Pfeil rechts
3

steffen2804
Hallo an alle, dies wird ein etwas längerer Text. Ich bin jetzt 47, bin gleichgeschlechtlich und bin seit meiner Trennung total einsam. Es ist niemand mehr da. Ich hab 13 Jahre in einer Beziehung gelebt, seit 4 Monaten ist Schluss. Seit dieser Zeit bin ich total einsam und ich habe Angst zu vereinsamen. Ich brauchte nicht viel um in der Beziehung glücklich zu sein. Ich würde sagen, ich brauch auch jetzt nicht viel, einfach jemanden zum reden und so. Ich bin sehr zurückgezogen, bin auf Grund meiner Krankheit auch nicht arbeiten, kann mich auch nicht sozial engagieren, weil es Tage gibt, wo ich körperlich nicht kann etc. Mir fehlen die sozialen Kontakte. Dabei wäre mir dies völlig egal ob gleichgeschlechtlich oder hetero oder sonstwas. Einfach nette Leute kennenlernen, das wär Klasse. Ich hab aber unwahrscheinliche Kontaktangst, kann nicht auf Leute zugehen, bin ja nun mal in " unseren" Kreisen keine Schönheit, liegt immer im Auge des Betrachters, und so. Ich weiß nicht, was ich machen soll, um Leute kennenzulernen, wo sich vielleicht Freundschaften daraus entwickeln können. Ich hab so eine Angst, ich hab keinen Halt mehr unter den Füßen,keine Kraft nix mehr. Ich weiß einfach nix, was ich machen soll. Mir fehlt das alles so, mal in den Arm genommen zu werden, einfach jemanden zu haben, der zuhören kann, in der jetzigen Situation, eben einfach nicht allein sein.Ich hab große Angst davor, abgelehnt zu werden,von Leuten. Ich bin auch noch schüchtern. Es kommen so viele Dinge zusammen, die mich hemmen, in Kontakt zu treten. Ich dreh mich im Kreis, finde keinen Ausweg aus dieser Situation. Kann mir wer helfen?

23.09.2014 11:12 • 23.09.2014 #1


3 Antworten ↓


Tintenklex
Hallo steffen 2804

Nur als kleine Anregung und ich weiß das es viel Überwindung kostet.
Naheligend, wäre evt.doch mal ene Slbsthilfegruppe zu besuchen, vielleicht die für soziale Phobie. Man ist nicht gleich groß gezwungen etwas zu erzählen, dort sind die Leute ja auch schüchtern und zurückhaltend.

Und für den aller ersten Anfang reicht ja auch erst mal allgemeiner Austausch mit Mitbetroffenen.
Trotzdem würde ich Selbsthilfegruppe unbedingt im Auge behalten.

Ich bin in dem selben Alter wie du, bin auch schüchtern und zurückhaltend von meiner Art, komme schwer mit fremden leuten in Kontakt.
Da ich auch sehr wenig soziale Kontakte in meinem Umfeld habe, habe ich mir fest vorgenommen ab OKt. auch eine Selbsthilfegruppe zu besuchen. Zudem werde ich auch noch an einer Fitnessgruppe für 3 Monate von der Krankenkasse teilnehmen.
Ich merke halt zunehmnd mehr, dass es mich immer mehr belastet keine Kontakte zu haben und möchte nicht in der einsamkeit versinken.

Glaube mir, es kostet mich sehr viel Überwindung, aber vom "nichts Tun" oder Abwarten ob jemand auf dich zu kommt, wird sich nicht viel ändern.

Es ist auf jeden Fall schon mal eine gute Sache, sich hier anzuschließen und sich auszutauschen und dann geht es Stück für Stück weiter.

LG. Tintenklex

23.09.2014 11:49 • x 1 #2



Vereinsamung nach Trennung vom Partner/ gleichgeschlechtlich

x 3


Hallo steffen,

du hast nun den ersten Schritt gemeistert, mit Leuten in Kontakt zu treten.
Hier kannst du ja Menschen anschreiben, die du persönlich sympatisch findest und plaudern.

Zitat:
Ich hab aber unwahrscheinliche Kontaktangst, kann nicht auf Leute zugehen, bin ja nun mal in " unseren" Kreisen keine Schönheit, liegt immer im Auge des Betrachters, und so


Ich fluche normaler Weise nicht, aber verdammt noch mal, es ist doch völlig egal, wie man aussieht, es zählen doch die inneren Werte. Viel zu oft, hat man das Gefühl, dass man so sein muss, wie der "NORMALE" Bürger, aber was ist normal?

Normal ist für mich das, was ich empfinde und empfinden will und nicht was die Gesellschaft vorgibt, normal zu sein.

Also, Kopf hoch, schreibe und plaudere hier, was dir in den Gedanken kommt.
Du wirst sehen, dass du keine Abneigung von den meisten Menschen erfahren wirst. Es gibt natürlich Menschen, die deine Neigungen verurteilen und kritisieren werden, aber juckt dich das?
Arbeite an deiner Persönlichkeit und akzeptiere sie, dann wird das Leben auch für dich leichter werden.

Liebe Grüße

Gerd

23.09.2014 11:50 • x 1 #3


Celestine
Hallo Steffen

herzlich willkommen hier im Forum. Und die Tatsache, dass Du Dich hier angemeldet hast, ist doch schonmal ein erster, großer, richtiger Schritt in die richtige Richtung! Ich finde es sehr schade, dass Du bislang eher negative Erfahrungen machen musstest, was das Thema Beziehungen und sozaile Kontakte angeht. Du hast da bestimmt immer die falschen Leute kennengelernt! Gerade die gleichgeschlechtlich Jungs sind doch meist sehr emphatisch und achtsam den Mitmenschen gegenüber ( dies ist zumindest meine schon oft gemachte Erfahrung!), daher gib die Hoffnung nicht auf.
Und hier findest Du mit Sicherheit auch nette Menschen zum Austausch. Warum nicht das Internet nutzen als "Türöffner" und sich später dann mehr trauen!

Ganz liebe Grüße
Celestine

23.09.2014 12:25 • x 1 #4




Dr. Reinhard Pichler