Pfeil rechts
90

Oder was meint ihr ?

13.06.2018 16:46 • 05.09.2018 #1


65 Antworten ↓


Bauer-Jani
Ich zweifel daran

13.06.2018 16:49 • #2



Gibt es noch die wahre Liebe ?

x 3


Schon mal erlebt?

13.06.2018 16:52 • #3


Bauer-Jani
Noch nicht so

13.06.2018 16:53 • x 1 #4


Dann wird es aber Zeit. Vielleicht hätte ich die Frage anders formulieren sollen

Wie müsste die wahre Liebe für jeden von Euch ausschauen ?

13.06.2018 17:19 • #5


Am besten du schaffst dir für deine ganzen fragen ne glaskugel an

13.06.2018 17:21 • x 2 #6


Na ja. Die Liebe gibt's! Aber ob die dann auch immer wahr im Sinne von perfekt ist, das gibt's wohl nur im Märchen.

13.06.2018 17:38 • x 2 #7


Nö. Gibt's wirklich. Aber das ist wohl sehr selten wie ich bis jetzt lesen durfte. Aber der Thread ist ja noch jung.

13.06.2018 17:40 • #8


Also für mich stimmt da momentan eher der Satz: Liebe ist kein Gefühl sondern eine Entscheidung! Sehr ernüchternd! Ich weiß!

13.06.2018 17:57 • x 1 #9


Jürgen1965
Zitat von Sally662:
Also für mich stimmt da momentan eher der Satz: Liebe ist kein Gefühl sondern eine Entscheidung! Sehr ernüchternd! Ich weiß!


Hallo Sally 662,

dann klingt es leider nicht nach Liebe.

Liebe bedarf keiner rationalen Entscheidung, gegen Liebe sind wir machtlos und wir begrüßen sie auf allen Ebenen.

Es tut mir leid, daß Du zu dieser unromantischen Einstellung gelangt bist.

Jürgen

13.06.2018 18:02 • x 2 #10


aldia249
Meine Meinung:

Die eine wahre Liebe gibt es nicht. Liebe ist ein positives kindliches Gefühl, ein Gefühl der Unbeschwertheit, der Hingabe, Sich-Fallen-Lassen, keine Gedanken, einfach nur Positives...
Das dieser Zustand nicht dauerhaft bestehen kann, ist in der grauen Erwachsenenwelt selbsterklärend...Wenn man es zulässt kann sich dieser regressive Zustand einstellen, aber man muss die Vergänglichkeit akzeptieren..
Ich glaub nicht, dass man sich während der Beziehung immer gleich liebt

13.06.2018 18:03 • #11


Könnt mich schlagen, ich glaube und werde immer an die wahre Liebe glauben.

13.06.2018 19:42 • x 5 #12


Die gibt es auch habe sie 3 mal erleben !

dürfen. Ich bin sooo dankbar. Aber ehrlich ?

Passiert selten. Eines als Tipp. Nie suchen Mach dein Ding. Plötzlich steht sie vor Dir. Aus dem Geschäft raus zack angerempelt.

Längst aufgegeben m, schei. Rücken also Ergotherapie. Zack Vorhang weg Peng. Passiert

Du willst endlich mal Deine Ruhe von dem ganzen schei. Leben. Es klingelt morgens an der Tür.

Zack Postbotin.

Will sagen. Kein Prestigeobjekt nichts auf der Welt hält die Liebe auf.

13.06.2018 20:04 • x 1 #13


Danke für dein Mitgefühl! Es war ein langer Weg. Aber So geht's mir besser!

Und so Was wie bei dir Peppolino.... dafür bin ich zu alt!

13.06.2018 20:08 • #14


Ist nicht gelogen. Probier es mal aus

Psssst.. Nicht hoffen..... vergessen..... Dann kommt meist das Glück.

13.06.2018 20:11 • #15


District
Also meiner Meinung nach... verschiedene Formen von Liebe gibt es definitiv. Ich hab z.B.
Unzerstörbare, unendliche Liebe zu meiner Mutter.
Mütterliche, unbeschreibliche Liebe zu den Kindern meines Partners.
Gebende, Fürsorgliche Liebe zu meinem Haustier.

Jede dieser Lieben fühlt sich vollkommen anders an. Von diesen drei Lieben bin ich auch überzeugt das sie für immer bleiben und nichts, niemals etwas daran ändern wird.

Aber mit dem Begriff wahre kann ich irgendwie nicht so wirklich etwas anfangen.. oder tue mich nur schwer.
Ist damit gemeint, das jemand die Worte ich Liebe dich einfach genau so meint wie er sie sagt? Ich denke dann kommt das sehr häufig vor, nur ist das auf den Moment begrenzt und kann schnell wieder verfliegen.. aber für diesen Moment ist es wahr.

13.06.2018 21:19 • x 1 #16


dieRückfällige
Ja für mich gibt es die wahre Liebe. Ich habe sie erlebt und erlebe sie immer noch.
Liebe ist Vertrauen, sich zu unterstützen in schweren Zeiten, Respekt vor einander haben.
Dem Partner auch seine Freiheiten zu lassen, wo jeder weis dass er dem Partner vollkommen vertrauen kann.
Mein Mann hat mich aus einer vorherige Ehehölle rausgeholt. Er hat mir, während meiner langen Krankheit Depressionen, Angstzustände und Panikanfälle,
immer wieder wieder Mut gemacht und gesagt irgendwann haben wir es geschafft. Er hat nie aufgegeben mir immer wieder zu helfen.
Wir sind seit 38 Jahren zusammen und dieses Jahr im September 32 Jahren verheiratet.
Für uns ist es die wahre Liebe. Mein Mann ist mein Leben.

13.06.2018 21:44 • x 6 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Entwickler
Nach Esther Vilar gibt es wahre Liebe nur zu seinen eigenen Kindern. Sie sagt, wenn ein Mann eine Frau so richtig liebt, adoptiert er sie unterbewusst wie ein Kind. Während die Liebe der Frau zu einem Mann sehr anfällig und leicht manipulierbar sei.

Meine eigene Erfahrung ist, dass in einem Paar immer einer der beiden mehr liebt als der/die andere, und mit der Zeit ziemlich viele Spannungen auftreten, fast schon egal, wie man sich verhält. Die romantische Liebe gibt es überhaupt erst seit der Romantik (welch Wunder). Und Liebesheiraten gegen die Entscheidung der Eltern gibt es in den meisten Hochkulturen erst gar nicht, weil dort traditionell die Ehen arrangiert werden. Die Romantik wird auch bei uns wieder verschwinden, es war nur ein kurzer Irrweg in der Menschheitsgeschichte. So hart es auch klingt: Das Zusammenleben von Mann und Frau wird immer spannungsgeladen sein, aber es gibt keine Alternative dazu, außer das Aussterben der Menschheit.

14.06.2018 04:36 • #18


Zitat von Entwickler:
Das Zusammenleben von Mann und Frau wird immer spannungsgeladen sein, aber es gibt keine Alternative dazu, außer das Aussterben der Menschheit.



Ja das stimmt! Spannungen gehören dazu und sind so unvermeidbar wie das Leben selbst. Ich bin mit meinem Mann 32 Jahre zusammen und 20 Jahre verheiratet. Spannungen gab es von Anfang an, zumal meine Eltern meinen Mann total ablehnten und ich mich entscheiden musste, welche Beziehung mir wichtiger war. Auch wenn sich mein Mann und meine Eltern einander mit der Zeit annäherte, blieb die Kluft zu mir bis zu ihrem Tod bestehen. Dann führten weitere Schicksalsschläge zu Spannungen. Geburt eines kranken Kindes, ich verlor meinen Beruf etc. etc. Dann, als alles endlich in ruhigere Bahnen kam, begegnete mir ein Mann, in den ich mich Hals über Kopf verliebte, auch weil ich vom Kämpfen so müde geworden war. Es folgte eine jahrelange tiefe Ehekrise. Der andere verletzte mich zutiefst und nutzte mich aus. Er ließ mich total kaputt zurück.

Mein Mann und ich, wir rauften uns wieder zusammen. Jetzt treten bei mir die ersten ernsthaften Gesundheitsprobleme auf und ich bin meinem Mann unendlich dankbar, dass er trotz allem immer noch, bzw. wieder liebevoll für mich da ist. Auch wenn eine Trennung ehrlicher wäre, habe ich dafür schlicht nicht mehr den Mut und die Kraft. Ob das jetzt Liebe ist? Wenn Liebe eine Entscheidung ist und eben kein Gefühl, dann stimmt meine Rechnung wieder. Mit romantischen Gefühlen kann ich nichts mehr anfangen. Tut mir leid!

14.06.2018 06:34 • #19


Soraya72
Liebe ist vermutlich nicht für jeden dasselbe. Für mich ist Liebe, dass ich bedinungslos mit meinen Fehlern geliebt werde und liebe, dass ich so sein kann wie ich bin, ohne Maske - und das Gefühl, sich in seiner Nähe einfach wohlzufühlen.

Auch wenn man sich so auf den Keks gehen kann, dass man ihn auf den Mond schießen könnte manchmal....um dann gleich hinterherzufliegen.

Für mich ist es definitiv keine Entscheidung

14.06.2018 10:36 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag