Pfeil rechts

Viele Grüße an das Forum!

Wie viele hier fühle auch mich sehr, sehr einsam. Soziale Kontakte habe ich fast keine (anonyme Großstadt, Kontakt zu Verwandtschaft telefonisch bei den Geburtstagen, zu alten Freunden praktisch gar nicht mehr, Arbeit von zu Hause aus). Ich habe zwei Freunde, die sich bei mir regelmäßig melden, wobei ich bei beiden oft das Gefühl habe, dass sie lediglich meine Gutmütigkeit ausnützen.

Und jetzt kommen wir zur Sache: ich grüble viel, vor allem nachts im Bett vor dem Einschlafen. Mir wird immer wieder bewusst, dass sich an meiner Einsamkeit gar nichts ändern kann, weil ich ein Riesen-Problem habe:
Ich kann andere Menschen nicht ansprechen, sie zu gemeinsamen Aktivitäten einladen, um einen Gefallen bitten, usw.
Um ehrlich zu sein habe ich mich mein ganzes Leben noch nie bei einem Freund von mir aus gemeldet, um etwas gemeinsam zu unternehmen. Deshalb bin ich immer darauf angewiesen, dass sich andere Leute bei mir melden. Das hört sich jetzt hart und unglaubwürdig an, entspricht aber der *beep* Wahrheit!

Wenn ich aber angesprochen werde, bin ich ein sehr offener Mensch. Kann gut smalltalk, bin hilfsbereit und verständnisvoll.

Mir geht es vor allem darum, woran es liegt, dass ich andere Mensche nicht ansprechen kann. Was ist in meinem Leben schiefgelaufen?? Das ist doch nicht normal!

Würde mich über Antworten sehr freuen, bin m, 31.

21.08.2011 15:56 • 28.08.2011 #1


11 Antworten ↓


Zitat:

Mir geht es vor allem darum, woran es liegt, dass ich andere Mensche nicht ansprechen kann. Was ist in meinem Leben schiefgelaufen?? Das ist doch nicht normal!


Hellsehen kann keiner, das mußt du selber herausfinden und das versuchst du ja gerade.
Wie alt bist du denn ...und hey...zweite Frage: Was ist schon NORMAL ?

Klar, ich weiß aber was du meinst *zwinker*

In Schule oder Berufsleben, gibt´s da keine Möglichkeiten ? Besucht du vielleicht Sportverein oder Veranstaltungen, wo sich Kontaktmöglichkeiten e r g e b e n können ?
Eine Stadt-Bibliothek eignet sich z.B. auch ganz gut, um jemanden kennenzulernen.

Wenn du denn schon in einer anonymen Großstadt wohnst, bleibt dir wohl gar nichts anderes übrig, als dich selber auf die Socken zu machen, aber DAS fällt dir ja schwer.

Wenn dir ein Mensch gefällt oder optisch zusagt...wie auch immer, kann man erstmal belanglose Gespräche *inszenieren* in dem man zum Beispiel nach der Uhrzeit fragt...oder sich bei jemandem erkundigt, wann die Veranstaltung anfängt oder bla bla bla.....also irgendwas freundlich FRAGEN....manches ergibt sich dann von alleine.
Das könntest du auch vor dem Spiegel üben. Versuche doch mal, dir ein paar Floskeln zurechtzulegen und *auswendig zu üben* wie du jemanden ansprechen könntest....


Wenn es darum geht, bereits bekannte Personen um einen Gefallen zu bitten....kannst du ja gleich vorneweg schieben, daß es Dir schwer fällt.....oder....wenn es Dir nur mündlich schwer fällt, könntest du dein Anliegen ja auch schriftlich formulieren....wie es ja ohnehin beinahe üblich ist, per email oder sms oder vielleicht sogar der gute alte Brief, eine nette Karte...

21.08.2011 16:10 • #2



Warum kann ich von mir aus keine Kontakte aufbauen?

x 3


Danke dir Trulla für deinen hilfreichen post!

Zitat von Trulla:
1. In Schule oder Berufsleben, gibt´s da keine Möglichkeiten ? Besucht du vielleicht Sportverein oder Veranstaltungen, wo sich Kontaktmöglichkeiten e r g e b e n können ?
Eine Stadt-Bibliothek eignet sich z.B. auch ganz gut, um jemanden kennenzulernen.

2. Wenn dir ein Mensch gefällt oder optisch zusagt...wie auch immer, kann man erstmal belanglose Gespräche *inszenieren* in dem man zum Beispiel nach der Uhrzeit fragt...oder sich bei jemandem erkundigt, wann die Veranstaltung anfängt oder bla bla bla.....also irgendwas freundlich FRAGEN....manches ergibt sich dann von alleine.
Das könntest du auch vor dem Spiegel üben. Versuche doch mal, dir ein paar Floskeln zurechtzulegen und *auswendig zu üben* wie du jemanden ansprechen könntest....


zu 1.: Leider habe ich meine Interessen über die Jahre fast alle verloren. Ehrlich gesagt lebe ich so in den Tag hinein, und schau, was kommt. Ich habe nicht diesen Willen wie andere Menschen, diese feste Lebensplanung, Prinzipien. Das ist natürlich ein Problem, welches ich nur selber lösen kann.

zu 2.: Dieser Abschnitt hilft mir, mein Problem noch von einer anderen Seite aus zu betrachten. Mir fällt es grundsätzlich schwer, mir eine Meinung über andere zu bilden. Die meisten Menschen sind mir erst einmal egal. Ich tue mich also schon schwer, Menschen zu identifizieren, wo die Chemie stimmen könnte. Wenn ich dann endlich jemanden optisch ansprechend oder sympathisch finde, stehe ich immer vor folgendem Problem: ich kann diese Einschätzung (gut aussehend, sympathisch) nicht mit einer Kontaktaufnahme verknüpfen, weil dazu der Wille fehlt. Das ist genau der Punkt, wo ich dann immer hoffe, von der anderen Seite aus angesprochen zu werden. Mir fehlt immer etwas dieses unmittelbare Bedürfnis nach Kontakt, dieses Interesse an anderen Menschen. Deshalb habe ich viele gute Möglichkeiten vorbeiziehen lassen.

Mir fällt es sehr schwer, diese Sache anschaulich zu erklären. Ich freue mich über weitere Anregungen, auch zu den anderen Punkten.

21.08.2011 16:59 • #3


Zitat von frederick:
Mir fehlt immer etwas dieses unmittelbare Bedürfnis nach Kontakt, dieses Interesse an anderen Menschen. Deshalb habe ich viele gute Möglichkeiten vorbeiziehen lassen.
Wenn du gar kein Bedürfnis nach Kontakt hast, wieso sagst du dann, dass du dich einsam fühlst?

21.08.2011 17:09 • #4


Nein, ich möchte schon Menschen finden, mit denen man zusammen lacht, was gemeinsam unternimmt. Ich fühle mich wirklich sehr einsam und innerlich leer. Ich kann nur nicht den ersten Schritt machen - und selbst wenn sich durch Interesse der anderen Seite Kontakt aufbaut, bleibt es immer eine Einbahnstraße, weil ich selbst nicht aus den Puschen komme. Ich möchte mich nicht in das Leben anderer Leute drängeln.

Weiß ich vielleicht einfach nicht, was ich will??

Oder ist mein Selbstwertgefühl dermaßen zerstört, dass ich nicht glaube, liebenswert zu sein und für den anderen einen Mehrwert zu bringen?? Ich habe über dieses Thema schon viel im Internet gelesen, und ich werde vielleicht zu meinem Werdegang in dieser Sache noch was schreiben.

Ich frage mich nur, ob es noch andere Gründe außer geringes Selbstwertgefühl gibt. Vielleicht Verletzungen in der Kindheit?

Nochmals zur Info: ich habe keine Sozialphobie und kann gut mit Menschen reden. Niemand von euch würde denken, dass ich derartig große Probleme habe, wenn er sich mit mir unterhalten würde (sofern er mich denn anspricht).

21.08.2011 17:27 • #5


Zitat von GastB:
Zitat von frederick:
Mir fehlt immer etwas dieses unmittelbare Bedürfnis nach Kontakt, dieses Interesse an anderen Menschen. Deshalb habe ich viele gute Möglichkeiten vorbeiziehen lassen.
Wenn du gar kein Bedürfnis nach Kontakt hast, wieso sagst du dann, dass du dich einsam fühlst?


hihi...das hab ich auch grad beim Lesen gedacht. Da verzettelst du dich jetzt aber....watt willste denn nun ? Kontakt oder kein Kontakt ?
Es wäre dir also lieber, wenn die Leute auf DICH zugehen.

Bist du denn auch überhaupt * ansprechbar * ? Komische Frage, ich weiß. Nicht böse sein.

Ich schaue auch erstmal.... WEN ich denn mal ansprechen KÖNNTE, bevor ich loslege.
Ob es nun um die Frage geht, wo denn hier die Eier im Supermarkt stehen oder ob es darum geht, wo die nächste Tankstelle ist....nur als Beispiel.
Steht da so eine stoffelig wirkende, gelangweilte, offensichtlich griesgrämig wirkende Person mit herabhängenden Schultern..... sprech ich die bestimmt nicht an.
Was meinst du denn, wie Du selber so rüberkommst ? Machst du es den Menschen SCHWER oder EINFACH......DICH anzusprechen ? Mit gesenktem Kopf oder Dackelblick kann das nämlich nichts werden....zum Beispiel, verstehste schon wie ich das meine...

21.08.2011 17:34 • #6


Ja gut, wenn du denn also viel darüber nachdenkst, warum dein vermeintliches übles Selbstwertgefühl so im Keller ist.....was würde es denn dann JETZT ändern, wenn du den Grund kennen würdest ?

21.08.2011 17:42 • #7


Hi Trulla,

ich versuche immer zu lächeln, offen dazusitzen (keine verschränkten Arme), einfach positiv und lebensbejahend zu wirken. Natürlich habe ich auch Tage, an denen ich schlecht gelaunt bin und in Ruhe gelassen werden will. Früher hatte ich manchmal das Gefühl, dass die Menschen fast eifersüchtig auf mich waren, weil ich vielleicht zu selbstzufrieden wirke. Aber ich denke mir immer, mit diesen griesgrämigen, unzufriedenen Menschen möchte niemand etwas zu tun haben, und deshalb versuche ich immer zu lächeln, auch wenn es schwer fällt.

Wenn ich andere Leute nicht selbständig ansprechen kann, muss ich irgendwie sorgen, dass sie mich ansprechen. Deshalb möchte ich mich jetzt wieder im Fitnessstudio anmelden. Es ist natürlich illusorisch zu denken, dass man in der Einkaufspassage angesprochen wird. Ich möchte auch in Zukunft weniger in Diskotheken sondern mehr in Kneipen gehen.

Zitat:
Ja gut, wenn du denn also viel darüber nachdenkst, warum dein vermeintliches übles Selbstwertgefühl so im Keller ist.....was würde es denn dann JETZT ändern, wenn du den Grund kennen würdest ?


Ich bin eben sehr analytisch veranlagt. Und es interessiert mich, ob es vielleicht noch andere Gründe für diese besondere Form der Kontaktschwäche gibt. Irgendwelche Lösungen, weil ich den Psychoonkel eigentlich vermeiden will.

21.08.2011 17:49 • #8


Zitat:
ich versuche immer zu lächeln, offen dazusitzen (keine verschränkten Arme), einfach positiv und lebensbejahend zu wirken. Natürlich habe ich auch Tage, an denen ich schlecht gelaunt bin und in Ruhe gelassen werden will. Früher hatte ich manchmal das Gefühl, dass die Menschen fast eifersüchtig auf mich waren, weil ich vielleicht zu selbstzufrieden wirke. Aber ich denke mir immer, mit diesen griesgrämigen, unzufriedenen Menschen möchte niemand etwas zu tun haben, und deshalb versuche ich immer zu lächeln, auch wenn es schwer fällt.

Das ist ja ne gute Grundeinstellung, dieses *positiv denken*.
Du versucht also so zu wirken, wie du gerne sein würdest, bist es aber nicht ?

Sehe ich das richtig ?

21.08.2011 18:02 • #9


Im Prinzip ja, also ich bin oft nicht ich selber, ich rutsche oft in Rollen rein, die ich dann spiele.

Ich weiß einfach nicht, wer ich überhaupt bin.

Dieser Glaube an die Zukunft hat mich immer am Leben gehalten. Mir ging es früher viel schlechter. Ich möchte aber auch im Jetzt glücklicher sein.

21.08.2011 18:17 • #10


Zitat von frederick:
Im Prinzip ja, also ich bin oft nicht ich selber, ich rutsche oft in Rollen rein, die ich dann spiele.

Ich weiß einfach nicht, wer ich überhaupt bin.

Dieser Glaube an die Zukunft hat mich immer am Leben gehalten. Mir ging es früher viel schlechter. Ich möchte aber auch im Jetzt glücklicher sein.


Und wenn du vielleicht doch mal zu einem wie du es nanntest *Psycho-Onkel* gehst ? Kann ja auch ne *Psycho-Tante* sein
Kommt mir fast so vor, als wenn du dir da selber etwas unnötig verkomplizierst, als es eigentlich ist ? Keine Ahnung.

Du vergibst dir ja nix. Iss keine Schande und auch kein Makel. Meistens ist es eine tolle Chance, sich selber mal unter die Lupe zu nehmen, denn...WAS ist schon NORMAL ...
um mal auf dein Anfangsposting zurückzukommen.
ICH hoffe jedenfalls, ICH bin NICHT NORMAL....das wäre ja langweilig. Kleiner Spaß.

21.08.2011 18:32 • #11


Ich habe:
1. mich im Fitnessstudio angemeldet und war schon zwei Mal dort,
2. mit dem Rauchen aufgehört,
3. zumindest zwei Alk. Tage diese Woche gehabt, und nächste Woche werde ich mein bestes geben, mein Geld für gesunde Lebensmittel auszugeben,
4. klar Schiff gemacht und danach meine Wohnung etwas aufgehübscht mit Sonnenblumen und schönen Bilderrahmen und
5. ich habe mir vorgenommen, mich nicht mehr von anderen Menschen runterziehen zu lassen!

Jetzt darf ich mich nur selber nicht mehr runterziehen ...


Ich bin ein klein wenig stolz auf mich!

27.08.2011 23:25 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler