin total blockiert, obwohl ich dringend was für die Uni tun müsste.

Ich bin jetzt Mitte 30 und habe bis heute meinen größten Wunsch nicht erreicht und eine Familie gegründet. Meine Mädels sind alle verheiratet und haben tolle Kinder. Und ich habe mir ein Studium neben dem Job ans Bein gebunden, und ich glaube manchmal um vor der Einsamkeit zu flüchten und mein Leben zu verdrängen.
Letzte Woche war ich mutig und habe zwei Männer abgesprochen die ich interessant fand und bei beiden kam keine Resonanz.
Von einem anderen mit den ich über längere Zeit ein Techtelmechtel hatte, habe ich mich seit kurzem gelöst, da er nur für seinen Job lebt und mich kaum wertschätzt. Dieser Schlussstrich belastet mich sehr, denn es war ein Strohhalm an dem ich hing.

Ich grübele die ganze Zeit, was kann ich tun um glücklich zu sein. Oder wie kann ich mich mit dem Gedanken abfinden keinen Mann und Kinder zu haben und alleine zu bleiben?
Gedanken über Gedanken.

Wenn ich mich mit meinen Freunden darüber Unterhalte kommt oft, sie können nicht verstehen warum ich keinen Mann kennenlerne und auch nicht warum ich mich einsam fühle. Ich habe doch so einen tollen Freundeskreis.
Dennoch ist das Empfinden da. Manchmal erwische ich mich auch dabei, wie mich das Glück meiner Mädels traurig macht. Weil ich das nicht habe. Und dann denke ich wieder, irgendwas muss doch nicht mit mir stimmen.

Ich hoffe ihr könnt mir einen Rat geben was ich tun kann, damit dieses traurige Gefühl verschwindet und ich auch Energie finde um das letzte halbe Jahr von meiner Uni zu schaffen.

Liebe Grüße

PS: sorry für das runter rattern. Ich weiß gar nicht, wie ausführlich man hier sein Thema beschreiben sollte.

05.09.2021 14:33 • 21.09.2021 #1


18 Antworten ↓


Hedwig
Hallo

Ich glaube nicht, dass du etwas falsch machst und traurig zu sein, wenn man nicht dieses Leben hat was andere haben obwohl man es sich auch sehnlichst wünscht ist denke ich ganz normal. Ich denke vielen von uns geht es so. Viele hier sind denke ich traurig, dass das Leben so anders läuft als erhofft. Letztendlich bringt das einen aber nicht weiter, es frustriert nur. Ich denke es geht nur über Akzeptanz. Zu akzeptieren, dass es im Moment nunmal so ist wie es ist, sich aber immer vor Augen zu halten, dass das Leben auch für Überraschungen gut ist. Sprich weiter Männer an, die dich interessieren, versteif dich aber nicht so darauf, dass es klappen muss. manche suchen eben länger.

05.09.2021 14:51 • x 1 #2



Was mache ich nur falsch?

x 3


Liebe Hedwig,
danke für deine Antwort.
Ich versuche es wie gesagt seit kurzem. Nur fällt mir so etwas verdammt schwer.

Ich würde mich so gerne damit abfinden wollen, dass es nicht verlief wie geplant und mir alle anderen positiven Sachen vor Augen halten. Nur irgendwie bekomme ich es nicht hin und bin immer wieder traurig.
Meine letzte richtige Beziehung ist inzwischen 8 Jahre her und ich Zweifel manchmal an mir, das ich es auch gar nicht mehr kann.

Sonnige Grüße

05.09.2021 15:01 • x 1 #3


Hedwig
Ich verstehe sehr gut, dass du traurig bist. Hast du es vielleicht mal online versucht? Viele meiner Freunde haben ihre Partner tatsächlich online kennen gelernt.

05.09.2021 15:30 • #4


portugal
Mach Dir doch nicht so einen Druck. Du bist erst Mitte 30, Du hast doch noch Zeit, eine Familie zu gründen.

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man sucht, oft nichts passiert und wenn Frau gar nicht dran denkt, steht plötzlich ein netter Mann vor einem.

05.09.2021 15:36 • x 1 #5


@Hedwig: ja ich habe es auch schon mal online versucht. Über zwei verschiedene Anbieter. Für den einen habe ich sogar Geld bezahlt, aber auch das war so leider gar nicht erfolgsversprechend.

05.09.2021 15:45 • x 1 #6


@portugal:
Danke für deinen Rat. Ich möchte mir gar keinen Druck machen. Versuche es oft weg zu schieben, aber dann bricht es manchmal so aus.
Und es gibt so viele Menschen, denen es schlechter geht. Warum kann ich nicht einfach glücklich sein mit dem was ich habe.

05.09.2021 15:47 • #7


Hedwig
Jedem Mensch steht es zu auch unglücklich zu sein. Es ist keine Schande.

05.09.2021 15:51 • #8


@Hedwig:
Nein natürlich gehört Unglück sein auch mal dazu. Es kann nicht alles perfekt sein.
Ich wünsche mir nur so das mich diese Einsamkeit nicht mehr so belastet, das es mich nicht stört alleine durchs Leben zu gehen.
Wenn man das schaffen kann, ich glaube dann wird man automatisch auch wieder lockerer und es läuft einem vielleicht jemand über den Weg.
Nur weiß ich gerade nicht wie ich dahin komme.

05.09.2021 16:02 • #9


Hedwig
Zitat von Hey11:
@Hedwig: Nein natürlich gehört Unglück sein auch mal dazu. Es kann nicht alles perfekt sein. Ich wünsche mir nur so das mich diese Einsamkeit ...

Gibt es etwas was dich glücklich macht. Manchmal hilft es das Loch vorübergehend anderweitig zu stopfen. Ein Hobby, ein Ehrenamt, vielleicht Freunde die auch Single sind,....

05.09.2021 16:06 • #10


Hm das ist eine richtig gute Frage, die ich so spontan gar nicht beantworten kann.

05.09.2021 16:18 • #11


Joschi
Zitat von Hey11:
@portugal: Danke für deinen Rat. Ich möchte mir gar keinen Druck machen. Versuche es oft weg zu schieben, aber dann bricht es manchmal so aus. Und es gibt so viele Menschen, denen es schlechter geht. Warum kann ich nicht einfach glücklich sein mit dem was ich habe.

Hallo Hey..Du bist nicht glücklich mit dem was Du hast.Da würden einige sagen Du bist eher ein unzufriedener Mensch...Ich weiss wie Du Dich fühlst mir geht es ähnlich.Ich finde keine Partnerin.Bei mir kommt dazu das ich durch meine Ängste eingeschränkt bzw. nicht so belastbar wie normalos.Das ist für viele Frauen ein Störfaktor...Gleichgesinnte zu finden ist relativ schwer...

05.09.2021 16:22 • x 1 #12


Ich kenne das Problem das du beschreibst nur zu gut. Gerade gestern habe ich jemanden sehr schlauen sagen hören, dass das schlimmste Gefühl das man haben kann das ist, Kinder und Familie zu wollen, aber keine haben zu können. Das trifft es denke ich sehr gut, dieses Gefühl, etwas zu wollen es aber absolut nicht in seiner Macht zu haben es zu erreichen ist zermürbend. Es vergiftet die Gedanken und zieht einen in ein tiefes Loch.

Ich selbst habe diese Phasen auch, in meinem Thread habe ich z.B. meine Gedanken zum letzten Weihnachten beschrieben - genau das gleiche und schlimmeres.

Ob ich dir wirklich einen Rat geben kann weiß ich nicht. Hinsichtlich dem was du schreibst würde ich aber empfehlen, das Thema erstmal aus deinen Gedanken zu streichen. Denn es bringt nichts darüber nachzudenken und sich das Hirn zu zermartern, denn du machst es damit nicht besser und es bringt dich auch keinen Schritt weiter auf dem Weg zur Problemlösung bzw. zu dem was du haben möchtest. Ich würde dir empfehlen, konzentrier dich erst mal auf deinen Studienabschluss, zieh es durch, lass dich nicht von diesem Ziel ablenken. Denn wenn du das hast, kann es dir keiner mehr nehmen. Danach sieht die Welt vielleicht schon ganz anders aus. Vielleicht auch nicht, aber alle anderen Optionen die du jetzt hast liefern schlechtere Ergebnisse für dich und deine Zukunft ab. Daher: Hintern zusammenkneifen und durchziehen.

Ansonsten kannst du froh sein Freunde zu haben oder auch ein "Techtelmechtel" wie du es nennst. Es gibt genug Leute die haben nicht mal das. Nimm mich als Beispiel. Du glaubst 8 Jahre ohne Beziehung sind lang? Bei mir sind es 12 - ohne jedes "Techtelmechtel" oder auch nur Kontakt zu einer Frau. Faktisch gibt es also viele Leute denen es noch schlimmer geht als dir. Das verbessert deine Situation objektiv und auch dem empfinden nach zwar nicht, zeigt aber, dass sie so schlecht auch nicht ist.

Deine negativen Erfahrungen mit Online-Dating kann ich nach vielen Jahren und unzähligen Plattformen aber nur bestätigen, das führt zu nichts. Ich bin aber ehrlich gesagt auch ratlos was stattdessen zu etwas führt, es hängt jedoch auch von deinem Anspruch ab. Meiner Beobachtung nach, ist es für Frauen recht einfach jemanden kennen zu lernen, da ihr nicht besonders viel dafür tun müsst. Geh abends einfach mal allein in ne Bar oder ein Cafe, setzt dich entspannt hin, trink was und warte ab. Männer warten nur darauf überhaupt jemanden zu sehen den man ansprechen kann, was immer schwierig ist, wenn Frau in einer Gruppe agiert. Ob sie es sich dann trauen ist nochmal ne andere Frage, ob sie dir "gut genug" sind und das gleiche Ziel haben wie du eine weitere. Aber prinzipiell wäre das der einfachste Weg zum Erfolg aus meiner Sicht.

05.09.2021 23:11 • x 1 #13


Nordhörnchen
@Hey11 vergleich dich nicht mit anderen, ich bin 28 auch nicht sonderlich glücklich in meinem Beruf überlege zu studieren oder eine zweite Ausbildung zu machen, aber ich weiß eigentlich immer noch nicht was ich aus meinem Leben machen möchte bzw. worin ich wirklich aufgehen könnte. Ich koche gerne aber der Beruf als Koch kommt nicht in Frage, deswegen gehe ich das entspannt an und schaue einfach was sich ergibt und wo mich mein Weg hinführt. Nur weil deine Freunde schon mit 30 verheiratet sind und Kinder haben, heißt das nicht das du das auch sofort genauso haben musst. Es ist doch wichtig was du möchtest und wenn du eine Familie gründen möchtest dann wird dir schon früher oder später der richtige über den Weg laufen. Zugegeben für Frauen ist das mit den Kinder kriegen, ab einem gewissen Alter mit mehr Risiken behaftet, aber mach dich selbst nicht verrückt.

13.09.2021 12:29 • x 1 #14


portugal
Zitat von Hey11:
@portugal: Danke für deinen Rat. Ich möchte mir gar keinen Druck machen. Versuche es oft weg zu schieben, aber dann bricht es manchmal so aus. Und ...


Ich hatte mit Mitte 30 auch so eine Krise. Ich hatte einen Partner u war tot unglücklich. Hatte dazu noch meinen langjährigen Job verloren. Wurde ausgetauscht, Chefs Frau bekam meinen Job!

Hab mich dann getrennt, im Ausland studiert und dort auch noch meinen Traummann getroffen. Ich wusste, ich muss irgendetwas verändern.

Vielleicht kannst Du mal was ganz anderes in den Semesterferien machen, mach ein Praktikum im Ausland oder arbeite nebenbei irgendwo ehrenamtlich.

So lernst Du neue Freunde kennen u Du wirst feststellen, auch bei denen läuft nicht alles so rund.

13.09.2021 13:10 • x 1 #15


@TXP

Danke für deinen Text. Ich habe ihn leider erst jetzt gelesen.

Ich kann von dem was du schreibst sehr viel mitnehmen, du hast vollkommen recht ich sollte auch mal die Perspektive einnehmen, dass es anderen deutlich schlechter geht. Das mache ich auch ab und zu, hält aber nicht dauerhaft an.

Mit dem Studium gebe ich dir auch recht, da zur Zeit sowieso wieder Prüfungsphase ist lenkt mit das von dem ganzen anderen drum herum ab... Das tut auch mal ganz gut.

Was ich nur nicht verstehe, warum es einige Menschen gibt die vernünftig sind, vom Aussehen in die Welt passen, intelligent sind, höflich, einfühlsam etc.... aber einfach nicht das passende Gegenstück finden.... andere die teilweise so chaotisch sind oder sich etwas gehen lassen haben schwupp die wupp jemanden an ihrer Seite, werden sesshaft und gründen eine Familie.

Ich habe mich auch oft gefragt, ob ich vielleicht zu anspruchsvoll bin und komme auch da auch keine schlüssige Erklärung. Mein Traummann muss kein Model sein, aber zumindest irgendetwas an sich haben was ich gut findet. Daneben sollte man sich auf Augenhöhe unterhalten können, ehrlich, eine gewisse Empathie mitbringen... sind solche Vorstellungen denn zu viel verlangt?

Ich habe immer wieder erschrocken festgestellt, dass viele Männer ab 35 - Anfang 40 immer noch an der Spaßfront unterwegs sind. Warum ist das so? Wollen die nicht auch irgendwann mal ankommen? Oder liegt es daran, da sich die Zeit einfach geändert hat und das lockere Leben einem über das Fernsehen und Internet so vorgelebt wird?

13.09.2021 19:13 • #16


Zitat von Hey11:
Das mache ich auch ab und zu, hält aber nicht dauerhaft an.


Ja ich weiß was du meinst. Auch ich sag mir das öfter, und auch bei mir hält das nicht an. Irgendwann rutscht du in das Loch zurück. Aber besser ab und zu sieht man über den Rand, als nur noch unten zu hängen.


Zitat von Hey11:
Was ich nur nicht verstehe, warum es einige Menschen gibt die vernünftig sind, vom Aussehen in die Welt passen, intelligent sind, höflich, einfühlsam etc.... aber einfach nicht das passende Gegenstück finden.... andere die teilweise so chaotisch sind oder sich etwas gehen lassen haben schwupp die wupp jemanden an ihrer Seite, werden sesshaft und gründen eine Familie.


Das ist eines der Geheimnisse die sich mir auch nie ergründen werden. Die unmöglichsten Leute finden mühelos Partner, andere hingegen können machen was sie wollen, es klappt einfach nicht. Habe dafür auch keine Erklärung, aber es ist eben so. Ob die von dir beschriebenen Chaoten dann dauerhaft glücklich sind ist ne andere Frage, oftmals sind diese "schwupp die wupp"-Aktionen auch nach wenigen Jahren wieder beim Teufel.


Zitat von Hey11:
Ich habe mich auch oft gefragt, ob ich vielleicht zu anspruchsvoll bin und komme auch da auch keine schlüssige Erklärung. Mein Traummann muss kein Model sein, aber zumindest irgendetwas an sich haben was ich gut findet. Daneben sollte man sich auf Augenhöhe unterhalten können, ehrlich, eine gewisse Empathie mitbringen... sind solche Vorstellungen denn zu viel verlangt?


Von außen betrachtet schwer zu sagen. Der Erfahrung nach sagen viele Frauen sie haben keine besonderen Ansprüche, aber trotzdem ist dann keiner gut genug. Das muss jetzt auf dich nicht zutreffen, aber ich nehme es im allgemeinen so wahr. Das bestätigt sich ja auch in den Partnerbörsen. Ich hab das irgendwo anders mal gepostet, es gibt eine Studie, nach der um die 80% der Frauen sich nur für 12% der Männer in Online-Dating-Plattformen interessieren. Das macht es dann natürlich schwierig.


Zitat von Hey11:
Ich habe immer wieder erschrocken festgestellt, dass viele Männer ab 35 - Anfang 40 immer noch an der Spaßfront unterwegs sind. Warum ist das so? Wollen die nicht auch irgendwann mal ankommen? Oder liegt es daran, da sich die Zeit einfach geändert hat und das lockere Leben einem über das Fernsehen und Internet so vorgelebt wird?


Das würde mich jetzt dazu verleiten, dass das obrige Prinzip vielleicht doch zutreffen könnte. Sieh es nicht als Unterstellung, ich weiß es ja nicht. Es kann auch völlig andere Gründe haben, wie eine schlechte demografische Struktur im Umkreis von deinem Wohnort. Aber würde plausibel sein:

Die 12% der Männer für die sich 80% der Frauen interessieren, haben den Vorteil, dass Sie die freie Auswahl haben. Das sind dann die, die auf Spaß optimiert sind, denn den bekommen sie fast jederzeit, schnell und einfach - bei einem Verhältnis von knapp 7:1 kein Problem, selbst wenn 5 von den 7 das nicht wollen, bleiben noch genug übrig. Natürlich sind auch nicht alle Männer in diesen 12% nur auf Spaß aus, aber es wird ihnen leicht gemacht wenn sie es sind.

Die anderen 88% der Männer haben die Möglichkeit garnicht, weil sie noch maximal 20% der Frauen gegenüberstehen. Verhältnis mehr als 4:1 - aber entgegengesetzt. Und das erklärt auch den massiven Männerüberschuss bei allen Dating-Plattformen im Internet, weil das die sind, die ständig suchen, weil sie nie was finden. Und gleichzeitig passt das perfekt in die Wahrnehmung von jemandem wie mir, der das genau so erlebt.

Ist natürlich spekulativ, beweisen kann ich es nicht. Aber frag dich mal wenn du je Plattformen wie tinder benutzt hast: wie viele der Männer die da im Stapel auftauchen hast du denn nach rechts gewischt? Waren es vielleicht so um die 10%? Dann hast du nen Ansatz woran es liegen könnte. Wenn du sagst es waren viel mehr, kann es daran nicht liegen. Bei mir z.B. sind es sicher über 50% die ich nach rechts wische - aber trotzdem nix dabei rauskommt.

13.09.2021 20:52 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Mylenix
Zitat von portugal:
Mach Dir doch nicht so einen Druck. Du bist erst Mitte 30, Du hast doch noch Zeit, eine Familie zu gründen. Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man sucht, oft nichts passiert und wenn Frau gar nicht dran denkt, steht plötzlich ein netter Mann vor einem.

Das soll jetzt heißen dass man einfach gar nicht mehr dran denken sollen und einfach hoffen soll, dass es zufälligerweise aus dem Nichts kommt?
Also ich fänds ja schön wenn es so einfach wäre und das alles so ohne Mühen funktioniert.^^

Zitat von Hey11:
Was ich nur nicht verstehe, warum es einige Menschen gibt die vernünftig sind, vom Aussehen in die Welt passen, intelligent sind, höflich, einfühlsam etc.... aber einfach nicht das passende Gegenstück finden.... andere die teilweise so chaotisch sind oder sich etwas gehen lassen haben schwupp die wupp jemanden an ihrer Seite, werden sesshaft und gründen eine Familie.


Das ist doch gerade das Problem, die meisten haben eben nicht diese guten Eigenschaften

Zitat von TXP:
Die 12% der Männer für die sich 80% der Frauen interessieren, haben den Vorteil, dass Sie die freie Auswahl haben. Das sind dann die, die auf Spaß optimiert sind, denn den bekommen sie fast jederzeit, schnell und einfach - bei einem Verhältnis von knapp 7:1 kein Problem, selbst wenn 5 von den 7 das nicht wollen, bleiben noch genug übrig. Natürlich sind auch nicht alle Männer in diesen 12% nur auf Spaß aus, aber es wird ihnen leicht gemacht wenn sie es sind.


Denen fehlt dann meistens leider auch die Wertschätzung das Glück zu haben dass sich Frauen für ihn interessieren und die Frauen wundern sich dann nur bei den Ar. zu landen.^^

16.09.2021 11:15 • #18


Ich habe mich in den Intro-Zeilen auch wiedererkannt. Ich bin auch 37, Uni nebenbei und sowas von alleine. Früher dachte ich immer, dass ich keine Kinder wollte, bis ich dann merkte, dass ich dies nicht mit meinem Ex wollte. Das Thema habe ich allerdings aus biologischer Sicht abgehackt. Eine Partnerschaft wäre schön. Ich kämpfe genauso damit wie meine Freubdinnen ihre Langzeitpartner heiraten und glücklich sind und an mir zieht das Leben einfach vorbei. Ich weiss nicht, was wir falsch machen.

Vor 3 Minuten • #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler