Pfeil rechts
34

Grüß Euch Guten Morgen

naja es ist schon traurig....

Dem Einen oder Anderen ist meine Geschichte mehr oder weniger bekannt.....

Was sind eigentlich wahre Freunde ?

Man sollte glaube, dass das Wort allein schon so was deutlich ausdrückt, aber es ist bei Weitem nicht so.....

Selber hab ich Jahre lang erfahren müssen, was wahre Freundschaft ist:

Wahre Freunde lassen Dich hängen, wenn es Dir schlecht geht
Wahre Freunde stärken Dir nicht Rücken
Wahre Freunde sind nur auf Ihr eigenes Wohl aus
Wahre Freunde ziehen Dich bis aufs letzte Hemd aus
Wahre Freunde hören Dir nicht zu
Wahre Freunde sind nicht aufrichtig zu Dir
Wahre Freunde lachen Dich aus
Wahre Freunde machen Dich hinter deinem Rücken schlecht

und ....

Wahre Freunde treten Dich noch ins Kreuz, auch wenn Du schon bewegungslos am Boden liegst
Wahre Freunde reißen Dir die Wirbelsäule und dein Herz bei lebendigem Leib raus und hängen beides zu trocknen auf die Wäscheleine

So ist es doch mittlerweile, sehr fies und gemein....

Das stellt sich doch die Frage, was ist den dann wahre Freundschaft ?
Gibt oder gab es das überhaupt ?

Liebe Grüße

02.10.2013 06:34 • 05.12.2013 x 1 #1


38 Antworten ↓


Wahre Freundschaft? Ja die findet man in der heutigen egoistischen Zeit leider nur noch selten

Wobei ich sagen muss, natürlich sollte jeder Mensch einen gesunden Egoismus besitzen - dennoch.

Ich habe für meine Freunde immer alles gegeben, aber bin selbst dabei auf der Strecke geblieben.

Mich kann man immer erreichen, habe immer ein offenes Ohr, versuche Lösungen zu finden, nehme mir Zeit für die Person...auch wenn ich eigentlich keine habe, gebe dir mein letztes Hemd und und und.

Manchmal wünschte ich mir ein Ar...loch zu sein und auch mal NUR an mich zu denken, dann wäre ich vielleicht nicht so oft traurig

So....

Lg Nancy

02.10.2013 07:09 • x 1 #2



Wahre Feunde was ist das ?

x 3


Zitat von Schinkencrossiant:
Was sind eigentlich wahre Freunde ?

Man sollte glaube, dass das Wort allein schon so was deutlich ausdrückt, aber es ist bei Weitem nicht so.....


Was ist denn schon wahr auf der Welt? Wichtiger ist denke ich, was man selbst von einer Freundschaft erwartet, was man selbst geben kann und wo man Leute findet die dazu passen. (Nicht das ich mich sonderlich viel mit Freundschaft auskennen würde. )

02.10.2013 07:37 • x 1 #3


Schlaflose
Zitat von Angsthase12:
Mich kann man immer erreichen, habe immer ein offenes Ohr, versuche Lösungen zu finden, nehme mir Zeit für die Person...auch wenn ich eigentlich keine habe, gebe dir mein letztes Hemd und und und.


Das ist keine wahre Freundschaft, sondern absolute Selbstaufgabe. Wenn man das unter wahrer Freundschaft versteht, darf man sich nicht wundern, dass man keine Leute findet, die dazu bereit sind.

02.10.2013 07:53 • x 1 #4


....hast schon Recht schlaflose

...

02.10.2013 07:56 • x 1 #5


Zitat von Angsthase12:
Wahre Freundschaft? Ja die findet man in der heutigen egoistischen Zeit leider nur noch selten
das ist (leider) sehr wahr

02.10.2013 08:09 • x 1 #6


... Hey Tasia,

Danke für deine Meinung, ist schon traurige aber leider wahr !

Grüßle an Dich

02.10.2013 08:31 • #7


Wahre Freunde gibt es kaum noch,leider:-) also meine Freunde sind zwar für mich da,aber verstehen mich einfach nicht,wenn es mir nicht so gut geht,ich bin für sie immer da wenn sie Probleme haben ,manchmal denke ich dann die sollten sich mal ein Therapeut suchen und nicht ich,die sollten mal meine Probleme haben !
Heut zu Tage denkt leider jeder nur noch zu seinem Vorteil ( Schade)

Ist aber leider so,kopf hoch

02.10.2013 12:08 • x 1 #8


Schlaflose
Zitat von Biene35:
Heut zu Tage denkt leider jeder nur noch zu seinem Vorteil ( Schade)


Das ist total übertrieben.
Es ist ein großer Unterschied, ob man zu seinem Vorteil denkt, oder ob man Schaden von sich abwenden will. Wenn man sich für jemanden so aufopfert, dass man selbst dadurch Schaden erleidet (psychisch, körperlich oder materiell), damit ist niemandem gedient. Ich finde es absolut egoistisch, von einem Freund zu erwarten, dass er sich auf so eine Weise für einen aufopfert.

02.10.2013 14:59 • x 1 #9


in gewisser Weise geben ich dir Recht, habe auch von Menschen bittere Enttäuschung erfahren von denen ich dachte sie wären meine Freunde. In Wirklichkeit aber waren sie dann meine größten und erbittertsten Feinde..
Wer alles von dir weiß ist der schlimmste Feind am Ende.
Diese Erfahrung musste ich aber machen um zu lernen dass ich mich lieber an mir selbst orrientieren sollte und mich auch meine eigenen Kräfte verlassen muss.
Dadurch fand ich auch mehr inneren Frieden und Gelassenheit.

Heute weiß ich dass ich sehr viele Bekannte habe
und 2 Freunde

lg mal

02.10.2013 15:07 • x 1 #10


Schlaflose
Zitat von malory:
in gewisser Weise geben ich dir Recht, habe auch von Menschen bittere Enttäuschung erfahren von denen ich dachte sie wären meine Freunde. In Wirklichkeit aber waren sie dann meine größten und erbittertsten Feinde..
Wer alles von dir weiß ist der schlimmste Feind am Ende.


Ich habe noch keine Enttäuschungen erfahren, weil ich keine überzogenen Erwartungen an eine Freundschaft habe. Meiner Meinung nach gehört es zu einer Freundschaft dazu, zu erkennen, was man vom einem Freund verlangen darf, und womit man ihn überfordern würde. Jeder Mensch hat eine andere Belastungsgrenze und die gilt es zu erkennen und einzuhalten.

02.10.2013 16:04 • x 1 #11


kyra96
Hallo,
ich sehe das so, klingt zwar etwas hart aber es ist was wahres dran:

Partner können wechseln - wahre Freunde hast Du ein Leben lang

LG

02.10.2013 16:48 • x 1 #12


wenn man 10 Jahre lang ein Herz und eine Seele war ist es schon schlimm..
Heute weiß ich dass ich mir hätte denken sollen, wer bei mir über andere lästert der tut das auch irgendwann bei anderen über mich.
Wurd schlimm denunziert von der Person, aber sowas passiert ja oft, dass aus besten Freunden schlimmste Feinde werden.
Schade, dachte immer sowas würde mir mit meiner besten Freundin nicht passieren.

Heute bin ich zum Glück schlauer

02.10.2013 17:14 • x 1 #13


die frage nach der wahren freundschaft ist, glaub ich, schwer zu beantworten. ebenso wie bei der suche nach der größten zahl, kann man immer eine 1 dazu zählen und noch eine und so weiter. es gibt irgendwie kein endgültiges, perfektes endstadium.

für mich persönlich zählt, dass ich dieser person blind vertrauen kann und sie mir nichts böses will. ..,dass ich über alles reden kann (ob es erfolgversprechend oder taktvoll ist, wäre eine andere frage) ..,dass sie ab und zu an mich denk und mir eine freude macht ohne dafür jemals eine gegenleistung zu fordern .., dass sie für die freundschaft kämpf wenn es schwer wird. .., dass sie mir auch mal fehler verzeiht, mit mir darüber spricht und bereit ist mir zu helfen diese zu ändern. ..,uswusf.
selbstverständlich verlange ich das auch alles anderherum, um mit guten gewissen von wahrer freundschaft sprechen zu können!

auch meinen besten freunden würde ich nicht alles auf die nase binden, aber sie wären die ersten mit denen ich darüber reden würde. natürlich abschätzend ob derjenige auch die nötige kapazität hat (falls es dafür spielraum gäbe)
wahre freunde, glaub ich, brauchen genausoviel arbeit und zeit wie schlechte, nur kann man sich dabei besser fühlen... ich meine bewusst kann, weil engere bindung bedeutet auch engere empfindung. geht es dem besten freund schlecht, geht es mir automatisch auch nicht gut. aber geht es dem besten freund gut, muss ich mich nicht zwangsweise innerlich auch gut fühlen. aber trotz allem immer besser als hintergangen zu werden....

wahre freunde, was ist das? -- Harte Arbeit!

02.10.2013 18:51 • x 1 #14


Wahre Freunde sind... wenn du sie anrufst und ihnen sagst, dass du fertig bist und nicht mehr kannst, und sie alles stehen und liegen lassen, um zu dir zu kommen und dir beizustehen, und du dir sicher sein kannst, dass es ihnen nur um dich geht und nicht um Wertgegenstände, die du ihnen vererben könntest, wenn du dich selbst ausknippst.

04.10.2013 00:22 • x 2 #15


Zitat von Bob Seger:
Wahre Freunde sind... wenn du sie anrufst und ihnen sagst, dass du fertig bist und nicht mehr kannst, und sie alles stehen und liegen lassen, um zu dir zu kommen und dir beizustehen, und du dir sicher sein kannst, dass es ihnen nur um dich geht und nicht um Wertgegenstände, die du ihnen vererben könntest, wenn du dich selbst ausknippst.


Wie wahr...

04.10.2013 01:34 • x 1 #16


....
HI Bob,

das sollte man meinen, aber ich hab so was mein ganzes Leben nie gehabt....

Es wird wohl auch mein Leben lang so bleiben.....

04.10.2013 10:29 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

eine Freundin, die sich selbst so bezeichnet hat, sagte einmal zu mir, dass ihrer Meinung nach jeder Mensch egoistisch sei und die Dinge nur für sich tun würde.

ich meinte, dass ich dem widerspreche. Dass es (leider) mit Sicherheit mehr Egoisten gibt, aber eben auch Menschen mit Herz und Mitgefühl und Empathiefähigkeit. Die auch Dinge für andere tun, ohne selbst davon zu profitieren.

dem wiederrum widersprach sie heftig und betonierte ihre Meinung.

ich war damals reichlich entsetzt. Dann wurde mir klarer und klarer, dass sie so denkt, weil der Mensch immer nur von sich selber ausgehen kann.
heute haben wir keinen Kontakt mehr, ich habe ihn vor Monaten abgebrochen. Weil ich mich lieber mit Menschen umgebe, die ein Herz haben

wahre Freundschaft ist für mich etwas völlig anderes.

07.10.2013 10:32 • x 1 #18


Einerseits habe ich gelernt, dass man von Freunden einfach nicht zuviel erwarten darf.
Wenn du ihnen beim Umzug hilfst, heißt es
nicht, dass sie es auch tun müssen.

Dass man nichts Negatives über sich preisgeben soll, weil alles gegen dich verwendet werden wird.

Dass man Grenzen zeigen muss: Wenn eine Freundin erst über Festnetz, dann über Handy anruft und dann permanent,
muss man schon sagen, wann genug ist.

Lästern muss nicht unbedingt etwas mit dir zu tun haben. Gerade Menschen, die unglücklich sind, lästern.

Andererseits habe ich gelernt, dass man sensibler mit Freunden umgehen soll. Man soll ihnen z.B. nicht sagen, dass man glaubt, dass die Heirat nur aus Verzweiflung stattfindet- auch wenn 100 Anzeichen genau das bestätigen.

07.10.2013 15:13 • #19


Zitat von Ka12345:
Einerseits habe ich gelernt, dass man von Freunden einfach nicht zuviel erwarten darf.
Wenn du ihnen beim Umzug hilfst, heißt es nicht, dass sie es auch tun müssen.
dem stimme ich zu (das ist manchmal jedoch recht schwierig)

Zitat:
Dass man nichts Negatives über sich preisgeben soll, weil alles gegen dich verwendet werden wird.
hier denke ich anders, Freunde macht - für mich - genau das aus, dass ich mich so zeigen kann, wie ich wirklich bin, auch mit den negativen Seiten.

Zitat:
Dass man Grenzen zeigen muss: Wenn eine Freundin erst über Festnetz, dann über Handy anruft und dann permanent,
muss man schon sagen, wann genug ist.
absolut!

Zitat:
Andererseits habe ich gelernt, dass man sensibler mit Freunden umgehen soll. Man soll ihnen z.B. nicht sagen, dass man glaubt, dass die Heirat nur aus Verzweiflung stattfindet- auch wenn 100 Anzeichen genau das bestätigen.
auch hier denke ich anders, ich wünsche mir von meinen Freunden, dass sie mich (liebevoll) darauf aufmerksam machen, wo bei mir etwas im Argen liegt, besonders wenn ich es selbst nicht sehen kann.

07.10.2013 15:19 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler